• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sozialhilfe in allen EU Ländern

Snickers

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#1
Ich bin dafür das in allen EU Ländern, Sozialhilfe eingeführt wird, bzw. eine Grundsicherung für Bedürftige.
Wenn wir schon ein vereintes Europa sind, hat diese Mindestabsicherung in jedem EU Land vorhanden zu sein.

Derzeit steigt die Selbstmordrate in Spanien, weil vile Alte und Kranke auf der Straße leben müssen...........und sich davor lieber aus ihren Wohnungen stürzen.

Griechenland impft die Kinder der Ärmsten, die keine Krankenkasse mehr haben.

Was meint ihr dazu?
 

Steamhammer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Okt 2012
Beiträge
1.505
Gefällt mir
364
#2
Ich meine, dass diese Hilfen allein von deutschen Unternehmern zu zahlen sind, die Unglück über uns als auch über den Kontinent gebracht haben mit ihrer zynischen und faschistischen Wirtschaft.
 

Snickers

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#3
@Steamhammer

Ich meine, dass diese Hilfen allein von deutschen Unternehmern zu zahlen sind, die Unglück über uns als auch über den Kontinent gebracht haben mit ihrer zynischen und faschistischen Wirtschaft.
Das sehe ich anders! z.B. Griechenland wurde/wird von der eigenen Regierung ausgeplündert!

oder Italien!

Silvio Berlusconi - Ministerpräsident Vorherige Italien, Medien Tycoon - Geboren: 1936 Italien - Kinder: 5 - Gescheiden
Silvio Berlusconi

Jahr: € 23.000.000,00
Monate: € 1.916.667,00
Woche: € 460.000,00
Tag: € 92.000,00
Lohnspiegel / org / Österreich - Gehalt, prominente Politiker: Heinz Fischer, Angela Merkel, Sarkozy, Monti, Medvedev, Pope Franziskus, Putin, Obama, Cameron

Bitte vergesse nicht, dass die Mittelschicht in Deutschland das alles bezahlen muß! Das ist nicht der Millionär mit der 5. Segeljacht und 4 Häusern auf Hawai das bezahlt die kleine Verkäuferin von Aldi.

Deshalb müssen auch Menschen die fast tot sind dem JC weiter zur Verfügung stehen und bekommen eben keine Rente.

Die Menschen in Deutschland dürfen/müssen sich tot arbeiten!

Ne das siehste mächtig falsch! Deutschland ist nicht der Zahlarsch der EU.!

PUNKT
:icon_pause:
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Gefällt mir
188
#4
... Bitte vergesse nicht, dass die Mittelschicht in Deutschland das alles bezahlen muß! Das ist nicht der Millionär mit der 5. Segeljacht und 4 Häusern auf Hawai das bezahlt die kleine Verkäuferin von Aldi....:icon_pause:
Die ist eher Prekariat, höchstens untere Milttelschicht aka Kleinbürgertum.

Mittelschicht sind diejenigen idR Akademiker oder mit ähnl. Fachausbildung, die über 50k brutto im jahr haben und wegen der grünen Steuerpläne jüngst aufheulten. Sie sind, ob als MA in KMU oder -dann besonders- in DAX-Konzernen, an die 'Oberschichten' orientierte und angedockte €-Profiteure und würden qua inländ. Haftung ihres Kapitals (Immobilien, Lebensversicherungen..) im Vergleich zu den beweglicheren GroßkapitalEignern beim Zerbrechen der €-Zone am meisten zu verlieren haben. Als Alt-68er Keynesianer haben sie auch keine Skrupel, €-Bons-verbriefte Schulden nachfolgenden Generationen zu überlassen - ihren eigenen Nachkommen vererben sie das im Wohlfahrtsstaat von ihnen Zusammengeraffte sowie die 'soziale Kompetenz', sich auf neoliberale Weise SolidarGemeinschaften zu entziehen...

Bezahlen soll und bezahlt hat eher das Prekariat, va Aufstocker -oder warum glaubst Du, warum unter AlG II- Beziehern wenig Bereitschaft zu Solidarität mit Südländern und ihrem levantinischen Lebensstil besteht, wenn man selbst jahrelang karg gelebt hat? Was übrigens in E oder GR die fehlende Sozialhilfe bewirkt, 'erledigt sich' in D zB über ein patientenfeindliches Gesundheitssystem...

Wie anti-egalitär die Möchtegern-sozialist. MittelmeerAnrainerStaaten tatsächlich sind, lässt sich daran ablesen, dass sie selbst versäumt haben, ein sicheres soziales netz aufzubauen, solange es voran ging (in Zeiten schuldengetriebenem Wachstums), und das auch in Rezessionszeiten trägt. Italien, Spanien und auch GR sind gute Beispiele für den real-praktizierten Sozial-Machismo (im, so möchte man fast sagen, 'vorderen maghreb'...)
Ich meine, dass diese Hilfen allein von deutschen Unternehmern zu zahlen sind, die Unglück über uns als auch über den Kontinent gebracht haben mit ihrer zynischen und faschistischen Wirtschaft.
Mein Vorschlag dazu seit Jahr&Tag: eine Export-Sozial-Steuer, negative Zölle sozusagen zur Finanzierung der bail-outs, target2 und ESFS/ESM bzw. eines europaweiten BGE. Binnenmarkt funktioniert nicht ohne Sozialunion - haben die gewerkschaften leider verpennt seit 20 jahren...
 

Snickers

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#5
@olivera

Was übrigens in E oder GR die fehlende Sozialhilfe bewirkt, 'erledigt sich' in D zB über ein patientenfeindliches Gesundheitssystem...
Was ganz genau meinst Du damit?
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Gefällt mir
188
#6
@olivera
Was ganz genau meinst Du damit?
Wer in D nur gesetzlich versichert it, und kein fakelaki (ok, ähnlich GR) übrig hat , wird bestenfalls zu Tode behandelt, aber nicht geheilt... Budgetierung, mehr 'freie patientenwahl der ärzte' als 'freie arztwahl', anspruchspräventive Diagnostik und Erstattung (Krankheiten müssen erst chronisch werden, damit sie die dann verspätete Behandlung zugestanden bekommen, die vor der Chronifizierung Heilungschancen gehabt hätte...), Fallpauschalen in KKHs, die zu überflüssigen, aber für KKH lukrativen OPs führen... die gestzl. KV als beutegrund und Pfrund der Ärzteschaft..
 

Snickers

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#7
Wer in D nur gesetzlich versichert it, und kein fakelaki (ok, ähnlich GR) übrig hat , wird bestenfalls zu Tode behandelt, aber nicht geheilt... Budgetierung, mehr 'freie patientenwahl der ärzte' als 'freie arztwahl', anspruchspräventive Diagnostik und Erstattung (Krankheiten müssen erst chronisch werden, damit sie die dann verspätete Behandlung zugestanden bekommen, die vor der Chronifizierung Heilungschancen gehabt hätte...), Fallpauschalen in KKHs, die zu überflüssigen, aber für KKH lukrativen OPs führen... die gestzl. KV als beutegrund und Pfrund der Ärzteschaft..
Es gibt hier eine Menge Schweinereien..........ich selber möchte nicht privat versichert sein. Denn da ist das Geld zu holen und ich kenne Jemanden der qualvoll an der Übertherapie verstorben ist.

Schlimmer finde ich was sich im Hintergrund abspielt. Wenn das grüne Kreuz im Internet Frauen angeboten hat an einer Umfrage teilzunehmen, um das BK-Risiko festzustellen, und egal was sie geantwortet haben, waren sie gefährdet und wurden so zu unfreiwilligen Versuchlaborraten. Die konnten sich dann nämlich Medikamente zur Vorbeugung geben lasse in einer Studie.

Ich warne Euch alle sehr vor Studien! Oder schaut Euch Mamzone an. Die Bruskrebsseite für Frauen. Da werden Empfehlungen für Medikamente angepriesen, die in anderen Ländern verboten sind weil sie Methas auslösen!

Oder die Chemo...googel mal nach Chemo und Senfgas. Ich habe die Chemo auf Laminta tropfen sehen.....Löcher hat sie ins Laminat geätzt.

Aber das ist ein ganz großes Spielfeld...........das ist das Geschäft mit der Angst!
 
E

ExitUser

Gast
#8
Ich finde das Thema super!!! Wenn es doch entlich mal als EU palamentarisches Hauptthema werden würde !!

Ich denke , JA so wie die Forderung auf ein bedingungsloses Grundeinkommen, ist es vielleicht sogar noch wichtiger zu fordern das alle EU Bürger eine gleiche Regelung haben, was zumindest ein ALGII Anspruch gewährleistet womit man wenigstens überleben kann.
In Spanien usw sind das zur Zeit nach 1 Jahr Arbeitslosen Geld I Anspruch allenfalls 140€ im Monat obwohl , Butter, Brot , Eier, Milch,Fleisch ..ja, oh Gott habe ich Fleisch geschrieben ? :icon_confused:usw,Fisch,Mandeln,Feigen,Olivenoel,... lach.... obwohl sie/es dort sogar wächst !!, und die Miete ,Strom,nicht zu reden von anderen Dingen,....aber preislich gleich viel kosten wie in Deutschland !!!!!!!!!!
Wie soll das funktionieren mit 140€ im Monat ???????Oder sind es sogar nur 120€ ????
Ich will nicht lügen:icon_question:
Ich denke die große Welle und Ansturm von Wanderstudenten(+ Scheinstudenten) und Wanderarbeitern nach Deutschland würde auch ausbleiben, wäre dies gerechter geregelt!!zu aller Zufriedenheit ..

Grausam verzweifelt sind diese Menschen ,diese Wege gehen zu müssen.

Die wenigsten wollen wirklich weg von Zuhause!!!!

Wenn sie eine Chance hätten in ihrem EU Land bleiben zu können , sie würden lieber Arm bleiben,als hier her zu kommen unter solchen Umständen.
Ich meine neue Geldscheine drucken, das ging schneller als man gucken konnte ,Gesetze,Arbeitsamt usw, und Touristeneinkaufsstrassen,Hotels alle "gleich zu bauen" ging auch schneller als man gucken kann..

Aber so ist es ,wenn 2 sich streiten freut sich der Dritte und wer "der Dritte" ist ob in Spanien,Italien,Griechenland ,Deutschland, weiß man ja jetzt ..oder?
Viele haben kaum eine Ahnung was dort wirklich groteskest passiert, weil das hier in den Nachrichten alles ausgefiltert wird .Wenn man Sprachen kann weiß man noch durch Recherche was so passiert ..aber wie lange das dauert, das wir genau wie in China nicht mehr alles lesen können , ist ne andere Frage !!
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#9
Naja, wenn es d-land-Sozialhilfe auch anderswo geben würde, dann würde ja die deutsche Arbeitslosenschaft lieber auswandern und im Warmen leben als hier in d-land und im kalten buckeln müssen.... neeee. das könnt ihr vergessen....
 

dink

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Feb 2014
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#10
Naja, Deutschland ist schon grozügig,
aber Länder wie Skandinavien oder Luxemburg sind da auch sehr großzügig.
 
Mitglied seit
1 Dez 2014
Beiträge
45
Gefällt mir
5
#11
Ich komme gerade aus Spanien zurück. Aufgrund einer Krankheit wurde ich dort arbeitslos, konnte die Miete nicht mehr zahlen. Neue Jobs finden für Deutsche dort fast unmöglich. Lange Geschichte, aber nicht das eigentliche Thema...
Habe jetzt was in Südbaden gefunden, aber das Problem dass dort keine Wohnungen zu finden sind, die bezahlbar sind. Das Jobcenter verhindert auch, dass ich eine etwas teurere Wohnung anmiete, sogar in Hinblick darauf dass ich ja wieder arbeiten gehen kann.

Da meine Frau und ich auch politisch engagiert sind, stellt sich die Frage welche Partei oder NGO mit etwas Einfluss sich ebenso wie wir für ein geeintes Europa einsetzen will, wo wir mitarbeiten können.
Es ist schon richtig, dass eine einheitliche und brauchbare Sozialpolitik in ganz Europa wichtig ist, gefolgt von anderen Dingen wie gemeinsame Aussen- und Sicherheitspolitik.

Wer hat da Tipps parat, nachdem die FDP ja handlungsunfähig geworden ist?
Gerne beteilige ich mich auch an einer Parteineugründung, sofern diese von vornherein auf Europa zielt, sozial ist und vom Prinzip her friedlich, sprich vorerst maximal einer gemeinsamen Verteidigungspolitik für Europa zustimmt, und damit nicht den Hindukusch meint.

Saludos, El Toro
 
Oben Unten