• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Soll Angeblich ein Stellenangebot erhalten haben !

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#1
Soll Angeblich ein Stellenangebot erhalten haben !!!
Hallo zusammen,

habe da mal eine Frage,

soll angeblich ein Stellenangebot erhalten haben, laut Aussage meiner SB-Tante, bei mir ist nur nichts Schriftliches per Post angekommen, nun will mich die SB-Tante Sanktionieren, weil Ich mich nicht auf das Stellenangebot Beworben habe, ja wie denn auch Bewerben, wenn Ich nicht weiß auf was.:icon_neutral:

Sie wollte mir eine Anhörungsbogen schicken, darin könnte Ich ja stellung nehmen, das waren Ihre Worte.:confused:

Weiß jemand von euch Rat, wie Ich mich da am besten verhalte bezüglich Anhörung oder Widerspruch, gibt es da für einen Paragraphen?

Danke im vorraus.

Gruß Schimmy
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#2
Hi,

ruhig bleiben. Das sind - solange die ARGE den Zugang nicht beweisen kann, und das muss sie - alles nur Behauptungen. Die Bweislast liegt somit bei der ARGE. Falls es zu einer - in diesem Fall - unbegründeten Sanktion kommen sollte wäre der Gang zum SG zu empfehlen und eine einstweilige Verfügung zu erwirken mit eben dieser Begründung.

Sofern der Anhörungsbogen eintrudeln sollte - das sollte vor einer Sanktion immer passieren - kannst du das kurz und bündig so nieder schreiben, nämlich, dass du dieses Stellenabgebot nicht erhalten hättest.

Dann muss man abwarten was folgt. Der normale Klageweg (Widerspruch und Klage) ist in deinem Fall unzumutbar. Und schon zweimal nicht wenn es sich um eine willkürliche Sanktion handelt die scheinbar nicht nachvollziehbar und wahrscheinlich seitens des SB nicht belegbar ist.

Gruss

Paolo
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#3
Hallo Paolo_Pinkel,

danke Dir erst einmal für deine Antwort, habe es auch nicht verstanden, was die Arge-Tante überhaupt von Mir wollte, habe kein Stellenangebot erhalten, gibt es denn überhaupt ein Urteil oder Paragraphen gegen so einen Unsinn ?

Eine Anhörung wird Sie mir dann zuschicken, das waren Ihre Worte. :icon_neutral:

Bleibe auch erst einmal ruhig, bin ja auch auf der sicheren Seite.

Für weitere Meinungen bin Ich offen.

Gruß Schimmy
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#4
Sehe ich auch so. Mangels Beweisen kommt die ARGE damit vor Gericht nicht durch. Sollte trotzdem eine grundlose Sanktion erfolgen, kommt auch Strafanzeige wegen Amtsmißbrauch gegen den SB in Betracht. Da würde ich dann keine Gnade kennen und nicht zögern!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#5
Hi,

so auf die Schnelle habe ich folgendes Urteil für dich:
Keine Sanktionen gegen Hartz 4 / ALG 2 Empfänger ohne Vorwarnung | ALG 2 / Hartz IV | Sozialleistungen24.de

Dort geht es zwar um das fehlende Erscheinen zu einem Termin und die daraus resutierenden Sanktionen, jedoch wäre das auch auf deinen Fall übertragbar, denn du wurdest über deine Rechtsfolgen - die ja meist diesen Vermittlungsvorschlägen beiliegen - nicht belehrt, weil nicht erhalten.

Vielleicht findet ein anderer User den §, welcher dokumentiert, dass die ARGE in solchen Fällen die Beweislastumkehr hat.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
#6
Hi schimmy,

als Ergänzung zu den Beiträgen von Paolo_Pinkel:

Eine Behörde muss grundsätzlich beweisen, dass amtliche Schreiben einem Bürger auch tatsächlich zugegangen sind. Das entschied das Hessische Finanzgericht in Kassel in einem Urteil. (Az.: 3 K 523/05)
Quelle
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#7
Hallo zusammen,

danke euch allen für die tolle Hilfe, auch für die Urteile, die werden mir sicher weiterhelfen.

Für weitere Meinungen bin Ich offen.

Gruß Schimmy
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#8
Hallo zusammen,

ich bin es mal wieder mit einem Anliegen.

Hatte heute Nachmittag einen Brief im Briefkasten von einem Privaten Postdienstleister, es war eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch am 14.7 bei einer Zeitarbeitsfirma, nur das Problem ist, Ich habe mich weder bei der besagten Firma beworben, noch habe ich von denen jemals was gehört bis auf heute, die Firma schreibt das Sie durch die BA auf mich aufmerksam geworden ist, das Ich erwerbslos sei, ist das vielleicht doch das besagte Angebot der Arge was die SB-Tante mir geschickt haben will, was bei mir aber nie angekommen ist mit der Post? :confused:

Weiß jemand Rat, wie Ich am besten vorgehe, Ich habe mich da nie beworben, betone dieses nochmal Ausdrücklich. :icon_evil:

Hoffe Ihr könnt mir helfen.

Gruß Schimmy
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#9
Eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch - direkt vom AG, oder durch die BA? mit oder ohne RFB? Wohl eher ohne, dann wenn ohne - ab in den Rundordner! Kann Dich niemand für sanktionieren.
Gibts noch mehr Infos zu dem Vorstellungsgespräch? - was, wer, wie....
Falls doch Interesse (wohl eher nicht da ZAF) kannste ja mal schauen, ob Du vielleicht bei einem guten Angebot Dir das mal anschaust.
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#10
Hallo Tunga,

die Einladung zum Vorstellungsgespräch kam direkt von der Zeitfirma, von der BA habe Ich kein angebot erhalten, wie schon im Anfangstread beschrieben, das Angebot ist ohne jede RFB.

Für weitere Meinungen bin Ich offen.

Gruß Schimmy
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#11
Manchmal kommen solche Schreiben vom AG über die BA, deshalb hatte ich nachgefragt.
Wenns direkt von der ZAF kommt= :icon_tonne:
Oder Du kannste Dir ja überlegen, wenn das Angebot irgendwie i.O. ist (was ist es denn für eine Stelle?) evtl. da mal hinzugehen, mal anzurufen und nachfragen was und wie.
Das musst Du wissen, ob Du Dir die Mühe und Zeit machst.
Meist sind das Lockangebote und nicht wirklich existent.
Such doch mal im www nach der Firma+Stelle.
 
E

ExitUser

Gast
#12
Das ist höchstwahrscheinlich das Ergebnis der Veröffentlichung des Bewerberprofils auf der Website der BA.
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#13
Ergebnis hin oder her, mir erscheint das alles ein bißchen Merkwürdig aber auch nicht mehr, Ich kenne die Sklavenbude nicht, ist ja auch ohne RFB, also
für die :icon_tonne: und nicht mehr.

Ich habe auch sonst kein Vermittlungsvorschlag von der Arge bekommen.



Gruß Schimmy
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#16
Diese Bewerberprofile sollten eigentlich anonym eingestellt werden.

Mein Bewerberprofil ist ja auch anonym eingestellt, deswegen macht es mich ja stutzig bezüglich dieses Angebotes, kenne diese Leihbude nicht und nachhaken werde Ich da auf keinen Fall, warum auch,habe mich da nicht Beworben.

Gruß Schimmy
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#17
Hallo zusammen,

ich bin es noch einmal wieder, gestern Morgen trudelte der Anhörungsbogen bei mir per Post ein, Ich sollte doch bitte Stellung nehmen, zu dem Stellenangebot was meine SB mir angeblich geschickt haben will :icon_neutral:, da frage Ich mich was für ein Stellenangebot das gewesen sein soll, Ich habe nähmlich nichts der gleichen erhalten.

Habt ihr ein paar Tips für mich was Ich in den Anhörungsbogen schreiben kann.

Über eure Meinungen würde Ich mich freuen, danke im vorraus !


Gruß Schimmy
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#18
Hi,

wie bereits in Post #2 und 5 schon geschrieben. Du kannst nicht von etwas Kenntnis erlangen wenn es dir nicht zugegangen ist. Wenn es so ist wie du schreibst, nämlich, dass du diesen Vorschlag nie erhalten hast, dann würde ich das der ARGE auch so mitteilen. Es ist nicht neu, dass Unterlagen bei der ARGE sich in Luft auflösen. Die ARGE muss dir beweisen, dass du das beschrieben Dokument erhalten hast. Sie ist in der Beweispflicht. Nicht du. Kann sie das nicht dann kann sie dich auch nicht sanktionieren, weil man nur sanktionieren kann wenn man den HE über die Rechtsfolgen fehlender Mitwirkung belehrt. Das hätte in diesem Schreiben gestanden. Du siehst also wo das hinführt. Ins nichts. Es sei denn die ARGE hat einen glaubhaften Beleg dafür, dass du das Schreiben erhalten hast.

Schreib am besten kurz und knapp wie es ist. Du hast das besagte Schreiben eben nicht erhalten. Dann mal abwarten was kommt.

Gruss

Paolo
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#19
Es sei denn die ARGE hat einen glaubhaften Beleg dafür, dass du das Schreiben erhalten hast.
Paolo, danke dir für deine Meinung.

Das möchte Ich zu gerne mal sehen, ob die Arge mir das Belegen kann, das Ich von denen Post bekommen habe.


Über weitere Meinungen würde Ich mich freuen, danke im vorraus !

Gruß Schimmy
 
E

ExitUser

Gast
#20
Hallo Schimmy,

Über weitere Meinungen würde Ich mich freuen, danke im vorraus !
Weitere Meinungen kann es m.E. kaum geben, da Paolo_Pinkel es in seinem Beitrag #18 sehr treffend formuliert hat. :icon_smile:
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#21
Weitere Meinungen kann es m.E. kaum geben, da Paolo_Pinkel es in seinem Beitrag #18 sehr treffend formuliert hat.
canigou, du hast ja recht, wollte mich auch noch bei allen Bedanken die mir mit rat und tat zur Seite standen, Ihr seit alle toll :icon_daumen:. Danke !!!

Gruß Schimmy
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#22
Hallo zusammen,

sorry, aber Ich muß dieses Thema nochmal nach vorne holen, hatte ja einen Anhörungsbogen bekommen und hatte Zeit bis heute darauf zu Antworten, nun ist heute per Post genau nochmal die selbe Sache angekommen, Ich staunte auch nicht schlecht, aber siehe da, von einem anderen Sachbearbeiter, das ist schon komisch :icon_neutral:, Ich glaube da weiß der eine nicht was der andere tut, habt Ihr sowas schon mal erlebt?

Ich für meinen Teil werde nur auf die erste Anhörung Antworten und nicht auch noch auf die zweite,zu mal es sich dabei um die selbe Sache handelt, oder wie würdet Ihr vorgehen ?


Gruß Schimmy
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#23
Hi,

wahrscheinlich hat dein SB Urlaub und der andere SB macht Vertretung und weiß von nix. Wer weiß. Einmal reicht jedoch. Denk dran. Nachweislich.

Gruss

Paolo
 

CyLord

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2008
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#24
Ich würde denen persönlich die Bude einrennen und den Vorgesetzten zum Gespräch bitten.
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#25
Hi,

Urlaub hin oder her, die haben doch Computer, da steht das doch komplett drin, sowas habe Ich selber noch nicht erlebt, hatte ja schon mal die eine oder andere Anhörung, nur das zweimal die selbe ins Haus flattert ist doch schon sehr merkwürdig. Die SB-Heinis Arbeiten nach Quote, um so mehr Sie Sanktionieren können umso besser ist es doch. Hat denn schon einer von euch sowas auch schon mal erlebt ?

Gruß Schimmy
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#26
Hallo zusammen,

sorry, aber Ich muß dieses Thema nochmal nach vorne holen, hatte ja einen Anhörungsbogen bekommen und hatte Zeit bis heute darauf zu Antworten, nun ist heute per Post genau nochmal die selbe Sache angekommen, Ich staunte auch nicht schlecht, aber siehe da, von einem anderen Sachbearbeiter, das ist schon komisch :icon_neutral:, Ich glaube da weiß der eine nicht was der andere tut, habt Ihr sowas schon mal erlebt?

Ich für meinen Teil werde nur auf die erste Anhörung Antworten und nicht auch noch auf die zweite,zu mal es sich dabei um die selbe Sache handelt, oder wie würdet Ihr vorgehen ?


Gruß Schimmy
ich würde die zweite Anhörung mit einer Kopie der ersten Anhörung zurück schicken
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#27
Hi,

Urlaub hin oder her, die haben doch Computer, da steht das doch komplett drin, sowas habe Ich selber noch nicht erlebt, hatte ja schon mal die eine oder andere Anhörung, nur das zweimal die selbe ins Haus flattert ist doch schon sehr merkwürdig. Die SB-Heinis Arbeiten nach Quote, um so mehr Sie Sanktionieren können umso besser ist es doch. Hat denn schon einer von euch sowas auch schon mal erlebt ?

Gruß Schimmy
Hi,

das ist nun mal das Problem mit der ARGE. Diese Probleme sind nicht neu. Wer weiß was zu dieser Reaktion geführt hat. Den Vorschlag von ela1953 finde ich durchaus praktikabel. Somit schlägst du zwei Fliegen mit einer klappe und man kann dir dann auch nicht mit fehlender Mitwirkung kommen.

Gruss

Paolo
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#28
Gut, dann Schreibe Ich in beide Anhörungen das selbe rein, mal sehen was dann kommt.
 

Nucule

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Okt 2006
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#29
Gut, dann Schreibe Ich in beide Anhörungen das selbe rein, mal sehen was dann kommt.

Vergiß nur nicht, in der 2. Anhörung zu erwähnen, dass Du dazu schon eine erste Anhörung bekommen und beantwortet hast...
Ich könnt mir sonst glatt vorstellen, dass Du sonst auch zwei Kürzungen erhalten würdest...

Lieber nichts riskieren und nicht davon ausgehen, dass die Leute dort wissen, was sie tun (dürfen).

Gruß, nucule
 

Hexe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
182
Gefällt mir
0
#30
wieso ist es eigentlich so schwer einen Antwort Brief zu schreiben.

Sehr geehrte ...........,


leider habe ich Ihr Angebot nicht erhalten, sollte dieses noch relevant seien schicken Sie es mir bitte zu. Ich werde mich gerne bewerben.

MfG


XYZ

Muss man immer gleich einen auf Drama machen.
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#31
Hallo Hexe,

danke Dir erst einmal für deine Ausführung.

Nur ist es einmal so, mann kann auf kein Schreiben Reagieren was mann nie erhalten hat, deswegen habe Ich ja auch nicht schlecht gestaunt, wo Ich eine Anhörung im Briefkasten hatte, wo drinnen stand, das Ich mich auf ein Angebotendes Stellenangebot nicht Beworben habe, darüber hatte Ich bis dato auch keine Ahnung, weil Mich eben dieser besagte Brief nie erreicht hat.

Gruß Schimmy


 

Holler2008

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
1.683
Gefällt mir
728
#32
Sowas ist mir auch schonmal passiert.

In den Anhörungsbogen in normalem Tonfall reingeschrieben, dass ich nichts bekommen habe.
"Ich habe von Ihnen, der Arge soundso keinen Vermittlungsvorschlag für die Firma "X" erhalten."

Persönlich abgegeben und Eingang auf Kopie bestätigen lassen.
Dann war die Sache mit der Sanktion vom Tisch und der Vermittlungsvorschlag wurde nochmal verschickt und kam an.


Natürlich gehen die erstmal davon aus, dass ihr Schreiben ankam und man nicht reagiert hat.
Dann teilt man halt mit, wie es tatsächlich war. Fertig.
Aber natürlich war ich auch erstmal total aufgeregt.
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#33
Natürlich gehen die erstmal davon aus, dass ihr Schreiben ankam und man nicht reagiert hat.
Dann teilt man halt mit, wie es tatsächlich war. Fertig.
Aber natürlich war ich auch erstmal total aufgeregt.
kenne ich auch, ist eine normale reaktion, wenn man bedenkt, wie mit einem umgesprungen wird.

zu dem vermittlungsvorschlag zaf:
habe auch einen bekommen. eine sehr große bekannte zaf will mich dringend - und rund 50 weitere - für einen "namhaften kunden" gewinnen und in unbefristete vollzeitanstellung im "callcenter inbound/outbound" bringen.
da ich dann angestellter bei der zaf wäre, die mich wiederum an den "namhaften global player" vermietet, würde ich nicht nach branchentarif des betriebes, für und bei dem ich arbeite, entlohnt, sondern nach bza tarif (eg 2) bezahlt. sind aktuell rund 8 euro brutto/stunde.
nach adam riese 1280 eur im monat. brutto. steuerklasse 1.
und davon dann schnucki und zwei kinder ernähren, von meiner wenigkeit mal ganz abgesehen...

bin sehr gespannt auf das vorstellungsgespräch...habe heute eh einen gebrauchten tag erwischt... :icon_twisted:

munter bleiben!
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#34
Hallo Wurstpilot,

was hat dein Vorstellungsgespräch bei der Zeitarbeitsfirma denn ergeben, haben Sie dich eingestellt ?

Die Bezahlung ist ja echt nicht der HIT, reicht nicht zum Leben und nicht zum Sterben.

Meint Schimmy
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#35
... was hat dein Vorstellungsgespräch bei der Zeitarbeitsfirma denn ergeben, haben Sie dich eingestellt ? ... /I]


nein, ich habe eine absage erhalten. somit darf ich nicht "überlassen" werden und als mietsklave telefonische kalt-akquise betreiben, bzw. in der beschwerde-hotline den blitzableiter spielen.

andererseits bin ich so auch vor einer sanktion durch das jc geschützt.

was anderes: hast du auch schon von anderer stelle "keine post" erhalten, oder ist nur vom jc was verschwunden?
bei uns hier ist immer mal wieder was "weg", aber eben nur post vom jc.

ein schelm, wer böses dabei denkt ...
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#36
Hallo Wurstpilot,

das finde Ich aber schade schade schade, das Du eine Absage bekommen hast von der Leihbude, lach... :icon_klatsch: . Du findest auch noch Irgendwann was besseres !

Bei uns ist das auch so eine Sache mit der Post, sollte auch schon Einschreiben erhalten haben, die bei mir aber nie angekommen sind, Merkwürdig :confused: , auch Post von der Arge ( JOBCENTER ) ist bei mir auch schon öfter nicht angekommen, wo dran das wohl liegen mag, das kann Ich mir auch nicht erklären. Mein Nachbar hat das fast immer einmal im Monat, seine SB-Unkompetenz will Ihn angeblich was zugeschickt haben, nur hat er das merkwürdigerweise nie erhalten, konnte so schon viele Sanktionen abbiegen, die SB konnte ihn das nicht nachweisen das er die Briefe erhalten hat oder nicht, darunter auch Einwurfeinschreiben, das ist aber schon sehr sehr Merkwürdig, also du siehst auch bei uns ist es nicht besser mit der Post, lach...:icon_party:

Meint Schimmy


 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#37
... sollte auch schon Einschreiben erhalten haben, die bei mir aber nie angekommen sind, ...
na ja, also bei einschreiben ist das so ne sache. wenn ich ein einwurfeinschreiben versende, habe ich auf dem bon die track-id der sendung und kann somit jederzeit verfolgen, wo sie sich befindet und für den unwahrscheinlichen fall des verschwindens einen nachforschungsantrag stellen.
aber wenn der brief verschwunden ist, hilft letzten endes auch kein solcher antrag, auch das hatten wir schon. somit ist die zustellung nicht erfolgt.

kleiner exkurs:
vor rund zehn jahren gab es hier schon mal eine "serie ungeklärter verschwindensfälle". schlussendlich wurde festgestellt, dass eine zustellerin dem alkohol verfallen war. die damals direkt neben dem hauptbahnhof befindliche hauptpost als startpunkt ihrer täglichen runde war perfekt. direkt in den bahnhof rein: die post in´s schließfach, sie in die bahnhofskneipe.
irgendwann fiel das dann selbst der post auf...
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#38
Hallo Wurstpilot,

das ist ja ein Ding bei euch mit der Postbotin, aber solche Fälle gibt es eben auch zu häufig, das ist bei uns auch so der Fall, bei uns wurde schon Post durch Nachbarn aus dem Briefkasten Gestohlen usw.

Das mit dem Einwurfeinschreiben ist auch so eine Sache, weiß Du rein
zufällig ob es nicht noch die Einschreiben gibt wo mann Unterschreiben muß beim Postboten, so haben doch beide einen Nachweis, der ABSENDER und der EMPFÄNGER eben ?

Ich habe vor kurzem von einem Kumpel von mir erfahren,hat auch viel streß mit der Arge, das es auch wohl Masche sein soll, das die SB von der Arge sagen mann hätte ihnen doch Post zugeschickt, was sich aber von seitens der SB nie Beweisen ließ, nur eben mit dem hintergrund zu Sanktionieren und Leistungen einzusparen auf Kosten der Erwerbslosen !


Meint Schimmy
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#39
@schimmy:
Es gibt Einschreiben Einwurf , Einschreiben Rückschein, Übergabeeinschreiben.

Beim Einwurfeinschreiben protokoliert der Zusteller die Zustellung. Man kann Online bzw. per Telefonhotline den Status des Briefes erfragen.

Beim Einschreiben mit Rückschein erhält der Absender nach paar Tagen eine Karte wo die Zustellung schriftlich festgehalten ist und der Empfang quitiert ist.

Beim Übergabeeinschreiben, darf die Sendung nur persönlich dem Empfänger übergeben werden oder einen Bevollmächtigten.
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#40
Danke Dir Blinky für die Ausführung.

Blos es ist ja so, wenn mann angeblich ein Einschreiben vom JOBCENTER bekommen hat, es aber nicht erhalten hat, dann ist das schon sehr komisch.

Meint schimmy
 

Argekritiker

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Gefällt mir
0
#41
Ja, das ist schon komisch. Ein Einschreiben sollte man normalerweise nicht extra fordern, meiner Meinung nach.
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#42
... wenn mann angeblich ein Einschreiben vom JOBCENTER bekommen hat, es aber nicht erhalten hat, dann ist das schon sehr komisch. ...
butter bei die fische: wenn das jc dir ein einschreiben geschickt hat, egal, welche art einschreiben, dann haben die dazu auch einen beleg. bei übergabe und rückschein haben sie den beleg, dass du es erhalten hast. schwarz auf weiß. haben sie dir diesen beleg - auch in kopie - vorgelegt? wenn ja: dann hast du die arschkarte. wenn nein: dann hast du nichts erhalten, bist also fein raus.

beim einwurf-einschreiben hat der absender nichts als die quittung mit der track-id in händen. also im www bei dhl nachsehen, wo die sendung ist.

solange dir der absender nicht schwarz auf weiß die zustellung nachweisen kann, hast du das schreiben auch nicht erhalten.

davon abgesehen kommt es mir ohnehin seltsam vor, dass das jc einen verm.-vorschlag per einschreiben versendet. die haben doch auch den sparkurs verordnet bekommen. einen va per einschreiben, das leuchtet ein. aber einen vv?

again: haben sie dir den erhalt nachweisen können, oder nicht?
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#43
Hallo Wurstpilot,

nein sie konnten mir den Empfang nicht nachweisen. Mein Nachbar bekommt nur noch Stellenangebote per Einschreiben, da er schon ziemlich viel Post der Arge nicht erhalten hat und somit schickt seine Feine SB nur noch Angebote per Einschreiben, diese widerum sind auch abhanden gekommen bei der Post trotz Nachforschung der Arge und so dachte die SB immer sie müßte meinen Nachbarn Sanktionieren, die Sanktionen konnte mein Nachbar bis jetzt aber immer Abbiegen und die SB hatte keine Handhabe. Auch wenn mann als Absender Nachweise hat das mann Einschreiben oder auch normale Briefpost verschickt hat, ist es trotzdem noch keine Garantie das die Post auch angekommen ist.

Meint Schimmy
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#44
... Auch wenn mann als Absender Nachweise hat das mann Einschreiben oder auch normale Briefpost verschickt hat, ist es trotzdem noch keine Garantie das die Post auch angekommen ist ...
nur beim einwurfeinschreiben stimmt das.
ein einschreiben mit rückschein lässt keine zweifel zu, auch das übergabe-einschreiben nagelt den empfänger fest. sowie deine fm das geschnallt hat, bzw. ihr chef sie daruaf hingewiesen hat, dürfte sie dazu übergehen.
aber das ist im grunde auch für dich die beste lösung, dann hört dieses geeiere um die post endlich mal auf.
vielleicht kannst du ihr ja sogar den hinweis geben? ;-)
 
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
0
#45
Ich habe einmal ein Schreiben vom Finanzamt nicht erhalten, das mit einem privaten Zusteller zugestellt wurde.
Der Zusteller harkt nach Einwurf auf einer Liste ab und damit gilt der Brief angeblich nach Aussage des FA als zugestellt.
Ich habe ihn aber trotzdem nicht bekommen. Auf die Idee, das der prekär arbeitende Zusteller für 3.75 Euro/Std. bei einer Arbeitszeit von 12 Stunden am Tag auch schon mal Briefe verschwinden lässt und trotzdem sein Häkchen macht, um auch einmal eher Feierabend zu haben, kommen die gar nicht!

Irgendwo habe ich mal ein Urteil gelesen, wo nach Einwurf in den Briefkasten des Risiko auf den Empfänger übergeht. Diebstahl zählt also nicht nach deren Meinung. Man muss halt als Harzi den ganzen Tag seinen Briefkasten im Auge haben, das nichts gestohlen wird. Man hat ja sonst nichts zu tun!
 

kleine

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
713
Gefällt mir
21
#46
Irgendwo habe ich mal ein Urteil gelesen, wo nach Einwurf in den Briefkasten des Risiko auf den Empfänger übergeht. Diebstahl zählt also nicht nach deren Meinung. Man muss halt als Harzi den ganzen Tag seinen Briefkasten im Auge haben, das nichts gestohlen wird. Man hat ja sonst nichts zu tun!
Wenn man den Vedacht hat, das Briefe geklaut werden, einfach mal ne kleine Falle am Briefkasten befestigen, mit der dieses nachweisbar wird. Leider darf ich dazu keine weiteren Tipps geben. :icon_evil:
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#47
... Irgendwo habe ich mal ein Urteil gelesen, wo nach Einwurf in den Briefkasten des Risiko auf den Empfänger übergeht. Diebstahl zählt also nicht nach deren Meinung ...
dann würde mich interessieren, wie die post die teureren beförderungsgelder für die beiden anderen arten von einschreiben begründet, wenn der absender mit ´nem einwurfeinschreiben schon abgesichert ist.

allein der haken eines zustellers ist für mich nicht ausschlaggebend. ein einschreiben ohne persönliche übergabe, also rückschein oder übergabe, ist für mich nicht zugestellt. egal, was der arme büttel behauptet. da steht dann aussage gegen aussage, denn eine unterschrift von mir, die den empfang quittiert, liegt nicht vor. da kann der fm nölen, so viel er will, darauf lasse ich mich nicht ein. muss er halt die portokasse seines jc stärker belasten. basta.
 
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
0
#48
dann würde mich interessieren, wie die post die teureren beförderungsgelder für die beiden anderen arten von einschreiben begründet, wenn der absender mit ´nem einwurfeinschreiben schon abgesichert ist.
mit dem Mehraufwand?
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#49
sicher, aber mehraufwand wofür?

wenn´s doch so oder so am empfänger hängen bleibt, kann ich doch dem absender schlecht vermitteln, dass das papier so wertvoll ist oder der postbote sich nen schlips umbindet. der "mehraufwand" kommt doch ursprünglich daher, dass der absender den empfänger "festnageln" kann. wenn das nun aber schon dadurch der fall ist, dass der zusteller einen haken auf einer liste macht, ohne jede nachvollziehbare, belegbare bestätigung, dann zieht das argument des "mehraufwandes" kaum noch. oder versteht die post ihre drei unterschiedlichen einschreibe-optionen quasi als "sonderausstattung" für die liebhaber der gehobenen lebensart an? luxussteuer a la pietje puck?
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#50
Für mich ist es immer noch so, wenn Ich Post in meinem Briefkasten habe, dann habe Ich sie auch erhalten und nicht mehr, da können SB der Argen soviel behaupten wie sie wollen, der Nachweis liegt immer noch beim Absender. Mann kann auch nicht mehrere Stunden neben dem Briefkasten hocken und darauf warten wann der Postbote kommt, nur umzu verhindern das die Post geklaut wird, bei uns in dem Block ist es an der Tagesordnung das Briefe geklaut werden.

Gruß Schimmy
 
Mitglied seit
31 Mai 2009
Beiträge
176
Gefällt mir
0
#51
Wenn man den Vedacht hat, das Briefe geklaut werden, einfach mal ne kleine Falle am Briefkasten befestigen, mit der dieses nachweisbar wird. Leider darf ich dazu keine weiteren Tipps geben.
Ich habe ja nicht den Verdacht, das der Brief gestohlen wurde.
Ich habe den Verdacht, das der Brief gar nicht abgeschickt wurde oder nicht zugestellt wurde.
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Gefällt mir
1.910
#52
@Rubus ideus (Lat. Himbeere) Rubus fruticosa (Lat. Brombeere) <--- konnt ich mir als Gärtner nicht verkneifen:

Ich schau nur einmal am Tag im Briefkasten. Morgens kommt die gelbe Post und die Privaten trudeln irgendwann mal ein.

Einmal war eine Enladung zum Vorstellungsgespräch über 4 Tage unterwegs. Mit privaten Briefzusteller versendet aber mit Postwertzeichen (Frankit) frankiert. Brief war freitags im Briefkasten. Als ich ihn aus Kasten geholt hatte konnte ich die telefonische Terminbestätigung vergessen, die die gewünscht hatten im schreiben. Montags war der Ansprechpartner nicht im Büro und am Dienstag hatte ich den Termin.

Wurde ganz schön knapp allles. Also hab ich zusätzlich den Termin per Email bestätigt und irgendwann hab ich dann doch noch jemand im Büro dort erreicht um den Termin telefonisch zu bestätigen, weil es ja persönlicher ist.

Ich halte nichts von den privaten Briefzustellern. Zum Teil längere Laufzeiten. Dann werden die Briefe eingeworfen, nachdem man die Gelbe Post aus Briefkasten geholt hat. Stell Dir vor. Du holst die Post aus Briefkasten. Zwei Stunden später kommt Brief von der ARGE vom Privaten Zusteller, das Du am nächsten tag antanzen sollst. Wer von euch geht mehrmals täglich zum Briefkasten. Und dann verpaßte Termin und hast ne Sanktion an die Backen.
 

schimmy

1

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Nov 2007
Beiträge
436
Gefällt mir
5
#53
Es ist ja auch immer so eine Sache mit den Privaten Zustellern, da gibt es bei uns auch sehr viele von, da geht auch sehr viel Post verloren die mann bekommen haben soll, nichts anderes eigentlich wie bei den Gelben Postboten
Aber selber wird mann da nicht viel ändern können, weil mann hat ja eben keinen Einfluss auf die Zustellung.

Gruß Schimmy
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten