Sonntagsfrage Bundestagswahl 2013 FDP fällt auf zwei Prozent

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Philipp Rösler, der Bundesvorsitzende der FDP, werden die neuen Umfragewerte nicht gefallen. Foto: dpa

Schock für die FDP: Ihr anhaltender Führungsstreit lässt die Freidemokraten in einer neuen Umfrage auf zwei Prozent stürzen. Im „Stern“/RTL-Wahltrend hat sich ihr Wert von vier Prozent vor Weihnachten damit halbiert.

Drucken per Mail
Die im Führungsstreit gefangene FDP verliert einer Umfrage zufolge immer stärker in der Wählergunst. In dem am Mittwoch veröffentlichten stern-RTL-Wahltrend kommen die Liberalen bundesweit nur noch auf zwei Prozent. In der Forsa-Umfrage vor Weihnachten lagen sie noch bei vier Prozent.
Profitieren davon kann nach Einschätzung von Forsa-Chef Manfred Güllner die Union, die um einen Punkt auf einen Rekordwert von 42 Prozent zulegt. Fast die Hälfte der liberalen Wähler von 2009 würden sich jetzt für CDU/CSU entscheiden, sagte Güllner dem Magazin „Stern“ laut Vorabbericht.

Für die Union sind die 42 Prozent der höchste Wert, den Forsa für CDU/CSU seit Beginn der Kanzlerschaft von CDU-Chefin Angela Merkel ermittelt hat. Damit ist die Union alleine stärker als SPD und Grüne zusammen, die gemeinsam auf 40 Prozent kommen. Die SPD büßt im wöchentlichen Wahltrend zwei Punkte auf 25 Prozent ein, die Grünen dagegen legen um zwei Punkte auf 15 Prozent zu.
Güllner sagte, der SPD schade vor allem die Kritik ihres Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück am Kanzlergehalt. „Die Menschen sehen ihn mittlerweile eher negativ“, sagte Güllner. Als Gerhard Schröder 1998 Kanzlerkandidat wurde, habe das einen Sog zur SPD ausgelöst. „Steinbrück dagegen zieht die Partei nach unten“, sagte der Meinungsforscher dem „Stern“. (rtr/dpa)

Sonntagsfrage Bundestagswahl 2013: FDP fällt auf zwei Prozent | Politik*- Frankfurter Rundschau
 
E

ExitUser

Gast
Für die Mehrheit langt's dann weder im Unionslager noch bei Rot/Grün.

Also große Koalition, wieder unter Merkel, mit Juniorpartner SPD,
oder Schwarz/Grün - daran glaube ich nicht-
oder Rot/Rot/Grün.

Tolle Aussichten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten