• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Soziologe: 1€ Job keine Einstieg in feste Arbeitsverhältniss

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

edy

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Bewertungen
6
Soziologe: Ein-Euro-Jobs kein Einstieg in feste Arbeitsverhältnisse

Für den Soziologen Martin Bongarts bewegt sich die Chance, durch
Ein-Euro-Jobs wieder in feste Arbeitsverhältnisse zu gelangen, im
Promillebereich. Arbeitslose würden sogar mit großem Interesse nach
Ein-Euro-Jobs nachfragen, da sie darin eine Art letzte Hoffnung sähen,
doch nach kurzer Zeit würde sich Frustration einstellen, meinte Bongarts,
der eine Initiative für Erwerbslose in Marburg leitet. Interview von
Hans-Jochim Wiese mit Martin Bongarts im Deutschlandfunk vom 07.11.2005
www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/435568/
 

achim2

Neu hier...
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
159
Bewertungen
12
Bongards: Die Argumentation der Arbeitsverwaltung, die Argumentation auch der Kommunalpolitik und die Argumentation auch der Träger. Ging es am Anfang darum zu behaupten, diese Ein-Euro-Jobs seien eine Integrationsmaßnahme, so wird heute vor allen Dingen argumentiert, diese Ein-Euro-Jobs schafften ein anderes Selbstwertgefühl der Erwerbslosen, da sie nun endlich wieder gebraucht würden. Und außerdem wäre es für sie ganz gut, wenn sie mal wieder regelmäßig einer Tätigkeit nachgehen würden. Von einer wirklichen Integration redet heute niemand mehr.
Und trotzdem wird mit den Ein-Euro-Jobs weiterhin Zwang ausgeübt anstatt sie, wenn schon, dann wenigstens auf der Basis der Freiwilligkeit zu lassen.

Das Thema Ein-Euro-Job als Integrationsmassnahme wurde wohl immer diskutiert, aber da die Haushaltsmittel überall fehlen doch wohl nie ernsthaft ins Auge gefasst worden, schon von Anbeginn an nicht!

LG Achim
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten