• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Solidarität für OPEL-Heute 13.00 Uhr Bochum

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#1
AN ALLE MITGLIEDER und Unterstützer,

heute wurde bekannt, dass General Motors Opel nicht an Magna
verkaufen wird. Damit ist die Aufgabe von Opelstandorten eine reale
Gefahr - ganz konkret auch in Bochum! Tausende von Arbeitspl䎺en h䮧 en an dieser Entscheidung: Bei Opel Bochum und bei vielen Zulieferbetri eben in ganz NRW! Mit dem Regierungswechsel und der Entscheidung von
GM ist klar: Die Krise wird mit einer eiskalten Markbereinigung
beantwortet. Die Folgen tragen die abh䮧ig Besch䊎igten und ihre
Familien! GM kassiert die Gelder aus dem Bund und saniert sich damit
auf Kosten der SteuerzahlerInnen und auf dem Rcken tausender
Besch䊎igten!

Dagegen protestieren morgen an allen Opelstandorten die Betroffenen
dieser asozialen Entscheidung! Und auch bei Opel Bochum wird morgen
im Betrieb um 14.00 Uhr eine Versammlung der Besch䊎igten und IG
MetallvetreterInnen stattfinden. Angekndigt haben sich auch Jrgen
Rttgers und Hannelore Kraft. Auch wenn wir nicht direkt dabei sein kí¹ ºíŸ¥n, kí¹ºíŸ¥n wir vor dem Tor den Besch䊎igten unsere SolidaritäŽ
zeigen, wenn sie in den Betrieb gehen! Wir m�힎en alle umliegenden
KV bitten, morgen SolidaritäŽ zu zeigen, wenn die Kolleginnen und
Kollegen von Opel Bochum zur Mittagsschicht kommen:

13.00 Uhr

Opel Werk 1

Tor 4

Wittenerstraߥ

Haltestelle 310 Richtung Witten Heven Dorf

Opel Werk I

Bochum

Kommt nach Bochum! Bringt Fahnen, Westen, die Aufkleber gegen
Massenentlassungen und alle Schutzschirmflyer mit, die ihr vor Ort
finden kí¹ºíŸŽ!

Solidarische Grߥ

Katharina Schwabedissen und Wolfgang Zimmermann

Sprecherin und Sprecher DIE LINKE. NRW

Anfahrt Ö�NV

Straߥnbahn 310 Richtung Witten Heven Dorf immer um '06, '26, '46 ab
Bochum Hbf
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#2
Ich würde mich gerne solidrisch zeigen. Aber von den Opelanern bin ich maßlos entäuscht worden. Die hatten es nicht nötig uns bei unseren Montagsdemos zu unterstützen, hatten aber damals bei der Opelkrise unser Sprachrohr genutzt, um auf Werksprobleme aufmerksam zu machen. Aber mit uns Hartzern gegen Hartz zu protestieren hatten sie nicht nötig. Ich pfeife drauf, und gehe bestimmt nicht hin. :icon_evil:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#3
@Hotti
Ich sehe das anders. Es muss ein Anstoß kommen. Damals haben sie die Montagsdemo genutzt. Sie werden daran erinnert, wenn die Montagsdemo auch jetzt wieder bei ihnen ist bzw. zu ihnen kommt. Man kann sowas in einen Redebeitrag verpacken: "Damals waren wir mit euch, heute sind wir wieder mit euch - einer für alle, alle für einen." oder so (bin ja kein Redner :biggrin:). Den Menschen wird damit klar, dass Reformen etc. alle betreffen und dass sie mit ihren Problemen nicht losgelöst von den Problemen vermeintlich Anderer sind. Die Opelaner haben jetzt durch den Schock genug mit sich zu tun, dass sie momentan garantiert keine Hilfe für euch sein können. Solidarität ist notwendig statt des Vorhaltens, dass keine Hand gereicht wurde. Gut, sollten da ideologische Gräben sein, die nicht überwunden werden können, ist Solidarität natürlich nicht zu machen. Aber das mag ich nicht beurteilen wollen.

Mario Nette
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#4
Ich würde mich gerne solidrisch zeigen. Aber von den Opelanern bin ich maßlos entäuscht worden. Die hatten es nicht nötig uns bei unseren Montagsdemos zu unterstützen, hatten aber damals bei der Opelkrise unser Sprachrohr genutzt, um auf Werksprobleme aufmerksam zu machen. Aber mit uns Hartzern gegen Hartz zu protestieren hatten sie nicht nötig. Ich pfeife drauf, und gehe bestimmt nicht hin. :icon_evil:
Hotti, da muss ich dir zustimmen, sind nicht gerade Bochumer Opelaner die, die so gerne Solidarität einfordern?
Aber anderen.... Solidarität verweigern!
Und sind nicht die Bochumer Opelaner die, die auf die Aushilfsarbeiter/ Zeitarbeiter so gleichgültig in der Vergangenheit geschaut haben?

Auch muss ich feststellen, dass anscheinend die Arbeitsplatzbesitzenden den sozialen Gedanken weitgehend ausblenden(können).
Und muss feststellen, viele, die meisten Arbeitnehmer/ Gewerkschaften sehen nur sich selber.
Ich stelle fest, das tangiert mich allmählich nur noch periphär. :icon_twisted:
 

DomiOh

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
367
Gefällt mir
5
#5
Ich zeige mich NICHT solidarisch mit den Opelanern... Wann waren die denn mal solidarisch mit uns ???
Willkommen im schönen Land der fettgefressenen faulen HIVler, die jeden Sommer Urlaub auf Mallorca machen </zynik>
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#6
@Hotti
Ich sehe das anders. Es muss ein Anstoß kommen. Damals haben sie die Montagsdemo genutzt. Sie werden daran erinnert, wenn die Montagsdemo auch jetzt wieder bei ihnen ist bzw. zu ihnen kommt. Man kann sowas in einen Redebeitrag verpacken: "Damals waren wir mit euch, heute sind wir wieder mit euch - einer für alle, alle für einen." oder so (bin ja kein Redner :biggrin:). Den Menschen wird damit klar, dass Reformen etc. alle betreffen und dass sie mit ihren Problemen nicht losgelöst von den Problemen vermeintlich Anderer sind. Die Opelaner haben jetzt durch den Schock genug mit sich zu tun, dass sie momentan garantiert keine Hilfe für euch sein können. Solidarität ist notwendig statt des Vorhaltens, dass keine Hand gereicht wurde. Gut, sollten da ideologische Gräben sein, die nicht überwunden werden können, ist Solidarität natürlich nicht zu machen. Aber das mag ich nicht beurteilen wollen.



Mario Nette
Das die Opelaner damals auf den Montagsdemos das Sprachrohr der Hartz-IV Empfänger genutzt haben, um auf Werksprobleme aufmerksam zu machen ist ja noch ok. Aber wenn dann nur eine Hand voll Opelaner die Hartz-IV Empfänger bei ihren Demos unterstützen ist das einfach nur billig. Und damals hatte das Opelwerk Bochum noch einige Tausend Mitarbeiter. Ich denke, dass die Hartzis in Bochum bald starken Zuwachs bekommen werden. Dann erst denken sie vieleicht darüber nach, und fragen sich, wieso sie damals nicht mit uns mitgestritten haben. Es ist schade um jeden, der seine Arbeit verliert. Erst recht, wenn er einen gut bezahlten Arbeitsplatz wie bei Opel verliert. Aber ich bekam damals keine Hilfe von den Opelanern, so bekommen sie nun auch keine Hilfe von mir.
 
E

ExitUser

Gast
#7
Würde ich auch nicht machen. Solidarität muss von beiden Seiten kommen.

Den man siehe nun: Der Opelaner von heute ist der Elo von morgen.

Das geht immer schneller. siehe auch Quelle.

Rechte der Arbeitnehmer sind nur noch als Fassade da. Aber das sehen weder die Opelaner noch der Rest Noch-Arbeitnehmer.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#8
Dann erst denken sie vieleicht darüber nach, und fragen sich, wieso sie damals nicht mit uns mitgestritten haben.
Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Vielleicht bilden sich Parallelstrukturen, bei denen eure Montagsdemo (mal wieder) außen vor bleibt. Und dann wird wieder bemängelt, dass die Solidarität fehlt. Wie viele der Opel-Arbeiter wissen von euch? (damit sie dann nachdenken können, warum sie nicht damals ...) Wie viele der Opel-Arbeiter haben das damals auf der Demo mitgekriegt?

Gerade jetzt haben die Opelaner für vermeintlich eure Probleme keinen Nerv. Entweder könnt ihr sie jetzt "abholen" und frühzeitig einbinden, oder eben nicht. Die finden garantiert ihren Weg, sich auszudrücken. Der muss aber nicht zwangsweise über euch führen, wenn ihr nicht dabei seid. Für die spätere Verbindung - auf welcher Grundlage denn, wenn sie schon heute nicht gewünscht scheint und die Opelaner zu Kreuze kriechen sollen - sehe ich schwarz. Denn dann werden die vermeintlichen Unterschiede hervorgeholt zwischen "denen, die schon ewig demonstrieren" und "denen, die die Krise erwischt hat"

Mario Nette
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#9
Ich weiss noch genau, wie ich damals nach 31 Jahren in einer Firma die Arbeit verlor. Wir bekamen vom Betriebsrat die Nachricht, dass 250 Leute, also unsere ganze Abteilung die Arbeit verliert. Wir standen vor dem Werkstor und protestierten. In mir war eine furchtbare Leere. Kaum einen klaren Gedanken konnte ich fassen. Einigen sind die Tränen gekommen. Das war alles ganz schlimm. Abends im lokalen WDR dann nur ein ganz kleiner Beitrag. 250 Leute sind kaum der Rede wert. Nur getroffen hat es jeden einzelnen genauso wie jetzt den Opelanern.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#10
Wie viele der Opel-Arbeiter haben das damals auf der Demo mitgekriegt?
Diese Frage ist überflüssig. Ich behaupte ganz frech, dass damals mindestens 90% der Opelaner von den Montagdemos wussten. Wenn schon ein Betriebsratsmitglied bei uns ins Micro spricht, (Und noch nicht einmal uns unterstützt)sollte man das annehmen. Hier kann man nicht behaupten, das man von unseren Demos nichts wusste.


Gerade jetzt haben die Opelaner für vermeintlich eure Probleme keinen Nerv. Entweder könnt ihr sie jetzt "abholen" und frühzeitig einbinden, oder eben nicht. Die finden garantiert ihren Weg, sich auszudrücken. Der muss aber nicht zwangsweise über euch führen, wenn ihr nicht dabei seid. Für die spätere Verbindung - auf welcher Grundlage denn, wenn sie schon heute nicht gewünscht scheint und die Opelaner zu Kreuze kriechen sollen - sehe ich schwarz. Denn dann werden die vermeintlichen Unterschiede hervorgeholt zwischen "denen, die schon ewig demonstrieren" und "denen, die die Krise erwischt hat"

Mario Nette
Klar, jetzt fehlt ihnen der Draht zu den Demos, weil sie genug eigene Probleme haben. Aber das kann ja noch werden. Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass die Montagdemos wieder mehr Zulauf bekommen. Aber erst dann, wenn man selber Hartzi ist. Dann weiss man plötzlich von den Demos.
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#13
Ich weiss noch genau, wie ich damals nach 31 Jahren in einer Firma die Arbeit verlor. Wir bekamen vom Betriebsrat die Nachricht, dass 250 Leute, also unsere ganze Abteilung die Arbeit verliert. Wir standen vor dem Werkstor und protestierten. In mir war eine furchtbare Leere. Kaum einen klaren Gedanken konnte ich fassen. Einigen sind die Tränen gekommen. Das war alles ganz schlimm. Abends im lokalen WDR dann nur ein ganz kleiner Beitrag. 250 Leute sind kaum der Rede wert. Nur getroffen hat es jeden einzelnen genauso wie jetzt den Opelanern.
Ganz genau.:icon_daumen:
Und auch wenn nur der Bäcker oder Schreiner einen Mitarbeiter entläßt, ist das ein Schicksal.
Ein Schicksal, genauso wie jeder arbeitslos werdende Opelaner eines ist.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
#14
Ich zeige mich NICHT solidarisch mit den Opelanern... Wann waren die denn mal solidarisch mit uns ???
Willkommen im schönen Land der fettgefressenen faulen HIVler, die jeden Sommer Urlaub auf Mallorca machen </zynik>
Wenn man "solidarisch sein" gegeneinander aufrechnet, dann wird das wirklich nie etwas hier. Und mit Zynismus kommt man auch nicht weiter, auch wenn ich den gut verstehen kann. Letztlich legt man sich selbst Steine in den Weg und meint auch noch, moralisch korrekt zu handeln. Man hätte ja auch mal den ersten Schritt machen können. Aber nein, die haben ja auch nicht ... Meine Güte.
 

muttivon3

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2008
Beiträge
83
Gefällt mir
14
#15
schicksal...

mir tun die nicht leid ! auch nicht die von der quelle.

viele von denen haben auch über uns geschimpft .

nun sind sie dort,wo wir schon die ganze zeit sind !

ein herzliches "welcome".

"welcome" in der realität,ein "welcome" zu dem was DE ist !

vielleicht werden sie nun mit "wachen augen" durch DE gehen,wenn ihr "hart erspartes häusschen" auf der kippe steht und sie es verkaufen müssen,vielleicht werden "die-nun" wach !

einen pluspunkt haben wir,wir kennen uns AUS !

ja,ich bin gehässig-schimpften die alle durch die bank auf "uns sozial-schmarotzer"-auf die, die nichts dafür konnten das sie in hartz reingerutscht sind.

nun erfahren sie es am eigenem leibe !

deren alg1 und die abfindung ist auch irgendwann einmal "aufgebraucht"

belogen und betrogen,aufgeopfert für die firma.

wer kennt es nicht?

nun hoffe ich,wachen diese auf ,wachen auf und bekommen mit das "hartz4" ein "schlaraffenland" ist.


:icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
#16
Wenn mich solidarisch erkläre dann vergesse ich das mir kein Opelaner bei Seite stand als wir auf den Montags-Demos um unsere Rechte demonstierten,wenn ich aber nichts tue dann bin ich nicht besser als als die leute die uns vergessen haben,ich will aber nicht so sein wie der Rest der sich einen Scheißdreck um andere kümmert!
Wir werden NIEMALS auf einen grünen Zweig kommen wenn wie nur unter UNS bleiben !!!
 

muttivon3

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2008
Beiträge
83
Gefällt mir
14
#17
Wenn mich solidarisch erkläre dann vergesse ich das mir kein Opelaner bei Seite stand als wir auf den Montags-Demos um unsere Rechte demonstierten,wenn ich aber nichts tue dann bin ich nicht besser als als die leute die uns vergessen haben,ich will aber nicht so sein wie der Rest der sich einen Scheißdreck um andere kümmert!
Wir werden NIEMALS auf einen grünen Zweig kommen wenn wie nur unter UNS bleiben !!!
lieb gemeint...jedoch...solange es denen noch "gut" geht werden die auch nicht aus der hefe kommen und ihr "eigenes" ding machen.

so schauts aus,die kommen erst dann angekrochen wenn denen die schlinge ummen hals-zu eng wird.

da wette ich drauf !!!
 

Bienchen

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Nov 2005
Beiträge
547
Gefällt mir
0
#18
Mir war es von Anfang an klar, dass es nicht zu einem Verkauf kommt. Alles war nur Taktik vor den Wahlen.

So richtig begreife ich die Demonstration allerdings auch nicht. Hätte Magna Opel übernommen, so wären ebenfalls Arbeitsplätze verloren gegangen. Die genaue Anzahl müsste fast mit der jetzigen überein stimmen. Magna steht ja auch nicht gut da. sie haben sich berstimmt nur erhofft, durch Opel und eine Verlagerung der Produktion nach Russland wieder auf die Beine zu kommen.

Auch kann ich mich "muttivon3" anschließen. Als man bei uns alles platt machte und die Menschen zu tausenden auf die Strasse gesetzt wurden, hat sich auch keiner darum gekümmert. Friss oder Stirb!!!!

Leider denken viel zu viele noch, ihr Arbeitsplatz wäre sicher. Aber das ist schon lange nicht mehr so. Die Regierung spielt da ihr eigenes Spiel mit.

Jeder muss mal erleben, wie es es, ohne Arbeit zu sein und dann den Kampf um einen neuen Arbeitsplatz, welcher allerdings viel schlechter bezahlt wird, aufzunehmen.

Mitleid habe ich keines. Mit uns hatte auch keiner Mitleid, im Gegenteil!
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#19
lieb gemeint...jedoch...solange es denen noch "gut" geht werden die auch nicht aus der hefe kommen und ihr "eigenes" ding machen.

so schauts aus,die kommen erst dann angekrochen wenn denen die schlinge ummen hals-zu eng wird.

da wette ich drauf !!!
Warst Du schon öfter auf Demos?
Hast Du die Leute vor, hinter und neben Dir gefragt, wovon sie leben???
Nun, ich kann Dir sagen, zum Glück gibt es jede Menge Unterstützung von Noch-Erwerbstätigen, Gott sei Dank :icon_smile:
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#20
Ich habe erst jetzt den Thraed gelesen und bin ziemlich negativ überrascht!

Ich kann nach Bochum nicht fahren, aber an dieser Stelle möchte ich meine Solidarität für Opelaner bekunden!

Es kann doch nicht sein, dass man wegen eigenen Erfahrungen mit anderen Firmen den Noch-Beschäftigen alles schlechte wünscht!

Wie soll Solidarität in diesen Land entstehen?

Die Opelaner mit ihren Familien werden den Absturz erleben müssen - ist das wirklich wünschenswert?
Wie soll danach eine Gemeinsamkeit gefunden werden, wenn jetzt die böshaftige (neidische) wünsche - "die sollen gefäligt das gleiche Schicksal erleben" nicht mal ein Midleitswort zulassen?

Ich bin in ALG2 gerutscht, mein Leben ist abgelaufen.
Soll ich deswegen Anderen das gleiche Schicksal wünschen?
Ich könnte damit nicht mehr in Spiegel sehen!

MfG
Isabell
 
E

ExitUser

Gast
#21
so schauts aus,die kommen erst dann angekrochen wenn denen die schlinge ummen hals-zu eng wird.

da wette ich drauf !!!
Gut dann machen wir einfach weiter mit unserer Auge um Auge und Zahn um Zahn Mentalität, und spalten uns in zig kleine Grüppchen die nie ein Gewicht geschweige denn eine Lobby haben werden.
So werden wir immer Kanonen Futter für die ganzen Kapital-Verbrecher sein.
Ich würde auch lieber jemanden zu Seite stehen der mich gestützt hat,aber ich wünsche KEINEM Menschen in das HIV System und so erkläre ich mich solidarisch mit jedem Menschen der seine Lebensgrundlage durch Spielchen der Wirtschaft und den so genannten Mächtigen verlieren soll.
(muss aber auch jeder für sich entscheiden)
 

muttivon3

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2008
Beiträge
83
Gefällt mir
14
#22
Warst Du schon öfter auf Demos?
Hast Du die Leute vor, hinter und neben Dir gefragt, wovon sie leben???
Nun, ich kann Dir sagen, zum Glück gibt es jede Menge Unterstützung von Noch-Erwerbstätigen, Gott sei Dank :icon_smile:

ich war schon auf unzähligen demos´!!!

anderen geholfen en mass,engagiere mich immer noch.

und ich bin es echt leid..."anderen" die "verdienen-gut verdienen" zu sagen:

"schimpft nicht auf "uns" wir können nichts dafür-seid froh wenn ihr gut-bezahlte arbeit habt und schneller als euch lieb ist-rutscht ihr in hartz4!


fakt ist-die leute zeigen auch kein mitleid mit uns-im gegenteil-wir werden als "säufer" -"kiffer"-"sozialschmarotzer" und lassen "kinder verwahrlosen" und "zweckentfremden-kinder-deren-geld" betituliert !!!

solange denen es gut geht-noch-dann kommen die nid und zeigen solidarität. erst dann wenn sich die schlinge "zuzieht" .

ich bin egoistisch genug und das ist mein gutes recht-meine klappe zu halten und das beste aus "meinem" zu machen !

ich habe jahrelang geholfen,ich bins leid.leid immer wieder das selbe sagen zu müssen und die einstellung ändert sich nicht-im gegenteil..es wird schlimmer...ich habe keinen bock mehr mir den ar.sch aufzureissen.

ich sehe nur:-na mach das mal,das kannst du...hinterherlaufen das man dies und das dann bekommt..keine eigeninitiative,keine zuarbeit-NADA..


fakt ist aber auch:das jemand erst dann aufwacht,wenns um seinen eigenen kragen "geht".

ich hetze genug rum und helfe. zeit für ein mitleid habe ich mit leuten,die erst uns als sozialschmarotzer-betitulieren-nicht !

ich hoffe die haben nun mal einen "lern-effekt" !

ich habe KEIN mitleid für jemanden der mich/uns alle als:

"sozialschmarotzer" uns als faules ****-pack... betituliert


"denen"geschieht "unsere situation" mehr wie recht !
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#23
bevor die Diskussion hier wieder ausartet bzw.am Thema vorbei geht,sage ich Euch das ich mir in nächster Zeit nen Opel kaufen werde.

Bitte sachlich bleiben und vor allem niemanden persönl.angreifen
 
E

ExitUser

Gast
#24
ich habe KEIN mitleid für jemanden der mich/uns alle als:

"sozialschmarotzer" uns als faules ****-pack... betituliert


"denen"geschieht "unsere situation" mehr wie recht !

Jaja die gegen "uns" und Wir gegen "sie" und alle gegen jeden:biggrin:

Merkt irgendeiner noch das diese Haltung genau das ist was "DIE" von uns erwarten und wollen ?

Ich kenne keinen Menschen der mir jemals gesagt hätte ich bin faul oder ich wäre ein Schmarotzer das waren die Medien Bild,Pro7,RTL und Co.

Aber nur weiter mit Hetze dann wird alles besser !!:icon_klatsch:
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#25
@isabell und @drücki

Ich wünsche den Opelanern nichts schlechtes. Im Gegenteil. Ich hoffe wirklich für jeden, dass er seinen gut bezahlten Job behält. Das einzige was ich mache, ist Zuhause bleiben, und nicht an der Seite der Opelaner zu demonstrieren. Es wäre auf den damaligen Montagsdemos einfach gewesen, wenn Opel sich an unseren Demos angeschlossen hätte, anstatt mit 5 Männchen dort aufzutauchen und nur von den werksinternen Problemen in unser Höhrrohr zu berichten. Hartz IV hat die gar nicht interessiert. Die wollten uns noch, wo wir schon am Ars.. waren, noch für ihre Probleme gewinnen. Unser Thema war "Hartz IV muss weg" und nicht "Probleme bei Opel". Noch mal. Ich wünsche den Opelanern, dass sich alles noch zu ihren besten entwickelt, schon alleine weil es Bochum hart treffen würde. Nach Nokia jetzt auch noch Opel. Das kann gar nicht gut sein. Trotzdem bleib ich zuhause, wenn die demonstrieren, es sei denn sie verändern mal ihr Verhalten gegen die Elos, und greifen deren Probleme auch mal auf.

Nix für ungut
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#26
bevor die Diskussion hier wieder ausartet bzw.am Thema vorbei geht,sage ich Euch das ich mir in nächster Zeit nen Opel kaufen werde.

Bitte sachlich bleiben und vor allem niemanden persönl.angreifen
-warum kaufst Du Dir denn kein Auto????? :icon_kinn:
gibt doch so schöne Autos. :biggrin:
-aber berichte doch mal von der OPEL- DEMO und der Solidaritätskundgebung.
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#27
Pah... ich fahre einen Opel Astra, schon 220000 km auffen Buckel und schnurrt wie'n Döppken.
Trotzdem, auch wenn wir heute solidarisch mit den Opelanern sind, was wird denn kommen? Arbeiter aus Leihbuden, davon bin ich überzeugt. Die jetzige Belegschaft entlässt man pö a pö und es rutschen fast ausschliesslich die Leihsklaven nach.
Mal ganz davon abgesehen, mein Budget würde es nicht hergeben, nach NRW zu reisen... von der:icon_twisted: "Ortsabwesenheit":icon_twisted: mal abgesehen.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#28
-warum kaufst Du Dir denn kein Auto????? :icon_kinn:
gibt doch so schöne Autos. :biggrin:
Davon gibt es doch nur 3 deutsche. Meine Reihenfolge: 1 BMW, 2 Benz, 3 Audi, der Rest fährt zwar auch, aber das hat ein Trabi auch getan.:biggrin:
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#29
@ hotti
Ich wünsche den Opelanern nichts schlechtes.
Das wollte ich auch nirgends gesagt haben :icon_smile:
Ich kann Deine Haltung gut verstehen, aber so kommen wir nicht weiter.
@Muttivon3
Mir persönlich hat noch niemand vorgeworfen, ein Sozialschmarotzer oder faul zu sein.
Nee, das sind immer die anderen, über die ständig in den Medien berichtet wird.
Allerdings kenne ich auch niemanden, der einen von den anderen persönlich kennt:biggrin:
Das ist der Punkt, wo ich ansetze und wo ich auch schon viele zum Nachdenken gebracht habe.
Ja, es ist mühsam, aber ich freue mich über jeden noch so kleinen Erfolg
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#30
Pah... ich fahre einen Opel Astra, schon 220000 km auffen Buckel und schnurrt wie'n Döppken.
Trotzdem, auch wenn wir heute solidarisch mit den Opelanern sind, was wird denn kommen? Arbeiter aus Leihbuden, davon bin ich überzeugt. Die jetzige Belegschaft entlässt man pö a pö und es rutschen fast ausschliesslich die Leihsklaven nach.
Mal ganz davon abgesehen, mein Budget würde es nicht hergeben, nach NRW zu reisen... von der:icon_twisted: "OrtsAbwesenheit":icon_twisted: mal abgesehen.
Mein Astra hat 241000 runter und ist immer noch ein "Schätzchen":biggrin:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten