• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Soll Rentenauskunft einreichen, droht nun die Zwangsrente?

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#1
Hallo,

ich werde naechsten Monat 63 und wurde aufgefordert eine
Rentenauskunft ans Amt zu senden.

Ich bin Jahrgang 51 und war allerdings schon vor dem 1.1.2008
AGL II Bezieher, leider etwas zu spaet geboren...denke das Amt
wird da keine Ausnahme machen.

Meine Rente nach Abzug von 7,4 Prozent und Krankenkasse/Pflegegeld wird ca. Euro 700 netto betragen.
Mein ALG II war etwas ueber 1000 Euro.

Koennt ihr mir sagen ob ich jetzt Sozialhilfe beziehen muss ?
Oder kann ich irgendwie aufstocken mit Wohngeld ?
Meine Wohnung ist etwas zu teuer, erhalte ich nur einen Teil
meiner Miete ?
besteht vielleicht doch die Chance dass ich weiter ALG II erhalte ?

Multo grazie :icon_stern: R.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#3
AW: zwangsrente

Koennt ihr mir sagen ob ich jetzt Sozialhilfe beziehen muss ?
Oder kann ich irgendwie aufstocken mit Wohngeld ?
Meine Wohnung ist etwas zu teuer, erhalte ich nur einen Teil
meiner Miete ?
besteht vielleicht doch die Chance dass ich weiter ALG II erhalte ?
Wenn Du diese Rente bekommst, dann ist das Sozialamt für die Aufstockung zuständig. Wohngeld ginge auch, aber ob das reicht?
Wieviel zu teuer ist die Wohnung und hat die Kommune die angemessene Miete so ermittelt, wie das Bundessozialgericht es gefordert hat. Anhaltspunkte eventuell hier: Harald Thome - Örtliche Richtlinien
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#4
AW: zwangsrente

danke fuer die Auskunft.

Nun habe ich gestern ein Schreiben vom Amt erhalten dass meine Miete etwas zu teuer ist, wie ich ja schon weiss.
Bedeutet das nun dass die Sache mit der Zwangsverrentung vom Tisch ist ?
Koennte ja sein, da ich vor 1.1. 2008 bereits ALG II bezog, allerdings bin ich Jahrgang
51, also etwas zu jung.

Mit der teuren Miete kann mir mein Neurologe wieder bestaetigen dass ich nicht umziehen kann, das hat vor 2 Jahren schon geklappt, ich bin leicht behindert geistig.

Was meinst du ? viele gRuesse
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#5
AW: zwangsrente

Nun habe ich gestern ein Schreiben vom Amt erhalten dass meine Miete etwas zu teuer ist, wie ich ja schon weiss.
Bedeutet das nun dass die Sache mit der Zwangsverrentung vom Tisch ist ?
Das hat nicht mit der Rente zu tun. Wenn das JC oder später das Sozialamt die Miete kürzen will, dann musst Du eben mit einem Attest dagegen angehen.

Ein Freund ist auch Baujahr 51. Der muss auch die Rente beantragen. Für ihn ist das aber egal. Vermögen hat er keines, Kinder und Eltern, auf die man Rückgriff wegen Unterhalts haben könnte, auch nicht und aufstocken muss er sowieso.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#7
AW: zwangsrente

ALG II in der Höhe hätte ich auch gerne.
Du solltest eigentlich wissen, dass der regelsatz auch bei der TE nicht höher als Deiner sein kann. Eventuell noch ein Mehrbedarf wegen kostenaufwändiger Ernährung. Der Rest dürfte Miete/Heizkosten sein. Und einige Kommunen haben sehr hohe Mieten.
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#9
AW: zwangsrente

Hallo, danke fuer die Antwort...

Es hat aber der selbe Sachbearbeiter an dem naechsten Tag geantwortet, nachdem
ich die Kopie der Rentenauskunft abgab..

Dass ich noch mal Einspruch gegen einen Umzug erheben kann, weiss ich.
Wurde vor 2 jahren schon erfolgreich gemacht, und von einem Psychiater, der
vom Amt bestellt wurde, wurde ich bereits befragt.

Ich denke halt dass da vielleicht doch noch eine Chance ist, weil ich vor
2008 ALG II bezogen habe und auch ein paar kleinere Jobs hatte.
Ich hoffe es sehr, da ich sehr ungern Sozialhilfe beanspruchen wuerde.

Wie sind denn so die Erfahrungen, habe gelesen dass nur ein Drittel
in Zwangsrente gehen muss, und man kann ja auch Widerspruch einlegen..
Gruessli
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#11
AW: zwangsrente

Hallo,

habe gerade wieder gelesen dass nur Personen zur Zwangsrente gezwungen werden,
die ab dem 1.1.2008 ALG II bezogen haben.

Ich bin schon seit 2006 ALG II Bezieher. Danach falle ich nicht drunter.
Woanders lese ich ab man muss auch vor dem 1.1.1950 geboren sein, bin ich
nicht.
Was stimmt nun ? Vielen Dank
 

tanni 69

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Jan 2014
Beiträge
83
Gefällt mir
18
#12
AW: zwangsrente

Hallo Katze 50
würde mich an deiner stelle darauf berufen, das du wenn du vor deinem
eigentlichen renteneintritt, also 65j wenn du die letzten 10 jahre nicht geklebt hast ,,was ja der Fall ist" jetzt mit 63 in rente gehen sollst ,das das für dich den abzug von 1,5 % pro jahr zufolge hat das du früher gehst. einen für dich Finanzjellen nachteil hat,gegenüber dem bis zur rente bleibenden verweilen in Hartz4. was sich ja auf grund deiner unvermittelbarkeit ja ergibt, auf grund deines alters sowie auch deines gesundheitszustand.

die einzelnen gesetzlichen regelungen müsstest du hier im Forum erfragen.
bin da leider nicht bewandelt was § angeht.
war vor 10 jahren bei meiner tante aber so wie ich es dir schilderte.

LG tanni 69
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Gefällt mir
398
#13
AW: zwangsrente

Hallo,

habe gerade wieder gelesen dass nur Personen zur Zwangsrente gezwungen werden,
die ab dem 1.1.2008 ALG II bezogen haben.

-davon ist mir nichts bekannt; geht glaube ich nach den vorgegebenen Statistikzielen. :icon_twisted:

Ich bin schon seit 2006 ALG II Bezieher. Danach falle ich nicht drunter.
Woanders lese ich ab man muss auch vor dem 1.1.1950 geboren sein, bin ich
nicht.

-steht ausführlich beschrieben in:

Widerspruch gegen Zwangsrente

Was stimmt nun ? Vielen Dank
Hi...

...musst schon alles lesen, wenn Du für Deinen "K(r)ampf" gewappnet sein willst. :icon_party::biggrin:

MfG
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#14
AW: zwangsrente

Hallo,

hab mir noch ueberlegt:
das macht doch keinen Sinn, dass die mir ein Schreiben schicken dass meine
Miete zu hoch ist, wenn sie sowieso bald nicht mehr fuer mich zustaendig sind...
hab ja eh noch keine Aufforderung zum Rentenantrag erhalten !

ALG II zahlt doch eine andere Stelle als nachher die Sozialhilfe, oder ?
Was meint Ihr ? Gruessli
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Gefällt mir
398
#16
AW: zwangsrente

ich bin da schon informiert....

Hi katze 50...

...das freut mich,:icon_mrgreen:.

Wir dürfen hier keine Rechtsberatung machen. Falls Deine Rente nicht reichen sollte, ist sehr wohl anschließend das Sozialamt zuständig. Freuen tun die sich bestimmt nicht auf Dich.:icon_twisted:

Genau kann Dir das Dein SB sagen. Der wird bezahlt dafür. Ich schick Dir im Anhang was hilfreiches.

MfG
 

Anhänge

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#18
AW: zwangsrente

Informationen habe ich mir bereits genuegend uebers Internet geholt, vielen Dank !

es geht mir speziell darum ob ich ueberhaupt einen rentenantrag stellen muss,
da jetzt ploetzlich ein Schreiben wegen zu teurer Miete kam.

und wie erwaehnt falle ich ja vielleicht noch unter das Gesetz vor dem
1.1.2008, bin mir aber nicht sicher..

aber ich sehe schon, da kann mir keiner so richtig Bescheid geben..
trotzdem Danke, das Forum ist toll !
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#20
AW: zwangsrente

Hallo,

wie ich gerade gelesen habe, trifft das ja nur zu bei Vollendung des 63. Lebensjahres.
Also kann ich doch erst ab 64 zwangsverrentet werden, oder ?
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#21
es geht mir speziell darum ob ich ueberhaupt einen rentenantrag stellen muss,
da jetzt ploetzlich ein Schreiben wegen zu teurer Miete kam.
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Du bist Jahrgang 51, das JC kann dich ab deinem 63. Geburtstag in die Zwangsrente schicken. Man sollte sich allerdings mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen wehren.
 

alvis123

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Aug 2009
Beiträge
2.009
Gefällt mir
398
#22
Hi...

...nimm die Finger!:icon_party:

Wie alt biste, wenn 1 Jahr vollendet ist? Usw...-63:icon_mrgreen:

Ich denke, Du hast schon alles im Netz gelesen?

MfG
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#23
stand aber so im hartz IV Forum, angeblich hat das Kurt Beck so gesagt...
aber du hast schon recht, das 63. Lebensjahr ist mit dem 63. Geburtstag
vollendet...danke !

Ich hoffe weiter, hab ja noch kein Schreiben bekommen dass ich Rente beantragen soll,
und ich finde es auch komisch dass ich erst im selben Monat, in dem ich 63 werde,
eine Rentenauskunft an das Amt senden soll..drueck mal die Daumen..
 

peterR

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2012
Beiträge
77
Gefällt mir
22
#24
Ich hoffe weiter, hab ja noch kein Schreiben bekommen dass ich Rente beantragen soll,
und ich finde es auch komisch dass ich erst im selben Monat, in dem ich 63 werde,
eine Rentenauskunft an das Amt senden soll..drueck mal die Daumen..
... ist nicht komisch, nur etwas spät.

Nachzulesen in den fachlichen Hinweisen zu § 12a SGB II , Randziffer 12a.13

(4) Sofern noch keine Rentenauskunft vorliegt, sind Leistungsbezieher ab der Vollendung des 62. Lebensjahres aufzufordern, diese vorzulegen. Es ist zu prüfen, ob
-ab Vollendung des 63. Lebensjahres ein Anspruch auf ungeminderte Altersrente besteht (z.B. für schwerbehinderte Menschen) oder
-der Leistungsbezieher auf eine geminderte Altersrente zu verweisen ist.
pR

http://www.harald-thome.de/media/files/sgb-ii-hinweise/FH-12a---20.12.2013.pdf
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#25
Und warum schrieben die mir gerade dass meine Miete zu hoch ist?
Das macht doch keinen Sinn, wenn fuer mich in Zukunft die
Sozialhilfe zustaendig ist..oder ?

Danke noch !:icon_rolleyes:
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
#26
Das macht doch keinen Sinn, wenn fuer mich in Zukunft die
Sozialhilfe zustaendig ist..oder ?
Weil in bestimmten Ausnahmefällen eine Zwangsverrentung unbillig wäre. Das JC muß in deinem Fall erst noch prüfen, ob bei dir irgendwelche Ausnahmen vorliegen, das kann dauern.
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#27
Danke !
mir ist noch eingefallen dass mir das Jobcenter 2008 geschrieben hat dass ich wegen
meiner freiberuflichen Taetigkeit und meiner persoenlichen Situation nicht mehr vermittelt werde. Damals war ich 57 Jahre alt.
Die freiberufliche Taetigkeit hat aber nie zur Abmeldung von ALG II gefuehrt.
Ich habe eine psychische Stoerung, was denen bekannt ist.
Meint ihr ich muss trotzdem Rente beantragen ? Thanks..
 

peterR

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2012
Beiträge
77
Gefällt mir
22
#28
Meint ihr ich muss trotzdem Rente beantragen ? Thanks..
Das liegt im Ermessen deines JC, da müssten wir spekulieren.
Warte doch einfach mal ab, bisher wurdest Du ja nur aufgefordert, eine Rentenauskunft an das JC zu senden.

Solltest Du dann demnächst aufgefordert werden einen Antrag auf vorzeitige Rente zu stellen, meldest Du dich hier wieder.

Also, vorerst kein Grund für schlaflose Nächte.


pR
 

Nicolausi

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Dez 2013
Beiträge
257
Gefällt mir
91
#29
Und warum schrieben die mir gerade dass meine Miete zu hoch ist?
Das macht doch keinen Sinn, wenn fuer mich in Zukunft die
Sozialhilfe zustaendig ist..oder ?

Danke noch !:icon_rolleyes:
Das könnte ein Wink sein, dass es das Jobcenter locker sieht mit den KdU und diese unangemessene Wohnung bezahlt.

Wenn aber dann Grundsicherung im Alter gezahlt wird, also Sozialhilfe, dann könnte man dann sagen, suche Dir eine den örtlichen Richtlinien angemessene Unterkunft. Denn dann müssten die nicht mehr so viel Grusi zahlen.
Z.B. Deine Wohnung wird derzeit mit 50,00 €/Monat vom Jobcenter überbezahlt. Dann könnte das Sozialamt dann sagen, suche Dir eine angemessene Wohnung, dann müssen wir weniger Grusi aufstocken.

Damit habe ich mich nämlich auch schon beschäftigt, da mir seit Jahren großzügigerweise monatlich ca. 40-50,00 € über den angemessenen KdU gezahlt werden.
Ob dann das Sozialamt bei Grusi mitspielt, glaube ich nicht.
Denn ich werde auch mal Grusirentner.

Dann steht man vermutlich da und die stocken nur Grusi auf, was über der angemessenen KdU liegt.
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#30
wie schon erwaehnt hat mein Neurologe in der Vergangenheit bereits eine Bescheinigung
ausgestellt dass ich z. Zt. nicht umziehen sollte. Hat geklappt, ich durfte in der teureren
Wohnung bleiben. Hat er auch jetzt wieder gemacht.
Ich habe eine schwere psychische Stoerung, dadurch bin ich auch arbeitslos
geworden.

Ich verstehe nur nicht warum das Thema jetzt wieder aufkommt, oder sind
Jobcenter und Sozialamt ein und dasselbe ?
Dann wuerde es Sinn machen wenn sie jetzt schon wieder das Thema erwaehnen..
Ich dachte wenn ich in Zwangsrente muss, muss ich zum Sozialamt und den Unterschied
zwischen Rente und was ich brauche beantragen...

Hab schon bei der Arbeitslosentelefonhotline angerufen, der Sachbearbeiter meinte
das ist unlogisch mich jetzt noch wg. zu hoher Miete anzuschreiben wenn die doch
eh bald nicht mehr fuer mich zustaendig sind..
 

Nicolausi

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Dez 2013
Beiträge
257
Gefällt mir
91
#31
Ich verstehe nur nicht warum das Thema jetzt wieder aufkommt, oder sind
Jobcenter und Sozialamt ein und dasselbe ?
Dann wuerde es Sinn machen wenn sie jetzt schon wieder das Thema erwaehnen..
Ich dachte wenn ich in Zwangsrente muss, muss ich zum Sozialamt und den Unterschied
zwischen Rente und was ich brauche beantragen...

Hab schon bei der Arbeitslosentelefonhotline angerufen, der Sachbearbeiter meinte
das ist unlogisch mich jetzt noch wg. zu hoher Miete anzuschreiben wenn die doch
eh bald nicht mehr fuer mich zustaendig sind..
Die Hotline wird auch nicht die wahren Hintergründe verraten.

Hast Du vom JC eine Kostensenkungsaufforderung bekommen ?

Das Sozialamt ist ja eine andere Behörde.
Es könnte sein, dass das JC vielleicht etwas zu großzügig war mit Deiner Wohnung und jetzt schnell reagiert und somit seiner Pflicht nachgekommen ist, Dich auf die zu teure Wohnung aufmerksam zu machen.
Auf gut deutsch könnte denen die Muffe gehen, dass sie eine auf die Mütze bekommen, weil die Wohnung die Angemessenheitsgrenze übersteigt.

Zwar gibt es in vielen Kommunen eigene Regeln, z.B. für kranke und über 60 Jährige, dass diese Personengruppe die Angemessenheitsgrenze überschreiten darf. Doch auch diese mögliche Überschreitung hat ihre Grenzen.

In meiner Kommune durften z.B. über 60 jährige, kranke und Betroffene mit über 15 Jahre Wohndauer die Angemessenheitsgrenze um 10% überschreiten.
Die 15 jährige Regelung hat man nun abgeschafft und auch die 10%.
Nun ist nur noch von Ü 60 die Rede und nicht mehr von 10% und 15 Jahren.
Also können die jetzt entscheiden, wie sie möchten.

Was ich damit sagen möchte, ist dass kommunale Regelungen und wie auch Gesetze jederzeit geändert werden können.
In Deinem Fall würde ich dringend raten, schon mal im Vorfeld sich beim Sozialamt zu erkundigen und nicht beim Jobcenter.
Wenn Deine Wohnung wirklich extrem teuer ist, dann solltest Du Dich vielleicht doch langsam an den Gedanken gewöhnen, irgendwann umzuziehen.

Du musst mit 63 mit Abschlag in Rente, wenn Du das 58. Lebensjahr nach dem 01.01.2008 vollendet hast, also 58 geworden bist.
Nur wenn Du bis zum 31.12.2007 58 geworden bist, wärst du noch ein sog. 58er Altfall.
 
E

ExitUser

Gast
#32
Ich verstehe nicht, warum hier immer wieder geraten wird man müsse in Rente?

Ich würde mich auf jeden Fall dagegen wehren! (s. thread)
 

Nicolausi

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Dez 2013
Beiträge
257
Gefällt mir
91
#33
Ich verstehe nicht, warum hier immer wieder geraten wird man müsse in Rente?

Ich würde mich auf jeden Fall dagegen wehren!
(s. thread)
Das wird nicht geraten, sondern es ist gesetzlich geregelt.

Wer würde sich nicht gerne auch dagegen wehren ?
Wer aber so oder so die Rente mit Grusi aufstocken muss, dem kann es sch... egal sein, wann er in Rente geht. Hauptsache vom JC weg.
Meine Meinung. Viele werden auch noch mit Ü 60 vom JC drangsaliert.

Alle, die nach dem 01.01.2008 58 Jahre geworden sind müssen ab dem frühmöglichste Zeitpunkt auch mit Abschlag in Rente gehen.
Das ist nach Jahrgängen gestaffelt und unterschiedlich.

Den TE hier trifft es mit 63.
Wer nicht freiwillig Rente beantragt, darf sogar das Jobcenter den Rentenantrag stellen.
Alles nachzulesen im Gesetz unter "Vorrangige Leistungen".
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#34
Danke,
wie ich schon geschrieben habe, wurde ich vor 2 Jahren bereits aufgefordert in eine
guenstigere Wohnung umzuziehen, dieses mal auch wieder, also vor 2 Wochen,
ein paar Tage nachdem ich aufgefordert wurde die Rentenauskunft zu senden.
Mein Neurologe hat bereits wieder eine Bescheinigung ausgestellt dass ich nicht
umziehen sollte.
Also, wenn Jobcenter und Sozialamt zwei verschiedene Stellen sind, dann macht
es keinen Sinn dass das Jobcenter mich noch auffordert die Miete zu senken, das
waere doch danach Sache des Sozialamtes..oder ?
So sieht es jedenfalls der Sachbearbeiter von der Arbeitslosenhilfetelefonhotline,
und ich hoffe das stimmt so...wir werden sehen..
wuerde ungern Sozialhilfe beantragen..lieber alles so lassen, wegen meiner psychischen Probleme lassen die mich sowieso seit 3 Jahren in Ruhe.
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#35
noch eine Frage:
gibt es Erfahrungswerte wieviele von den Betroffenen (Frauen, Schwerbehinderte, usw.)
wirklich vom JC aufgefordert werden in Rente zu gehen ? Merci..
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#37
Danke !
Da meine Rente mit 65 zum Leben ausreicht, da ich dann noch Riester Rente und
Rente von meinem Ex-Mann erhalte, denke ich dass ich doch eine gute Chance habe.

Mit Abschlaegen wuerde es nicht reichen, ich muss dann zum Sozialamt oder Wohngeld
beantragen..
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#38
Es gibt eine kleine Anfrage der Fraktion "DIE LINKE"
und es gibt einen Antrag von gestern, 19. Februar '14:

Deutscher Bundestag Drucksache 18/589

18. Wahlperiode 19.02.2014

Antrag
der Abgeordneten Matthias W. Birkwald, Sabine Zimmermann, Katja Kipping,
Azize Tank, Kathrin Vogler, Harald Weinberg, Birgit Wöllert, Pia Zimmermann und
der Fraktion DIE LINKE.

Abschaffung der Zwangsverrentung von SGB-II-Leistungsberechtigten
Der Bundestag wolle beschließen: [...]
Weiter hier: Antrag der Franktion DIE LINKE - Abschaffung der Zwangsverrentung von SGB-II-Leistungsberechtigten


hib - Heute im Bundestag

Linke will keine Rente wider Willen

Arbeit und Soziales/Antrag - 20.02.2014
[...]
Mehr: Deutscher Bundestag: Linke will keine Rente wider Willen
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#39
danke, aber das kann sicher noch dauern !! Oder geht das manchmal schnell ?
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#40
Hallo,

mir ist noch eingefallen dass ich seit 2010 vom Amt nicht mehr vermittelt wurde,
wohl wegen meiner psychischen Krankheit.
Dann denke ich doch dass die mich nicht in Zwangsrente schicken koennen, weil
ich ja quasi nicht mehr dem Arbeitsmarkt zur Verfuegung stand.
Also, das ist schon ganz schoen verzwickt bei mir, mal sehen was rauskommt..
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#41
Im heutigen Rechtssprechungsticker ist ein Urteil, ob es passt, musst du entscheiden:


4.2 Sozialgericht Aachen, Urteil vom 07.05.2012 - S 8 AS 399/12 ER - rechtskräftig

Leitsätze (Autor)
Die mit der Klage angefochtene Aufforderung zur Beantragung einer vorrangigen Altersrente ist schon deshalb rechtswidrig, weil es an der erforderlichen Ermessensausübung durch das Jobcenter fehlt.

Entsprechend § 5 Abs. 3 Satz 1 SGB II steht das Stellen eines Leistungsantrags im pflichtgemäßen Ermessen eines Jobcenters.

Der Grundsicherungsträger nach dem SGB II hat deshalb hier stets seine Gründe für die „Aussteuerung“ eines hilfebedürftigen Menschen gemäß § 5 Abs. 3 Satz 1 SGB II bereits in seinem Aufforderungsschreiben darzulegen. Allein die Feststellung, dass ein Ausnahmetatbestand aus der Unbilligkeitsverordnung nicht erfüllt ist, entbindet den SGB II- Träger damit nicht von der Ausübung seines pflichtgemäßen Ermessens bei der Beurteilung, ob eine Aufforderung zur Rentenantragstellung erfolgt. Beispielsweise hat sich der SGB II-Träger nicht mit dem Vortrag des Antragstellers, die Inanspruchnahme der geminderten Altersrente verhindere die Fortführung seiner selbstständigen Tätigkeit und führe zu seinem dauerhaften Verbleib in der Grundsicherung, auseinandergesetzt.

Quelle: http://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=167674&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive=


Vgl. dazu SG Neubrandenburg, Beschluss vom 29. Dezember 2013 (Az.: S 13 AS 1751/13 ER): Entsprechend § 5 Abs. 3 Satz 1 SGB II steht das Stellen eines Leistungsantrags im pflichtgemäßen Ermessen eines Jobcenters.

Der SGB II-Träger hat deshalb hier stets seine Gründe für die „Aussteuerung“ eines hilfebedürftigen Menschen gemäß § 5 Abs. 3 Satz 1 SGB II bereits in seinem Aufforderungsschreiben darzulegen. Aspekte wie die voraussichtliche Dauer oder Höhe des Leistungsbezugs, ein absehbarer Einkommenszufluss oder ein Bestehen einer chronischen Krankheit sind an dieser Stelle amtlicherseits im Besonderen zu berücksichtigen.

