Sparen während ALG 2 Bezug.

Schatzratte

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo bin neu im Forum und voraussichtlich bald Hartz 4 Bezieher.


Ich möchte gerne wie wissen, wie es sich verhält, wenn man während des Alg 2 Bezuges, es schafft vom Regelsatz in einem Jahr 100€ im Monat zu sparen und dann am Ende des Jahres 1200€ angespart hat.
Muss man das melden, ist das rechtens, wird einem das angerechnet, muss man erst vom angesparten Leben? Oder darf man das?



Gruß Dirk
 

cibernauta

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2018
Beiträge
844
Bewertungen
608
Hallo Dirk,

solange du innerhalb der Vermögensfreibeträge bleibst, darfst du auch sparen. Da für viele Ausgaben Ansparbeträge im Regelsatz vorgesehen sind, wirst du das sogar müssen.

Das Vermögen musst du natürlich beim nächsten Antrag angeben.

Gruß
 

Schatzratte

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Halo Cibernauto. Danke für deine Antwort.

Ich weiß das ich vor Antragstellung 150€ pro Lebensjahr und irgendwas mit +750€ haben darf. Dieser Freibetrag gilt dann also auch während des Bezuges von ALG2 und darf auch durch ALG2 Bezüge angespart werden? Gruß Dirk.

Bin etwas verwirrt wegen der vielen Informationen im Net und heute auf dieses Forum gestoßen.
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.223
Bewertungen
2.063
Du kannst mit deinen Regelsatz machen was Du willst und wenn Du davon sogar Geld zurücklegen und sparen kannst, dann ist das absolut deine Sache und kann Dir niemand verbieten. Jedoch spätestens wenn es zu einen Weiterbewilligungsantrag kommt, dann sind die zu diesen Zeitpunkt (noch) vorhandenen Moneten, in diesen WBA als Vermögen anzugeben.
Aber wie schon geschrieben wurde, solange Du dich mit dein angesparten Reichtum im individuellen Vermögensfreibetrag bewegst, ist ja alles in Butter.:wink:
 

Klausi234567

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2018
Beiträge
23
Bewertungen
4
Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung empfehlen, spar NICHT auf deinen Konten. Hebe das Geld ab und lege es zu Hause hin ;)

Ich bin rausgeflogen weil ich zu "reich" war :peace:

Grüße

PS: In den Freibeitrag, zählen aber (fast) sämtliche Vermögenswerte, also nicht nur das reine "Konto"geld.
 

Schatzratte

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Danke axellino.

Ich hoffe das der Kontakt mit dem Jobcenter nur eine kurze Episode ist.
Ich will da schnell wieder raus. Man hört leider soviel über Ärgernisse mit dem Jobcentern, das man doch sehr verunsichert in diesen Lebensabschnitt tritt.
Man möchte nur alles richtig machen und keinen ärger haben.

Danke allen die noch antworten und wünsche eine schönes Wochenende. :peace:


Habe nur ca. 2000€ auf dem Girokonto. Ansonsten noch einen Riestervertrag:doh: den ich jetzt aber auflösen lasse.

Tut mir leid bin manchmal sehr verunsichert und habe noch eine Frage. Wenn es zum Weiterbewilligungsantrag kommen sollte, dann gelten die gleichen Regeln bezüglich der Freibeträge wie bei einem Erstantrag? D.h. 150@ pro Lebensjahr wären bei mir dann jetzt 6000€. Solange ich bei einem WBA da drunter bin, muss ich das nicht aufbrauchen? Oder gelten bei einem WBA andere Regeln?


Gruß Dirk
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.644
Bewertungen
4.599
Ich möchte gerne wie wissen, wie es sich verhält, wenn man während des Alg 2 Bezuges, es schafft vom Regelsatz in einem Jahr 100€ im Monat zu sparen und dann am Ende des Jahres 1200€ angespart hat.
Muss man das melden, ist das rechtens, wird einem das angerechnet, muss man erst vom angesparten Leben? Oder darf man das?
Ich bezweifle zwar, dass du das in diesem Umfang schaffst, erlaubt ist es jedenfalls.

Ich weiß das ich vor Antragstellung 150€ pro Lebensjahr und irgendwas mit +750€ haben darf. Dieser Freibetrag gilt dann also auch während des Bezuges von ALG2 und darf auch durch ALG2 Bezüge angespart werden?
Ja.

Ansonsten noch einen Riestervertrag:doh: den ich jetzt aber auflösen lasse.
Bedenke aber, dass du dann die ganzen staatlichen Förderungen wieder zurückzahlen musst. Auch evtl. Steuervorteile.

Wenn es zum Weiterbewilligungsantrag kommen sollte, dann gelten die gleichen Regeln bezüglich der Freibeträge wie bei einem Erstantrag? D.h. 150@ pro Lebensjahr wären bei mir dann jetzt 6000€. Solange ich bei einem WBA da drunter bin, muss ich das nicht aufbrauchen?
Zuzüglich der 750€ einmalig, dann ist das korrekt.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
Hallo bin neu im Forum und voraussichtlich bald Hartz 4 Bezieher.
Dann lies Dich dringend hier im Forum ein! Es gibt sehr viele Stolperfallen und rechtswidriges Handeln in den JC's.

Pflichtlektüre wären z.B. die Themen
- Eingliederungsvereinbarung
- Bedarfsgemeinschaft/Haushaltsgemeinschaft (wenn Du nicht alleine wohnst)
- Kosten der Unterkunft (z.B. Kostensenkungsaufforderung)
- ...

Vielleicht tragen andere User hier noch etwas bei
 
Zuletzt bearbeitet:

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.215
Bewertungen
1.571
Warum macht man es sich selber so schwer? Es gibt für mich keinen guten Grund sein Erspartes auf ein Konto zu legen. Pack die Knete unter Dein Kopfkissen und gut ist es. Ich würde einen Teufel tun und schlafende Hunde wecken. :wink:
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.643
Bewertungen
359
solange du innerhalb der Vermögensfreibeträge bleibst, darfst du auch sparen. Da für viele Ausgaben Ansparbeträge im Regelsatz vorgesehen sind, wirst du das sogar müssen.
Richtig, noch als Nachtrag das 100€ pro Monat recht schwer werden könnte. Ich bin froh, wenn überhaupt mal ein bisschen Geld Ende des Monats für "Luxus" übrig ist. Mit Luxus meine ich: mal feiern gehen, sich mal nen günstiges PC-Spiel holen oder ähnliches.

das BSG hatte auch schon entschieden, solange man nicht über seinen Vermögensfreibetrag kommt, kein Problem. Wenn du aber drüber bist, wird es angerechnet bzw. du müsstest es erst verbrauchen, bis du wieder drunter bist und erhälst dementsprechend weniger oder keine Leistungen.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.887
Bewertungen
2.038
Pflichtlektüre wären z.B. die Themen
- Eingliederungsvereinbarung (EGV)
- Bedarfsgemeinschaft/Haushaltsgemeinschaft (wenn Du nicht alleine wohnst)
- Kosten der Unterkunft (z.B. Kostensenkungsaufforderung)
- ...
Vielleicht tragen andere User hier noch etwas bei
weitere Themen:

- EGV als Verwaltungsakt (EGV/VA)
- Vermittlungsvorschläge (VV) mit Rechtsfolgebelehrung (RFB)
- um Unterschied zu VV: Vermittlungsbemühungen
- unbedingt das große Thema Zeitarbeitsfirmen (ZAF)
- vom JC verordnete Maßnahmen bzw. 1€-Job
- Beistand als Begleitung zu JC-Terminen

Ein Grundwissen zu den Themen solltest Du Dir unbedingt vor dem ersten Gang zum JC aneignen.
 

Schatzratte

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1
Warum macht man es sich selber so schwer? Es gibt für mich keinen guten Grund sein Erspartes auf ein Konto zu legen. Pack die Knete unter Dein Kopfkissen und gut ist es. Ich würde einen Teufel tun und schlafende Hunde wecken. :wink:

Hallo. Ich hätte da mehr Angst mein gespartes durch einen Einbruch gestohlen zu bekommen und dann keinerlei Belege zu haben, dass ich es besessen habe und es dann unwiderbringlich futsch ist.
Ich whne in einer ländlichen Gegend und bin auf Onlinehändler angewiesen um ordentliche günstige Kleidung zu bekommen oder wie oben beschrieben mal ein günstiges PC Spiel zu erstehen. Bargeld bringt mir da nicht viel. Bei mir gibt's nur Aldi und Penny zum ausgehen :) Da es ja erlaubt ist, sehe ich kein Problem darin das gesparte auf dem Konto zu belassen. Man kann ja auch so nachweisen, wie man an das Geld gekommen ist. Wenn ich erst das Geld was über ist, jeden Monat runternehme, zuhause bunkere und dann für eine teurer Onlinebestellung das Geld wieder aufs Konto einzahle, glaube ich das das Jobcenter dann eher hellhörig wird, woher denn das Geld ist. Trotzdem teile ich deine bedenken, bezüglich der Neugier des Staates und die weitere Entwicklung, dieses Überwachungsstaates und hoffentlich bleibt uns das Bargeld erhalten. Ich habe keiner Lust der gläserne, Marktkonforme Bürger zu sein.

Gruß Dirk
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.529
Ich whne in einer ländlichen Gegend und bin auf Onlinehändler angewiesen um ordentliche günstige Kleidung zu bekommen oder wie oben beschrieben mal ein günstiges PC Spiel zu erstehen. Bargeld bringt mir da nicht viel.
Warum in dem Fall nicht etwas von dem Bargeld nehmen, um zum Shoppen in die nächste Stadt zu fahren?
 

Badener

Elo-User*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
419
Bewertungen
187
es schafft vom Regelsatz in einem Jahr 100€ im Monat zu sparen und dann am Ende des Jahres 1200€ angespart hat.


Hallo,
wenn es nur eine relativ kurze Zeit Harz4 ist ...kein Thema ... allerdings könnte ich mir vorstellen .... das beim WBA durchaus die Frage gestellt wird ... wie man das schafft "so viel" Geld im Monat zu sparen! Ich bin schon sehr sparsam ... das würde ich aber nicht schaffen!!! Um in diesem Fall nicht zu sehr "durchleuchtet" zu werden ... ist es u.U. sinnvoll eine gute Erklärung/Rechnung liefern zu können.
LG
 

cibernauta

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2018
Beiträge
844
Bewertungen
608
Habe nur ca. 2000€ auf dem Girokonto. Ansonsten noch einen Riestervertrag:doh: den ich jetzt aber auflösen lasse.

Gruß Dirk
Warum das? Den kannst du ruhend stellen, meine ich. Für Altersvorsorgevermögen gibt es einen zusätzlichen Freibetrag von bis zu 750€/Lebensjahr.

Bedenke bitte, dass Riesterrenten im Alter im Gegensatz zur gesetzlichen Rente teilweise nicht auf die Grundsicherung angerechnet werden.
 

Schatzratte

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1

Hallo Badener.

Naja, entweder man darf einen gewissen Freibetrag haben oder nicht. Wenn sie wieder Kontoauszüge sehen wollen, wegen Verdacht dann können sie die gerne haben. Ich kann wirklich sehr, sehr sparsam sein. Laut Jobcenter, soll man ja auch sparen, um nächste wichtige Anschaffungen stemmen zu können.

Hallo cibernauta


Du hast recht. Ich werde den Riestervertrag behalten in einfach ruhend stellen oder den jährlichen Mindestbeitrag einzahlen.

Warum in dem Fall nicht etwas von dem Bargeld nehmen, um zum Shoppen in die nächste Stadt zu fahren?


Hallo


weil ich dann meinen sparsamen Kurs nicht mehr halten kann. Online gibt es bessere Angebote und die Busfahrt, ist zu teuer.


Gruß Dirk
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

NoAvail

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2018
Beiträge
47
Bewertungen
39
Ganz ernsthaft, 100€ zu sparen ist doch kein Problem. Als ich noch ALG2 bezog, hatte ich sogar regelmäßig noch mehr übrig und musste auf nichts verzichten. Soll aber auch ALG2 Empfänger geben, die am Ende des Monats kein Geld für Toilettenpapier oder Essen übrig haben. :doh:.

Es ist und bleibt eine Frage des Lebensstils. Rentnern fehlen in Zukunft durchschnittlich 700Euro zur Erhaltung ihres Lebensstils. Andere kommen mit diesen fehlenden 700Euro locker über die Runden.

Stubenhocker geben in der Regel weniger aus. :welcome:
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
693
Bewertungen
247
Ganz ernsthaft, 100€ zu sparen ist doch kein Problem. Als ich noch ALG2 bezog, hatte ich sogar regelmäßig noch mehr übrig und musste auf nichts verzichten.
Ich beziehe Erwerbsminderungsrente, habe einige Ersparnisse und habe mir als Ziel gesetzt, mit 400 Euro jenseits der Miete über den Monat zu kommen.

Als "kein Problem" sehe ich das nicht unbedingt. Selbst bei Käufen wie eBooks landen diese eher auf der Wunschliste als im Einkaufswagen. Ich habe das in der Zeit auch erlebt, dass mein Fernseher kaputt ging und ich zum Repair-Café gegangen bin um einen Neukauf zu vermeiden.
 

Schatzratte

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
1

Hallo

wenn ich sowas lese, tut mir das im herzen weh. Ich wollte niemandem zu nahe treten, der Probleme hat, über die Runden zu kommen.

Gruß Dirk
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
693
Bewertungen
247
Ich wollte niemandem zu nahe treten, der Probleme hat, über die Runden zu kommen.
Das hast Du nicht und ich hoffe, dass Du das Thema "ALG II" möglichst schnell ad acta legen kannst. Manche müssen ganze Jahrzehnte das durchmachen.

Es ist eine Herausforderung, die ich mir selbst auferlegt habe. Theoretisch kann ich ja etwas von meinem Ersparten nehmen aber ich möchte selbst wissen, wie es sich anfühlt, mit so einem geringen Budget zu leben und mich nicht auf Berichte wie "Reporter lebt zwei Wochen von Hartz IV" verlassen.
 
Oben Unten