Sozialmedizinische Untersuchung bei der DRV in zehn minuten wegen em-rentenantrag

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

lotto51

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Hallo an alle

Nach einem gestellten em-rentenantrag, und nachdem ich alle befundberichte, krankenhausberichte etc. and die drv geschickt hatte, bekam ich einen termin zur sozialmedizinichen untersuchung im hause der drv selbst.

Danach war ich sehr entsetzt.
Die untersuchung ( wie sie sich nannte) lief wie folgt ab - begrüßung durch den arzt, sehr kurzes gespräch, ab in die umkleide, ausziehen bis auf unterwäsche, abhören, dann auf die liege, bein rechts bein links hoch, hinstellen arm rechts arm links hoch. Zurück in die umkleide. Dann kam eine dame und machte ein ekg, blutdruck messen, sehtest. Das wars. Den arzt bekam ich nicht mehr zu gesicht.

Die untersuchung beim arzt selbst hat höchstens 10!!! minuten gedauert.
Über meine ganzen erkrankungen wurde kein wort verloren.

Zwei wochen später kommt der bericht der drv mit der ablehnung der em-rente. In meinem alten job kann ich zwar nicht mehr arbeiten, (wird geschrieben ) aber auf dem allgemeinen arbeitsmarkt kann ich noch eine 40std woche machen.

Hab das ganze direkt an einen fachanwalt weitergeleitet.

Wie kann so ein arzt in 10 minuten so etwas feststellen ?? Ist das normal bei der drv ?

Würde mich über antworten freuen wie es anderen ergangen ist.

Gruß Lotto
 

b31runner

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
247
Bewertungen
7
Tja...

der Arzt hatte sicherlich viele Termine.

Du bist schließlich nur eine Nummer.
Du hast was vorgelegt, das reichte ihm zunächst.
Dann wollte er noch prüfen, bzw. prüfen lassen ob du dich bewegen kannst.
Das kannst du.

Folge: Du bist 40 Std. arbeitsfähig.

Dieses Thema haben wir hier schon zig Mal durchgekaut.

Es ist der blanke Wahnisnn, aber leider wahr.

Du bekommst eine PN von mir.
 

gelibeh

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Ist normal, bei mir war das auch nicht viel länger, gleiches Ergebnis wie bei Dir, mit Hilfe des VDKs hab ich in der Zwischenzeit meine Rente.
 

lotto51

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Tja, wenn das bei der drv normal ist, in einer für einen so wichtigen angelegenheit so zu verfahren ?

Aber wie sagt man schön, - die hoffnung stirbt zuletzt -.

Bin auf jeden fall sehr gespannt wie das mit dem wiederspruch über den RA läuft.

Und noch gespannter wie das gutachten das er dann ja im 10 minuten takt erstellt hat aussieht.
 

Linchen0307

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.157
Bewertungen
67
Dieses scheint dann wohl von RV Träger zu RV Träger unterschiedlich zu sein.
Meine Untersuchungsergebnisse hatte die RV schon vorab, einschl. der REHA Ergebnisse... die Untersuchung dauerste alles in allem ca. 30 min. und einen Monat später hatte ich das Ergebnis... volle EM:icon_smile:
 

ricarda

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
25 Dez 2009
Beiträge
60
Bewertungen
2
So eine kurze und ggfs. auch eine etwas längere Inaugenscheinnahme ist sicherlich allein nicht geeignet ein Gutachten für eine mögliche EM abzugeben.

Aber es lagen ja zusätzlich alle Befunde und Krankenhausberichte vor.
 

Muzel

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.929
Bewertungen
2.028
Rentengutachter genießen keinen "ausgezeichneten" Ruf. Dass Leute in kürzester Zeit befundet werden, ist ein häufiger Beschwerdegrund.
 
E

ExitUser

Gast
hallole,

auch wenn es schon angesprochen wurde. für ein gutachten wird in der regel die komplette krankenakte mit allen befundungen herangezogen, bei sehr eindeutiger aktenlage kann eine untersuchung wirklich in 5 min. durch sein.

liebe grüße von barbara
 

lotto51

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
41
Bewertungen
0
Danke für eure antworten.

Der widerspruch ist per anwalt unterwegs zur drv .

Ich persönlich bin sehr gespannt, wie der doc der drv die ablehnung der em-rente begründet.

Wenn das ganze auch per aktenlage möglich ist, hätte man mich ja nicht einladen müssen. Diese 10 minuten aktion war sprichwörtlich - für die katz -..

Gruß Lotto
 
E

ExitUser

Gast
hallo lotto51,

es ginge nur nach aktenlage, aber die persönliche vorstellung gehört zum prozedre der untersuchung. ist blöd, aber nicht zu ändern. viel glück beim widerspruch , die meisten gehen durch, auch wenn es nerven kostet.

liebe grüße von barbara
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten