Sofortige Rückzahlung der Kaution an Bundesagentur f. Arbeit?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Canim70

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
HILFE, wer weiß Rat?

Ich bekomme Arbeitslosengeld für ein Jahr sowie ALGII (€3,40). Die Kaution für eine Wohnung hat mir letztes Jahr die ARGE per Darlehen genehmigt und an den Vermieter gezahlt. Ein Mitarbeiter unseres Rathauses beantragte für mich Wohngeld (€22,-), da dies ja mehr wäre als ALGII (€ 3,40). Ich informierte sofort die ARGE weil mir ja dann die mtl. € 3,40 nicht zustehen.

Heute bekam ich einen Brief von der Bundesagentur für Arbeit, bei denen ich die € 35,- mtl. abzahle. Sie fordern nun die komplette Mietkaution zurück, obwohl ich mit denen doch eine Abzahlung schriftlich vereinbart hatte. Ein Grund ist auch nicht angegeben. Konnte noch nicht anrufen da wir Samstag haben :-(

Wollen die etwas den Gesamtbetrag nun zurück nur weil ich auf ALGII verzichtet habe? Kann doch nicht sein?????
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Hier musst du sehr genau aufpassen: Wenn du der ARGE bis jetzt einen gewissen Betrag für die Kaution gezahlt hast, kann dieser schon mal grundsätzlich nicht zurückgefordert werden. Sprich: Die Forderung nach der gesamten Kaution ist nicht korrekt, du machst dabei Miese.

Wenn es ein Bescheid ist und keine direkte Zahlungsaufforderung, dann widerspreche schriftlich.

Mario Nette
 

Canim70

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich habe erst € 140,- abgezahlt von € 2.100,-.
Ich habe diese Woche einen Aufhebungsbescheid der ARGE bekommen, dass ich halt die mtl. € 3,40 nicht mehr beziehe, da ich ja € 22,- mtl. Wohngeld bekomme. Ich hatte damals extra nachgefragt ob dies irgendwelche Nachteile für mich hätte, wenn ich auf die ARGE verzeichte.

Sie sagten nein und nun bekam ich die Zahlungsaufforderung des Arbeitsamtes, dass ich die restliche Kaution auf einmal zahlen soll. Mit dem Arbeitsamt war aber schriftlich vereinbart, dass ich die Kaution in mtl. Raten abzahle!

Ich rufe morgen das Arbeitsamt an, da ich weiterhin mtl. abzahlen MUSS. Kein Arbeitsloser hat soviel Geld herum liegen, sonst hätte ich ja den Kredit nicht benötigt. Ansonsten übergebe ich das einem Anwalt. Was meinst DU???????
Ist doch verrückt, nur weil ich auf die mtl. € 3,40 verzichte, werde ich nun dafür bestraft?? Verstehe ich nicht.
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Hallo canim70,
du darfst bei der ganzen Sache nicht vergessen, dass dir die 3,40 € Alg 2 garnicht zustanden.
Mit dem Alg 1 und dem Wohngeld hast du über dem Satz des Alg 2 gelegen und hattest dewegen auch keinen Anspruch auf Alg 2 und auch nicht auf die Kaution!
Allerdings würde ich der Agentur mitteilen, dass aufgrund der finanziellen Verhältnisse nur eine Ratenzahlung in Frage kommt.
In der Regel gehen die auf eine Ratenzahlung ein!
:icon_smile:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten