Sparbuch - gab es schon negative Gerichtsurteile ?

Tine2008

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
252
Bewertungen
75
Hallo !

Ich habe gerade meine Zinsen nachtragen lassen und nun wird die Arge ja dieses Geld, 15 Euro, wieder haben wollen.

Gab es eigentlich schon Gerichtsurteile, also hat schonmal jemand dagegen geklagt und dementsprechend verloren ?

Ich meine, so wird gesagt man darf so und so viel Geld auf dem Sparbuch haben je nachdem wie alt man ist, und obwohl dieser Betrag noch nicht ausgereizt ist muss man zurückzahlen.

Ich meine für den Betrag, welchen ich auf dem Konto habe, könnte ich nichtmal meine eigene Beerdigung bezahlen.
Da machen 15 Euro mehr schon etwas aus.

Mit freundlichen Grüßen
Tine
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
707
Bewertungen
459
Was Du da ansprichtst wird sicher nicht das Problem sein, Du wirst Deinen Freibetrag vielleicht nicht Überschreiten.

Was aber passieren wird das dir die Zinserträge als Einkommen angerechnet werden und sie bei der Berechnung Deines Regelsatzes angerechnet werden (hier gibt es eine Bagatellgrenze wie hoch weis ich nicht)

Ich würde es dennoch dem JobCenter melden anderst wie bei Fußball Manager kommt die Strafe sofort min 30% Leistungskürzung für 3 Monate.

Was passiert bei Dir Du meldest das entweder Bagatellgrenze und es passiert nichts oder die 15€ werden auf Deinen Regelsatz im Zufluss Monat angerechnet, musst Du was zurückzahlen wird man dir das in den nächsten Monat abziehen bei 15€ wie hoch kann der abzug sein (15€)

Und nicht vergessen es dem Finazamt anzeigen. Ironie aus
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.415
Bewertungen
1.616
Ich meine, bei sonstigen Einkünften wären 30 Euro frei
 

Tine2008

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
252
Bewertungen
75
Hallo und vielen Dank schonmal für die Antworten. :)

Letztes Jahr habe ich rund 18 Euro erhalten. Die musste ich auch zurückzahlen, haben gleich mit einem Verfahren gedroht wenn ich nicht zahle.

Wo finde ich etwas zu dieser Bagatellgrenze ?

Ich meine, 15 Euro als Einkommen, da kann ich mir aber einen schönen Nachmittag von machen. :icon_lol:

Die Politiker haben Millionen im Ausland und ich muss vielleicht in die Tschechei zum verbrennen und auf dem Weg zurück mit dem Bus macht der von der Arge dann das Fenster auf und wegen dem Durchzug ...

Kein Wunder das unsere Arge in der Adolfstraße sitzt. Habe meine Eingliederungsvereinbarung von letzter Woche extra mit dem 20.04. unterzeichnet. :icon_lol:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.446
Wo finde ich etwas zu dieser Bagatellgrenze ?
§1 ALG II-VO

(1) Außer den in § 11a des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch genannten Einnahmen sind nicht als Einkommen zu berücksichtigen:

1. Einnahmen, wenn sie innerhalb eines Kalendermonats 10 Euro nicht übersteigen,
Gem §6 ALG II-VO hast Du aber einen Freibetrag von 30 € wie @ela1953 schon schrieb:

(1) Als Pauschbeträge sind abzusetzen

1. von dem Einkommen volljähriger Leistungsberechtigter ein Betrag in Höhe von 30 Euro monatlich für die Beiträge zu privaten Versicherungen nach § 11b Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch, die nach Grund und Höhe angemessen sind
Deshalb ist eine Anrechnung nicht rechtens, falls diese Pauschale nicht von einem anderen Einkommen bereits abgesetzt wird.
 

Tine2008

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
252
Bewertungen
75
Ok. Vielen Dank !

Apropo Versicherungen, die meinten nun ich müsse meine Unterlagen zu meiner privaten Haftpflichtversicherung vorlegen.

Wieso denn das ?
 
E

ExitUser

Gast
Der Freibetrag für sonstiges Einkommen gilt allerdings nur dann, wenn kein anderes Einkommen erzielt wird.

Hattest du vielleicht noch Einkommen aus einem Job etc?

Versicherungen nachweisen müssen nach Alg-II-V §6 nur Minderjährige. Da solltest du nachhaken.
 

Tine2008

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
252
Bewertungen
75
Ja, das habe ich verstanden. :)

Ich bin Aufstocker, deshalb werde ich es denen wohl zahlen müssen.
Gibt es eben nur den Pappsarg. :D
Und das ist eigentlich kein Scherz mehr, wenn man bedenkt das eine Beerdigung hier 6000 Euro kostet.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.758
Bewertungen
7.789
Und das ist eigentlich kein Scherz mehr, wenn man bedenkt das eine Beerdigung hier 6000 Euro kostet.
Und was hast du damit zu tun?

Also ich möchte niemandem zumuten, regelmässig zu nem Grab latschen zu müssen. Verbrennen, verstreuen, vergessen.

Zu Erben gibts eh nix....
 

Tine2008

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
252
Bewertungen
75
Weil wir für unsere Großeltern nun rund 10 000 Euro zusammensammeln mussten, denn die wollten so bestattet werden.

Selbst Verbrennen und grüne Wiese sind locker 2000 Euro bei uns wenn Du nicht wie ein Hund beerdigt werden möchtest ohne Redner und allem drumherum.
Und da so jeder mal das Zeitliche segnet und ich nicht möchte das andere so für meine Beerdigung aufkommen müssen, hat das viel mit mir zu tun.
 
E

ExitUser

Gast
Und was hast du damit zu tun?

Also ich möchte niemandem zumuten, regelmässig zu nem Grab latschen zu müssen. Verbrennen, verstreuen, vergessen.

Zu Erben gibts eh nix....
Und selbst wenn doch - ich sehe keinen Grund, dieses Erbe dann in die Pflege eines schmalen Streifen Rasens zu investieren. Ab ins Feuer mit dem, was nach evtl. Organentnahme übrigbleibt, im billigstmöglichen Sarg, und dann in einen Friedwald mit der Asche...

Wenn ich was hinterlassen sollte, sollen sich meine Freunde davon was gönnen. Von Grabblumen hat keiner was.
 
Oben Unten