• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Soziale Unuhen in Deutschland,das Gesamtsystem ist gefährdet

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#1
[FONT=Verdana,Arial]LifeGen.de: Ihr Buch, das Sie nach dem Bestseller „Die Joghurt-Lüge“ geschrieben haben, trägt den Untertitel „Warum unser Land vor einer Zeit der Revolten steht“. Glauben Sie wirklich, dass es dazu kommt?

Vollborn: Vieles spricht heute dafür, dass wir in Deutschland französische Verhältnisse haben werden. Ich befürchte, dass Milliardenpakete für Banken und Kindergelderhöhungen von 10 Euro pro Monat wenig dazu beitragen, Vertrauen zu schaffen. Auch das Urteil gegen ex-Postchef Zumwinkel löst ungute Gefühle aus, zumal der Bundesgerichtshof im Dezember 2008 klar dargelegt hatte, wie Steuerhinterziehungen über eine Million Euro zu bestrafen sind: mit Gefägnis. Gilt das Urteil des BGH für Herrn Zumwinkel nicht? Bedauerlicher Weise braut sich neben den bevorstehenden und im Rahmen der Gesetze zu erwartenden Massenproteste auch weniger friedfertiges Potenzial auf. Die linksextreme Szene hat die seit zehn Jahren andauernde Militanzdebatte beendet und sich nun für den Einsatz von Gewalt ausgesprochen, zumindest sind Teile dieser Szene dafür. Am anderen Rand des extremen Spektrums plädieren rechte Parteien wie die NPD ganz offen für die „Abwicklung“ des demokratischen Systems der Bundesrepublik. Und die Mitte der Gesellschaft wendet sich von der Politik ab, weil sie sich verlassen und verraten fühlt – das sind die Zutaten, die als Mix mit dem anhaltenden soziale Abbau im Lande zu Unruhen führen können.

LifeGen.de:Aber im Lande ist es doch friedlich.

Vollborn: Glauben Sie das weiter, denn es gibt Ihnen ein Gefühl der Sicherheit. Die Sicherheitsbehörden wissen das anders, die Politik befürchtet es, doch man hält den Ball flach.
[/FONT]


LifeGen.de - Soziale Unruhen in Deutschland: Das Gesamtsystem Bundesrepublik ist in Gefahr (INTERVIEW)
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#2
der[FONT=Verdana,Arial] Vollborn ist ein ars ..

[/FONT]
Die linksextreme Szene hat die seit zehn Jahren andauernde Militanzdebatte beendet und sich nun für den Einsatz von Gewalt ausgesprochen, zumindest sind Teile dieser Szene dafür.
[FONT=Verdana,Arial]

ja klar die linken sind gewaltbereit der tickt doch nicht mehr richtig.
das das sytem zum kochen kommt haben wir doch der neolib bankenmafia
zu verdanken da quatscht der arsc.. mit ohren die linke würden zur gewalt greifen.
[/FONT]
 
Mitglied seit
15 Aug 2007
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#3
der[FONT=Verdana,Arial] Vollborn ist ein ars ..

[/FONT]
[FONT=Verdana,Arial]

ja klar die linken sind gewaltbereit der tickt doch nicht mehr richtig.
das das sytem zum kochen kommt haben wir doch der neolib bankenmafia
zu verdanken da quatscht der arsc.. mit ohren die linke würden zur gewalt greifen.
[/FONT]
Nein! die einzige Seite, welche seit jeher zur Gewalt gegriffen hat, ist und bleibt der Staat und seine braunen Schergen!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#7
Die mächtigste Waffe, welche die Kapitalisten am meisten fürchten ist immer noch die uneingeschränkte Solidarität!
Hi,

genau so ist es. Und glücklicherweise ist man gut daran, dass zu bekämpfen idem man das Volk schön spaltet z.B. in arbeitslose, arbeitende, Ausländer, Reiche usw. und die einzelnen Fraktionen immer fein gegen sich ausspielt so das keiner dem anderen die Butter auf der Stulle gönnt. Solange dieses System noch funktioniert wird es nix mit der Solidarität. Und letztendlich bleibt alles beim alten.

Gruss

Paolo
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#8
Ohne Gewalt ist eine Änderung in diesem Land nicht möglich. Diese ganzen Anti-Terror-Gesetze kommen ja nicht irgendwoher. Da unsere Politiker ja meist halbwegs belesen sind, wissen sie auch, dass irgendwann das Volk kochen wird.
 
Mitglied seit
15 Aug 2007
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#9
Ohne Gewalt ist eine Änderung in diesem Land nicht möglich. Diese ganzen Anti-Terror-Gesetze kommen ja nicht irgendwoher. Da unsere Politiker ja meist halbwegs belesen sind, wissen sie auch, dass irgendwann das Volk kochen wird.
Es muss ohne gewalt gehen!

Oder möchtest du dem Staat einen Grund für einen Ausnahmezustand geben?
 
Mitglied seit
15 Aug 2007
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#10
Hi,

genau so ist es. Und glücklicherweise ist man gut daran, dass zu bekämpfen idem man das Volk schön spaltet z.B. in arbeitslose, arbeitende, Ausländer, Reiche usw. und die einzelnen Fraktionen immer fein gegen sich ausspielt so das keiner dem anderen die Butter auf der Stulle gönnt. Solange dieses System noch funktioniert wird es nix mit der Solidarität. Und letztendlich bleibt alles beim alten.

Gruss

Paolo
Da hast du so ziemlich recht mit!
Aber funktioniert dieses System auch noch, wenn es z.B. noch 2.000.000 Arbeitslose mehr gibt?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#11
Es muss ohne gewalt gehen!

Oder möchtest du dem Staat einen Grund für einen Ausnahmezustand geben?
Da hast du so ziemlich recht mit!
Aber funktioniert dieses System auch noch, wenn es z.B. noch 2.000.000 Arbeitslose mehr gibt?
Hi,

das ist ja die Krux an der Sache. Solang noch ein bestimmter "Bestand" an Wahlvieh in Arbeit steckt und die Vorzüge einer BA/ARGE-Bekannschaft nicht kennen bleiben die Bezieher unter sich.

Je mehr Menschen in diesem System gefangen sind desto mehr werden die Machenschaften auch publik. Im übrigen teile ich deine Meinung der gewaltlosigkeit.

Bei allem Unmut und Zorn - den ich verstehen kann - wäre eine solche Aktion genau das, was den Leuten die die Gesetze gegen uns erlassen doch ein Freibrief um den Ring noch enger zu ziehen.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#12
Jaja, die Linken ... das Feindbild mag zwar gefährlich scheinen, doch wer bald die gesamte Bevölkerung gegen sich aufbringt, wird mit diesen ausgelutschten Beschwörungen irgendwann auch nicht mehr ernst genommen.

YouTube - Azad - Liberation Time ft Capleton OFFICIAL VIDEO

Und das Eis wird immer dünner ...

Fressen und und gefressen werden
keine gute Aussicht

Aussicht auf gute Bildung, Job und Familie
krisenfreies Leben ohne Angst den Kopf zu verlieren

Eines Tages, eines Tages, ich glaub an dich
es ist dein Leben, mach was draus und versau es nicht ...

Azad - Liberation Time ft. Capleton
Wer mag versteht auch den "englischen Abschnitte", jedenfalls am Schluss (das dazwischen versteh auch ich manchmal nicht :icon_smile: ).

LG
Emily
 
E

ExitUser

Gast
#14
Da hast du so ziemlich recht mit!
Aber funktioniert dieses System auch noch, wenn es z.B. noch 2.000.000 Arbeitslose mehr gibt?
Das Problem ist: Es HAT funktioniert, als wir (zumindest statistisch) 2 Millionen Arbeitslose mehr hatten.
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#15
Es muss ohne gewalt gehen!

Oder möchtest du dem Staat einen Grund für einen Ausnahmezustand geben?
Gewaltlos ist immer besser, aber ohne Gewalt bzw. Unruhen oder wenigstens einen Generalstreik wird es nicht gehen. Die kleben an ihren Sesseln. Die nehmen das Volk einfach nicht mehr für voll, weil es sich alles gefallen lässt.
Glaubt Ihr denn, die werden freiwillig Platz machen nur wegen ein paar Demonstrationen oder Streiks? Nie im Leben!
Irgendwer hier im Forum hat in der Signatur stehen:"Die haben keine Angst mehr!"
Aber Angst sollten sie mal wieder bekommen!
 
Mitglied seit
15 Aug 2007
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#16
Gewaltlos ist immer besser, aber ohne Gewalt bzw. Unruhen oder wenigstens einen Generalstreik wird es nicht gehen. Die kleben an ihren Sesseln. Die nehmen das Volk einfach nicht mehr für voll, weil es sich alles gefallen lässt.
Glaubt Ihr denn, die werden freiwillig Platz machen nur wegen ein paar Demonstrationen oder Streiks? Nie im Leben!
Irgendwer hier im Forum hat in der Signatur stehen:"Die haben keine Angst mehr!"
Aber Angst sollten sie mal wieder bekommen!
Natürlich werden, die Mächtigen in diesem Land niemals ihre Macht abgeben,nur wenn wir es mit offener Gewalt im Sinne von "Hau drauf auf den Bullen" versuchen würden, hätten wir genau das gemacht, was unsere tolle Regierung braucht um uns noch mehr zu tyrannisieren!
Ich rede erstens nicht von ein paar Streiks, demos etc. sondern von allen möglichkeiten zivilen ungehorsams, welcher die gesamte Infrastruktur des Systems lahm legen muss!
Das würde den Kapitalisten viel mehr weh tun, als brennende Autos usw. und wenn du so willst, könnte das auch noch als Gewalt angesehen werden, nur halt in einer anderen Form!
 
Mitglied seit
15 Aug 2007
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#17
Das Problem ist: Es HAT funktioniert, als wir (zumindest statistisch) 2 Millionen Arbeitslose mehr hatten.
:icon_kinn: hmmm

Wenn es aber nun 2.000.000 echte Menschen sind, die auf einmal den Staat von seiner "schönen" Seite kennen lernen?
Ist dann da nicht gleich ein ganz anderes Potential?
Und wer weiß, vielleicht werden es im Drama der Wirtschafts und Finanzkrise noch viel mehr?
 
E

ExitUser

Gast
#18
:icon_kinn: hmmm

Wenn es aber nun 2.000.000 echte Menschen sind, die auf einmal den Staat von seiner "schönen" Seite kennen lernen?
Ist dann da nicht gleich ein ganz anderes Potential?
Und wer weiß, vielleicht werden es im Drama der Wirtschafts und Finanzkrise noch viel mehr?
Verstehe mich bitte nicht falsch, wenn ich jetzt sage: Es kommt allein auf die Menschen an, die neu betroffen sind. Viele werden den Zustand des modernen Knechtes leider niemals überwinden.
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#19
Ich rede erstens nicht von ein paar Streiks, demos etc. sondern von allen möglichkeiten zivilen ungehorsams, welcher die gesamte Infrastruktur des Systems lahm legen muss!
Und was muß man sich darunter vorstellen?
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#20
Gewaltlos ist immer besser, aber ohne Gewalt bzw. Unruhen oder wenigstens einen Generalstreik wird es nicht gehen.
generalstreik wird es so schnell keinen geben, der ist in deutschland rechtswidrig...

In Deutschland sind Generalstreiks, anders als etwa in europäischen Staaten wie Frankreich oder Italien, juristisch nicht vom Streikrecht gedeckt und somit rechtswidrig (Tarifautonomie). Ganz abgesehen davon, dass der Politische Generalstreik nicht ausdrücklich in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verboten ist, sondern in Gerichtsentscheidungen ausgeschlossen wurde. Diese Entscheidungen basieren letztlich auf einem Gutachten (1952) und dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts aus dem Jahre 1955, an denen beide Male Hans Carl Nipperdey zentral beteiligt war. Die einzige Ausnahme folgt aus Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Generalstreik

allerdings ist artikel 20 des GG nicht ganz uninteressant dabei...

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
meine meinung dazu ist, der staat verstößt mit hartzIV gegen artikel 20 abs. 1 und muss somit in betracht ziehen, das für uns artikel 20 abs. 4 interessant wird!
 
E

ExitUser

Gast
#21
generalstreik wird es so schnell keinen geben, der ist in deutschland rechtswidrig...
Das ist leider korrekt. In Deutschland ist Generalstreik gleichbedeutend mit Hochverrat.
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#22
generalstreik wird es so schnell keinen geben, der ist in deutschland rechtswidrig...



quelle: Generalstreik – Wikipedia

allerdings ist artikel 20 des GG nicht ganz uninteressant dabei...



meine meinung dazu ist, der staat verstößt mit hartzIV gegen artikel 20 abs. 1 und muss somit in betracht ziehen, das für uns artikel 20 abs. 4 interessant wird!
:icon_neutral:Ich halt´s nicht aus. Alles, was irgendwie helfen könnte, wie Generalstreik oder Volksentscheid, wird gleich am Anfang per Gesetz abgetan.
Was soll denn da noch helfen?
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#24
Ich bin inzwischen auch der Ansicht, dass friedliche Demonstrationen allein nichts mehr bewirken bzw. gar nicht wahrgenommen werden. Allerdings sind Gewaltausbrüche im großen Stil ebenfalls nicht notwendig und sogar kontraproduktiv. Aber: das Volk müsste nur mal mehr Entschlossenheit zeigen und die Wut, die sich inzwischen bei vielen anstaut, nach aussen tragen. Nur leider gibt es nichtmal mehr friedliche Demos. Also müssen wir uns hier überhaupt keine Sorgen machen. Alles bleibt wie es ist. Und wenn das arbeitslose Volk doch mal etwas aufmüpfig wird, dann gibts halt 5 Euro mehr ALG2 und schon ist's wieder ruhig.

Vielleicht hat das sogar etwas gutes. Wenn in Frankreich und möglicherweise in anderen Ländern in Zukunft Kravalle ausbrechen, weil sich die Leute nicht mehr verarschen lassen wollen, dann wird die Welt, zumindest Europa, nach Deutschland schauen um ihre Schäfchen, sprich ihre Kohle, hier in Sicherheit zu bringen. Deutschland, ein Ort der Stabilität und Glückseligkeit.
 
E

ExitUser

Gast
#25
Friedliche Demonstrationen bringen nichts. Die werden einfach ausgesessen. Und zu weiterführenden Aktionen bin ich persönlich nicht bereit. Am Ende wird alles bleiben wie es ist.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#26
Friedliche Demonstrationen bringen nichts. Die werden einfach ausgesessen. Und zu weiterführenden Aktionen bin ich persönlich nicht bereit. Am Ende wird alles bleiben wie es ist.
Deine These "alles wird so bleiben wie es ist" ist eine einseitige Betrachtungsweise. Denn lieber Runkel, auch wenn du nicht weiter gehst, andere werden es.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#29
Das Video ist klasse! :icon_klatsch:

Der Film "Network" wird übrigens gleich (0.40 h) auf NDR 3 gezeigt.
Den Film kann ich nur empfehlen. Hab ich auch schon gesehen, zeigt dieser doch unverhohlen die Verblödung der Massen durch TV auf.

Lexikon des internationalen Films: Ein hervorragend inszenierter und intensiv gespielter Film, der eine ebenso bestürzende wie schneidend-scharfe satirische Abrechnung mit dem Kommerzfernsehen ist.

Oscar für 1976 für Paddy Chayefsky (Original-Drehbuch)
Oscar für 1976 für Peter Finch (Hauptdarsteller)
Oscar für 1976 für Faye Dunaway (Hauptdarstellerin)
Oscar für 1976 für Beatrice Straight (Nebendarstellerin)

Oscar-Nominierung für 1976 für "Network" (Bester Film)
Oscar-Nominierung für 1976 für William Holden (Hauptdarsteller)
Oscar-Nominierung für 1976 für Owen Roizman (Kamera)
Oscar-Nominierung für 1976 für Ned Beatty (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1976 für Sidney Lumet (Regie)
Oscar-Nominierung für 1976 für Alan Heim (Schnitt)
 
E

ExitUser

Gast
#31
Es liegt doch wohl im Ermessen des Einzelnen, wieviel TV-Blödsinn er konsumiert ...
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#32
Deine These "alles wird so bleiben wie es ist" ist eine einseitige Betrachtungsweise. Denn lieber Runkel, auch wenn du nicht weiter gehst, andere werden es.
Weiter gehen? Du meinst so weit, wie die Betroffenen seit Einführung von Hartz4 "schon" gegangen sind? Wahnsinn. Revolution!

Sorry für meinen Sarkasmus,
 
E

ExitUser

Gast
#33
Als der von B.Trueger Angesprochene kann ich nur sagen: Es ist des Recht jedes freien Menschen so weit zu gehen, wie er es für richtig hält ...
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#36
Als der von B.Trueger Angesprochene kann ich nur sagen: Es ist des Recht jedes freien Menschen so weit zu gehen, wie er es für richtig hält ...

Nun aber Runkel, ich bin davon überzeugt, dass es Menschen gibt, die weiter gehen als bisher. Denn, der bisherige Weg hat unbestritten nichts positives hervorgebracht. Eigentlich hat er gar nichts erzielt.

