Sollte man Weihnachtsmärkte während des zurzeit extremen Infektionsgeschehens absagen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.363
Bewertungen
890
Ich finde das auch alles verantwortlich. Meine Söhne werde ich wohl noch weniger sehen, weil man ja nicht weiss was sie von woher auch immer einschleppen.
Und ich fürchte ja manchmal, dass wenn jemand wie ich Corona bekäme, die Beatmung erst die bekommen, die nicht über ein JC oder Sozialamt krankenversichert sind. Die Menschen sind meiner Meinung nach leider nicht gleich. Aber bis jetzt geht es mir gut und ich hoffe ich bekomme diesen Virus nicht und wenn dann in abgeschwächter Form.
Aber man kann sich nur selbst soweit möglich von Menschengruppen fernhalten und seinen Mundschutz tragen und Abstand halten und Hygieneregeln einhalten. Und ausser zum Einkaufen (werde mir vielleicht morgen auch mal eine 8Rollen Packung Klopapier holen) Arztbesuchen und Therapien (obwohl mir bei Krankengymnastik mit Massage immer noch nicht ganz wohl ist, wo mein Therapeut schon wieder in urlaub fährt, zwar in Deutschland aber trotzdem) und Arztbesuchen alles unnötige meidet.
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.211
Bewertungen
16.675
Und ich fürchte ja manchmal, dass wenn jemand wie ich Corona bekäme, die Beatmung erst die bekommen, die nicht über ein JC oder Sozialamt krankenversichert sind. Die Menschen sind meiner Meinung nach leider nicht gleich.
Mit Verlaub höre bitte mit solchen Verschwörungstheorien auf oder kannst du deine Äußerung mit Fakten belegen ?
 

Ruhrpottmensch

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
171
Bewertungen
384
Und ich fürchte ja manchmal, dass wenn jemand wie ich Corona bekäme, die Beatmung erst die bekommen, die nicht über ein JC oder Sozialamt krankenversichert sind.
Nur mal nebenbei: Diese Befürchtung ist ja nun mal Quatsch... ;)

Hier wird immer wieder auf das "private" Umfeld verwiesen....
Ja, das ist sicherlich ein "Treiber" der aktuellen Zahlen und lässt sich (sofern es sich nicht um "angemeldete" Feiern handelt) nur schwer kontrollieren. Aber auch da gibt es ja Mittel & Wege, um gegenzusteuern. Ich erinnere da nur an die (geplante) generelle Quarantäne von 5 Tagen bei Einreisenden aus dem (Risiko)Ausland.

Warum nicht auch bei (positiv getesteten) Menschen so verfahren, die sich im privaten Umfeld angesteckt haben?!
Würde eventuell dem ein oder anderen "Partygänger" mal die Augen öffnen....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.848
Bewertungen
25.648
Und ich fürchte ja manchmal, dass wenn jemand wie ich Corona bekäme, die Beatmung erst die bekommen, die nicht über ein JC oder Sozialamt krankenversichert sind.
Sei doch froh. 8 von 10 Beatmungspatienten mit Druckbeatmung sollen die meisten Todesopfer stellen, weshalb diese Art der Beatmung bei Coronapatienten kaum noch eingesetzt wird.
Ansonsten wieder deine typische Panikmache aus deinen üblichen Quellen, nehme ich mal an.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.363
Bewertungen
890
Ja aber die, die in Hotspots innerhalb Deutschland reisen werden ja beim Zurückkommen nicht getestet. Wie auch, kann man ja nicht kontrollieren.
Und @Ruhrpottmensch, ich hoffe natürlich, dass du recht hast und alle Menschen die gleiche Behandlung bekommen, wenn es nötig ist.
War wohl zu lange beim JC und jetzt Sozialamt, da kriegt man ab und zu einen Koller und hält sich für einen Menschen zweiter oder dritter Klasse.
Ja du hast natürlich recht @ZynHH, meine übliche Panikmache. Hoffen wir alle, dass wir von dieser Krankheit verschont bleiben und tun das uns Mögliche dafür.
Schönen Sonntag.
 
Zuletzt bearbeitet:

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.758
Bewertungen
4.356
Die meisten Weihnachtsmärkte sind heute nur noch eine rein kommerziell ausgerichtete Veranstaltung. Genau betrachtet geht ist heute doch hauptsächlich nur noch darum, sich hier mit „Fressalien“ und entsprechenden alkoholischen Getränken zu versorgen. Nach Lübeck fahren z.B. in der Vorweihnachtszeit massenhaft Charterbusse, um die Leute aus allen möglichen Richtungen - auch des Auslands - in die Stadt zu bringen. Die meisten extra angereisten Personen findet man anschließend dann erheblich alkoholisiert an den Hauptspots des Weihnachtsmarkts wieder. Zu diesen Personenkreis gehören leider dann oft auch auch viele, hauptsächlich jüngere Ortsangehörige. Dass dann die Abstandshaltung oder sonstige Einschränkungen nicht mehr eingehalten werden, dürfte wohl allen klar sein. Auf diese Art eines Weihnachtsmarktes kann/werde ich jedenfalls gerne verzichten.

Für mich sind sowieso nur die traditionellen (Teil-) Weihnachtsmärkte einiger Städte interessant, deren hauptsächlicher Grund darin besteht, verschiedenes Kunsthandwerk, gebrannte Mandeln, geröstete Kastanien, Nüsse, weihnachtliche Backwaren und sonstige weihnachtliche Süßigkeiten anzubieten. Gegen die hier ebenfalls vorhandenen wenigen Stände für das „leibliche Wohl“ der Marktbesucher habe ich dann nichts einzuwenden. Man muss halt einfach nur mal versuchen, diese etwas abseits gelegenen Veranstaltungen entdecken zu wollen.
.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elgaucho

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
334
Bewertungen
919
Man sollte halt zurzeit große Ansammlungen von Menschen und damit einhergehend jegliche Feiern und Feste meiden.
Die davon betroffenen Schausteller und andere Betriebe zum Beispiel Messebaufirmen - welche von großen Menschenansammlungen leben soll der Staat finanziell entschädigen. Wer zurzeit eine Messebaufirma hat oder als Schausteller womöglich noch mit nagelneuen bankfinanzieren Fahrgeschäften tätig ist - der ist in dieser Krise
wirklich nicht zu beneiden. Da ist Hilfe von Vater Staat vonnöten ....weil das konnte niemand vorhersehen. Darüberhinaus auch
Hilfe für Soloselbständige etc.....welche von der Krise nicht das Genick gebrochen werden soll und die von der Krise mehr als ernst getroffen werden.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
337
Bewertungen
1.525
Und ich fürchte ja manchmal, dass wenn jemand wie ich Corona bekäme, die Beatmung erst die bekommen, die nicht über ein JC oder Sozialamt krankenversichert sind.
Dieser Befürchtung kann ich, zumindestens für den Bereich, in dem ich arbeite, widersprechen.

Ich arbeite als Schreibkraft in einer Pneumologischen Klinik in Berlin und schreibe auch für unsere Weaning-Station. Bei uns gibt auch Personen ohne festen Wohnsitz oder aus Aufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber und die werden nicht in irgendeiner Weise selektiert nach gesellschaftlichem Status.
Wenn jemand bei uns ins Krankenhaus kommt und einen Beatmungsplatz braucht, dann bekommt er / sie diesen auch, ganz unabhängig übrigens von COVID-19. Beatmet werden müssen ja auch Notfälle mit schweren Vorerkrankungen der Lunge wie COPD oder einer interstitiellen Lungenerkrankung.
Einzige Ausnahme ist eine Patientenverfügung, die invasive und / oder lebensverlängernde Maßnahmen ausschließt.
Ansonsten wird alles medizinisch Machbare getan, vollkommen unabhängig vom "Ansehen" der Person.

lg
 

Piiiter

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
239
Bewertungen
530
Achje...
Ich bin auch großer Weihnachtsmarktfreund. Schön gemütlich Abends mit der Freundin einen Glühwein schlürfen, die Buden angucken, dann noch eine Champignonpfanne. Ist schon schön.
Aber ob das überhaupt noch ein Genuß ist, wenn Menschenmengen einem so nah kommen? Ich könnte mich da wohl kaum entspannen.
Und in Berlin werden wir dann eh jenseits der 100er Inzidenz sein, da findet nichts statt. Hoffentlich nicht.

Vielleicht können wir es ja 2021/22 wieder genießen.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.141
Bewertungen
3.839
Wenn ich mir Corona holen sollte, dann garantiert nicht auf irgendeinem Weihnachtsmarkt im Freien, sondern in den hier wieder sehr vollen Bussen und Bahnen. Zumal etliche Dummköpfe einfach nicht begreifen oder begreifen wollen, warum die Masken wohl Mund-Nasen-Maske heißen und die Teile maximal über den Mund tragen. Klasse, dann kann der Virus ja prima aus der Nase entweichen.

Bei den Weihnachtsmärkten sehe ich eher das Problem beim Alkoholausschank, der Gefahren nicht erkennen lässt, wenn genügend Alkohol konsumiert wurde. Warum wohl füllten die Römer ihre Gladiatoren ab und warum darf in vielen Ländern bei Alkoholkonsum nicht Auto gefahren werden?

In meiner Stadt hat sich das Problem letzte Woche erledigt - der Markt wurde abgeblasen. Auch der sehr schöne Töpfermarkt in einem Barockschloß hier in der Ecke wurde letzte Woche abgesagt.

Aber vielleicht finden im nächsten Jahr die Märkte wieder statt. "Schau'n mer mal", würde Kaiser Franz jetzt sagen.
 

Murmel266

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juli 2020
Beiträge
158
Bewertungen
78
Bus und Bahn würde ich momentan nie nimmer benutzen.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Was für ein Glück es ist jetzt auf dem Land zu wohnen. Unbeschreiblich
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.461
Bewertungen
1.881
Busse und Bahn haben sich nicht als sehr gefährlich erwiesen. Das Schlimmste sollen private Feiern sein. Ohne Abstand, Bussi, ohne Masken, Umarmungen...

Die Sperrstunde von 23.00 Uhr, die jetzt bei uns ab morgen herrscht, ist auch umstritten: Der St. Wendeler Landrat Recktenwald sieht die Sperrstunde kritisch, da er eine Verdrängung ins Private fürchtet. In Restaurants gebe es ein strenges Hygienekonzept.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.461
Bewertungen
1.881
Also dann müßte ich schon längst tot sein, so oft ich seit Corona mit Busse und Bahn gefahren bin.

Vielleicht sind Fahrgäste, die regelmäßig die Öffis benutzen, sogar abgehärteter als andere, da sie das ganze Jahr über mit vielen Viren und Bakterien in Berührung kommt, während der Autofahrer, der z.B. den Bus nur benutzt, wenn sein Auto in der Werkstatt ist, natürlich gleich krank wird, wenn sein Gegenüber ihn anniest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.461
Bewertungen
1.881
Ja, aber viele haben Angst, nur einmal mit dem Bus zu fahren. Und da ich was weiß ich wie oft gefahren bin, müßte ich erst recht krank werden.

Und ja, ich weiß, daß ich an Corona nicht sterben muß, aber die Möglichkeit wäre doch viel größer, wenn ich sehr oft mit dem Bus fahre, wenn der so gefährlich wäre.

Das habe ich gemeint.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
793
Bewertungen
727
Mann sollte nicht nur die Weihnachtsmärkte absagen, sondern auch gleich Weihnachten, der Taliban würde jubeln!, und wenn wir schon mal dabei sind auch gleich die beiden Weihnachtsfeiertage streiche, dann würde auch der Kapitalist zufrieden sein.
Ach ja nicht vergessen Reise und Besuchsverbot am besten auf Landkreis Ebene, und natürlich die Hesscher vom Ordnungsamt und Polizei los schicken, das ja keiner auf Einfälle kommt, und das alles verkauft uns dann unsere Neoliberalistische Regierung mit Frau Merkel an der Spitze als Demokratie.

"Der größte Trick den der Teufel je hatte, war der Welt Glauben zu machen das es Ihn nicht gibt. Doch das ist nicht war, selbst das ist war ..."
 

PeterPause

Neu hier...
Mitglied seit
19 Oktober 2020
Beiträge
8
Bewertungen
22
Meiner Meinung nach ist es unverantwortlich. Weihnachtsmärkte sollten abgesagt werden. Unser Weihnachtsmarkt wurde bsp. schon vor Wochen vorsorglich, wie auch bei anderen abgesagt. Es hielten aber viele daran fest und wollen es auf biegen und brechen durchziehen und das mit einer Inzidenz weit über 50 und sogar weit über 75. Glaube nicht das es sich kommende Wochen verbessern wird. Glaube sogar es wird noch schlimmer.
Was meint ihr und ist es bei euch schon abgesagt?
Ich sehe das genauso. Es ist nicht damit zu rechnen, dass sich die Situation in den nächsten Wochen verbessert. Letztendlich ist es für alle Veranstalter auch besser, die Planung spätestens jetzt abzubrechen, als noch weitere Wochen Zeit und Geld zu investieren, um dann den Weihnachtsmarkt doch absagen zu müssen.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.141
Bewertungen
3.839
Bus und Bahn würde ich momentan nie nimmer benutzen.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Was für ein Glück es ist jetzt auf dem Land zu wohnen. Unbeschreiblich
Tja, erstens kann sich nicht jede*r ein Auto leisten und zweitens hat nicht jede*r einen Führerschein. Drittens gibt es Orte, an denen mann*frau schneller per ÖPNV am Arbeitsort, bei Behörden oder einem Einkaufsort ankommt, als wenn mann*frau sich ins Auto setzt und hinfährt. Versuch mal im dicksten Berufsverkehr auf der B1 von Dortmund nach Mülheim an der Ruhr zu kommen. Viel Spaß im Dauerstau!

Auf dem platten Land ist es ÖPNV-mäßig oft grottenschlecht und trotzdem müssen da viele auch den nehmen.

@Einfachicke Du bist nicht allein - ich habe nie einen Führerschein gehabt. Und pendel genauso wie Du.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.461
Bewertungen
1.881
Ich fahre aus gesundheitlichen Gründen nur mit den Öffentlichen. Angst kann ich mir da nicht leisten.

Übrigens, wenn es schneit, fährt bei uns - Berg - oft kein Bus mehr, aber meistens noch Autos.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten