Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zurecht

ikarus

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
Brauche mal wieder eure Hilfe!
Mein Sohn 30 EM- Rentner auf Dauer wegen Psyche kommt in seiner Wohnung nicht zurecht und ist dementsprechend immer öfter bei uns "zu Besuch."
Nun überlegen wir ob er seine Wohnung aufgeben soll oder nicht!
Er ist unentschlossen, auch bedingt durch seine Erkrankung!
Vom Gelde her wäre es sogar besser, dann bräuchte er keine Miete mehr bezahlen und er hätte die Rente für sich!
Wir haben nur Sorge, dass ihm die Rente irgendwann wieder aberkannt werden könnte und er da er dann bei uns wohnt Schwierigkeiten mit dem Jobcenter bekommen könnte!
Da ja erst mal eine Hausgemeinschaft angenommen wird.
Andersherum würden wir es gern so belassen, das er dann im Notfall eine Rüchzugsmöglichkeit hat!
Ausserdem wäre es Schade um die Möbel?
Die Wohnung hätte er mit unserer Hilfe dann umsonst eingerichtet!
Irgendwie sind wir sehr unschlüssig.
Wie könntet ihr raten?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.323
Bewertungen
1.903
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Solange er bei den Eltern wohnt, spricht das für Unselbständigkeit und würde seine Aussicht auf Verlängerung verstärken.
 

klebeband

Elo-User*in
Mitglied seit
19 November 2013
Beiträge
94
Bewertungen
69
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Vielleicht ist das zu privat, aber darf ich frage wieso der Sohn in seiner eigenen Wohnung nicht zurechtkommt ?

Wegen der Krankheit oder wegen Geld(probleme) ?
 

ikarus

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Solange er bei den Eltern wohnt, spricht das für Unselbständigkeit und würde seine Aussicht auf Verlängerung verstärken.
Irgendwie sind wir sehr unsicher!
Einseits wurde die Wohnung schön eingerichtet, wenn auch mit gebrauchten Möbeln.
Da gibt es nix mehr für!
Was wird sein wenn er mal mit ner Freundin kommt!
Dann muss er wieder von vorne anfangen!
In unserer Dreizimmerwohnung wäre da kein Platz mehr!
Außerdem haben wir Sorge das ihm die unbefristete EM-Rente doch mal abererkannt wird, dann würde der Mist mit der Vermutung HG und Einstandsgemeinschaft los gehen!
Bei eigener Wohnung gäbe es keine Probleme!
Als ein Hin und Her denken und kein Land in Sicht!
 

ikarus

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Vielleicht ist das zu privat, aber darf ich frage wieso der Sohn in seiner eigenen Wohnung nicht zurechtkommt ?

Wegen der Krankheit oder wegen Geld(probleme) ?
Er scheint wegen seiner psychischen Erkrankung nicht zurecht zu kommen!
In der gewohnten Umgebegung scheint er sich sicherer und geborgener zu fühlen!
Am Gelde liegt es "noch" nicht!
Er bekommt 725€ EM-Rente bei 300€ Miete znd wir sind ja auch noch da!
Würde er bei uns wohnen, in seinem alten Jugendzimmer hätte er natürlich die gesamten 725€ zur Verfügung!
Aber auf Dauer ist das doch auch nicht angelegt, wir Eltern sind jetzt um die 60zig!
Wie das alles weitergehen soll ist uns völlige unklar!
Wir wollen ja das Beste für unseren Sohn!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Inwiefern kommt er denn nicht zurecht?

Klingt vielleicht hart: aber wie wär es mit einem Betreuer?
Mein ich jetzt nicht böse oder so, aber ich denke, gerade bei kranken Kindern sollte man vorsorgen, dass diese auch ohne die Eltern klar kommen - denn der "normale" Lauf der Welt ist ja, dass die Eltern irgendwann vor einem sterben. Und dann lebt der Sohn immer noch bei Mama und kommt überhaupt nicht alleine klar?

Edit: gerade Deinen Beitrag gelesen. Ich würde unbedingt die Wohnung halten. Was spricht gegen häufige Besuche? Meine Mutter wär dankbar, wenn ich sie täglich stundenlang besuchen würde, weil ich in meiner Wohnung etwas einsam bin.
 

ikarus

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Inwiefern kommt er denn nicht zurecht?

Klingt vielleicht hart: aber wie wär es mit einem Betreuer?
Mein ich jetzt nicht böse oder so, aber ich denke, gerade bei kranken Kindern sollte man vorsorgen, dass diese auch ohne die Eltern klar kommen - denn der "normale" Lauf der Welt ist ja, dass die Eltern irgendwann vor einem sterben. Und dann lebt der Sohn immer noch bei Mama und kommt überhaupt nicht alleine klar?

Edit: gerade Deinen Beitrag gelesen. Ich würde unbedingt die Wohnung halten. Was spricht gegen häufige Besuche? Meine Mutter wär dankbar, wenn ich sie täglich stundenlang besuchen würde, weil ich in meiner Wohnung etwas einsam bin.
Ja, die häufigen (täglichen) Besuche finden statt!
Mit dem Problem das wird richtig Theater haben mit den Nachbarn wegen der Nebenkosten unsere Wohnung!
Hatte das Thema schon mal in einem anderen Thread angesprochen!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Ja, die häufigen (täglichen) Besuche finden statt!
Mit dem Problem das wird richtig Theater haben mit den Nachbarn wegen der Nebenkosten unsere Wohnung!
Hatte das Thema schon mal in einem anderen Thread angesprochen!
Versteh ich jetzt nicht so ganz, was die Nachbarn damit zu tun haben?
Wenn ihr mehr verbraucht, weil er oft zu Besuch ist, kommt es wohl zu einer Nachzahlung. Das geht doch die Nachbarn nix an, wer wann wie lange bei Euch zu Besuch ist.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.181
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Versteh ich jetzt nicht so ganz, was die Nachbarn damit zu tun haben?
Wenn ihr mehr verbraucht, weil er oft zu Besuch ist, kommt es wohl zu einer Nachzahlung. Das geht doch die Nachbarn nix an, wer wann wie lange bei Euch zu Besuch ist.
doch, wenn der verbrauch von wasser, müll usw. zb nicht über zähler sondern pro kopf abgerechnet würde...

dann zahlen die nachbarn für den dauerbesucher mit.

....................................................................
@ ikarus
könnt ihr denn nicht irgendwie wegen des verbrauchs auf 2,5 personen zb. gehen?
 

ikarus

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Versteh ich jetzt nicht so ganz, was die Nachbarn damit zu tun haben?
Wenn ihr mehr verbraucht, weil er oft zu Besuch ist, kommt es wohl zu einer Nachzahlung. Das geht doch die Nachbarn nix an, wer wann wie lange bei Euch zu Besuch ist.
Naja, würde den Rahmen sprengen! Es geht um Flurlicht und Wassergeld.
Wir haben noch keine einzelnen Wasseruhren und werden über einen Personen - und Qm -Schlüssel abgerechnet! Und da zählt jede Person um für den Einzelnen im Hause die Nebenkosten günstiger zu machen!
Und wenn wur nur boch zu zweit abrechnen müssen die anderen halt mehr bezahlen und das bringt die auf die Palme!
Weil die wissen das da meist noch ne dritte Person im Haushalt ist!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

doch, wenn der verbrauch von wasser, müll usw. zb nicht über zähler sondern pro kopf abgerechnet würde...

dann zahlen die nachbarn für den dauerbesucher mit.

....................................................................
@ ikarus
könnt ihr denn nicht irgendwie wegen des verbrauchs auf 2,5 personen zb. gehen?
Ja, schon. Aber ich hab Nachbarn, die täglich mehrere Leute zu Besuch haben. Zwar nicht ganztägig, aber dafür eben mehrere. Am Wochenende auch gerne mal Party mit 10 Leuten. Natürlich verbraucht man da mehr Wasser und auch Müll, wenn man ständig Besuch hat. Wär mir aber neu, dass das verboten ist.

Ist mir so noch gar nicht aufgefallen, dass ich für die mitzahle! Hier zahlt man nämlich nach qm und wenn die so viel verbrauchen wegen der vielen Besucher, dann zahl ich da ja am Ende auch drauf, weil sich dadurch ja die Gesamtsumme, die ich anteilig übernehmen muss, erhöht. Ich bin empört!...*g*... und sollte mich beschweren und Besuch verbieten lassen. Oder nur noch pro Wohnung max. 1 Besucher pro Tag für max. eine Stunde. Und wehe der geht zum Klo oder wäscht sich die Hände oder will einen Kaffee oder Tee statt Limo oder Cola!*g*
 

ikarus

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Lieber pillelalle,
du hast ja recht!
Aber ich möchte dir gern was erzählen!
In unserem Hause wohnte mal eine junge Frau, die hatte ihren Freund häufig zu Besuch obwohl er ne eigene Wohnung hatte, der bekam Alg II.
Die Nachbarn waren sich nicht zu schade den beim Jobcenter anzuschwärzen, das er mehrheitlich bei seiner Freundin ist! Wie das ausgegangen ist weiß ich nicht aber er wird wohl richtig Ärger bekommen haben!
Gut das mein Sohn mit Ämtern nichts am Hut hat!
Aber wenn man solche Nachbarn hat braucht man keine Feinde mehr, vorallem wen es ums Geld geht!
Sonst kommen wir mit allen gut aus, aber bei der Erfahrung wenns ums Geld geht, kommen einem schon Gedanken!
Ob man es drauf anlegen sollte ?
Ich weiß nicht recht wie ich da weiter verfahren soll?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Lieber pillelalle,
du hast ja recht!
Aber ich möchte dir gern was erzählen!
In unserem Hause wohnte mal eine junge Frau, die hatte ihren Freund häufig zu Besuch obwohl er ne eigene Wohnung hatte, der bekam Alg II.
Die Nachbarn waren sich nicht zu schade den beim Jobcenter anzuschwärzen, das er mehrheitlich bei seiner Freundin ist! Wie das ausgegangen ist weiß ich nicht aber er wird wohl richtig Ärger bekommen haben!
Gut das mein Sohn mit Ämtern nichts am Hut hat!
Aber wenn man solche Nachbarn hat braucht man keine Feinde mehr, vorallem wen es ums Geld geht!
Sonst kommen wir mit allen gut aus, aber bei der Erfahrung wenns ums Geld geht, kommen einem schon Gedanken!
Ob man es drauf anlegen sollte ?
Ich weiß nicht recht wie ich da weiter verfahren soll?
Wie oft genau und wie lange ist denn Dein Sohn zu Besuch?

Ich kann nur wiederholen, was ich in meinem ersten Beitrag schrieb. Eigentlich fänd ich es das Beste, dafür zu sorgen, dass der Sohn auf eigenen Füßen steht. Notfalls mit Hilfe eines Betreuers. Und wenn er anfangs das braucht, Euch täglich zu besuchen für mehrere Stunden?, dann ist das eben so. Dagegen kann kein Nachbar was machen. Besuch darf ich haben, wie ich will.
Was lässt Du Dich von so gehässigen Leuten einschüchtern?
Es geht doch wohl um Deinen Sohn und was für ihn das Beste ist und nicht um irgendwelche affigen Nachbarn, die sich grundlos beschweren?
Ich darf in meiner Wohnung Besuch haben. Täglich. Über Stunden. Ich darf sogar Leute für ein paar Wochen komplett zu Besuch haben inkl. Übernachtung. auch wenn es dem geizigen Nachbarn nicht gefällt.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.049
Bewertungen
13.059
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Hallo ikarus,

schreibe mal ganz ehrlich und offen, wie ich das so sehe ... und ich gebe @pillepalle voll Recht, dass dein Sohn lernen muss auf eigenen Beinen zu stehen, auch wenn das noch viele Jahre dauern kann ...

Es kann keine Lösung sein (auch nicht für euch) dass er zurück nach Hause kommt und es ein Dauerzustand werden soll.

Und aus deiner Anfrage klingt durchaus auch die Belastung heraus, die du und deine Frau dadurch dauerhaft in Kauf nehmen müsst wenn er "keinen eigenen Rückzugsort" mehr haben würde ... und der Gedanke, dass er ja mal eine Partnerin kennen lernen würde und es dann erneut schwieriger wird ... ist ja auch nicht von der Hand zu weisen.

Es geht nicht darum, ob du deinen Sohn liebst oder nicht liebst, du tust ihm (vermutlich) auch keinen Gefallen damit, dass er sich so gar nicht bemühen muss, irgendwann für sich selbst sorgen zu können trotz seiner Krankheit, das mit den Nachbarn hatten wir tatsächlich schon, das kann kein Argument sein ihm das bischen selbstständiges Leben zu nehmen, das er zumindest aktuell haben KANN, wenn er es möchte ...

Deine Furcht um eine Aufhebung seiner EM-Rente haben wir auch schon an anderer Stelle durchgekaut, es gibt keinen Grund dafür weder mit noch ohne eigene Wohnung für den Sohn ... eine EM-Rente ohne Befristung wird nicht ohne triftige Krankheitsgründe an einen 30-Jährigen bewilligt ... das sind "Scheinargumente", damit andere Dinge "Schuld" sein können auf die ihr keinen Einfluss nehmen könnt.

Es wird diese Aufhebung nicht geben ... dazu ist dein Sohn/dein Kind leider zu krank aber du bist auch verpflichtet ihm zu ermöglichen, dass er am Tag X im Mindestrahmen alleine im Leben zurecht kommen KANN, das wird nicht gelingen wenn er wieder dauerhaft zurück in euer Nest kommt. :icon_evil:

Damit wird er noch unselbstständiger (ja durch eure liebevolle Fürsorge wird das passieren) und wenn euch das doch mal zu viel wird in der Wohnung die ja für 3 Erwachsene auch nicht besonders groß ist ... dann ist das für ihn sicher auch keine gute Lösung mehr ...

Glaube mir, ich liebe meine Kinder abgöttisch und ich bin sehr froh, dass sie soweit recht gesund und munter sind (mein einer Schwiegersohn ist auch psychisch krank, aber noch kann er sogar arbeiten gehen, wie lange noch weiß Keiner), ich würde sie niemals wegschicken, wenn sie plötzlich vor der Türe stehen und meine Hilfe brauchen (auch nicht täglich) aber ich möchte NICHT mehr auf unbestimmte Zeit mit ihnen und meinem Mann in unserer 3-Zimmer-Wohnung Tag und Nacht leben (müssen) ... :icon_evil:

Ihr werdet auch nicht jünger und braucht gewisse "Auszeiten" (zum Auftanken) für euch alleine, damit euer Sohn noch so lange wie möglich eure Unterstützung bekommen kann aber bitte in einem Rahmen der für beide Seiten tragbar und machbar ist ... was sagt er denn selbst zu dieser Idee ... habt ihr schon mit ihm darüber gesprochen, ob er selbst das mit allen Konsequenzen für seine Eigenständigkeit auch möchte ... :icon_kinn:

LIebe Grüße von der Doppeloma
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
535
Bewertungen
352
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Wenn es nur um die Kosten an Wasser und Licht geht, gibt es eine ganz einfache Methode. Gebe bei der Hausverwaltung an, dass du diese Kosten für 3 Personen zahlen möchtest. Das mache ich auch. Wir haben zu dritt zu Hause gewohnt. Als unsere Tochter ausgezogen ist, haben wir das nicht ändern lassen. Jetzt wohnt meine Mutter im Pflegeheim und ich kann ohne schlechtes Gewissen ihre Wäsche waschen. Die Wohnung aufgeben würde ich auch nicht. Da wird euer Sohn noch unselbständiger.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.392
Bewertungen
1.562
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Wegen der lieben Nachbarn die Nebenkosten für 3 Personen zahlen ist mehr als fair. Bei meiner Mutter wurde nach Quadratmetern abgerechnet - egal ob eine oder fünf Personen dort wohnten.
Ich frag mich aber, wer diese Auszugsbescheinigung fordert.
Vermutlich das Jobcenter? Wegen der Zahlung der KdU und der Nebenkosten nach Anzahl der Personen?
Denn nach der Abrechnung bleibt dem Jobcenter ja nichts anderes übrig, als auf drei Personen umzulegen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Der Witz an der Sache ist allerdings, dass diese ganzen Einwohnermeldeamtsbescheinigungen überhaupt keine Gewichtung mehr haben.
Als Vermieter darf man sich auf die Meldebescheinigungen rechtlich nicht mehr stützen, sondern muss vor Ort in Erfahrung bringen, wie viele Personen nun tatsächlich im Abrechnungszeitraum in der Wohnung gelebt haben.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
535
Bewertungen
352
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Die Bescheinigung fordert keiner. Aber das Ehepaar hat Angst, dass wenn der Sohn seine Wohnung aufgibt, es vielleicht nach ein paar Monaten Knatsch gibt und er dann wieder zurück in eine eigene Wohnung will. Auch geht es hier wohl um den Krach mit einer Nachbarin, die (ganz ehrlich mit Recht) auf die erhöhten Nebenkosten hinweist. Hier lebt keiner von Hartz IV. Der junge Mann bekommt EM-Rente und die Eltern sind wohl erwerbstätig oder auch in Rente. Man darf auch nicht vergessen, dass der junge Mann nie lernt, mit Geld umzugehen, wenn er jetzt wieder zu Hause einzieht und seine komplette EM-Rente auf den Kopf hauen kann. Kein Mensch hat sein Ausbildungsgehalt, Gehalt oder Rente zum verjubeln. Jeder muss damit seinen Lebensunterhalt bestreiten.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Auch geht es hier wohl um den Krach mit einer Nachbarin, die (ganz ehrlich mit Recht) auf die erhöhten Nebenkosten hinweist.
Mit Recht???
Ikarus hat ja noch gar nicht geschrieben, wie häufig und wie lang diese Besuche sind.
Wär ja noch schöner, Nebenkosten für X Leute mehr zahlen, weil man es wagt, Besuch zu haben. Dann soll die Nachbarin aber gefälligst auch mal ihre Besucher aufzählen und ne Liste führen, was da so im Monat zusammen kommt.
Dann müssten ja alle Leute mit Kindern aus Rücksicht auf die Nachbarn einfach mal für 1 Person mehr zahlen, da ja gerade Teenies gerne mal häufig und lange Besuch haben, am WE auch gern zum übernachten.
Und die Dame hat vielleicht gar keinen Besuch - so verbiestert wie die zu sein scheint. Dafür hat die vielleicht n Putzfimmel oder Waschzwang oder oder.
Man kann sich auch echt anstellen. Ich bin im Traum noch nie auf die Idee gekommen, mich darüber zu ärgern, dass mein Anteil am Gemeinschaftsstrom höher ausfällt, weil unter mir eine Arztpraxis ist und daher im Winter/an "Schlechtwettertagen" im Hausflur fast permanent das Licht brennt.
Worüber ich mich ärger ist, dass manche Asis ihre vollgesabberten Servietten nach dem Arztbesuch in meinem Briefkasten werfen. Aber da kann ja der Zahnarzt nix zu.
Sorry, aber ich mag keine Menschen, die anderen grundlos das Leben schwer machen. Dann soll die Dame doch mal darlegen, wie wassersparend sie so lebt. Vielleicht nimmt die täglich ein Vollbad. Und in der 3-köpfigen Familie duschen alle immer nur für 5 Minuten. Vielleicht schmeißt die für 5 Teile alle 3 Tage die Waschmaschine an und die Familie wäscht ebenfalls alle 3 Tage - dann ist die Maschine aber voll.
Wie kann man denn so knauserig sein und sich über Besuch beschweren?
Sorry für meinen kleinen Wutanfall.;-)
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.323
Bewertungen
1.903
AW: Sohn EM- Rentner will zu Hause einziehen, kommt nicht in seiner Wohnung nicht zur

Seid ihr Betreuer von eurem Sohn? Dann könntet ihr ein Aufenthaltsbestimmungsrecht für euren Sohn bekommen und es könnte keiner euch etwas reinreden und vor allem könnte man euch keinen teuren Betreuer vom Amtsgericht vor die Nase setzen.
 
Oben Unten