• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Soll Bewerbungsunterlagen einreichen obwohl davon nix in EinV steht!

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Hallo, ich habe demnächst einen Termin bei meiner neuen SB. Monat Juni.
Nun habe ich die Einladung erhalten in der steht das ich Bewerbungsnachweise mitbringen soll.
Meine EinV war vom 27.04.2014-23.05.2014 gültug, is also mtlerweile abgelaufen. Dazu kommt das in dieser EinV nichts davon steht das und wie viele Bewerbungen ich schreiben muss. Lediglich in der davor war das geregelt aber die is ja ungültig.
In der vom 27.04-23.05 steht lediglich eine Maßnahme mit drinne die ich auch gemacht habe.

Was mache ich nun? SB anschreiben und darauf hinweisen das dass nicht in der "abgelaufenen" EinV geregelt is?
Erst beim Termin ansprechen?
Könnten mir Konsequenzen drohen wenn ich ohne Nachweise antanze?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
___________________________________________________________________
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Hallo, ich habe demnächst einen Termin bei meiner neuen SB. Monat Juni.
Nun habe ich die Einladung erhalten in der steht das ich Bewerbungsunterlagen mitbringen soll.
Meine EinV war vom 27.04.2014-23.05.2014 gültug, is also mtlerweile abgelaufen. Dazu kommt das in dieser EinV nichts davon steht das und wie viele Bewerbungen ich schreiben muss. Lediglich in der davor war das geregelt aber die is ja ungültig.
In der vom 27.04-23.05 steht lediglich eine Maßnahme mit drinne die ich auch gemacht habe.

Was mache ich nun? SB anschreiben und darauf hinweisen das dass nicht in der "abgelaufenen" EinV geregelt is?
Erst beim Termin ansprechen?
Könnten mir Konsequenzen drohen wenn ich ohne Nachweise antanze?
Wieso Nachweise?
Deine Bewerbungs-Unterlagen will der sehen.
Das ist so eine Sammlung aus Lebenslauf, Zeugnissen, Anschreiben als Muster.
Sowas halt---was man für Bewerbungen halt so meistens braucht.

Fragen tauchen auf:
Du hattest eine EGV die nur 1 Monat gültig war? 27.4.bis 23.5.
Und die davor? 6 Monate? wie üblich?
Und wie hast du dich bisher beworben?

Ist dir bekannt, daß man sich auch OHNE eine EGV, wo das drinsteht, um die Verringerung der Hilfebedürftigkeit bemühen soll?
z.B. durch Bewerbungen?
 

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Lilastern das war jetzt mein Fehler.
Um genau zu sein steht da:
"Bringen Sie dazu folgende Unterlagen mit
- Bewerbungsnachweise"

....nicht Bewerbungsunterlagen. Sorry, nächstemal setze ich Brille auf.
Sie will also sehen das ich Bewerbungen geschrieben habe obwohl ich dazu laut abgelaufender EinV gar nicht muss

@Caso die alte war 6 Monate gültig.
Diese jetzt nur so kurz da 25 und somit neue SB.
Aber is es nicht so das 2 EinV gleichzeitig nicht laufen dürfen und bei einer neuen die alte an Gültigkeit verliert?
Bisher habe ich mich immer Schriftlich beworben. 5 Bewerbungen Monatlich. Stand ja in der alten EinV auch so drinne
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
.......................................................................................
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
TE kann zwar sagen, wo er sich überall beworben hat.
Aber nachweisen kann er es nicht.
Das kann wohl keiner von uns.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.800
Bewertungen
14.218
@Sternenthaler, mal eine Frage so nebenbei, um was für eine Maßnahme handelt es sich?

Und oft werden Textbausteine eingesetzt in den Schreiben vom JC.

Wann im Juni und hast du ein Zertifikat bekommen vom Träger für die Vorlage beim
Jobcenter?
 

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Seepferdchen die Maßnahme is schon vorbei. War eine Aktivierungsmaßname. Nö habe von denen nur mein Lebenslauf und so zurück geschickt bekommen.
Seepferdchen Monat Juni is der Termin bei der SB. Am 12. EinV war bis 23.05 gültig und da stand nicht drinne das ich Bewerbungen dem JC nachweisen muss bzw wie viele Monatlich. Das stand nur in der davor und die is doch eigentlich ungültig?

Das ich dazu verpflichtet bin Bewerbungen zu schreiben ok aber wo is nun festgelegt das ich diese nachweisen muss?
In meiner EinV nicht, die ja sowieso nicht mehr gültig is.
Wenn ich da mit nur 1 anschreiben antanze könnte man mir doch eigentlich nichts denn es ist ja nicht festgelegt wie viele ich monatlich schreiben/nachweisen muss....?
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.800
Bewertungen
14.218
War eine Aktivierungsmaßname
Was genau, Bewerbungstrainig?

Nö habe von denen nur mein Lebenslauf und so zurück geschickt bekommen.
Und keine Bestätigung das du an XX Tagen daran teilgenommen hast?

Das ich dazu verpflichtet bin Bewerbungen zu schreiben ok aber wo is nun festgelegt das ich diese nachweisen muss?
Das ergibt sich aus der Mitwirkungspflicht auch ohne EGV.

In der vom 27.04-23.05 steht lediglich eine Maßnahme mit drinne die ich auch gemacht habe.
Und jetzt mußt du aufpassen für den Zeitraum nach der Maßnahme.
 

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Was genau, Bewerbungstrainig?
Und keine Bestätigung das du an XX Tagen daran teilgenommen hast?
Das ergibt sich aus der Mitwirkungspflicht auch ohne EGV.
Nein das war eher son Ding das die mich inne Ausbildung vermitteln "sollten" aber eigentlich habe ich da nur am PC gesessen weil man mir mit 25 beibringen wollte wie man zbs die Schriftgröße ändert oder Texte einfügt:icon_rolleyes:

Nein nur meine Unterlagen zurück bekommen und ein Schreiben das man mir die Unterlagen zu Ihrer Entlastung zurück schickt.

Was ergibt sich aus der Mitwirkungspflicht auch ohne EGV?
Das Ich Bewerbungen schreiben muss? Oder das ich dies nachweisen muss?
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Man ist verpflichtet alles zu tun, um aus der Hilfebedürftigkeit hinaus zu kommen, dazu zählen besonders Bewerbungsbemühungen aaaaber

Danach sind - wie das SG zutreffend ausgeführt hat - als Eigenbemühungen nicht nur konkrete formelle oder informelle Bewerbungen bei Arbeitgebern anzusehen. Auch die Auswertung von Stellenanzeigen in Zeitungen und anderen Medien, Besuche von Arbeitsmarktbörsen, Vorsprachen bei privaten Vermittlern etc. pp. fallen unter den Begriff der Eigenbemühungen ( vgl. Berlit in LPK-SGB II, a.a.O., § 15 Rdn.22).

Hartz IV Urteil: Mitwirkungspflicht & Kürzungen


Du kannst deinem SB ja deinen Guten Willen zeigen und einen Zettel zur Begutachtung überreichen, indem deine Bewerbungsbemühungen aufgelistet sind. 1 Mal täglich Bewerbungsbemühung in der Zeitung, Internet etc. pp., für 1-2-3 Stunden... . Da lassen würde ich den Schrieb nicht, der SB kann sich ja eine Kopie ziehen.

Hinzu kommend könntest du ja noch erwähnen, daß du nicht mit der Weitergabe deiner Daten an Dritte einverstanden bist, indem das JC dahingehend deinen Bewerbungsbemühungen hinterher telefoniert und man dich so beim potenziellen Arbeitgeber als ALG II Empfänger outet.


Urteil vom 25.01.2012, Az. B 14 AS 65/11 R
Das Jobcenter ist generell nicht befugt, ohne vorheriges Einverständnis des Betroffenen dessen Daten an Dritte weiterzugeben, auch dann nicht, wenn dies zur Erfüllung von Aufgaben erforderlich ist. Das Jobcenter muss in jedem Fall vor einer Kontaktaufnahme mit Dritten zunächst das Einverständnis des Betroffenen einholen.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.800
Bewertungen
14.218
Das Ich Bewerbungen schreiben muss? Oder das ich dies nachweisen muss?
beides Bewerbungen schreiben und ggf. mit Nachweisliste vorlegen, also Adresse, Ansprechpartner, Datum und Berufsbezeichnung.

Nein das war eher son Ding das die mich inne Ausbildung vermitteln "sollten"
Gut daher auch keine Bewerbungen bzw. das sollte wohl im Zusammenhang mit dem Träger eigentlich sein.Und darauf hast du dich gemeinsam mit dem Träger konzentriert,das ist dann deine Erklärung, falls ggf. eine Frage kommt.

Also ab 24.05. schau wieder nach Stellenausschreibungen und trage diese in eine Liste von dir.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Hallo, ich habe demnächst einen Termin bei meiner neuen SB. Monat Juni.
Nun habe ich die Einladung erhalten in der steht das ich Bewerbungsnachweise mitbringen soll.
Meine EinV war vom 27.04.2014-23.05.2014 gültug, is also mtlerweile abgelaufen. Dazu kommt das in dieser EinV nichts davon steht das und wie viele Bewerbungen ich schreiben muss. Lediglich in der davor war das geregelt aber die is ja ungültig.
In der vom 27.04-23.05 steht lediglich eine Maßnahme mit drinne die ich auch gemacht habe.

Was mache ich nun? SB anschreiben und darauf hinweisen das dass nicht in der "abgelaufenen" EinV geregelt is?
Erst beim Termin ansprechen?
Könnten mir Konsequenzen drohen wenn ich ohne Nachweise antanze?
Arbeitslose sind hilfebedürftig, demnach nicht verpflichtet, auf Kosten ihres Alg-II-Regelsatzes immer wieder jede Bewerbungsmappe zum Durchlesen für seinen SB auszudrucken. Das Alg II dient der dürftigen Finanzierung des Lebensunterhalts ohne Teilhabe am soziokulturellem Leben und nicht der Selbstbeschäftigung sich langweilender SB, die nicht mal in diese vorgelegten Unterlagen reinblicken, sondern diese nur in den Papierkorb feuern werden.

Aber solche Verfügungen von SB gehören zur psychologischen Kriegsführung gegen Arbeitslose und entbehren jeder Rechtsgrundlage. Deine Eigenbemühungen um Jobsuche hast Du auf einer Bewerbungsliste zu dokumentieren und sonst weiter nichts.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
- Bewerbungsnachweise"
Sie will also sehen das ich Bewerbungen geschrieben habe obwohl ich dazu laut abgelaufender EinV gar nicht muss.

Bisher habe ich mich immer Schriftlich beworben. 5 Bewerbungen Monatlich. Stand ja in der alten EinV auch so drinne
Dann würde ich die alten B. mitnehmen.
Und wenns wirklich darum geht, dann würde ich die rausziehen.

Dann fehlen dir nur welche für Mai?
Dann mach doch noch 2---per e-mail---ganz freiwillig, obwohl es nicht in EGV verlangt ist. Bemühungen sind ja immer verlangt;-)

Das bringt weniger Streß und Frust als der Mist mit dem Was darf/Was darf nicht/was macht das JC trotzdem/ätzender Schriftverkehr.
 

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Also reicht es aus wenn ich mich Bewerbe und diese dann auf ein Blatt Papier vermerke. Also einfach selbst eine Tabelle bastel wo ich rauf schreibe wo ich mich wann beworben habe?
Interessant denn meine alte SB wollte mir immer weis machen ich MÜSSE das Anschreiben einreichen.
Und sie meinte auch das die Arbeitgeber häppchenweise abtelefoniert werden um zu fragen ob man sich denn auch wirklich beworben habe und das habe man zu dulden.
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist das nach diesem Urteil hier rechtswidrig?

Urteil vom 25.01.2012, Az. B 14 AS 65/11 R
Das Jobcenter ist generell nicht befugt, ohne vorheriges Einverständnis des Betroffenen dessen Daten an Dritte weiterzugeben, auch dann nicht, wenn dies zur Erfüllung von Aufgaben erforderlich ist. Das Jobcenter muss in jedem Fall vor einer Kontaktaufnahme mit Dritten zunächst das Einverständnis des Betroffenen einholen.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
TE kann zwar sagen, wo er sich überall beworben hat.
Aber nachweisen kann er es nicht.
Das kann wohl keiner von uns.
Vor allem wenn in einigen EGV´s steht das sich die Betroffenen auch telefonisch und persönlich bewerben sollen.
Alles wischiwaschi, denn solche Sachen sind - wie du zu recht schreibst - nicht nachweisbar. Aber nett für Sanktioen, - also nette Fallen.

Dann gibt es auch noch die Nummer mit den Einschränkungen.
Laut ÄD kann man - wie eine Bekannte jetzt - so viele Einschränkungen haben, daß man sich schlußendlich nirgendwo damit bewerben kann, weil es keine Arbeitsstellen gibt wo man arbeiten könnte. Ob nun eine EGV / VA existiert oder nicht.

Die Antwort auf Nachfrage "ja dann sagen SIE (SB) mir doch mal genau wo oder als was ich arbeiten könnte mit diesen Einschränkungen" verlaufen meistens "das weiß ich auch nicht, aber sie müssen sich bewerben", - wird also auf den Betroffenen abgewälzt und endet ggf. dann als Sanktion.

Denn bereits per Gesetz - auch ohne EGV /VA ist jeder Betroffene verpflichtet zur Arbeitssuche und muß dies nachweisen. Geht nicht gibt es im Gesetz nicht. Vor allem dann nicht wenn - samt allen Einschränkungen - stundentechnisch als "Vollzeit erwerbsfähig" vom ÄD eingestuft.
Ein gaaaanz übles Spielchen.
Solche Sachen lassen sich letztendlich nur noch vor Gericht klären, darauf laufen eben manche Dinge hinaus.

Wilde Bewerbungen sind "Scheinbewerbungen" und per Gesetz allerdings ebenfalls verboten.
Wiederholter Hinweis vieler SB die Einschränkungen bei der Bewerbung und im eventuellen Gespräch zu verschweigen sind bereits strafrechtlich relevant, aber dann kann SB - so Betroffener ehrlich gegenüber dem potentiellen AG ist - immer noch behaupten der Betroffene habe willentlich das Zustandekommen eines Arbeitsverhältnisses vereitelt und Sanktionen aussprechen, was dann wiederum ein Fall für das Gericht wird.

Sind wir doch mal ehrlich, - man kann es drehen wie man es möchte, - das bestehende Gesetz in Zusammenhang mit den Charakteren vieler SB schaffen hier Zwänge und Notlagen die so genau gewollt sind, sonst würde es sie nicht geben und die SB könnten so nicht agieren.

Bewerbungsnachweise sind das Eine, sich überhaupt bewerben zu können - mangels Möglichkeiten - sind oft genug das Andere.
Was es im Einzelfall nicht gibt kann man nicht herbeizaubern, aber das Gesetz sieht Einzelfälle eben nicht vor.
 

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Dann würde ich die alten B. mitnehmen.
Und wenns wirklich darum geht, dann würde ich die rausziehen.

Dann fehlen dir nur welche für Mai?
Dann mach doch noch 2---per e-mail---ganz freiwillig, obwohl es nicht in EGV verlangt ist. Bemühungen sind ja immer verlangt;-)
Die von davor liegen ja der alten SB oder der neuen vor. Fehlen nur für Mai.
Aber per E-Mai. wie soll ich das denn da nachweisen?
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Also reicht es aus wenn ich mich Bewerbe und diese dann auf ein Blatt Papier vermerke. Also einfach selbst eine Tabelle bastel wo ich rauf schreibe wo ich mich wann beworben habe?
Interessant denn meine alte SB wollte mir immer weis machen ich MÜSSE das Anschreiben einreichen.
Und sie meinte auch das die Arbeitgeber häppchenweise abtelefoniert werden um zu fragen ob man sich denn auch wirklich beworben habe und das habe man zu dulden.
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist das nach diesem Urteil hier rechtswidrig?

Urteil vom 25.01.2012, Az. B 14 AS 65/11 R
Das Jobcenter ist generell nicht befugt, ohne vorheriges Einverständnis des Betroffenen dessen Daten an Dritte weiterzugeben, auch dann nicht, wenn dies zur Erfüllung von Aufgaben erforderlich ist. Das Jobcenter muss in jedem Fall vor einer Kontaktaufnahme mit Dritten zunächst das Einverständnis des Betroffenen einholen.

Das hinterher telefonieren würde ich mir schnellstens verbeten. Sollte der SB da faxen machen ohne wenn und aber zum Geaschäftsführer rauf und einmal nachfragen, was das für Geschäftspraktiken hier sind. Es macht keinen Guten Eindruck beim potenziellen Arbeitgeber, wenn der SB dort anruft, ob sich der xyz beworben hat. Damit vereitelt der SB im schlimmsten Fall das zustande kommen einer Arbeit.

Auch ein Anschreiben muss nicht immer zwingend dem SB vorgelegt werden, wer bezahlt dir diese Anschreiben? Ich nehme an, nicht der SB? Wenn der SB ein Anschreiben möchte, dann kannst du das auch tun aber selbstverständlich auf die Kosten des JC. Das kannst du nicht von deinem Regelsatz bestreiten, der Regelsatz ist Existenzminimum, drunter geht nicht, schon gar nicht wenn der Sb irgendwas haben möchte.


Nachtrag: Es reicht vollumfänglich aus, wenn du das separat auf ein Zettel schreibst, wo du dich beworben hast und oder Bewerbungsbemühungen vollzogen hast, also Zeitung, Internet etc. pp. Via Mail schreibst du einfach hinzu, wo du dich beworben hast und fertig.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Also reicht es aus wenn ich mich Bewerbe und diese dann auf ein Blatt Papier vermerke. Also einfach selbst eine Tabelle bastel wo ich rauf schreibe wo ich mich wann beworben habe?
Interessant denn meine alte SB wollte mir immer weis machen ich MÜSSE das Anschreiben einreichen.
Und sie meinte auch das die Arbeitgeber häppchenweise abtelefoniert werden um zu fragen ob man sich denn auch wirklich beworben habe und das habe man zu dulden.
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist das nach diesem Urteil hier rechtswidrig?

Urteil vom 25.01.2012, Az. B 14 AS 65/11 R
Das Jobcenter ist generell nicht befugt, ohne vorheriges Einverständnis des Betroffenen dessen Daten an Dritte weiterzugeben, auch dann nicht, wenn dies zur Erfüllung von Aufgaben erforderlich ist. Das Jobcenter muss in jedem Fall vor einer Kontaktaufnahme mit Dritten zunächst das Einverständnis des Betroffenen einholen.
Wenn mit dem neuen Vermittler noch gar nichts vereinbart ist, dann kannst du dich bewerben, wie du willst und auflisten, wenn und wie du willst.
Da hast du vollkommene Freiheit --:biggrin:
Na klar, du kannst für dich zur besseren Übersicht so eine Tabelle machen und festhalten, was da jeweils war.
Wenn dein neuer SB das anders haben will, wird er es mit dir besprechen und dann vereinbaren.
Mit der Unterschrift unter die EGV ist das dann vereinbart.
Oder im EGV-VA

Was willst du jetzt mit diesem Urteil? Ist doch noch nichts passiert.
 

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Und wie sieht das aus mit diesem verbieten das die den AG kontaktieren?
Ich weis gehört jetzt eigentlich nicht mit zum Thema aber frage trotzdem einfach mal. Man soll ja immer alles schriftlich einreichen und nicht mündlich.....also reicht es nicht wenn ich zu der SB sage "Ich möchte nicht das sie die AG meiner Bewerbungen kontaktieren"?
Formloses Schreiben?
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Hinzu kommend könntest du ja noch erwähnen, daß du nicht mit der Weitergabe deiner Daten an Dritte einverstanden bist, indem das JC dahingehend deinen Bewerbungsbemühungen hinterher telefoniert und man dich so beim potenziellen Arbeitgeber als ALG II Empfänger outet.


Urteil vom 25.01.2012, Az. B 14 AS 65/11 R
Das Jobcenter ist generell nicht befugt, ohne vorheriges Einverständnis des Betroffenen dessen Daten an Dritte weiterzugeben, auch dann nicht, wenn dies zur Erfüllung von Aufgaben erforderlich ist. Das Jobcenter muss in jedem Fall vor einer Kontaktaufnahme mit Dritten zunächst das Einverständnis des Betroffenen einholen.
Schreibe das doch einfach unter deinen Bewerbungsbemühungen hinzu, sofern sich der SB eine Kopie davon zieht. Anderenfalls einfach separat mit einen Schreiben abgeben und sich dazu mündlich nicht äußern, falls der SB dann versucht dich einzuschüchtern oder sonstiges.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
Und wie sieht das aus mit diesem verbieten das die den AG kontaktieren?
Ich weis gehört jetzt eigentlich nicht mit zum Thema aber frage trotzdem einfach mal. Man soll ja immer alles schriftlich einreichen und nicht mündlich.....also reicht es nicht wenn ich zu der SB sage "Ich möchte nicht das sie die AG meiner Bewerbungen kontaktieren"?
Formloses Schreiben?
NÖ !
Keine (eventuell noch) schlafenden Hunde wecken.
Einfach dafür sorgen das bei den Nachweisen der Bewerbungen so wenig wie möglich vom potentiellen AG draufsteht. Am besten nur die Hälfte des Firmennamens und die Adresse.
Schriftlich werden die SB niemals nachfragen - aus Kostengründen - und wenn die keine Tel. oder sonstige Nummer haben mit denen sie schnell Infos holen können - dumm gelaufen.
Einfach mal die Infos über AG´s so schmal wie nur möglich halten.
 

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Mh wenn ich hier Antrag auf Bewerbungskosten hole muss ich in den Wisch da den Ort der Firma, PLZ, Straße und Firma eintragen. Hatte auch schon mal versucht was weg zu lassen aber da wollte man den Antrag dann nicht annehmen.:icon_motz:
Von daher is das mit dem "ein wenig weg lassen" nett gemeint aber wird wohl hier bei diese Menschen nicht funktionieren.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Mh wenn ich hier Antrag auf Bewerbungskosten hole muss ich in den Wisch da den Ort der Firma, PLZ, Straße und Firma eintragen. Hatte auch schon mal versucht was weg zu lassen aber da wollte man den Antrag dann nicht annehmen.:icon_motz:
Von daher is das mit dem "ein wenig weg lassen" nett gemeint aber wird wohl hier bei diese Menschen nicht funktionieren.
Inwiefern nicht annehmen? Gibst du die Anträge vor Ort beim persönlichen Gespräch mit dem SB ab? Jeder kann einen Antrag stellen, auch du. Einfach oben drüber Antrag. Stelle diesen Antrag einfach, schreibe alles rein, was du meinst und dieser Antrag muss bearbeitet werden, also wird er vollumfänglich stattgegeben oder aber auch nicht, dann kannst du Widerspruch einlegen und zur Not halt Klagen. Ich stecke alle Schreiben meist unter einem Zeugen in den Hausbriefkasten, ob Bewerbungskosten oder Fahrtkosten, alles. Ich palaber doch nicht mit dem Sb umher, da habe ich besseres zu tun. Seitdem ich dies mit einem Zeugen einwerfe, verschwindet auch komischerweise kein Schriftstück mehr.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
Mh wenn ich hier Antrag auf Bewerbungskosten hole muss ich in den Wisch da den Ort der Firma, PLZ, Straße und Firma eintragen. Hatte auch schon mal versucht was weg zu lassen aber da wollte man den Antrag dann nicht annehmen.:icon_motz:
Von daher is das mit dem "ein wenig weg lassen" nett gemeint aber wird wohl hier bei diese Menschen nicht funktionieren.
Durch mich oben Unterstrichenes reicht doch völlig aus und ist richtig.
Aber Manche geben auch noch e-mail Adresse und Tel.nr. der Firma an, - DAS meine ich damit.
Ich habe solche Tabellen öfters gesehen, - weil ich selber nicht betroffen bin hat mich das interessiert.
Diese Tabellen zum Eintragen sind in den vorgegebenen Spalten immer so schmal, das man da eh - wenn man zudem noch eine breite = weil deutliche :biggrin: Handschrift hat - nicht viel eintragen kann.

Man sollte s nur vermeiden das det SB jederzeit den Hörer nimmt und dort anrufen kann bzw. dem potentiellen AG eine Mail schreiben kann. Es dem SB also weder leicht noch relativ kostengünstig macht einem das eventuell bevorstehende Arbeitsverhältnis versauen zu können.
Die SB, welche DAS nämlich betreiben arbeiten kontraproduktiv und sollte das vorkommen und das Arbeitsverhältnis nicht zustande kommen bzw. ein bestehender Termin zum Vorstellungsgespräch aufgrunddessen vom potentiellen AG abgesagt werden - einfach mal telefonisch nachfragen dann - so würde ich mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde nach Nürnberg gehen.

Ihr alle seid erwachsene Bürger und ihr müßt es nicht dulden das irgendein Dödel - meist nicht einmal halb so alt wie ihr - sich als Vormund öffentlich aufspielt.

Aber wie geschrieben, - keine schlafenden Hunde wecken, vorsichtig mit den Angaben zum AG sein und im Zweifel dann reagieren - erst dann - wenn der SB sich eingemischt hat unbefugt.
 

Sternenthaler

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
28
Bewertungen
7
Habe mich jetzt bei 2 anonyme Arbeitgeber per E-Mail über die Jobbörse beworben.
Habe mir ein Blatt genommen und dort vermerkt Wann, Bewerbungsart, Arbeitgeber (anonym) und als Was ich mich beworben habe.
Wenn Ihr das bei dem Termin nicht reicht hat sie Pech gehabt da ich ja Momentan ohne EGV nichts nachweisen muss. Ich muss mich zwar bewerben aber dies dem JC momentan nicht nachweisen wenn ich das jetzt richtig verstanden habe. Anschreiben werde ich ebenfalls nicht mehr einreichen denn Ihr habt Recht, mir bezahlt das kein Schwein. Ich bekomme bewerbungskosten erstattet für 1 Bewerbung und nicht für 1 Bewerbung + 1 Anschreiben für den SB
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Und wie sieht das aus mit diesem verbieten das die den AG kontaktieren?
Wie denn verbieten?
Na klar kannst du das verbieten. Na und?
Du kannst dich im Gespräch auf das BSG-Urteil beziehen und verlangen, daß der Sozialdatenschutz generell berücksichtigt wird.
Du kannst auch ein formloses Schreiben rüberschieben und verlangen, daß daß das zur Akte genommen wird.
Du weißt aber noch gar nicht, ob der neue SB das machen wird.
Das wär dann vorbeugend.

Fehlende Bewerbungen für Mai?
Heute machst du eine und morgen machst du eine.
Oder am Freitag und Samstag je eine.
Oder jetzt gleich 2.
Hast du alles im Mai gemacht.
Nachweis ist die e-mail. Die trägst du als e-mail in deine Liste.
Mehr Nachweis geht nicht.
 
Oben Unten