Sozialwahlen 2011 Pro und Contra (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

andy84

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
306
Bewertungen
39
Ich hab die Wahlunterlagen nun auch bekommen. Ja mein erster Gedanke war auch: Was soll der Scheiß, welche Pappnase soll man denn von denen bitte schön wählen?

Aber dann sah ich diese "Christlichen" Gewerkschaften auf der Liste und will auf keinen Fall das die dabei gewinnen! :icon_kotz:

Also mal im Ernst wen sollte man wählen? Was wäre das geringste Übel? :icon_kinn:
 
F

FrankyBoy

Gast
Weil ich immer die italienischen Papnasen wählen muss und hier nur an Kummunalwahlen teilnehmen darf, habe ich mich dazu entschlossen, doch die TK zu wählen, der einzige Verein, der mich noch nicht enttäuscht hat und gelegentlich sogar verblüfft hat.
 
F

FrankyBoy

Gast
Warum bekomm ich nichts?
Das weiß ich nicht - meine Unterlagen von der deutschen Rentenversicherung habe ich noch, Altpapier wird hier nur jeden 2. Donnerstag abgeholt - soll ich dir die schicken?

Ich habe keine Ahnung ob bei den Personen die da wählen ebenfalls nach Plagiaten Ausschau halten wie in diesem Beispiel:

Hamburger Anwältin

Drucken Bewerten Autor: Jens Meyer-Wellmann| 17:08
"Stoiber-Tochter schrieb ganze Kapitel bei mir ab"


Die Wirtschaftsanwältin Tanja Eisenblätter erhebt schwere Vorwürfe gegen Veronica Saß. Die Tochter von Edmund Stoiber habe ganze Seiten ihrer Doktorarbeit abgetippt.
Hamburger Anwältin: "Stoiber-Tochter schrieb ganze Kapitel bei mir ab" - Nachrichten Politik - Deutschland - WELT ONLINE
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Habt ihr euch mal gefragt,
a) warum der Adresszettel am rosafarbenen Umschlag hing und zusätzlich
b) auf dem rosafarbenen Umschlag außen eine Nummer aufgedruckt ist?

Ich jedenfalls habe mich das gefragt. Im Schreiben hieß es, das Beiblatt würde dies erklären - tut es aber nicht.

Mario Nette
 
G

Gast1

Gast
Habt ihr euch mal gefragt,
a) warum der Adresszettel am rosafarbenen Umschlag hing und zusätzlich
b) auf dem rosafarbenen Umschlag außen eine Nummer aufgedruckt ist?

Ich jedenfalls habe mich das gefragt. Im Schreiben hieß es, das Beiblatt würde dies erklären - tut es aber nicht.

Mario Nette
Eine Erklärung bietet das Gesetz (Wahlordnung für die Sozialversicherung (SVWO), § 42 Verwendung personenbezogener Kennzeichnungen als Wahlausweise:):

§ 42 SVWO Verwendung personenbezogener Kennzeichnungen als Wahlausweise

Ich kann mir vorstellen, dass diese Wahlbriefnummern da drauf stehen, damit nicht ein Wahlbrief mitgezählt wird, der gar keine Wahlnummer hat, also nicht unerlaubte Wahlzettel mitgezählt werden.

Wie ist denn das Verfahren bei der Briefwahl politischer Parteien und Parteikandidaten (Bundestag, Landtag, Kommunalwahlen), gibt es da auch irgendwelche personenbezogenen Kennzeichnungen auf den Briefumschlägen?
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Wenn ich alle Äußerungen weiter oben lese, wundere ich mich nicht, daß die Sozialwahlen nicht viel bewegen.

Leute, das hat was mit Selbstverwaltung und Eigenverantwortung zu tun. Alle, die sich hier so abfällig äußern und stolz verkünden, daß sie nicht teilnehmen, sind genau für die Zustände verantwortlich, über die sie meckern.
Sie meckern also über ihr/e eigene/s Phlegma/Dummheit.

Kürzlich kam die Information im Fernsehen, daß ein bekannter Lobbyist eines großen Pharmakonzerns sich für die Sozialwahlen hat aufstellen lassen. Kann er ja, er ist ja Mitglied.

Für solche Leute seit Ihr Helfershelfer und Steigbügelhalter. Aber sich dann hier im Form über die ach so bösen Verwaltungen in Deutschland aufregen, daß solche Interessenvertreter nun auch die Verwaltung der Krankenkassen unterwandern.

Haltet Ihr das für besonders schlau? Ich nicht, ich finde es ausgesprochen doof.
 

ingo s.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Habt ihr euch mal gefragt,
a) warum der Adresszettel am rosafarbenen Umschlag hing und zusätzlich
b) auf dem rosafarbenen Umschlag außen eine Nummer aufgedruckt ist?

Ich jedenfalls habe mich das gefragt. Im Schreiben hieß es, das Beiblatt würde dies erklären - tut es aber nicht.

hallo mario,


in meinem beiblatt ist es so erklärt, dass...

zu a) der umstand des anhängenden adresszettels lediglich der produktion der wahlunterlagen zuzuschreiben ist, demnach nur eine unabänderliche formsache darstellt, in dem masse, dass man nicht vier einzelne unterlagen in den umschlag sortieren (lassen) muss, sondern eben nur drei (den rückumschlag, das info-beiblatt und den eigentlichen stimmzettel)...

zu b) die nummer, die aussen auf dem umschlag aufgedruckt ist, deine codierte wahlberechtigung darstellt. diese ist regional gestaffelt (klar, hier in der nordeifel gibt es keine liste, die wirkungsmässig im hohen norden angesiedelt ist). diese nummer ist verschlüsselt und beinhaltet (u.a.) deinen postleitzahlenbezirk - diese ist 3-stellig abgegrenzt, also ebenfalls regional zugeordnet. weiterhin beinhaltet der schlüssel deine wahlberechtigung, vermutlich aufgrund deines alters, evtl. auch deiner kk-zugehörigkeit. die personen, die diese wahlzettel auswerten werden, hätten keine ahnung von der decodierung dieses schlüssels und könnten demnach hieraus keine rückschlüsse auf den wahlberechtigten und dessen interessen schliessen.


hoffe, das hilft dir ein wenig weiter...


mfg

ingo s.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.036
Bewertungen
1.910
Ne ich bin Ü 18, aber noch Bivi

Hab nie sowas bekommen. Dabei bin ich in der bekanntesten Krankenkasse und Rentenbeiträge hab ich auch mal eingezahlt.
 
F

FrankyBoy

Gast
OffTopic - ich wundere mich ja schon länger über viele Abkürzungen und darüber, dass man sich, je nachdem in welcher Fachrichtung gerade unterwegs ist, schnell mal vertun kann, jedenfalls wenn man so interdisziplinär unterwegs ist, wie ich.

Bei Bivi musste ich auch lächeln und konnte mir keinen Reim drauf machen und auf bis 40 wäre ich erst einmal nicht gekommen.

Leute, ist es nicht sinnvoll überhaupt alles auszuschreiben außer die wirklich einschlägigen Abkürzungen?
 

andy84

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
306
Bewertungen
39
Wenn ich alle Äußerungen weiter oben lese, wundere ich mich nicht, daß die Sozialwahlen nicht viel bewegen.

Leute, das hat was mit Selbstverwaltung und Eigenverantwortung zu tun. Alle, die sich hier so abfällig äußern und stolz verkünden, daß sie nicht teilnehmen, sind genau für die Zustände verantwortlich, über die sie meckern.
Sie meckern also über ihr/e eigene/s Phlegma/Dummheit.

Kürzlich kam die Information im Fernsehen, daß ein bekannter Lobbyist eines großen Pharmakonzerns sich für die Sozialwahlen hat aufstellen lassen. Kann er ja, er ist ja Mitglied.

Für solche Leute seit Ihr Helfershelfer und Steigbügelhalter. Aber sich dann hier im Form über die ach so bösen Verwaltungen in Deutschland aufregen, daß solche Interessenvertreter nun auch die Verwaltung der Krankenkassen unterwandern.

Haltet Ihr das für besonders schlau? Ich nicht, ich finde es ausgesprochen doof.
Wie wäre denn deine Wahlempfehlung?

Weil eine ernsthafte Antwort hab ich auf meine Frage bisher nicht bekommen.

In welcher Liste sitzt denn der besagte Lobbyist ?
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Wie wäre denn deine Wahlempfehlung?
Sich in seinen zugesandten Unterlagen über die Listen zu informieren und dann bei den verschiedenen Listen zu versuchen, weitere Informationen über die Kandidaten zu erhalten.
Das ist natürlich umständlich, aber Demokratie ist Arbeit.

Weil eine ernsthafte Antwort hab ich auf meine Frage bisher nicht bekommen.
Da die meisten selbst nicht so genau wissen, wen und was sie wählen können/werden, ist das normal.
Ich selbst halte Empfehlungen für falsch. Jeder sollte sich selbst ein Meinung bilden.

In welcher Liste sitzt denn der besagte Lobbyist ?
Die Liste wurde nicht genannt, auch nicht der Pharmakonzern, aber der Name des Kandidaten und die Tatsache, daß er Lobbyist ist. Den Namen habe ich mir aber nicht gemerkt.
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

mein mann hat auch den wahlbrief bekommen. ehrlichgesagt wir werden ihn uns morgen in aller ruhe durchlesen, weil das ganze beim überfliege schlicht mehr fragezeichen aufwirft als irgendwas zu beantworten.

ohne den tread würd das ding bei uns wahrscheionlich auch im müll landen, aber speedport hat schon recht. man muß sich damit auseinandersetzen wenn man wenigstens ein klein wenig bewirken will....

liebe grüße von barbara
 

andy84

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
306
Bewertungen
39
Sich in seinen zugesandten Unterlagen über die Listen zu informieren und dann bei den verschiedenen Listen zu versuchen, weitere Informationen über die Kandidaten zu erhalten.
Das ist natürlich umständlich, aber Demokratie ist Arbeit.



Da die meisten selbst nicht so genau wissen, wen und was sie wählen können/werden, ist das normal.
Ich selbst halte Empfehlungen für falsch. Jeder sollte sich selbst ein Meinung bilden.



Die Liste wurde nicht genannt, auch nicht der Pharmakonzern, aber der Name des Kandidaten und die Tatsache, daß er Lobbyist ist. Den Namen habe ich mir aber nicht gemerkt.
Naja eine "Wahlempfehlung" gibt aber schon mal einen Anhaltspunkt. Was man dann im Endeffekt wählt ist ja jedem selbst überlassen. Belehrungen zum Demokratieverständnis finde ich persönlich ziemlich naja.

Aber die ganzen Käseblätter zum Thema empfinde ich persönlich als keine Hilfe. Die sind genauso hohles Geblubber wie die Wahlkampf-Unterlagen der vier Systemparteien und denen zu Folge sind die ja alle grund ehrlich und wollen nur bestes ... bla bla :icon_mued:
 
Oben Unten