Soll nen Jobcoach kriegen, wie wehre ich das ab? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

GGArt5

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2014
Beiträge
184
Bewertungen
56
Hallo an Alle!

Jetzt trifft es mich.
Ich soll nen Jobcoach kriegen. Der soll mich dann vermitteln in Praktika, trainee on the job, Probearbeit und all den Dreck. Weiterhin soll ich mein GdB (20) verschweigen, soll Arbeit machen, wo der öffentliche Verkehr garkeine Touren anbietet (ich könne ja übernachten) und all so Verzehrungen.

Derzeit unterliege ich keiner EGV. Ich soll aber mit dem Jobcoach eine machen. Mach ich nicht, is klar. Dann kommt natürlich der VA. Nur egal was sich daraus nun entwickelt, ich krieg nen Aufpasser auf den ich 0,0 Bock habe.

Die schicken z.B. auch Bewerbungen selber ab und schreiben vorher die Telnummer drauf, wenn man es selbst nicht macht. Will damit sagen, es zählen nur die "Vermittlungsquoten" in eine "Beschäftigung". Sonst nichts.

Was kann ich tun, wenn die meine Bewerbungen kontrollieren und so ne ZAF Bewerbung an eine ZAF nun nicht mehr so erfolgt, wie es hier empfohlen wird?

Ich soll nun natürlich mit Foto und allem mich bewerben und soll nun verhöckert werden. Mmit dem Spiel bis zum VA kann ich mich nur in den Juli zeitlich retten, aber ansonsten bleibt das Problem.

Es gab auch irgendwo ein Urteil dazu, das man wenn die Arbeitsmenge/Quantität nicht dem normalen entspricht (z.B. weil man wegen einer Behinderung oft krank ist) dann das bei der Einstellung sogar sagen muss, damit man nicht schadenersatzpflichtig wird. Ich finde das nicht mehr, wo stand das?

VG
GGArt5
 

Visita

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2014
Beiträge
243
Bewertungen
203
Hallo,
ganz vereinfacht gesagt, musst Du Dir überlegen, was Du persönlich möchtest und was nicht. Verstehst? Zwang? Schläge? Befehle? Anorndung? Von wem das alles? Soll nur ein Wink sein! :wink:

Es zwingt Dich keiner etwas zu unterschreiben, mitzumachen oder auszusagen, dass DU nicht möchtest, nicht damit einverstanden bist, also etwas nicht unterschreibst!

Mit Überweisung von Transferleistungen, wird üblich keine Urkunde deiner Übereignung an jemanden oder etwas ausgestellt.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Die schicken z.B. auch Bewerbungen selber ab und schreiben vorher die Telnummer drauf, wenn man es selbst nicht macht.
Wessen Telefonnummer? Deine? Wieso hat das JC die? Das JC braucht die Telefonnummer nicht von Dir, nur Deine Anschrift.

Das die sich für Dich bewerben halte ich für fragwürdig, wie wird denn da die Zumutbarkeit für Dich geprüft?
soll Arbeit machen, wo der öffentliche Verkehr garkeine Touren anbietet (ich könne ja übernachten) und all so Verzehrungen.
Die Fahrzeiten müssen zumutbar sein. Also eine Wegstrecke von bis zu 2,5Stunden ist zumutbar.(Hin und zurück inkl. Wartezeiten). Das heißt, Du musst nicht jeden Job annehmen. Umsonst irgendwo ein Praktikum machen musst Du auch nicht. Der GDB von 20 zählt nichts, gesundheitliche Einschränkungen schon
 
H

HHPeterle

Gast
Ist das etwa im Rahmen des ESF Programms? Das wäre dann freiwillig...
 

Ah4entheater

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.124
Bewertungen
1.048
Derzeit unterliege ich keiner EGV. Ich soll aber mit dem Jobcoach eine machen. Mach ich nicht, is klar. Dann kommt natürlich der VA. Nur egal was sich daraus nun entwickelt, ich krieg nen Aufpasser auf den ich 0,0 Bock habe.
Mein erster Gedanke dazu:

Solange Du noch keine EGV oder einen diese ersetzenden VA hast, können die mit Dir GAR NICHTS machen. Gut, VVs kannst natürlich kriegen. Und dann könntest ja den VA noch beim SG einreichen und abschmettern. Ohne EGV oder VA sehe ich keine Grundlagen für einen Jobcoach, wie er mit Dir arbeiten soll.

Will sagen, dass so ein "Aufpasser" meiner Ansicht nach ohne irgendeine EGV bzw. VA nix mit Dir machen kann.
 

GGArt5

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2014
Beiträge
184
Bewertungen
56
@Gelibeh

Ja, meine Telnummer. Diese haben sie sich verbotenerweise mal vor Jahren durch die Afa besorgt. Damals gab ich noch als naiver Neuling sowas an.
Die Nummer funktioniert natürlich nicht mehr. Dank ISDN hat man 3 und die beiden anderen sind seit dem nie mehr ausserfamiliär rausgegangen.
Weiterhin befolge ich den Tip hier aus dem Forum:
1. Nummer muss angezeigt werden
2. Nummer muss zuordbar sein
3. Nummer muss erwünscht sein,
sonst geh ich sowieso nicht ran. Rufsperren gibt es dank Fritzbox ohnehin für jede bekannte Blödnummer. Aber das Amt ruft ja auch unterdrückt an.

Mit der Fahrzeit, das kenne ich aus dem SGBIII. Allerdings geht es hier darum, das weil es keine Verbindungen gibt ich übernachten soll. Erst auf Amtskosten, später auf eigene. Ich sag ja, mit Gewalt reindrücken!

@HHPeterle
Das einzige was ich finde ist EFQM 3 star
Es gilt noch als "freiwillig". Ich soll ja hin und es "freiwillig machen". Aber sobald ich das nicht mache, folgen sofort EGV und dann VA. Das wurde mir mündlich versprochen. Und diesmal ist es leider ernst. Ich hab das schonmal abwehren können, aber die Variante, die ich damals gefahren bin, die klappt nicht nochmal.
Hat mir leider nur nen halbes Jahr Zeit verschafft. Und weil ich "zu dumm" war da hinzugehen, wurde mir nun "geholfen".

@Ah4entheater
Das stimmt. Nur das werde ich erhalten.

Vielleicht nochmal an Alle. Wenn ich einen GdB habe, zählt der mit 20 nichts. ABER, wenn es aufgrund von Wirbelsäulensyndromen ist, im Klartext ich habe etliche Male im Jahr Rezividierungen (also Rückenprobleme, die extrem sind), so das ich im Schnitt ca. 6-12 Wochen pro Jahr allein dadurch ausfalle.
Ich möchte nun auf folgendes hinaus. Ich muss doch einem Arbeitgeber beim Vorstellungsgespräch mitteilen, wenn meine Arbeitsmenge oder Qualität von dem "normalen" zu erwartenen abweicht. Das ist doch aber bei mir der Fall. Genauso wie ich einen behindigerechten Arbeitsplatz brauche. Also mal aufstehen, mal sitzen und wenn ich das nicht erhalte, erhöht sich die Anzahl der Syndrome und/oder die Stärken. Und nun zurück zum Coach. Dieser muss das ja auch beachten, oder nicht? Ich bin nicht verpflichtet das zu sagen. ABER, wenn es Auswirkungen auf die Arbeit hat, dann doch schon.
Das mit der Fahrzeit haut auch überhaupt nicht hin. Also Vermittlungshemmnisse ohne Ende, die aber alle verschweigt werden sollen.
Diese Anweisung gibt es natürlich nicht schriftlich.

Kann ich mich weigern z.B. eine Datenschutzerklärung zu unterschreiben ohne Sanktion?
Kann ich mich weigern, das ein SB ein Bewerbungsfoto macht statt ein Fotograf und das es sowieso nicht mehr AGG konform ist?
Wisst ihr, worauf ich hinaus möchte? Sind das Möglichkeiten diese Phase "zu überleben"?

Ich habe gegen eine vernünftige Arbeit nichts. Aber ich habe was dagegen, das ich vermittelt werde in diese ganzen Jobs für Tage oder Wochen, die kein Geld bringen, keinen Nutzen haben und total unsinnig sind. Ich habe im letzten halben Jahr erst 2 Praktika gemacht. Ich hab doch kein Bock schonwieder eines zu machen, weil der Herr Jobcoach super Vitamin B hat.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.155
Lies das kleine Drehbuch und suche raus, was zu deinem Fall paßt - und zur Abwehr sinnloser Maßnahmen führen könnte.
Vorsicht - lang und komplex
Verfolge die Querverweise in dem Thread und mache DEINE darin aufgeführten Hausarbeiten.
Viel Erfolg
 

Lokomotive

Neu hier...
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
14
Bewertungen
4
Sowas hier? Wo sie für einen "alles" machen um "alles" zu kontrollieren?
Diese "Hilfe", damit sie dann sanktionieren können oder einen in Arbeit bringen, mit der man nichts verdient?

Sowas hab ich hinter mir. Das ist die Hölle!!!
Ich hab mir Sanktionen gefangen!
 

Anhänge:

GGArt5

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2014
Beiträge
184
Bewertungen
56
Ist optisch anders, aber inhaltlich im Grunde genommen identisch. Für mich ist ja nen anderes JC zuständig.
Das ist ja auch das, was mich aufregt. Coach für Praktikumssuche, wo ich mir wiederholend innerhalb des letzten Jahres selbst 2 gesucht habe und durchgezogen habe. Und nun soll das nen Coach machen. Alles total sinnfrei. Statt mir mal ne Weiterbildung zu genehmigen, die wirklich was bringen würde.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.075
Statt mir mal ne Weiterbildung zu genehmigen, die wirklich was bringen würde.
Hast du denn schon mal eine konkrete Weiterbildung herausgesucht und gezielt und gut begründet (mit deinen zukünftigen Arbeitsmarkt-Chancen dadurch) schriftlich und nachweislich bei deinem JC eingereicht ...

Warum labert ihr immer nur alle rum bei so was mit euren SB :icon_laber:und regt euch über "aufgedrückte" Sondermaßnahmen auf, statt mal in der richtigen Weise aktiv eure Rechte auf berufliche Förderung schriftlich einzufordern ???

Dann muss es auch einen schriftlichen Bescheid dazu geben, mit Begründung warum man meint du brauchst das nicht, wenn es abgelehnt wird und dann wird Widerspruch eingelegt und die notwendige, sinnvolle FÖRDERUNG notfalls am SG eingeklagt ...

Eine EGV brauchst du nirgends zu unterschreiben, freiwillige Maßnahmen können nicht per VA und / oder Zuweisung angeordnet werden, darum macht man ja so einen Tanz um deine Unterschrift auf eine EGV, den VA hätte man längst ausgedruckt wenn das so "einfach" ginge ... :icon_hihi:

Ein "persönlicher Coach" hätte sicher seine wahre Freude an mir gehabt, deine Rufnummer hättest du schon längst (auch schriftlich /nachweislich verlangen) löschen lassen sollen, mach doch endlich mal "Nägel mit Köpfen", deine Aktionen die Anrufe zu Hause zu blocken sind ja ganz nett aber nicht wirksam genug, wenn so ein Maßnahme-Heini deine Nummer bei allen möglichen Firmen verteilt hat ...

Diese Daten gehören nur dir alleine und nur du entscheidest wer die bekommen und dich zu Hause anrufen darf ... Hartz 4 entwickelt sich aus meiner Sicht immer mehr in "Hilfe zur Hilflosigkeit" ... und ich bin immer wieder erschrocken wie sich gestandene Leute da immer mehr zum "Affen" machen lassen ... :icon_dampf:

Frage doch deine SB mal direkt wie viel dem MT da wieder in den Rachen geworfen wird für deine Sonderbehandlung und wie erfolgreich denn diese Maßnahme schon so war ... Praktika ohne Bezahlung bringen dich nicht aus dem Leistungsbezug und verringern den auch nicht, wenn diese Firmen Arbeitskräfte brauchen sollen sie welche einstellen ... wo bleibt denn da die Wirtschaftlichkeit die der Steuerzahler verlangen darf ... :wink:

Das gleiche Geld kann man doch viel sinnvoller in eine vernünftige Fortbildung stecken ... die du hiermit (schriftlich) beantragst ... dringende Bearbeitung erwünscht, da der Kurs bereits in 4 Wochen beginnen wird ...

MfG Doppeloma
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Sind Deine gesundheitlichen Einschränkungen dem JC bekannt? Falls ja, dann hat sich der Jobcoach auch daran zu halten. Die Jobs müssen ja zumutbar sein und wenn das gesundheitlich nicht geht, dann sind sie es nicht.
Falls dem JC das nicht bekannt sein sollte, dann beantrage doch erst einmal die Feststellung der Erwerbsfähigkeit.

Das mit dem Übernachten auf Kosten des Amts hast Du schriftlich?
 

GGArt5

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2014
Beiträge
184
Bewertungen
56
@Doppeloma
Eine Weiterbildung so abzuarbeiten wie eine z.B. WBA, daran hab ich ehrlich gesagt noch nie gedacht. Das ist ein guter Tipp, der mich allerdings aktuell noch nicht weiter bringt. Die Massnahme ist übrigens nicht bei einem Träger, sondern der Jobcoach ist nichts anderes als ein freigestellter JC SB. Also mit Steuergeldern kann ich da nicht kommen. Da fliessen keine Summen an einen MT.

Die Lösung meiner Daten habe ich bereits verlangt. Das JC ignoriert alles.
Also muss ich mich da an den Datenschutzbeauftragten wenden, alles vorherige ist bereits erfolgt. Ich hab sogar ne Löschungsbestätigung. Aber werde immer noch angerufen (also man versucht es). Aber die Nummer geht nun eh ins leere.
Ich hab ja geschrieben, das ich zu Beginn ALGI naiv war. Ich werd mich aber nicht geiseln. Das eine einmal gegebene Nummer nie mehr raus ist aus dem System hab ich nun gelernt. Aber das ist nun hier auch nicht das Hauptproblem.

@Gelibeh
Schriftlich kriege ich solche Aussagen nicht, das ist doch klar. Ausser das für den Zeitraum der Jobcoachgeschichte. Da ist es im Formular enthalten.
Gesundheitliche Einschränkungen sind bekannt. GdB ist ebenfalls bekannt. Aber alles wird einfach ignoriert. Ich bin gesund, fertig. Nur die Tatsache, das ich mich nur auf Büro bewerben muss wird beachtet. Weiterhin werden andere Dinge verfälscht. Z.B. hat meine Partnerin ein Auto, das wird dann einfach mir zu gesprochen, das ich es hätte um zur Arbeit zu gelanden. Fakt ist aber, es ist ihr Auto. Und sie muss Betreuung, Arzt usw. damit selbst erledigen (sie ist seit über einem Jahr krankgeschrieben). Und es ist ihr Eigentum. Ich darf es für einen Meldetermin leihen. Aber nicht mehr jeden Tag von morgens bis abends.
Das Amt verfälscht alles. Ich hab sogar gute Englischkenntnisse!
Schule 20 Jahre her, Abschlussnote 4. JAAAA, gute Kenntnisse! Das ist auch das, was sie stört. Weil ich bei diesen Verfälschungen bislang gegenüber dem AG nicht mitgemacht habe. Wenn ich was konnte, hab ich es gesagt, aber wenn nicht dann eben auch.
Da fällt mir ein. Ne Telefonliste des JC nach dem IFG hab ich auch beantragt, wird auch einfach verschwiegen. Die letzte WBA musste ich 4x nachweissicher einreichen! Es ist nicht mehr feierlich. Selbst nen Einschreiben interessiert die nicht.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.155
Bin am abarbeiten. Wieso muss eine Datenlöschung an die Afa gerichtet sein und nicht ans JC? Hat das eine Bewandnis? [...]
Ja, die daß du auch selbst Schlüsse ziehen kannst, WER im speziellen Fall der richtige Ansprechpartner/Adressat sein könnte. :icon_wink:
 

Lokomotive

Neu hier...
Mitglied seit
12 Juni 2015
Beiträge
14
Bewertungen
4
Diese ganze Datengeschichte und all die Spielchen haben bei mir nur zum VA geführt und am Ende dann zu Sanktionen, weil ich mit meinem Verhalten die ganze JC Aktion zum platzen gebracht habe. Und dann hat das JC noch AGs präsentiert, die mich haben wollten. Gabs wieder Ärger.
Weiterhin hat man ja diese Offenbarungspflicht. Davon hab ich auch gebrauch gemacht. Endete auch in einer Sanktion. Das soll wohl nur in seltenen Fällen ne Pflicht sein. Ich empfand es sagen zu müssen, weil meine Krankheit die Arbeitsquanität beeinflusst durch häufigen, regelmässigen Ausfall. Das JC nicht. Der AG hat geredet, obwohl ich ihm die Datenweitergabe untersagt hatte. Ich glaub ja, dass das JC und der AG unter einer Decke steckten. Das ist ne richtige Sanktionsmaschine. Deshalb stampfen die diese Geschichte auch überall aus dem Boden.

Entweder man kriegt den Elo mit nicht anerkannten Bewerbungen, versäumten Meldeterminen und dergleichen. Und wenn jemand da nachweissicher arbeitet und nichts zu holen ist, dann sorgt man dafür, das der in eine Betreuung kommt, das darüber Fehlverhalten provoziert wird oder eben er wird abgeschoben in die Versenkung ohne Lohn sich verkaufen zu müssen. Da sitzen teilweise noch Massnahmenteilnehmer und lächeln für die Zeitung in die Kamera. Muss man sich mal vorstellen!!!! Und dann gehts los, wie toll es ist! Das jemand am gleichen Tag schon nen Job gefunden hat (nein, kein bezahlter).
Mich hat man gleich Anfang 2014 "verarztet".
 

Visita

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2014
Beiträge
243
Bewertungen
203
Ist das etwa im Rahmen des ESF Programms? Das wäre dann freiwillig...
Ich stelle die Frage auch. Geht es um einen Vermittlungsgutschein? Ist freiwillig, nichts einreichen, nichts unterschreiben, nichts bestätigen, nicht JA sagen!

Ich habe schriftlich die Einlösung eines Gutscheins direkt durch's JC untersagt, wieder einen ausgehändigt bekommen. Dort steht, Einlösen ist freiwillig! (und wie es abläuft)

Man spielt ein Spielchen mit DIR! Spiele mit! Mache Dir keine großen Gedanken, selbst wenn es schon anläuft!
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
also - ich habe bis jetzt keine EGV unterschreiben und vor über einer Woche habe ich schriftlich mitgeteilt, dass ich gerne von meinem Recht auf Vertragsfreiheit und der darin enthaltenen Abschlussfreiheit gebrauch machen möchte.

Bisher kam seit über einer Woche keine Antwort. Da kann man jetzt alles oder nichts hineininterpretieren.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Gesundheitliche Einschränkungen sind bekannt. GdB ist ebenfalls bekannt. Aber alles wird einfach ignoriert
Richtig mit Gutachten des AFA-Arztes. Dann haben die sich daran zu halten. Anderenfalls lehne ich VVs, die nicht zumutbar sind, mit dem Verweis auf das Gutachten ab, da der Job nach §10 SGBII nicht zumutbar ist. Dann muss es notfalls eben mal vor dem Sozialgericht knallen, wenn die das anders nicht kapieren.

Genauso sieht das mit den Fahrzeiten zu einem Job aus. Du hast kein eigenes Auto, darfst Dir nur manchmal eines leihen. Da würde ich das JC doch mal bitten, Deine Lebensgefährtin schriftlich aufzufordern, Dir das Auto immer zur Verfügung zu stellen.

Ist das eine Optionskommune?
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.366
Bewertungen
15.820
was für rechte ? dir ist aber klar das berufliche förderung eine kann Leistung ist und damit kein Rechtsanspruch besteht?
Im Prinzip doch. :wink:

Nach § 14 SGB II hat man Anspruch auf Förderung, dann muss man darlegen, dass die Fördervoraussetzungen vorliegen (glaube, das war § 77 SGB III ff.).
In der Regel kommt dann ein ablehnender Bescheid gegen den man Widerspruch erheben kann, gegen dessen Ablehnung kann man dann Klage erheben.

Das war z.B. hier ...


Möglicher Anspruch auf Weiterbildung
https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/119011-hartz-iv-moeglicher-anspruch-weiterbildung.html
Hartz IV: Möglicher Anspruch auf Weiterbildung


... der Fall.
Beispiel für ein entsprechendes Anschreiben (hier müsste man allerdings die Paragrafen auf den heutigen Stand bringen) wäre z.B. hier https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/102999-schriftlicher-antrag-bewilligung-weiterbildung.html#post1286841.

Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man so das Ermessen auf Null reduzieren.
Langwierig, im Urteil aus dem ersten Link auch langjährig, aber machbar.
 

darak

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Januar 2015
Beiträge
125
Bewertungen
18
@ 0zymandias

mag zwar sein das bei deinem Beispiel derjenige grosses glück hatte oder der richter sein guten tag hatte. es gibt auch Vermittler die ohne zu murren Weiterbildungen genehmigen

aber das ist nunmal nicht die regel geschweige denn rechtlich verbindlich.



die Gesetzgebung ( egal ob sgb2 oder sgb3 ) sagt eindeutig kann Leistung und somit hat man keinen Rechtsanspruch! man kann zwar es auf die harte und lange tour sein glück versuchen. aber zu sagen man soll sein recht einfordern ist nunmal gelinde gesagt fahrlässig
 

darak

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Januar 2015
Beiträge
125
Bewertungen
18
Wie bitte ??? Verzeihung, aber ich glaub, Du bist hier im falschen Forum :icon_stop:
ich bin hier garnicht im falschen Forum ^^

es sei denn man macht bewusst durch Halbwahrheiten den hilfesuchende falsche Hoffnungen!

das ein bundesweites recht besteht eine Weiterbildung finanziert zu bekommen ist nunmal eine halbwahrheit
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.366
Bewertungen
15.820
[...] aber zu sagen man soll sein recht einfordern ist nunmal gelinde gesagt fahrlässig
Pardon, was ist denn daran fahrlässig? Welcher Schaden wird denn da durch welche Unachtsamkeit herbeigeschludert?

Der Rechtsanspruch besteht, aber es ist schwierig, für die meisten unmöglich, ihn auch umzusetzen.

Die Sache mit dem Fordern und Fördern ist gesetzlich festgeschrieben.

Die Asymmetrie in der Balance zwischen Fordern und Fördern ist allerdings weder überraschend neu noch sonderlich geheim. Auch nicht, zu wessen Lasten sie geht.
 

GGArt5

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2014
Beiträge
184
Bewertungen
56
@ Visita
Nein, kein Vermittlungsgutschein.
Es ist kein MT, sondern quasi in einem ausgegliederten JC Bereich.
Weil es so ein Erfolg sein soll wird es immer mehr ausgeweitet und immer mehr sind betroffen.

@Gelibeh
Nein, kein Afa Arzt. Ich hab mit den GdB erkämpft und mir das sozialmedizinische Gutachten schicken lassen. Und es ist nunmal so, das ich ne Hand voll im Jahr für ne gewissen Zeit durch WS-Syndrome ausfalle. Das kann bis 1/4 der Jahresarbeitszeit ausmachen. Also muss es doch relevant sein oder nicht?
Die SB hat den Bescheid genommen und ignoriert den einfach. Nach der BU wollte sie mir auch einreden, das ich nichts habe. Ich hab mir das aber nicht einreden lassen, Daraufhin hab ich den GdB erwirkt. Sie verfährt aber weiter in ihrer "Masche" des kleinredens und wegredens, schönredens, manch einer kennt das vielleicht.
Fakt ist aber, das es Auswirkungen auf die Arbeit hat und das in einem Maße, das ich zwar unsicher bin, aber glaube, das es deshalb relevant ist. Und auch so, das ein SB oder nun ein Coach das zu beachten hat.
Oder liege ich da falsch?
Wenn ich nun zu Fuss schlecht wäre, aber ne sitzende Tätigkeit habe, dann wäre der GdB komplett egal, weil nicht relevant. Ich habe aber regelmässige Ausfallzeiten, die über das übliche Maß aufgrund der Behinderung hinaus gehen.

Das mit dem einfordern von einem Bildngsgutschein hab ich zu Papier gebracht. Das werd ich einfach probieren. Mehr als ablehnen geht nicht. Dann hab ich es aber versucht und ich habe gezeigt, das es mir nicht darum geht nur rumzuliegen, sondern es lediglich sinnig sein soll. Dann bin ich auch dabei.
 
Oben Unten