Sollten durch jene Menschen, die weiter gehen als bisher, sich die Situation im Lande dermaßen für alle Betroffenen positiv auswirken, wirst auch du Runkel am Wegesrand stehen und deine Hand aufhalten.

Da sagte mal ein Forist in einem Forum vor nicht all zu langer Zeit:

Wer nicht bereit ist zu geben, hat auch nichts zu verlangen.



Ich wäre gespannt, ob man sich an seine eigenen Weissagungen hält. Ich befürchte eher weniger.
 
E

ExitUser

Gast
#37
Nun aber Runkel, ich bin davon überzeugt, dass es Menschen gibt, die weiter gehen als bisher. Denn, der bisherige Weg hat unbestritten nichts positives hervorgebracht. Eigentlich hat er gar nichts erzielt.

Sollten durch jene Menschen, die weiter gehen als bisher, sich die Situation im Lande dermaßen für alle Betroffenen positiv auswirken, wirst auch du Runkel am Wegesrand stehen und deine Hand aufhalten.

Da sagte mal ein Forist in einem Forum vor nicht all zu langer Zeit:

Wer nicht bereit ist zu geben, hat auch nichts zu verlangen.



Ich wäre gespannt, ob man sich an seine eigenen Weissagungen hält. Ich befürchte eher weniger.
Nein, ich werde meine Hand nicht aufhalten, denn ich habe immer für mich und die meinen weitestgehend selbst gesorgt. Deine Unterstellung kränkt mich. Es gibt sicherlich Menschen, die weiter gehen wollen. Sie können es auch meintewegen gerne tun. Ich hindere sie nicht - und begleite sie nicht.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#38
Nein, ich werde meine Hand nicht aufhalten, denn ich habe immer für mich und die meinen weitestgehend selbst gesorgt. Deine Unterstellung kränkt mich. Es gibt sicherlich Menschen, die weiter gehen wollen. Sie können es auch meintewegen gerne tun. Ich hindere sie nicht - und begleite sie nicht.

Du nimmst das Handaufhalten wörtlich. Sieh es als Metapher. Alle positiven Lebensbedingungen, die durch Menschen forciert wurden, die nicht vor der Schranke der Legislative, Exekutive und Judikative halt machten, nimmt man heute selbstredend in Kauf. Alle partizipieren daran, auch jene, die sich damals, wie auch heute weigern, ihren eigenen physischen Beitrag zu leisten.
 
E

ExitUser

Gast
#39
Meine eigenen Beiträge haben mich sonstwohin katapultiert, weil diese Welt noch lange nicht reif für Veränderungen ist.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#40
Meine eigenen Beiträge haben mich sonstwohin katapultiert, weil diese Welt noch lange nicht reif für Veränderungen ist.
Das entscheidet wer? Du? Nach welchen Kriterien bemisst du das? Ist das deine subjektive Wahrnehmung, weil du von A nur nach B gehen willst aber nicht weiter über C und D vielleicht nach F?
 
E

ExitUser

Gast
#41
Ich bin wenigstens überhaupt schon irgendwo hingegangen, aber bei manchen Leuten gewinnt man den Eindruck, sie reden nur davon.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#42
Ich bin wenigstens überhaupt schon irgendwo hingegangen, aber bei manchen Leuten gewinnt man den Eindruck, sie reden nur davon.
Oh, ich auch du. Sternenmarsch Berlin, dann Großdemo in Nürnberg im November 2007 (durften leider nicht an der BA vorbei marschieren, hatten wohl Angst und es hat fürchterlich geregnet), die meisten Montagsdemos in FFM um 18 Uhr an der Hauptwache, bin auch am 28.03. dort.

Du siehst, dein Eindruck täuscht, wie auch deine Ansicht, was die Veränderungen für die Welt betrifft.
 
E

ExitUser

Gast
#43
Oh, ich auch du. Sternenmarsch Berlin, dann Großdemo in Nürnberg im November 2007 (durften leider nicht an der BA vorbei marschieren, hatten wohl Angst und es hat fürchterlich geregnet), die meisten Montagsdemos in FFM um 18 Uhr an der Hauptwache, bin auch am 28.03. dort.

Du siehst, dein Eindruck täuscht, wie auch deine Ansicht, was die Veränderungen für die Welt betrifft.
Sorry, ich bin nicht nur mal so marschiert, ich habe den Kopf hingehalten und geblutet. Erspart mir also bitte jedwede Belehrungen. Wenn ihr kämpfen wollt, nur zu. Wenn ihr nur marschieren wollt, besorgt euch Blasenpflaster.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#44
Sorry, ich bin nicht nur mal so marschiert, ich habe den Kopf hingehalten und geblutet. Erspart mir also bitte jedwede Belehrungen. Wenn ihr kämpfen wollt, nur zu. Wenn ihr nur marschieren wollt, besorgt euch Blasenpflaster.

Komm, ich nehm dich mal in den Arm. *tätschel* Der Soldat hat geblutet.

Das ist es doch Runkel, es kann beim bloßen marschieren nicht bleiben, regt das auch kein Aufsehen mehr, zumal die Beteiligten sich im Verhältnis zu den Betroffenen im Promille-Bereich beziffern lassen. Der Weg muss weiter gehen. Aber da stehst du gleich auf dem Podium und monierst: jeder geht soweit, wie er es für richtig hält.


Ja ne ist klar.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Gefällt mir
22
#45
Volks- Revolte oder Aufstand wie 1989 in der "DDR", das ist das Einzige, was heute noch hilft.:cool: Waffen werden dazu nicht benötigt.
 
E

ExitUser

Gast
#46
Komm, ich nehm dich mal in den Arm. *tätschel* Der Soldat hat geblutet.

Das ist es doch Runkel, es kann beim bloßen marschieren nicht bleiben, regt das auch kein Aufsehen mehr, zumal die Beteiligten sich im Verhältnis zu den Betroffenen im Promille-Bereich beziffern lassen. Der Weg muss weiter gehen. Aber da stehst du gleich auf dem Podium und monierst: jeder geht soweit, wie er es für richtig hält.


Ja ne ist klar.
Lass bloß deine Finger von mir, sonst wird das nie etwas :biggrin:

Soll ich dich abhalten, weiter zu marschieren? Soll ich dich anstacheln? Nein, Herr Kollege, DU musst nun mal selbst entscheiden, wie weit DU persönlich gehen willst ;)
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#47
Lass bloß deine Finger von mir, sonst wird das nie etwas :biggrin:

Soll ich dich abhalten, weiter zu marschieren? Soll ich dich anstacheln? Nein, Herr Kollege, DU musst nun mal selbst entscheiden, wie weit DU persönlich gehen willst ;)
Nein Runkel, das musst du sicherlich nicht. Ich weiß das selbst schon, bin schließlich schon groß. 1,93 m um genau zu sein.

Weißt du Runkel, ich habe für mich entschieden bis zum bitteren Ende zu gehen.
 
E

ExitUser

Gast
#48
Nein Runkel, das musst du sicherlich nicht. Ich weiß das selbst schon, bin schließlich schon groß. 1,93 m um genau zu sein.

Weißt du Runkel, ich habe für mich entschieden bis zum bitteren Ende zu gehen.
Siehste, du weißt, wohin du willst, also benötigst du mich und meine Ratschläge nicht. Ich will dir nicht reinreden. Du bist alt und klug genug, um zu wissen, was du willst. Für deinen Weg wünsche ich dir - ganz ehrlich - von ganzem Herzen alles Gute und viel Erfolg.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#49
Siehste, du weißt, wohin du willst, also benötigst du mich und meine Ratschläge nicht. Ich will dir nicht reinreden. Du bist alt und klug genug, um zu wissen, was du willst. Für deinen Weg wünsche ich dir - ganz ehrlich - von ganzem Herzen alles Gute und viel Erfolg.
Falsch Runkel, es bedarf von jedem Vorschläge, Ratschläge und Unterstützung physischer Persona.
Es müsste eigentlich heutzutage zum guten Ton gehören, subversiv zu denken und zu handeln.
Für mich ist es das.

Ich las mal einen kurzen aber prägnanten Satz in den Weiten des I-Net, welcher da lautete:

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Man muss doch nicht ernsthaft glauben, dass Freiheiten ein Naturgesetz sind. Die müssen sich erkämpft und verteidigt werden. Wie weit der Kampf letztendlich aber ausartet liegt nicht zuletzt am Widerstand der Verweigerer, also jenen, die an antidemokratischen Verhältnissen sich dumm und dusselig verdienen und eine nicht legitimierte Macht ausüben wollen unter anderem auch darin, eine immer größer werdende Bevölkerungsschicht in Armut zu katapultieren und diese auch darin gefangen zu halten.
 
E

ExitUser

Gast
#50
Nimm doch einfach als gegeben hin, dass ich auch vor Diktaturen keine Angst habe. Wenn du meinen Rat zu einem bestimmten Thema möchtest, gebe ich ihn dir doch gerne. Aber ich kann doch von dir nicht verlangen, einen bestimmten Weg zu gehen. Und genau dieser dein Weg ist DEINE Entscheidung. Vielleicht begegnen wir uns mal unterwegs.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
#51
Nimm doch einfach als gegeben hin, dass ich auch vor Diktaturen keine Angst habe. Wenn du meinen Rat zu einem bestimmten Thema möchtest, gebe ich ihn dir doch gerne. Aber ich kann doch von dir nicht verlangen, einen bestimmten Weg zu gehen. Und genau dieser dein Weg ist DEINE Entscheidung. Vielleicht begegnen wir uns mal unterwegs.

Das wir uns mal begegnen, halte ich für illusorisch aber man soll ja niemals nimmer nie nicht sagen. So denn. Nachfolgend aber möchte ich dir etwas zuführen, was meiner Ansicht nach richtungsweisend ist.

Der Soziologe Immanuel Wallerstein sagte früh den Zusammenbruch des Sowjetblocks voraus und prophezeit nun das Ende des Kapitalismus.

Immanuel Wallerstein war der Einladung einer spanischen Universität in die Hauptstadt Madrid gefolgt. Im überfüllten Veranstaltungssaal des Museums Reino Sofia sprach er über die Krise des Kapitalismus. Dabei sagte der Theoretiker, der im Kalten Krieg das Ende des Sowjetblocks prophezeite, nun das Ende des Kapitalismus in den nächsten 30 Jahren voraus. Wallerstein spricht seit langen davon, dass wir uns am Ende der zweiten Phase eines Kondratieff-Zyklus befinden. Der Zusammenbruch des Kapitalismus werde real, weil negative Konjunkturzyklen mit einer Systemkrise zusammenfielen, in welcher der Kapitalismus aus dem Gleichgewicht gerate, weshalb eine "Phase des politischen Chaos" anstehe.

Sagt Wallenstein, schreibt TP oder Heise oder wie auch immer
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Gefällt mir
163
#53
Wie??? Noch dreissig Jahre diesen Kapitalismus, die Feudalherrschaft ertragen?
Da bin ich ja vielleicht schon tot und kann mich daran nicht mehr erfreuen wenn der ganze Mist untergeht:icon_party:
 
Mitglied seit
15 Aug 2007
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#54
Verstehe mich bitte nicht falsch, wenn ich jetzt sage: Es kommt allein auf die Menschen an, die neu betroffen sind. Viele werden den Zustand des modernen Knechtes leider niemals überwinden.

Natürlich kommt es darauf an, was für Menschen betroffen sind!
Deswegen muss es ja auch unsere Pflicht sein, diese Leute zu informieren!
Und natürlich wird es welche geben, die der Propaganda des Staates immer noch am meisten glauben, aber die sind halt eh unbelerbar!

---------------------------------------------------------------------------

Und was muß man sich darunter vorstellen?
Was man sich nun genau darunter vor zu stellen hat, hängt mit unter auch davon ab, was man nun unternimmt und ob man was unternimmt!
Wir sollten vielleicht mal ein brainstorming zu dem Thema in betracht ziehen!
 
E

ExitUser

Gast
#55
Soziale Unruhen wegen Finanzkrise befürchtet

Soziale Unruhen wegen Finanzkrise befürchtet
Als Folge der internationalen Finanzkrise befürchtet die UN-Arbeitsorganisation weltweit soziale Unruhen.

Besonders die europäischen und zentralasiatischen Staaten befänden sich wegen der drastischen Verringerung ihrer Wirtschaftsleistung in «einer gefährlichen Abwärtsspirale», sagte Somavia weiter. Allein in diesem Jahr könnten bis zu 50 Millionen Menschen wegen der Finanzkrise ihre Arbeit verlieren. Vor wenigen Wochen lag die Schätzung noch bei 40 Millionen. International Business Times - The Global Business News Leader

Großbritannien:
Balls geht davon aus, dass die gegenwärtige Krise jene in den 1930er Jahren noch bei weitem übertreffen wird. Damals lag die britische Arbeitslosenquote laut Balls bei 70 Prozent. Doch
Großbritannien steht nicht allein da. Auch alle anderen Länder dürften ähnliche Probleme kriegen. Ed Balls geht davon aus, dass sich die Krise weltweit mit einem Tempo und einer Heftigkeit entwickelt, die nie zuvor wahrgenommen wurde. http://de.ibtimes.com/articles/20090217/britannien-london-wirtschaftskrise-rezession-balls.htm




 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
#56
Nein! die einzige Seite, welche seit jeher zur Gewalt gegriffen hat, ist und bleibt der Staat und seine braunen Schergen!
Ja genau. Und nun werden alle Verzweifelten in die rechte oder linke Ecke gedrückt. Dann werden diese gegeneinander ausgespielt. Es ist seit Ewigkeit immer dasselbe und funktioniert auch immer.
 
Mitglied seit
15 Aug 2007
Beiträge
48
Gefällt mir
0
#57
Ja genau. Und nun werden alle Verzweifelten in die rechte oder linke Ecke gedrückt. Dann werden diese gegeneinander ausgespielt. Es ist seit Ewigkeit immer dasselbe und funktioniert auch immer.
Solange solche Pauschalisierungen bei der breiten Masse als wahr angenommen werden, wird sich nichts ändern.
Übrigens die SPD sagt von sich ja auch sie wäre links!:icon_kotz:
Aber was, wenn man jetzt nun den Staat und seine gesamte Bürokratie, für freiheitsfeindlich und somit als Feind der Menschen erklärt?
Und sich die in diesem System versklavten Menschen durch Selbstverwaltung, Selbstorganisation faktisch selbst regieren ( Basisdemokratie/Räterepublik ).
Ist es denen denn dann überhaupt noch möglich, die unzufriedene Masse gegeneinander aus zu spielen, oder wäre der Staat dann nicht etwa gezwungen es entweder geschehen zu lassen oder millitärische Gewalt ein zu setzen?

Schäuble hat echt den Durchblick:icon_neutral:, denn der weiß warum er die Bundeswehr im inneren einsetzten will!
 
E

ExitUser

Gast
#58
Der Zusammenbruch des Kapitalismus werde real, weil negative Konjunkturzyklen mit einer Systemkrise zusammenfielen, in welcher der Kapitalismus aus dem Gleichgewicht gerate, weshalb eine "Phase des politischen Chaos" anstehe.
Die Frage ist vielmehr, was danach kommt.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#59
Die Frage ist vielmehr, was danach kommt.
DAS liegt in den Händen einer mehr oder weniger aufgeklärten und mehr oder weniger starker einigen Bürgerschicht.

Solange sich Jeder gegen Jeden jedoch ausspielen läßt, haben die Machthaber absolut gar nichts zu befürchten.
 
E

ExitUser

Gast
#60
Sicher, aber am Ende wird JEDER Machthaber das gleiche Spiel betreiben, um seine Macht zu erhalten. Ich persönlich mache mir halt nur Gedanken um das DANACH, in einer Welt, in der jeder alles verändern möchte. Deswegen bin ich noch lange nicht gegen Veränderungen, im Gegenteil, nur möchte ich eben wissen, zu welchem Ziel der Weg führen soll.
 
E

ExitUser

Gast
#61
... Und sich die in diesem System versklavten Menschen durch Selbstverwaltung, Selbstorganisation faktisch selbst regieren ( Basisdemokratie/Räterepublik ).
Das wäre sehr zu wünschen. Das geht aber erst dann, wenn diejenigen, die sich noch davor fürchten, keine Angst vor Selbstverantwortung mehr haben. (Diese Angst ist durch autoritäre oder überbehütende Erziehung und mediale und gesamtgesellschaftliche Gehirnwäsche entstanden und schwer zu verringern.)

Und wenn es einer genügend großen "kritischen Masse" bewusst ist, dass z.B. eine Räterepublik sehr viele Vorteile für jeden einzelnen hat.

Solange so viel Angst und Unbewusstheit noch da ist, werden diejenigen, die vom jetzigen System profitieren, einen Teufel tun, so etwas freiwillig zu installieren.

Das Schüren von Angst, Spaltung (Entsolidarisierung), Egoismus und willentliche Desinformation der Bürger erhalten die Macht.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten