Sparbuch fürs Baby einrichten sinnvoll? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sonnenschein000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2011
Beiträge
183
Bewertungen
6
Hallo,

meine Eltern und Großeltern möchten, wie bei uns in der Familie üblich, für unser Baby ein Sparbuch einrichten (auf dessen Namen) und dort monatlich jew. 10,00,-einzahlen.
Somit im Jahr 240,00.

Wir, die Eltern, möchten gerne auch noch ein seperates Konto für unser Kind öffnen und dort auch monatlich etwas einzahlen.

Mit 18 Jahren soll das Sparbuch dann übergeben werden.

Wie siehts nun genau aus mit dem Vermögen für das Kind?
Wieviel darf angespart werden?
Freibeträge? Schonvermögen?

Ich lese überall andere Summen bzw Widersprüchliches.

Weiß jemand Rat?

Grüße
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.501
Bewertungen
16.671
Meinst Du, es gibt andere Antworten, wenn Du die Frage mehrfach stellst?
 

Sonnenschein000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2011
Beiträge
183
Bewertungen
6
Ach ich habe diese Frage schon mehrfach gestellt?
Das wäre mir neu, aber nun gut. Du musst es ja wissen.

Na jedenfalls kann ich auf Antworten wie Deine verzichten.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

meine Eltern und Großeltern möchten, wie bei uns in der Familie üblich, für unser Baby ein Sparbuch einrichten (auf dessen Namen) und dort monatlich jew. 10,00,-einzahlen.
Somit im Jahr 240,00.

Wir, die Eltern, möchten gerne auch noch ein separates Konto für unser Kind öffnen und dort auch monatlich etwas einzahlen.

Mit 18 Jahren soll das Sparbuch dann übergeben werden.

Wie siehts nun genau aus mit dem Vermögen für das Kind?
Wieviel darf angespart werden?
Freibeträge? Schonvermögen?

Ich lese überall andere Summen bzw Widersprüchliches.

Weiß jemand Rat?

Grüße
Da deinen Äußerungen nicht zu entnehmen bist, ob du Bezieher von Leistungen nach dem SGB bist bzw. wenn,welche Art von Leistung du erhältst,
wäre mein Tipp an dich:

Legt für das Neugeborene einen Renditebausparvertrag an. Da sind die Zinsen höher als bei einem normalen Sparbuch.

Mit Bausparen Rendite erzielen
 

DeppvomDienst

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
956
Bewertungen
514
Mein Tipp:
Spart das Geld "unter dem Kopfkissen".

Wenn das Kind später keine Lehrstelle findet, kann es sich wenigstens darüber ein wenig freuen, dass es sich vielleicht die Wohnung einrichten oder den Führerschein bezahlen kann.
 

Sonnenschein000

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 April 2011
Beiträge
183
Bewertungen
6
Hallo,

neee... damit kann ich nicht so viel anfangen, auch wenn es vielleicht sinnvoll wäre :icon_kinn:

Was ist, wenn die Bude brennt oder hier eingebrochen wird? Oder, oder, oder? Mir wäre jedenfalls unwohl dabei, wenn wir jetzt 18 Jahre lang Bargeld zu Hause sparen und horten...

Grüße
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.672
Bewertungen
14.030
@Hallo Sonnenschein,

vieleicht hilft dir dieser Beitrag etwas weiter!

sozialrechtsexperte: Hartz IV - Wird das Sparbuch vom Enkel mit angerechnet?

Zitat
Für ein minderjähriges Kind gelten folgende Freibeträge: 3100 Euro Grundfreibetrag und 750 Euro Freibetrag für notwendige Anschaffungen. Ist jedoch mehr als insgesamt 3850 Euro an Erspartem oder anderen Geldmitteln vorhanden, liegt keine Hilfebedürftigkeit des Kindes vor. Es bekommt dann kein ALG II oder Sozialgeld. (goe) Zitat Ende

Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 
G

gast_

Gast
Hallo,

neee... damit kann ich nicht so viel anfangen, auch wenn es vielleicht sinnvoll wäre :icon_kinn:

Was ist, wenn die Bude brennt oder hier eingebrochen wird? Oder, oder, oder? Mir wäre jedenfalls unwohl dabei, wenn wir jetzt 18 Jahre lang Bargeld zu Hause sparen und horten...

Grüße
Was ist, wenn das JC es anrechnet, wenn es 750 ۟bersteigt oder man euch ein Darlehen verweigert, weil ihr ja gespart habt?

Ich frag mich auch, warum das Thema aufmachst, wo du genauso gut im anderen lesen könntest.

Wir können nichts anderes raten als: Laßt es.
 
Oben Unten