Ganzer Text: https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=167674&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive=
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#42
Hallo,

gibt es schon etwas Neues wegen Zwangsrente mit 63 ?
Die Linken hatten doch etwas verfasst an den Bundestag..
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#43
Die können viel verfassen, wird aber niemand jucken.

Solange keine Gesetzesänderung in Kraft ist, gilt das bisherige.
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#44
Hallo,

gerade habe ich wieder gelesen dass alle die schon vor dem 1.1.2008
ALG II bezogen haben, nicht in Zwangsrente geschickt werden koennen.
Ich bin erst im Februar 1951 geboren, allerdings schon seit
2006 ALG II Bezieher.
Dann bin ich also trotzdem geschuetzt ?
Habe den Eindruck das kann niemand so genau sagen,
woanders lese ich man muss vor dem 1.11950 geboren sein
und nach dem 1.1.2008 ALG II Bezieher sein.
Was stimmt nun ? Gilt beides oder entweder oder ?:confused:
 

peterR

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2012
Beiträge
77
Gefällt mir
22
#45
Hallo,

gerade habe ich wieder gelesen dass alle die schon vor dem 1.1.2008
ALG II bezogen haben, nicht in Zwangsrente geschickt werden koennen.
Ich bin erst im Februar 1951 geboren, allerdings schon seit
2006 ALG II Bezieher.
Dann bin ich also trotzdem geschuetzt ?
Habe den Eindruck das kann niemand so genau sagen,
woanders lese ich man muss vor dem 1.11950 geboren sein
und nach dem 1.1.2008 ALG II Bezieher sein.
Was stimmt nun ? Gilt beides oder entweder oder ?:confused:
Da hast Du etwas falsch verstanden/gelesen.
Der Bestandsschutz nach § 65 Abs. 4 SGB II betrifft nur Personen, deren Anspruch auf
Leistungen vor dem 01.01.2008 entstanden ist und die das 58. Lebensjahr vor diesem
Tag beendet haben
.

Siehe auch fachliche Hinweise zu § 12a SGB II , Randziffer 1.6.3 (12a.23)
http://www.harald-thome.de/media/files/sgb-ii-hinweise/FH-12a---20.12.2013.pdf


pR
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#46
Danke, ich glaub es dir.

Ich bin mir aber ganz sicher dass ich das heute im Internet gelesen habe, natuerlich finde ich es jetzt nicht mehr..
Da wurde wahrscheinlich einfach nur vergessen zu erwaehnen
dass 2 Kriterien notwendig sind..
Dumm gelaufen, ich hab naemlich so einen Artikel vor ca. 1,5 Jahren
schon gefunden, als ich wissen wollte ob ich in Zwangsrente gehen muss, und hab mich darauf verlassen :icon_neutral:.
Sonst haette ich mich darauf vorbereiten koennen.Trotzdem Danke :icon_smile: !
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#47
Hallo,

habe noch eine FRage: wenn man Sozialhilfe aufstockend zur Rente nimmt,
wird da wirklich alles ueberprueft, wie Vermoegen, KInder? Oder sind die
dann grosszuegiger wenn man es nur zum Aufstocken braucht ?
Wer hat da Erfahrung?
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#48
Hallo,

habe gerade von einem Sachbearbeiter beim Amt erfahren dass man nicht vorzeitig
in Rente geschickt wird wenn vor dem normalen Rentenalter man aufstocken muss
mit Sozialhilfe und die spaetere Rente zum Leben reicht.
Also muss ich keine Angst mehr haben, das trifft naemlich auf mich zu. Hoffe das
stimmt auch so..
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#49
habe gerade von einem Sachbearbeiter beim Amt erfahren dass man nicht vorzeitig
in Rente geschickt wird wenn vor dem normalen Rentenalter man aufstocken muss
mit Sozialhilfe und die spaetere Rente zum Leben reicht.
Da hätte ich gefragt wo das steht und wo man das nachlesen kann?

Ich wünsche es dir das es so ist.

:icon_pause:
 

peterR

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2012
Beiträge
77
Gefällt mir
22
#51
Hallo gelibeh ,

die Inbilligkeitsverordnung ist aber nicht die passende Antwort auf die Aussage von katze 50 (oder beziehst Du dich auf § 1 ?) !?

habe gerade von einem Sachbearbeiter beim Amt erfahren dass man nicht vorzeitig
in Rente geschickt wird wenn vor dem normalen Rentenalter man aufstocken muss
mit Sozialhilfe und die spaetere Rente zum Leben reicht.

pR
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.914
Gefällt mir
12.219
#52
Hallo katze 50,

ich greife mal deine wichtigste Frage heraus, habe nicht alles gelesen, aber das widerholst du ja ständig und wurde offenbar noch nicht endgültig geklärt ???

Meint ihr ich muss trotzdem Rente beantragen ? Thanks..
Hast du denn bereits eine Renten-Information von der DRV vorliegen und was genau steht da drin wie viele "Versicherungsjahre" du zusammen bekommen hast und da steht auch drin ob du überhaupt mit 63 in vorgezogene Altersrente gehen könntest.

Darum "wünscht" ja dein JC eine solche Auskunft aktuell zu sehen, den ohne die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen hast du keinen Anspruch auf Rente mit 63 Jahren, kannst erst ab 65 + X in Rente gehen.

Dafür sind mindestens 35 Jahre als "langjährig" (bei der DRV) Versicherte erforderlich, wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist (aktuell), dann hast du auch keine Möglichkeit ab 63 (mit Abzügen) in Rente zu gehen.

Du schreibst von teilweise selbstständigen Zeiten der Erwerbstätigkeit, hast du denn da auch Beiträge an die DRV geleistet, das ist ja oft nicht der Fall ... ohne Anspruch auf diese Renten-Art KANN dich das JC auch nicht in diese Rente "zwingen" ...

Also kläre deine Ansprüche direkt bei der DRV und dann wird dazu Klarheit herrschen, ob diese Forderung vom Amt überhaupt gestellt werden kann.

Der Rest sind Bedingungen (ALG II mindestens schon seit 01.01.2008/Geburtsjahrgang), die der Gesetzgeber dem JC auferlegt hat, damit die das überhaupt verlangen dürfen, es bedeutet ja immer lebenslange Einbußen bei der Altersrente.

So wäre es auch eine gute Begründung eine vorzeitige Rente nicht zu beantragen, wenn man dadurch dauerhaft von zusätzlichen Sozial-Leistungen (SGB XII) abhängig bleibt.

Die Größe deiner Wohnung ist dafür unerheblich und hat mit deinem Renten-Anspruch bei der DRV nichts zu tun, auch das JC (SGB II) wird darauf keine Rücksicht nehmen, ob du später beim Sozial-Amt (SGB XII) vielleicht um die Übernahme der vollen Wohnungskosten kämpfen /streiten musst.

Das ist denen dann egal, Hauptsache das JC muss keine Leistungen mehr für deinen Lebensunterhalt zahlen, aber wie schon geschrieben, solltest du zunächst bei der DRV deine Ansprüche klären, vielleicht ist das Thema ja dann schon bald vom Tisch.

Bisher verlangt man die Renteninformation dazu, das bedeutet ja noch nicht, dass du den Antrag auf vorzeitige Alters-Rente dann wirklich stellen kannst und musst.

Besteht aus deinem Versicherungsverlauf kein Anspruch auf diese Rentenart, dann geht das auch nicht mit 64 Jahren ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#53
das weiss ich natuerlich alles laengst..wurde auch schon mehrmals diskutiert...
trotzdem danke...also ich habe auch schon mehrmals gelesen dass die Aussichten
sehr gut sind, wenn man mit Abschlaegen in Rente gehen koennte, dann aufstocken muesste, mit 65 die Rente aber reicht...
Bis jetzt hab ich noch nichts vom Amt gehoert, aber die lassen sich Zeit, das kenne ich schon, hoffen vielleicht dass ich mir solange einen kleinen Job suche..
 

Hartzige

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
304
Gefällt mir
29
#54
Von mir wollte das Jobcenter diese Rentenauskunft auch mit 62/63 Jahren.
Habe sie ihnen geschickt, ich war gleich in Abwehr und Unruhe - und nun habe ich diesbezüglich nie wieder was vom Jobcenter gehört. Heute bin ich 64,5 Jahre alt, immer noch ALG II und in Wartestellung, Jobcenter lässt mich völlig in Ruhe.

Allerdings fühle ich mich, genau wie Du wohl Katze50, unsicher bezüglich der Rente.
Wie gesagt, einfach stillhalten und der Dinge harren, hat man mir damals hier geraten und es war/ist genau richtig.

:popcorn:
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#55
Hallo,

ich brauche noch mal eure Hilfe: Heute kam ein Schreiben vom Gesundheitsamt
dass ich am 21. Mai einen Hausbesuch von einem Arzt erhalte.
Dies ist wegen meinem Schreiben wegen der zu hohen Miete. Mein Neurologe
hat bereits ein Attest ausgestellt dass ich wegen meiner Krankheit nicht in der Lage
bin umzuziehen (ich habe eine schwere psychische Stoerung).

An alle die das auch schon miterlebt haben:
wie soll ich mich verhalten an dem Tag ? Was kommt auf mich zu ?

Wegen der Zwangsrente hab ich noch nichts gehoert..

Danke im voraus !
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#56
Hallo,
gestern habe ich einen Bescheid erhalten, dass ab 1.8. ALG II eingestellt wird, und wegen meiner Erwerbsunfaehigkeit ich SGB XII Leistungen erhalte.
Der Amtsarzt hat aufgeschrieben dass mir ein Umzug wegen Gefahr von Selbstmord nicht zuzumuten ist.
Bei dieser Grundsicherung gibt es ja auch den Regelsatz von 391 Euro, Miete muesste eigentlich gezahlt werden wenn ich nicht umziehen kann, und ausser dass ich alles darlegen muss (hab kein Vermoegen) ist kein Nachteil.
Oder soll ich Widerspruch einlegen und meinen Neurologen bitten dass er ein Attest ausstellt dass ich ueber 3 Stunden tgl. arbeiten kann ? Danke im voraus.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#57
Hallo,
gestern habe ich einen Bescheid erhalten, dass ab 1.8. ALG II eingestellt wird, und wegen meiner Erwerbsunfaehigkeit ich SGB XII Leistungen erhalte.
Der Amtsarzt hat aufgeschrieben dass mir ein Umzug wegen Gefahr von Selbstmord nicht zuzumuten ist.
Bei dieser Grundsicherung gibt es ja auch den Regelsatz von 391 Euro, Miete muesste eigentlich gezahlt werden wenn ich nicht umziehen kann, und ausser dass ich alles darlegen muss (hab kein Vermoegen) ist kein Nachteil.
Oder soll ich Widerspruch einlegen und meinen Neurologen bitten dass er ein Attest ausstellt dass ich ueber 3 Stunden tgl. arbeiten kann ? Danke im voraus.
Dein Neurologe kann das machen, aber es nützt dir nichts.
Daß du 3Std. odder mehr arbeiten kannst, entscheidet nur ein Amtsarzt.
Aber:
ich werde naechsten Monat 63 und wurde aufgefordert eine Rentenauskunft ans Amt zu senden.
Ja, das dürfen die.
Meine Rente nach Abzug von 7,4 Prozent und Krankenkasse/Pflegegeld wird ca. Euro 700 netto betragen.
Mein ALG II war etwas ueber 1000 Euro.[/I].
Alg2 etwas über 1000,-
Wie kann das sein? 391,- für Regelbedarf, evtl. ein Mehrbedarf und der Rest für KDU?
Und du hast seit 2008 Alg2 und nicht gearbeitet??

Du hast jetzt den Bescheid vom JC, weil du Zwangsrentner bist ODER weil du EU/erwerbsunfähig bist??
Was steht in dem neuen Bescheid als Grund?

Beim Sozialamt würde man dir die gleichen Leistungen zahlen.
Aber deine Rente ist dann dein Einkommen, die wird natürlich auf Grusi angerechnet.
Du würdest dann vom Sozialamt evtl. was zu den 700,- dazu bekommen.

Wie hoch sind denn deine KDU überhaupt?
Lebst du allein?
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#58
Hallo,
danke. Der Bescheid sagte dass ich von SGB II auf SGB XII wechseln muss, weil ich
wegen meiner Krankheit voll erwerbsunfaehig bin, und deshalb nicht vermittelbar.
In Zwangsrente muss man noch nicht wenn die Rente mit 65 zum Leben ausreicht, das ist bei mir der Fall. Also erhalte ich ganz normal 391 Euro und meine Miete. Die hoffe ich auch zu erhalten, da ich ja wegen Selbstmordgefahr nicht umziehen darf oder kann.
Danke, Danke, dann muss ich also keinen Widerspruch einreichen, wenn sich finanziell nichts aendert...
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#59
Hallo,
danke. Der Bescheid sagte dass ich von SGB II auf SGB XII wechseln muss, weil ich
wegen meiner Krankheit voll erwerbsunfaehig bin, und deshalb nicht vermittelbar.
In Zwangsrente muss man noch nicht wenn die Rente mit 65 zum Leben ausreicht, das ist bei mir der Fall. Also erhalte ich ganz normal 391 Euro und meine Miete. Die hoffe ich auch zu erhalten, da ich ja wegen Selbstmordgefahr nicht umziehen darf oder kann.
Danke, Danke, dann muss ich also keinen Widerspruch einreichen, wenn sich finanziell nichts aendert...
Dann solltest du mit diesem Bescheid zum Sozialamt gehen, damit man dort mit dir zusammen den Antrag auf Grundsicherung ausfüllt.
Denk doch jetzt bitte nicht andauernd an einen Umzug. Dann brauchst du auch nicht dauernd an den Suizid denken...

Und was sollte das mit der Zwangsrente??
Was hast du da für einen Bescheid?
Wo steht denn das, daß du mit auskömmlicher Rente erst in 2 Jahren +x Monate in Altersrente gehen brauchst?
Steht das in einem Bescheid?
 

katze 50

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
97
Gefällt mir
7
#60
Danke nochmal. Ja, natuerlich geh ich jetzt zum Sozialamt mit dem Bescheid.
Nein, ich denke nicht an Selbstmord, Danke. Der Amtsarzt hat dies nur vermerkt dass eine gefahr besteht, das ist bei meiner Krankheit grundsaetzlich so (bipolare Stoerung).

Im Bescheid stand nichts von Rente. Mal abwarten was das Sozialamt sagt, aber ich
habe schon oefters gelesen dass man nicht vorzeitig in Rente muss, wenn es spaeter zum Leben reicht (mit 65). Macht ja auch Sinn, sonst muessten die das ganze Leben zahlen. So, bitte erst mal nicht mehr antworten, ich sag Bescheid wenn es noch etwas gibt nach meinem Besuch beim Sozialamt.
 
Oben Unten