Sozialwohnungen in Bonn - Investoren geben Fördergeld zurück (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Bonn. Tausende Sozialwohnungen fehlen in Bonn, jetzt muss die Stadt einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Zwei Investoren geförderter und bereits im Bau befindlicher Bauvorhaben mit insgesamt 106 Mietwohnungen haben die Fördermittel vor Fertigstellung der Häuser zurückgegeben. Das berichtet die Stadt in einer Mitteilung an den Sozialausschuss.


Die Investoren begründen den Schritt nach Angaben der Verwaltung damit, dass die marktüblichen Zinsen nur unerheblich über denen der Förderbank lägen, sich aber deutlich höhere Mieten erzielen lassen.

Sozialwohnungen in Bonn: Investoren geben Fördergeld zurück | Stadtbezirk Bonn | Stadt Bonn | General-Anzeiger Bonn
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
AW: Sozialwohnungen in Bonn Investoren geben Fördergeld zurück

Ein Trend der sagt: Raus mit den Hilfebedürftigen aus der Stadt.
Wenn kein Wohnraum vorhanden, kann auch kein Hilfebedürftiger einziehen,
also gehe nach...oder sonst wohin, nur raus aus der Stadt.
--------------------------------------------------------------------------
Aber nicht nur in Bonn. Ein bißchen weiter nördlich, wurden die wenigen Sozialwohnungen
von der Stadt Bornheim zur Versteigerung freigegeben.
Tausende Wohnungen wurden und werden von den Regierungen in Stadt/Land verscherbelt.
Wobei ich nicht weiß wer da die Hand aufhält.
So wird Volksvermögen den gierigen Fonds und Reichen zum Fraß vorgeworfen
und zum Nachteil des Volkes verschleudert.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sozialwohnungen in Bonn Investoren geben Fördergeld zurück

Bonn. Tausende Sozialwohnungen fehlen in Bonn, jetzt muss die Stadt einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Zwei Investoren geförderter und bereits im Bau befindlicher Bauvorhaben mit insgesamt 106 Mietwohnungen haben die Fördermittel vor Fertigstellung der Häuser zurückgegeben. Das berichtet die Stadt in einer Mitteilung an den Sozialausschuss.


Die Investoren begründen den Schritt nach Angaben der Verwaltung damit, dass die marktüblichen Zinsen nur unerheblich über denen der Förderbank lägen, sich aber deutlich höhere Mieten erzielen lassen.

Sozialwohnungen in Bonn:*Investoren geben Fördergeld zurück | Stadtbezirk Bonn | Stadt Bonn | General-Anzeiger Bonn

Ehrlich gesagt, würde ich denen gerne mal in die Bücher schauen, haben die mit dem Kredit eventuell zinsgünstig die Anschubförderung überhaupt erst von den Banken bekommen..Da sollte doch mal die Steuerprüfung und ein paar Anwälte nachprüfen ,ob das legal ist. Und wieso gibt es keine Verträge, wo so eine Rücknahme nicht ausgeschlossen ist. Das stinkt doch nach Korruption!!!


Ps. Das ist der Investor:

Zwischen Nideggerstraße und Karl-Frowein-Straße baut die Rheinhaus GmbH 58 öffentlich geförderte Mietwohnungen. Das Grundstück (bing.com/maps) ist bereits geräumt und eingezäunt.
Quelle: Bonn: Sonstige Projekte/ kleinere Meldungen - Seite 19 - Deutsches Architektur-Forum

Das wundert mich aber doch, sollte das der Investor sein, das ist eine kleine Klitsche mit wenigen Tausend Eigenkapital und Umlaufvermögen Laut Bundesanzeiger). Was stimmt da nicht ?? Wer ist der zweite Investor?
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
AW: Sozialwohnungen in Bonn Investoren geben Fördergeld zurück

Ein Trend der sagt: Raus mit den Hilfebedürftigen aus der Stadt.
Wenn kein Wohnraum vorhanden, kann auch kein Hilfebedürftiger einziehen,
also gehe nach...oder sonst wohin, nur raus aus der Stadt.
--------------------------------------------------------------------------
Aber nicht nur in Bonn. Ein bißchen weiter nördlich, wurden die wenigen Sozialwohnungen
von der Stadt Bornheim zur Versteigerung freigegeben.
Tausende Wohnungen wurden und werden von den Regierungen in Stadt/Land verscherbelt.
Wobei ich nicht weiß wer da die Hand aufhält.
So wird Volksvermögen den gierigen Fonds und Reichen zum Fraß vorgeworfen
und zum Nachteil des Volkes verschleudert.
So verdrängen Unternehmerpolitik a la CDU/CSU und FDP ihre soziale Fürsorgeverantwortung und wollen es auf ihre Busenfreunde abschieden - die Hedgefonds von Geier und Co. Wenn die für sich keinen lukrativen Reibach sehen, hauen sie wieder ab.

So verdrängen Unternehmerparteien soziale Problene statt sie zu lösen. Sehr intelligent!!!

Aber sich mit diesem Sozialproblem sozialer Wohnungsbau im Interesse des Volkes - ohne Renditeerwartung - zu befassen, ist nicht das Klientelmetier dieser Parteien. Es handelt sich ja eben nicht um eine luxuriöse Gated Community, sondern um ganz gewöhnliche Wohnungen des Pöbels, den man als Unternehmerpartei gezielt arm gemacht hatte und der jetzt nichts mehr hat. Es ist doch schöner als Unternehmerpolitiker bei jeder Fete eingeladen zu werden, wo ein symbolischer Spatenstich, symbolisches Durchschneiden von Zielbändern und das große F r e s s e n und Eventhöhenfeuerwerke unter Seinesgleichen stattfindet. Man bleibt unter sich.

Wo kein sozialer Wohnungsbau - da keine angesiedelten Sozialfälle - Problem gelöst für Bonn oder anderswo. Diese Politiker sind nicht nur ein Fall für die Couch eines Psychologen - haben Verdrängungswahn von Problemen. Sie betreiben Klassenkampf - alles für sich und nichts oder wenig fürs Volk - nennt man unter Bedingungen herrschender Privatwirtschaft für gewöhnlich beim Namen - Ausbeutung und Unterdrückung.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
AW: Sozialwohnungen in Bonn Investoren geben Fördergeld zurück

...kl. Hinweis @ Paolo P: wenn ich auf deine links vom mieterbund gehe, kommt bei mir nur

"Pressemeldung
Keine news_id übergeben."

Kannst du das bitte nochmals anders verlinken, falls die PMs noch vorhanden sein sollten? Danke dir!

==>Deutscher Mieterbund e.V.: Einzelansicht[tt_news]=15115&cHash=027278eab2d841932a8d20d964dcf73e
==>Deutscher Mieterbund e.V.: Einzelansicht[tt_news]=16166&cHash=73bf231e4043da1b690d764e0a3d86e5
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
AW: Sozialwohnungen in Bonn Investoren geben Fördergeld zurück

...kl. Hinweis @ Paolo P: wenn ich auf deine links vom mieterbund gehe, kommt bei mir nur

"Pressemeldung
Keine news_id übergeben."

Kannst du das bitte nochmals anders verlinken, falls die PMs noch vorhanden sein sollten? Danke dir!
Hab ich auch schon gemerkt. Kann das Problem aber nicht beheben. Das ist eine sehr lange URL, die intern vom System abgekürzt wird. Dadurch entsteht das Problem. Das entsteht übrigens auch, wenn ich über die Fuktion "URL einfügen" gehe. Ich versuch das mal über tinyurl. Moment
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
AW: Sozialwohnungen in Bonn Investoren geben Fördergeld zurück

Studie schlägt Alarm: In Deutschland fehlen 4 Millionen Sozialwohnungen

Initiative fordert „Masterplan für den sozialen Wohnungsbau“
==> Deutscher Mieterbund e.V.: Studie schlägt Alarm: In Deutschland fehlen 4 Millionen Sozialwohnungen

Bis 2017 fehlen 825.000 Wohnungen

Mieterbund warnt vor steigenden Mieten und unbezahlbaren Modernisierungen
==> Deutscher Mieterbund e.V.: Bis 2017 fehlen 825.000 Wohnungen
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
AW: Sozialwohnungen in Bonn Investoren geben Fördergeld zurück

In Berlin waren es noch nicht mal primär die privaten Investoren selbst, welche die 'Entwendung' des einst kommunalen Sozialwohnungsbestands aus den vormals landeseigenen kommunalen Wohnbaubestand betrieben haben, sondern der Senat (die Kommune) hat nach der Wende gleich selbst das Eigentum großkotzig verhökert.

Hier eine Übersicht aus 2005, die das Ausmaß der Privatisierung in Berlin schon damals zeigt:
https://www.bmgev.de/fileadmin/reda...praesentationen/praesentation-andrej-holm.pdf

Und nun ist guter Rat natürlich schwierig, wie der Karren aktuell wieder so gewendet werden kann, dass in Großstädten alle Bevölkerungsteile auch kleinräumig durchmischt Platz haben und auch unsereiner als Prekäre noch Lebens- und Wohnraum findet ...

Doch 'wir' werden schon gangbare Lösungen auf die Wege bringen: aktuell wächst ein lebdinger Mietrprotest an vielen Ecken und Enden - :icon_twisted:
Mitte November wird's zum Beispiel in Berlin eine von Kotti&Co ( der aktuell schlagkräftigsten Mieterinitiatve) angestoßene größere Konferenz mit dem Berliner Stadtentwicklungsenat zum sozialen Wohnungsbau geben - da müssen endlich Taten seitens Politik und Investoren folgen!

Hier noch ein guter Überblicksartikel von Andrey Holm für Leuts die sich weiter vertiefen wollen:
Artikel: Ökonomie der Wohnungsprivatisierung « Gentrification Blog
 

DLGI

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 September 2012
Beiträge
44
Bewertungen
0

kein sozialer wohnungsbau, wow, die tage werden kälter und etliche menschen haben kein zuhause und warum wird hier gespart? keine positiven aussichten.

DLGI
 
Oben Unten