Sozialkaufhaus verhält sich kurios??

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Madi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
118
Bewertungen
0
Hallo,

ist es normal wenn der Träger (Sozialkaufhaus) einem 1 Eurojobber verbietet außerhalb der "Arbeitszeit" sich im Haus aufzuhalten??
So passiert, es hieß von einer dortigen angeblich leitenden Dame ohne schriftliche Erlaubnis von ihr darf der 1 Eurojobber sich nicht im Haus aufhalten, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Erlaubnis von ihr. Ist das Bespitzelung oder was soll man denn davon halten???
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ist es normal wenn der Träger (Sozialkaufhaus) einem 1 Eurojobber verbietet außerhalb der "Arbeitszeit" sich im Haus aufzuhalten??
So passiert, es hieß von einer dortigen angeblich leitenden Dame ohne schriftliche Erlaubnis von ihr darf der 1 Eurojobber sich nicht im Haus aufhalten, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Erlaubnis von ihr. Ist das Bespitzelung oder was soll man denn davon halten???

ignorieren.

:icon_wink:
 

Individualistin

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
125
Bewertungen
0
Hallo,

ist es normal wenn der Träger (Sozialkaufhaus) einem 1 Eurojobber verbietet außerhalb der "Arbeitszeit" sich im Haus aufzuhalten??
So passiert, es hieß von einer dortigen angeblich leitenden Dame ohne schriftliche Erlaubnis von ihr darf der 1 Eurojobber sich nicht im Haus aufhalten, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Erlaubnis von ihr. Ist das Bespitzelung oder was soll man denn davon halten???
So ein Blödsinn. Will sie ihm verbieten, dort etwas zu kaufen?
 

edy

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.242
Bewertungen
6
Hallo,

ist es normal wenn der Träger (Sozialkaufhaus) einem 1 Eurojobber verbietet außerhalb der "Arbeitszeit" sich im Haus aufzuhalten??
So passiert, es hieß von einer dortigen angeblich leitenden Dame ohne schriftliche Erlaubnis von ihr darf der 1 Eurojobber sich nicht im Haus aufhalten, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Erlaubnis von ihr. Ist das Bespitzelung oder was soll man denn davon halten???

Normal ist das nicht. Für weitere Informationen wären wir sehr dankbar, bitte via PN, oder e-mail!

edy
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, das war mindestens früher in in Schichten arbeitenden Betrieben, auch im Einzelhandel, üblich,- damit die Leute von der ersten Schicht sie der zweiten Schicht nicht durch Tratschereien, oder der Absprache gemeinsamer Aktionen gegen den Chef, etc. von der Arbeit abhalten.
 

Madi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
118
Bewertungen
0
Normal ist das nicht. Für weitere Informationen wären wir sehr dankbar, bitte via PN, oder e-mail!

edy

Ja das ist mir durchaus klar dass das nicht normal ist, habe das auch schon diversen Personen erzählt, die haben nur den Kopf geschüttelt, habe mir überlegt warum das die Dame wollte, gibt es Möglichkeiten dass man mich heimlich fotographierte um dann ein Foto von mir zu haben u. für den Fall dass ich doch außerhalb der Arbeitszeiten mich dort aufgehalten hätte zu erkennen u. mich vor vollendete Tatsachen zu stellen?? Könnte doch sein oder ist das so abwegig?? Diese Dame sagte dann noch wenn ich es trotzdem wagen würde mich da außerhalb der "Arbeitszeiten" aufzuhalten bzw. mich umzusehen würde ich eine saftige Abmahnung erhalten.

Habe Dir auch bereits per PN geantwortet.
 
E

ExitUser

Gast
Diese Dame sagte dann noch wenn ich es trotzdem wagen würde mich da außerhalb der "Arbeitszeiten" aufzuhalten bzw. mich umzusehen würde ich eine saftige Abmahnung erhalten.
Darauf würde ich es ankommen lassen. Denn mich würde zu sehr interessieren, was die Dame oder das Kaufhaus zu verbergen haben , dass du es in deiner Freizeit nicht betreten darfst. Vielleicht hätte die gute Frau mehr Interesse, das mal einem Richter zu erklären.
Übrigens: Gibt es dieses Verbot schriftlich?

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Soweit ich das mitbekommen habe, handelt es sich um eine Zwangsmaßnahme mit MAE. Da dürfte eine Abmahnung gar nicht möglich sein, weil kein Arbeitsverhältnis. Richtig???:confused:

Was bleibt sonst noch? Hausverbot?:icon_twisted::icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Soweit ich das mitbekommen habe, handelt es sich um eine Zwangsmaßnahme mit MAE. Da dürfte eine Abmahnung gar nicht möglich sein, weil kein Arbeitsverhältnis. Richtig???

Was bleibt sonst noch? Hausverbot?:icon_twisted:
Jepp! Das war ja auch mein Hintergedanke.
Hausverbot weniger, jedoch könnte das "Sozial:icon_kotz:"kaufhaus" von seinem Hausrecht Gebrauch machen, und dann kann es tatsächlich ohne Angabe von Gründen einzelnen Personen den Zutritt verbieten.
Madi
So passiert, es hieß von einer dortigen angeblich leitenden Dame ohne schriftliche Erlaubnis von ihr darf der 1 Eurojobber sich nicht im Haus aufhalten, nur mit ausdrücklicher schriftlicher Erlaubnis von ihr.
Was hat die Guteste denn zu verbergen, frage ich mich.
Und was heißt angeblich leitende Dame?
Leitet sie nun das "Sozial:icon_kotz:Kaufhaus" oder leitet sie es nicht?
Das würde ich mir doch mal genauer zeigen lassen.

LG :icon_smile:
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Ich denke auch, daß einem gar nichts passieren kann, wenn man sich wärend der Arbeitszeit korrekt verhält.
Ich habe mir aber Gedanken dazu gemacht, was denn die Motivation der Dame für ihr kurioses Verhalten sein kann. Vorstellen kann ich mir, daß sich ein 1-Euro-jobber Gedanken zur Preisfindung in dem Laden machen könnte, und diese auch noch äußert. Das kann peinlich werden.
Denkbar ist auch, daß es Unterschiede in der Zugänglichkeit von bestimmten Waren zu bestimmten Kunden gibt. Auch darüber könnte sich jemand von innen zu laute Gedanken machen. Ich hatte mal eine Jugend-amtssachbearbeiterin, die ganz harmlos erzählte, daß sie in einem solchen Laden sich ihre Nostalgiemöbel kauft. So etwas sollten Spender vermutlich nicht wissen.
Elisabeth
 

Individualistin

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2009
Beiträge
125
Bewertungen
0
Jepp! Das war ja auch mein Hintergedanke.
Hausverbot weniger, jedoch könnte das "Sozial:icon_kotz:"kaufhaus" von seinem Hausrecht Gebrauch machen, und dann kann es tatsächlich ohne Angabe von Gründen einzelnen Personen den Zutritt verbieten.

LG :icon_smile:
Den Zutritt verbieten sicher, aber dann für den ganzen Tag und nicht nur in der Freizeit. Ich kenne kein Gesetz, dass den Zutritt für die Maloche erlaubt und danach nicht.
In einem Sozialkaufhaus kann auch gekauft werden, dass hat so ein Ort an sich. Die wollen ihm das verbieten? Total lächerlich, auch die Drohung der Abmahnung. :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
Wer mit sowas droht, ist nach m. M. auch zu anderem fähig, z. B. könnte man ihn des Diebstahls bezichtigen...
 
E

ExitUser

Gast
Jepp! Das war ja auch mein Hintergedanke.
Hausverbot weniger, jedoch könnte das "Sozial:icon_kotz:"kaufhaus" von seinem Hausrecht Gebrauch machen, und dann kann es tatsächlich ohne Angabe von Gründen einzelnen Personen den Zutritt verbieten.

Was hat die Guteste denn zu verbergen, frage ich mich.
Und was heißt angeblich leitende Dame?
Leitet sie nun das "Sozial:icon_kotz:Kaufhaus" oder leitet sie es nicht?
Das würde ich mir doch mal genauer zeigen lassen.

LG :icon_smile:

Cool. Wenn ich dort EEJber wäre, würde ich doch in meiner Freizeit mich dort umschauen wollen, weil ich habe wenig Geld und muss billig kaufen. Käme die gute Dame dann mit ihrem Hausverbot, bitte schriftlich, dann war es das mit dem EEJ.
 

Madi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
118
Bewertungen
0
Hallo nochmal,

diese "leitende"Dame ist für die 1eurojobber zuständig, die hat auch noch andere Sachen von sich gelassen:icon_kotz:. Z.B. hat sie mir verboten alleine mit dem Aufzug zu fahren und wo dann eine "angebliche" Kollegin mich aufforderte mit ihr zum Aufzug zu gehen um ein paar Pumps in den 4. Stock zu bringen, da sagte diese "Kollegin" zu mir als der Aufzug da war, ich dürfe generell nicht mit dem Aufzug fahren:icon_twisted:, erklärte mir aber nicht warum. Auch hiess es von dieser Dame dass ich grundsätzlich erst mindestens 6 Wochen warten muss bis ich eine Ware wo irgendwelche Leute in Kommission gegeben haben kaufen darf weil zuerst alle anderen Personen das Vorrecht hätten zu kaufen, erst wenn die Ware niemand will könnte ich Interesse zeigen u. kaufen.

Das mit dem Betreten außerhalb der 1eurozeit hat sie wirklich zu mir gesagt, aber sie wollte es mir logischerweise nicht schriftlich geben, dann hätte die Gute ja ein großes Problem, weil ich es dann sogar schwarz auf weiss beweisen könnte. Aber auch so könnte ich das wenn es sein muß vor Gericht schwören oder wie es korrekt heißt, ich habe zu diesem Zeitpunkt keine Zeugen bei mir gehabt, trotzdem stehe ich dazu dass diese Dame das gesagt hat, es ist die WAHRHEIT - leider auch wenn es traurig ist. Meine ja ob es nicht die Möglichkeit gibt dass die mich heimlich mit der Kamera aufgenommen hat und sofern ich so "frech" gewesen wäre da tatsächlich außerhalb der "Arbeitszeit aufzukreuzen um nur mal mich umzusehen was es da alles gibt, dass die jemanden auf mich angesetzt hätten. Was gibt es denn sonst für Gründe??? Ich habe früher mal in einem Supermarkt als Kassiererin auf Lohnsteuerkarte Teilzeit gearbeitet u. da bin ich auch wenn ich nicht gearbeitet habe in diesen Laden gegangen u. habe mich umgesehen u. auch teilweise etwas gekauft, kein Mensch, nicht mal der Chef wo mich damals angestellt hat sagte so was wie bei diesem Träger zu mir, von wegen dass wenn ich nicht arbeiten würde, ich mich nur mit ausdrücklicher schriftlicher erlaubnis da aufhalten dürfte. Meiner Ansicht ist das sehr krank und schizophren schon, die kennen mich nicht bzw. diese Dame und bezichtigt mich womöglich sogar des Diebstahls. Da hört einfach alles auf. Und das Supertollste daran ist ja noch, als ich das in der ARGE dieser Fallmanagerin berichtete meinte diese ich hätte das alles erfunden. Ich bin nur noch sprachlos was man sich als Hartzler alles bieten lassen muß. Da gibt es ja noch mehr solche 1eurojobber, aber mit denen kam ich solang ich dort arbeitete nie Kontakt, weiss der Geier warum nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Das mit dem Betreten außerhalb der 1eurozeit hat sie wirklich zu mir gesagt, aber sie wollte es mir logischerweise nicht schriftlich geben, dann hätte die Gute ja ein großes Problem, weil ich es dann sogar schwarz auf weiss beweisen könnte.

Dann würde ich die Probe aufs Exempel machen und während der "Nicht-EEJ-Zeit" dort auflaufen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde da kein großes Federlesen amchen und mehrfach außerhalb der Arbeitszeit dort auftauchen.
Auf diese "Abmahnung" in schriflicher Form würde ich es ankommen lassen, denn ein mündlich ausgesprochenes Hausverbot hat wohl keine Gültigkeit. Zumal, wenn ein Hausverbot erteilt wird, dann darfst du auch nicht mehr während der Arbeitszeit rein.
Und, wenn die mir sagen würden, ich dürfte den Aufzug nicht allein benutzen, dann bekämen die zur Antwort: "Dann bringt euren Mist allein woanders hin".
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Teilweise zulässig.
Ausserhalb der Pflichtanwesenheitszeiten hat der EEJ sich nur im Kundenbereich aufzuhalten. Das darf, eigentlich muss, jeder Arbeitgeber so handhaben. Nicht wg. Tratschereien, sondern wg. Haftung falls dem "Besucher" am falschen Orte was passiert.
 
E

ExitUser

Gast
Teilweise zulässig.
Ausserhalb der Pflichtanwesenheitszeiten hat der Ein-Euro-Job sich nur im Kundenbereich aufzuhalten. Das darf, eigentlich muss, jeder Arbeitgeber so handhaben. Nicht wg. Tratschereien, sondern wg. Haftung falls dem "Besucher" am falschen Orte was passiert.
Dagegen spricht ja nichts. Nur, in diesem Fall will die Grand Dame des Sozialkaufhauses den Ein-Euro-Jobber in seiner Freizeit ohne Angabe von Gründen überhaupt nicht ins Sozialkaufhaus hineinlassen.

LG :icon_smile:
 

Madi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
118
Bewertungen
0
Hallo,

ich arbeite da ja inzwischen gar nicht mehr, war auch nicht lange dort, mußte in einem staubigen Keller mit ganzen Tag Neonröhre u. ohne dass ein Fenster geöffnet werden konnte bzw. durfte solche Etiketten anbringen, bekam da gesundheitliche Probleme (habe seit Kindheit chronische Hals-Nasen-Ohren-Sachen), aber das verstehen die ja genauso wenig, die gehen dadrin über Leichen wenn es sein muß. Was mir sehr kurios vorkam als ich die Fallmanagerin darauf ansprach wegen dem nicht Aufzug benutzen u. dem Aufenthalt außer der "Arbeitszeit", das hat die überhaupt nicht interessiert, kann man doch davon ausgehen dass die ARGE bzw. diese Fallmanagerin noch dahinterstecken, weil ich bzw. wir denen nämlich das Leben schwer gemacht haben,indem wir bzw. ich uns beschwerten wegen diversen Dingen etc., und deswegen haben die uns bzw. mich sowieso dauernd auf dem Kieker.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten