Sohn fängt Lehre an

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lavendel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Hallo,

Der Sohn (18) von Freunden fängt am 1. Sept. eine Lehre an, bekommt €650 Brutto und noch das Kindergeld.
Vater und jüngerer Bruder bekommen ALG II, Mutter bekommt nichts, da sie täglich 4 Std. arbeitet.


Der Fam. ist klar daß die Leistung des 18jährigen wegfällt, jedoch wird sonst noch etwas bei der Fam. angerechnet?
Was wäre dann besser BG oder HG, oder wenn der Sohn auszieht ?

Ich kenne mich damit leider nicht aus, da ich dieses Problem nicht hatte und zum Glück wegen EU-Rente vom Jobcenter weg bin.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Der Fam. ist klar daß die Leistung des 18jährigen wegfällt, jedoch wird sonst noch etwas bei der Fam. angerechnet?
Das Kindergeld, was der Sohn nicht benötigt um seinen Bedarf zu decken wird den Eltern als Einkommen angerechnet. Wie sich sein bedarf als Azubi berechnet weiß ich jetzt nicht. Vielleicht meldet sich da noch jemand. Käme er denn mit dem Azubigehalt und Kindergeld klar in einer eigenen Wohnung? Weiß ja nicht, wie hoch die Mieten dort sind.
Wenn er seinen Bedarf selber decken kann gehört er nicht in die BG und eine HG ist das auch nicht, höchstens eine WG.
 
G

gast_

Gast
Hallo,

Der Sohn (18) von Freunden fängt am 1. Sept. eine Lehre an, bekommt €650 Brutto und noch das Kindergeld.

Er sollte schon jetzt dem JC mitteilen, daß er sich ab sofort selbst vertritt, alleine wirtschaftet und seine Bankverbindung angeben.
Sein Kindergeld sollten die Eltern ihm ab sofort überweisen/weiterleiten, wenn die Familienkasse eine Änderung der Bankverbindung nicht akzeptieren will.

Er sollte Daueraufträge für Mietanteil, Stromanteil usw einrichten.(wie es WG Bewohner tun)


Sobald er ausreichend eigenes Einkommen hat, gehört er nicht mehr in die BG, weil nicht mehr hilfebedürftig und ist nicht mehr mitwirkungspflichtig - nach meiner Ansicht.


Richtig vorbereitet kann es durchaus sein, daß die Kindergeldweiterleitung anerkannt und nichts bei dem Kindergeldberechtigten angerechnet wird.

Falls nicht, muß man sich überlegen, ob man es hinnimmt oder sich wehrt.
Ich habe damals einfach der Kindergeldkasse einen Brief geschrieben: Änderung der Bankverbindung

Neue Bankverbindung (des Kindes)
Mit freundlichen Grüßen

Seither bekam meine Tochter das Kindergeld auf ihr Konto, gab die Hälfte ihrer Schwester weiter und meine Töchter konnten ihr Kindergeld für sich und ihren Bedarf verbrauchen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Wie hoch ist denn sein Miet- plus Heizkostenbedarf, also "anerkannte Kosten der Unterkunft und Heizung" lt. Berechnungsbogen?
 

Lavendel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Danke schon mal für euere Antworten.
Seinen jetzigen Anteil an der Miete weiß ich nicht, sie haben ein Haus, da muß jedoch noch Darlehen zurück gezahlt werden.

Wenn er jetzt das Kindergeld für sich beantragt und ca. 500-550 € Netto hat muß er dann seinen Eltern was abgeben bzw. wird das zum Familieneinkommen gerechnet ??
Für eine eigene Wohnung wird sein Geld nicht reichen, er hatte die Idee sich unter meiner Adresse anzumelden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten