Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges suspekt

jondelbee

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2011
Beiträge
28
Bewertungen
6
Hallo,
ich habe schon einige Weiterbildungen machen müßen, aber ich durfte mir diese immer selbst suchen. Was zur Folge hatte, dass ich meine englisch Kenntnisse festigen konnte, einen kleinen Einblick in den SAP-Bereich erhielt, der mir gänzlich fremd war und ich wenigstens immer irgendwas nützliches für mich aus so einer Maßnahme zog.

Nun allerdings ist mir noch nicht so richtig klar was das diesmal sein soll.
Viell.kennt einer von Euch schon so eine Maßnahme und kann mich aufklären. Ich beschreibe mal was ich bis jetzt weiß:
Die Maßnahme heißt: Praxisorientierte unternehmensbezogene Weiterbildung
Mein SB hatte sie vorgeschlagen, weil ich ja angeblich wiedermal was tun soll. (Habe bis jetzt aller 2 Jahre eine Weiterbildung gemacht, bestimmt 5-6 Stück) Aber er konnte mir nichts dazu sagen, sondern machte gleich einen Termin für mich zur Info beim Maßnahmeträger.

Naja ich bin dann dort aufgeschlagen und wollte wissen was sich hinter der Maßnahme verbirgt. Der Inhalt wurde mir so erklärt: 1. erfolgt ein Kompetenzcheck (davon hatte ich erst vor 2 Jahren einen, danach wurde nie wieder gefragt und hat auch keinen interessiert wo meine Kompetenzen liegen) dann suche ich mir aufgrund dieser Kompetenzen ein Praktikum, aber mit anschließender Festeinstellung!!! in einem Bereich der mir Spass machen würde.

So und da ist mir schon was unklar, wieso brauche ich dazu einen Maßnahmeträger? Wenn das so einfach ist und ich bei wünsch Dir was bin, schaffe ich das auch allein ohne Maßnahme, schließlich kenne ich ja meine Kompetenzen am Besten.

Die brauchen die mir nicht erst zu sagen. Naja weiter: als drittes folgen dann 2 Wochen Praktikum, danach will mich dann dieser Maßnahmeträger für den Praktikumsjob bzw. genau für die Tätigkeit, in der ich ja fest eingestellt werden soll, nach den Wünschen des Arbeitgebers ausbilden. so ca. 2 Monate, dann wieder 2 Wochen Praktikum, 2 Monate ausbilden, 2 Wochen Praktikum und 1 Monat ausbilden. Also ungefähr 6 Monate Maßnahme.

Was mich jetzt stört ist, ich bin 47 Jahre alt, habe schon 29Jahre eine fertige kaufmännische Ausbildung und noch eine Weiterbildung zum Baukalkulator gemacht,bin sehr interessiert im Computerbereich und würde mir gern dort nen Job wünschen, aber die können mich doch nicht innerhalb von 3 -4 Monaten fit für einen Job im IT Bereich machen.

Außerdem habe ich aufgrund meines letzten Kompetenzchecks, mir damals ein Praktikum im Servicebereich einer kleinen Computerfirma gesucht und das sind in meiner Gegend meist 1-2 Mann Firmen. Die nehmen alle gern Praktikanten, aber fest stellt keiner ein.

Hatte mich da schon erkundigt.
Als iTüpfel wurde mir dann noch eröffnet, sollte ich nichts für dieses Praktikum finden, suchen die mir dann wohl was, das könnte aber auch 50km weit weg sein. Das hat mich dann etwas geschockt,denn ich habe keinen Führerschein und für ein Praktikum noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln stundenlang rumzuckeln, ist mir eigentlich nicht so angenehm.

Zum Abschluß meines Info Termins wurde ich aber noch daraufhin gewiesen, falls ich mich zu Hause schon so eingerichtet hätte, dass ich eventuell diese Maßnahme nicht machen möchte, sollte ich das ruhig sagen. Dann muß ich auch nicht.

Ich ging dann mit einem ziemlichen Fragezeichen nach Haus. Und ehrlich gesagt, möchte ich DIESE Maßnahme auch nicht machen, aber mein SB meint ja ich müßte mal wieder...! Naja Montag muß ich zum SB und der will mir dann schön für diese Maßnahme alle Unterlagen fertig machen, aber ich werde ihm erstmal sagen, dass ich mit dem Inhalt der Maßnahme nicht klar komme.

Was meint Ihr? Kennt jemand sowas? Komme ich da raus? Unterschrieben hab ich noch nichts und komisch klingt das doch oder? Da suche ich mir doch lieber wieder selbst was (wenn man mich läßt)!!!
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
539
Bewertungen
400
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Hallo Jondelbee.

Du fragst ob jemand sowas kennt? Ja und ob. Diese Massnahmen dienen fast ausschließlich der Statistik, man will für sechs Monate eine Person weniger arbeitslos zählen.
Wie Du richtig erkannt hast dienen die Praktika meistens Firmen die sich für lau bedienen, aber nicht im Traum daran denken Dich einzustellen.

Bei mir wurde das ebenfalls versucht, aktuell gerade mal wieder, ist ja ein Jahr rum...

50km sind nicht zulässig, da die maximale Pendelzeit 2,5h nur in seltenen Ausnahmefällen überschritten werden darf!
Zur Zeit werden viele Massnahmen angeboten aus dem ESF. Das Geld aus dem Europäischen Sozialfond fliesst aber nur dann, wenn der Teilnehmer freiwillig unterzeichnet(Auflage aus Brüssel).

Es liegt allein an Dir, den Quatsch mitzumachen oder nicht. Sicher hat dein SB erkannt das Du Seminarfreudig bist, und will so seine Massnahmenpflichtqouten erfüllen.

Schönes WE

Ram
 

jondelbee

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2011
Beiträge
28
Bewertungen
6
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Vielen Dank für die Antwort.

Jetzt bin ich schon beruhigter, wenn das freiwillig ist. Sollen die sich ne andere Dumme dafür suchen.

Danke!
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.721
Bewertungen
8.912
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Falls dein SB dir mit der Maßnahme kommt, nichts unterschrieben.
Sollte er sie dir mittels EGV/VA oder Zuweisung zuweisen, stellste die hier ein.
 

jondelbee

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2011
Beiträge
28
Bewertungen
6
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Ok. Danke für die Info´s. So werd ich es machen.
 

jondelbee

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2011
Beiträge
28
Bewertungen
6
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Na Klasse, bin zwar aus dieser Maßnahme rausgekommen aber habe sofort den nächsten, noch schlimmeren Vorschlag bekommen. Ich lade mal den Flyer dazu hoch. Für meinen AB steht schon wieder fest, dass ich das ab 01.07.2016 machen soll. Langsam reichts mir. Zum Glück ist meine EGV schon seit 05.02.2016 abgelaufen. Werde mir für den nächsten Termin einige Fragen zu dieser Maßnahme aufschreiben, denn beim letzten Termin wurden meine spontanen Fragen dazu, z.B. wie lange diese Maßnahme geht, einfach abgebloggt. Und dann lass ich mich nicht so einfach mit "Keine Ahnung" - Antworten abspeisen.
 

Anhänge

HansHubert

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
157
Bewertungen
58
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Lass dir doch z.B. mal von deinem Sachbearbeiter erklären, weshalb deine abgeschlossene Ausbildung nicht "verwertbar" sein soll.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Lass dir doch z.B. mal von deinem Sachbearbeiter erklären, weshalb deine abgeschlossene Ausbildung nicht "verwertbar" sein soll.
Das mit der nicht mehr passenden Ausbildung bzw Berufserfahrung scheint eine neue Masche der JCs zu sein. Hatte einen Termin bei einem Betriebsakquisiteur des JC in Mönchengladbach. Der erzählte mir, dass jeder der länger als zwei Jahre arbeitslos ist als ''Ungelernte Kraft'' gilt. Ist sehr bequem für die Betriebsakquisiteure, da die einen dann in jeden Drecksjob stecken können. In meinem Fall hatte ich so einen Vorstellungstermin mit ca. 8 Anderen im JC Mönchengladbach bei BoFrost als Klinkenputzer. Aber leider leider kam das für mich nicht in Frage, da ich Rückenprobleme habe und nicht mit kiloschweren Taschen wie ein Zeuge Jehovas von Tür zu Tür ziehen kann um den Leuten Kataloge anzudrehen.

Falls euer SB meint, dass eure Ausbildung bzw die Berufserfahrung nicht langt, soll er das doch bitte schriftlich unter Angabe der gesetzlichen Grundlage darlegen. :icon_evil:
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
539
Bewertungen
400
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Boah,

über solange Laufzeit, ist das überhaupt zulässig, ich denke nein. Unsere Experten wissen da sicher mehr.
Kann mir nicht vorstellen das man dazu zwangsverpflichtet werden kann.
 
E

ExitUser0090

Gast
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Das wird vermutlich der "Aktionszeitraum" dieser genialen Maßnahme sein. Nicht die des einzelnen zwangsverpflichteten Freiwilligen. Abwarten was da noch kommt. Es wird mit Sicherheit ein umfangreiches Vertragswerk beim MT zu unterschreiben sein. Da kann man dann weiter ansetzen. Das ist ja bislang nur der Werbeflyer.
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
201
Bewertungen
234
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Hallo,
Das mit der nicht mehr passenden Ausbildung bzw Berufserfahrung scheint eine neue Masche der JCs zu sein. Hatte einen Termin bei einem Betriebsakquisiteur des JC in Mönchengladbach. Der erzählte mir, dass jeder der länger als zwei Jahre arbeitslos ist als ''Ungelernte Kraft'' gilt.
Ja das versuchen die beim Jobcenter ganz gerne mal zu erzählen.

Aber das stimmt nicht. Lass Dir bloss nie Deine Qualifikationen absprechen. Auch wenn schon mehrere Jahre vorbei sein sollten, lass Dir trotzdem nie erzählen, dass Deine Ausbildung verfallen wäre.
AA und Jobcenter behaupten zwar gerne, dass man ab einer gewissen Zeit als Ungelernter gilt,
dabei berufen sie sich auf einen Paragraphen aus dem SGB III. Das ist aber völliger Nonesinns, denn Der Paragraph sagt vielmehr aus, dass auf Weiterbildung zu plädieren ist. Mehr aber auch nicht :wink:
 

jondelbee

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Juli 2011
Beiträge
28
Bewertungen
6
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

Danke für den Zuspruch, aber das ist auch mein Problem. Eigentlich hab ich ja einen Abschluss als Buchhalter.

ABER der ist über 20 Jahre her. Hab dann noch 6 Jahre in meinem Beruf gearbeitet, dann wurde unser Betrieb verkauft u. alle entlassen. 5 Jahre später durfte ich dann nochmal einen IHK Abschluss als Buchhalter machen u. das wars in Punkto Buchhaltung. Habe dann alles Mögliche probiert, ABM im sozialen Bereich, Multimediakurs, in der Kleiderkammer gearbeitet, Weiterbildung als Baukalkulator (naja das war eigentlich nichts zum vorweisen), Bürgerarbeit ( aber nur die warm up Phase, weil der Job dazu auf dem Papier ein ganz anderer war, wie ich dann machen sollte, hab ich mich geweigert), hab meine schlechten Englischkenntnisse aufgefrischt u. nen Kompetenzcheck machen müssen.
Vor 2 Jahren hab ich dann gesagt, ich brauche unbedingt eine Buchhaltungsauffrischung, weil ich mich ja trotz allem als Buchhalter bewerben sollte/musste oder mindestens als Bürokauffrau. Meine Kenntnisse sind aber die vom Jahre 2001.
Witzlos, seit dem hat sich einiges geändert. Ich traue mir nicht zu allein einen Jahresabschluss zu machen. Naja die Auffrischung dauerte 4 Monate u. als Selbststudium bei einem Maßnahmeträger, der mir Lernstoff und Zeit dazu vorgab u. dann wurde ich dazu geprüft. Ich fand die Zeit zu kurz, konnte keinen fragen wenn mal was unklar war u. hab am Ende nicht viel verinnerlichen können. So wie in der Schule früher mit auswendiglernen klappt auch nicht mehr so gut, in meinem Alter (47), hab ich so bemerkt.
So nun bin ich etwas bedient, dass sie mir so kommt mit Vermittlungshemmnissen und wieder so einer Blödi- Maßnahme.

Was soll das denn, ich hab mich immer bemüht, wenn der Arbeitsmarkt aber was anderes wünscht, als was das Jobcenter aus mir gemacht hat… Weiß ich auch nicht, aber meinen Abschluss lass ich mir natürlich trotz dem nicht in Abrede stellen.

Hab mir in all den Jahren privat ein paar spezielle PC Kenntnisse angeeignet in Eigeninitiative…reparieren, tunen, einrichten und so was, weil Fachmänner nicht greifbar oder zu teuer waren, aber so richtig hilft mir das auch nicht weiter. In meinem damaligen Kompetenzcheck wurde das mal positiv zur Sprache gebracht u.vorgeschlagen den Bereich zu probieren aber das wars. Es ist nie wieder die Rede davon gewesen. Nein ich soll mich weiter als kaufmännische Fachkraft bewerben u. wer weiß, was das mit dem Coaching dann demnächst noch wird.... noch ein Kompetenzcheck natürlich. Der dann auch nicht mehr beachtet wird, wie der Erste.

Ich würde sagen, ich kann alles ein bisschen aber nichts traue ich mir zu 100% zu. Eigentlich traurig, obwohl ich immer 100% gegeben habe in der Hoffnung, dann auf dem Arbeitsmarkt eine Chance zu bekommen. Langsam hab ich auch die Lust verloren, immer wieder, in Maßnahmen, fremden Leuten meinen Lebenslauf auf die Nase zubinden u. dann bringts eh nix. Aber da gibt’s wohl keine Alternative???

Außer nen Job finden, is klar!!!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Soll wiedermal eine Weiterbildungsmaßnahme antreten, nur diesmal ist mir einiges sus

@jondelbee

Es geht mir fast genauso wie Dir. Habe Anfang der 00-Jahre eine Umschulung zum Steuerfachangestellten gemacht und anschließend bei ZAF und Immobilienbuden als Buchhalter gearbeitet. Beim Steuerberater ist das Gehalt hier in MG ein Witz (€1.200-1.500 BRUTTO!). Man soll es kaum glauben, aber bei den ZAFen habe ich mehr verdient.

2009 war dann Schicht. Die Immobilienbude bei der ich gearbeitet hatte hat ein paar Portfolien verloren und musst Leute entlassen – das übliche halt.

Seit dem ist nix mehr mit Jobs. Und jedes mal wenn ich eine neuen SB beim JC bekomme, höre ich die gleiche Frage:''Warum klappt es bei Ihnen nicht mit dem Job? Ich habe selten Kunden, die so engagiert sind.'' Ich sitze dann da und überlege ob ich nicht das raus schreien soll was mir so durch den Schädel geistert: ''WEIL DIE WIRTSCHAFT NICHT IN DER LAGE IST MIR EINEN JOB ZU GEBEN, DU KOMPLETTES *********!''

Weder Wirtschaft noch ZAF haben Jobs für Leute Ende 40! Egal wie oft ich mich bei so einer Drecks-ZAF bewerbe.

Und dann noch dieser Flachwichser von Betriebsaquisiteur im ESF-Programm in JC: ''Herr X sie sind schon so lange draußen, dass sie als ''Ungelernte Kraft'' gelten. Sie müssen jetzt kleinere Brötchen backen. BoFrost sucht Prospektverteiler, wie wäre es damit?'' :icon_laber:

Ich habe immer den Eindruck, dass die SB´s in den JC ihre Kunden irgendwie für geistig behindert halten, denen man eigentlich einen Betreuer zu Seite stellen sollte. ES IST ZUM KOTZEN!!! :icon_kotz:
 
Oben Unten