Sparbuch für Baby im laufenden Bezug - ich blicke immer noch nicht durch

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Aure

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Dezember 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Mein Sohn ist jetzt etwa eineinhalb Jahre alt.
Ich lebe sehr sparsam und habe in der Schwangerschaft begonnen monatlich 50 Euro für ihn zur Seite zu legen. Naja, während der Schwangerschaft ging oft auch etwas mehr.
Jetzt sind etwa 2000 Euro zusammengekommen, die ich auf ein Sparbuch für ihn tun will. Rückblickend hötte ich vielleicht lieber gleich bei seiner Geburt ein Konto eingerichtet, aber ich wollte mich erst genau informieren, nicht dass das Geld am Ende weg ist...und wie das so ist ale Alleinerziehende. Jetzt ist es über ein jahr später.

Kann ich im laufenden Bezug 2000 Euro von meinem Konto auf ein Sparbuch auf seinen Namen überweisen? Muss ich dann vielleicht nachweisen, wieso ich was ansparen konnte? Ich bekomme ja den Alleinerziehendenzuschlag, vorher in der Schwangerschaft den Mehrbedarf. Ich weiß, dass die meisten Leute sehr knapp immer sind: das bin ich auch, aber ich verkneife mir vieles. Ich koche immer selbst, backe mein eigenes Brot, habe schon seit Jahren keine Kleider mehr für mich gekauft, gehe nie weg, etc.

Sparstrumpf kommt eigentlich eher nicht in Frage, zumal ich das Geld dann ja auch abheben muss. Auf dem Konto kann es nicht bleiben.
Ich bin schon mit knapp unter der Vermögensfreigrenze in den Bezug gegangen, weil meine Großeltern mir einen Bausparvertrag eingerichtet hatten, von dem ich dann auch erst mal einen guten Teil zum Leben aufgewendet habe, bevor ich bezugsberechtigt war.
 

Narayan

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2015
Beiträge
23
Bewertungen
15
Hallo,

also wenn du seit dem "Ansparen" im Leistungsbezug stehst, brauchst du dir bezüglich des Sparbuches keine Sorgen machen. Also du die 2000 Euro komplett vom H4 gespart hast.

Ein Gegenteil kann dir keiner beweisen.

Anders sieht es mit den Zinsen aus. Diese sind Einkommen nach §11 SGB II.
Bis zu 10,00 Euro im Monat (alle deine Zinserträge) fallen unter eine Bagatellgrenze. (§1 (1) Nr. 1 AlgII-V)

Alles was dadrüber liegt wird angerechnet. Sofern du kein weiteres Einkommen (Elterngeld, Betreuungsgeld, Erwerbseinkommen etc) hast, steht dir der Freibetrag von 30,00 Euro noch zu.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten