Sonstige Abmeldung (vom Arbeitslosengeld) - Ohne Sanktion möglich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

sheryO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2017
Beiträge
166
Bewertungen
30
Guten Tag!

Ich beziehe seit gut einem Monat ALG I. Da ich eine längere Auslandsreise plane, möchte ich mich dafür rechtzeitig vom ALG I abmelden.

Auf der Internetseite der AfA wäre das wohl möglich unter "Sonstige Abmeldung".

Geht das einfach so? Erfolgt dadurch evtl. eine Sperrzeit oder eine rückwirkende Sperrzeit (mit der Begründung, dass ich dem Arbeitsmarkt nicht ernsthaft zur Verfügung gestanden hätte oder so)?

Viele Grüße,
sheryO
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Ja, das geht so einfach.
Die freuen sich. Jeder darf auf Sozialleistungen freiwillig verzichten.

Sowas geht dann auch unbürokratisch ;-) ..
Dein nicht verbrauchter Anspruch ist vom Zeitpunkt der Entstehung vier Jahre gültig.

Dir geht also nichts verloren.
Bitte an die Krankenversicherung denken!
 

sheryO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2017
Beiträge
166
Bewertungen
30
Ok. Einfach abmelden. Brauch ich ne Begründung?

Gibts ne Sperrzeit bei Wiederanmeldung?
Ansonsten könnte man sich ja z.B. bei drohende Anstellung durch ne ZAF für einen Tag abmelden, und dann wieder anmelden...
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
933
Bewertungen
531
... Ansonsten könnte man sich ja z.B. bei drohende Anstellung durch ne ZAF für einen Tag abmelden, und dann wieder anmelden...
Du meinst §-148-Abs.1-Nr.6-SGBIII:
(1) Die Dauer des Anspruchs auf Arbeitslosengeld mindert sich um
...
6. die Anzahl von Tagen der Beschäftigungslosigkeit...., an denen die oder
der Arbeitslose nicht arbeitsbereit ist, ohne für sein Verhalten einen wichtigen
Grund zu haben.​
Wie dieser Gesetzestext zu verstehen ist, steht hier unter Punkt 148.1.6.

Stellt sich die Frage: Willst du manipulieren bzw. was ist Manipulation?
 

sheryO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2017
Beiträge
166
Bewertungen
30
"148.1.6 Wegfall der Arbeitsbereitschaft
Eine Minderung tritt nur dann ein, wenn Eingliederungsbemühungen der AA ohne wichtigen Grund verhindert werden sollten. Die Vorschrift ist nur bei er- kennbaren Manipulationsabsichten anwendbar."

Die sind auch gegen alles gewappnet :-D
Eine Auslandsreise ist zwar vllt kein wichtiger Grund, aber mangels Manipulationsabsicht dürfte die Regelung nicht greifen.

Sobald ich von der mehrmonatigen Reise zurück bin, melde ich mich einfach wieder für ALG I?
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.556
Bewertungen
3.363
Guten Morgen,

Du musst der Agentur für Arbeit einfach nur mitteilen, das Du dich ab ... im Ausland aufhalten wirst und daher den Vermittlungsbemühungen nicht mehr zur Verfügung stehst.
Dauert der Auslandsaufenthalt weniger wie 6 Wochen, brauchst Du dich danach nicht erneut arbeitslos melden. Dauert die Unterbrechung hingegen länger als 6 Wochen, müsstest Du dich bei deiner Rückkehr, erneut persönlich arbeitslos melden, um den Anspruch auf Rest-Arbeitslosengeld erneut aufleben zu lassen.

Zu der in Beitrag 2 von @RobbiRob gemachten Darlegung

Dein nicht verbrauchter Anspruch ist vom Zeitpunkt der Entstehung vier Jahre gültig.
Ist die Rechtsgrundlage § 161 SGB III

Wie auch schon geschrieben wurde, wäre zu beachten, das Du in der Zeit, in der Du kein Arbeitlosengeld erhälst auch nicht kranken- und rentenversichert bist, aber ich denke das wirst Du schon selber mit bedacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

sheryO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2017
Beiträge
166
Bewertungen
30
Danke nochmal für die Antworten. Da mein Auslandsaufenthalt nun unmittelbar bevorsteht, habe ich ein Schreiben an die AfA entworfen:

ich halte mich ab dem xx.06.2017 im Ausland auf und stehe den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit somit ab diesem Tag vorerst nicht mehr zur Verfügung.

Bis zum xx.06.2017 bin ich weiterhin arbeitssuchend.
So gut?
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
738
Bewertungen
386
Wobei hierzu zu erwähnen waere, das ALG 1 keine Sozialleistung ist, sondern eine Versicherungsleistung.
Es ist eine Sozialleistung. Als Versicherung aufgebaut, damit sich die Menschen, die es beziehen, besser fühlen :bigsmile:
 
Oben Unten