Sofortaktivierung ??? Antrag?? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

dragonx1234

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
1
Hallo, ich hab 3 oder 4 Monate gearbeitet, davor war ich im HARTZ IV bezug(Ü25). Nun hat man mich in der Probezeit gekündigt und hab ne Weiterbewilligungsantrag ausgefüllt und dann hieß es ich muss nen komplett NEUBEWILLIGUNSANTRAG stellen und nun muss ich 3 Tage lang zu irgend so einer komischen Maßnahmeträger um dort den Antrag zu bekommen und auszufüllen und soll dort wieder mal fällig fremden Menschen meine Kontoauszüge zeigen??? Wo zum Teufel ist das rechtens oder datenschutz? Oder wollen die nur mal wieder sich vorm Zahlen drücken.

Müssten die nicht laut gesetz mir den kompletten ANtrag in der ARGE sofort rausrücken??? da stehen irgenwelche §§§§ das ich verpflichtet bin daran teilzunehmen!

Gott sei dank dauert dieser "dummfick" nur 3 tage und nicht wie damals volle 9 Monate. Jetzt soll ich dort schon wieder nen Bewerberprofil erstellen und so ein käseeeee das haben die doch bei der ARGE schon alles.!!!

Anstat mir eine "UMSCHULUNG" zu genehmigen, wird man ihn irgenwelchen scheiss gesteckt.
 
X

xyz345

Gast
Zitat: "und dann hieß es ich muss nen komplett NEUBEWILLIGUNSANTRAG stellen und nun muss ich 3 Tage lang zu irgend so einer komischen Maßnahmeträger um dort den Antrag zu bekommen und auszufüllen und soll dort wieder mal fällig fremden Menschen meine Kontoauszüge zeigen???"


:confused: Häääääähhhhh? Seit wann werden Neubewilligungsanträge bei einem Maßnahmeträger gestellt? Haha.... Mobcenter lässt arbeiten. :biggrin:
Hast du da was durcheinandergebracht? :confused:
 

dragonx1234

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
1
Zitat: "und dann hieß es ich muss nen komplett NEUBEWILLIGUNSANTRAG stellen und nun muss ich 3 Tage lang zu irgend so einer komischen Maßnahmeträger um dort den Antrag zu bekommen und auszufüllen und soll dort wieder mal fällig fremden Menschen meine Kontoauszüge zeigen???"


:confused: Häääääähhhhh? Seit wann werden Neubewilligungsanträge bei einem Maßnahmeträger gestellt? Haha.... Mobcenter lässt arbeiten. :biggrin:
Hast du da was durcheinandergebracht? :confused:

Man hat mir gesagt das man mir hilft dort den ANtrag auszufüllen usw.. und soll alles in Kopie mitbringen! und dort Bewerberprofil erstellen etc....... und dann stehen da §§§§ blabla sind verpflichtet teilzunehmen.

"IHR ANTRAG KANN ERST BEWILLIGT UND BEARBEITET WERDEN, wenn Sie an der MAßNAHME TEILGENOMMEN HABEN" so in der ART stehts Fett noch im Brief!!!!!!
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
711
Bewertungen
626
Lade es doch mal Anonymisiert hoch, die Profis hier schauen dann mal rüber und werden dann bestimmt mehr dazu schreiben können:icon_smile:
 

dragonx1234

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
1
blablabla

Da Sie aufgrund der Arbeitsaufnahme seit xxxxxx keine Leistungen von uns mehr erhalten, handelt es sich bei ihnen nicht um eine Weiterbewilligung von leistungen sondern um eine neubewilligung.

Daher ist auch ein vollständiger antrag auf leistungen nach dem sgb2 zu stellen und nicht nur ein weiterbewilligunsantrag.

SIE WERDEN DAHER verpflichtet an einer Sofortaktivierung zeilzunehmen. Das einladunschreiben hierzu geht inhnen in den nächsten Tagen zu.

Erst hiernach kann über irhen dann vollständigen Antrag entschieden werden.
BRIEF2
blablal die Kommunale veranstaltet wöchentlich eine sofortaktivierung für ALG2 antragsteller.

blabla blablaaaaaaaaaaaaa



bitte bringen sie zum seminar die von ihnen erstellten bewerber unterlagen mit blalbalblalbla

WIR WEISEN DARAUF HIN DAS OHNE VOLLSTÄNDIGE VORLAGE DER GEFORDERTEN UNTERLAGEN EINE BEARBEITUNG DES ANTRAGS nicht möglich ist.


und nun:

DIE TEILNAHME IST FÜR SIE NACH §§60ff. SGB I i.V.m §2 SGB II verpflichtend, eine Leistungsb erechnung kan erst nach ihrer Teilnahme am Seminar erfolgen!

Irgendwie ist das doch Rechtswidrig oder? Warum muss man zum Teufel zu irgend einer Instution oder was auch immer um den vollen ANtrag zu kriegen???? und warum zum Teufel muss ich schon wieder ein Bewerberprofil erstellen???????? Haben die das nicht mehr???????? :icon_dampf:
 
G

gast_

Gast
Ich würde einen Neuantrag ausgefüllt übers Rathaus an das JC weiterleiten lassen... und mir das auf einer Liste bestätigen lassen, was ich genau abgegeben und als Anlage beigelegt habe.

Dann haben die den Antrag - und müssen reagieren.

Schau mal § 16 Antragstellung...

und nicht vergessen: Termin zur VORLAGE der Kontoauszüge einfordern. (nicht kopieren lassen)

Maßnahme vor Antragstellung: Nicht mit mir!
 

dragonx1234

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
1
Heißt das das man den Antrag auch im Rathaus kriegt? Ich denke die werden eher Sagen : gehen Sie zum Jobcenter.


DIE TEILNAHME IST FÜR SIE NACH §§ 60ff. SGB I i.V.m § 2 SGB II verpflichtend, eine Leistungsb erechnung kan erst nach ihrer Teilnahme am Seminar erfolgen!


???????????????????????????
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Heißt das das man den Antrag auch im Rathaus kriegt? Ich denke die werden eher Sagen : gehen Sie zum Jobcenter.
Hier kannst du dir die Anträge runterladen.
Als Single brauchst du den Hauptantrag und Anlage KdU, Wenn du Kinder hast, zusätzlich Anlage KI, usw. ====> Anträge

Es gibt weder "Antragsabgabetermine", noch "Antragsausfüllmaßnahmen".
Das JC ist verpflichtet ohne zusätzliche Hürden deine Anträge entgegenzunehmen und zu bearbeiten.

Ich würde den Antrag ausfüllen, sämtliche Anlagen in Kopie dabei legen und im JC gegen Quittung abgeben.
Wird sich geweigert, Tag, Uhrzeit und Namen des Mitarbeiter, des TL, und der GF notieren, dann zu nächsten Wache, Krankenkasse oder Rathaus, ect., dort den Antrag gegen Quittung abgeben.

Später ein Schreiben an den Teamleiter (TL) und die Geschäftsführung (GF), ggf. Kundenreaktionsmanagement verfassen, und sich dort nach der gesetzlichen Grundlage für die Antragsverweigerung/Antragausfüllmaßnahme/Antragsabgabetermine erkundigen.

Auf die Antwort wäre ich gespannt. :cool:


DIE TEILNAHME IST FÜR SIE NACH §§ 60ff. SGB I i.V.m § 2 SGB II verpflichtend, eine Leistungsb erechnung kan erst nach ihrer Teilnahme am Seminar erfolgen!
Bekommst du bereits Alg II? Nein!
Damit ist für dich gar nichts verpflichtend!

Frag doch mal im JC deines Grauens nach, auf welcher gesetzlichen Grundlage diese Forderung beruht..... :icon_party:
 

dragonx1234

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
1
hab was vergessen hinten im brief war noch ne seite:

UNter anderem zu diesem Zweck dient dieses sofortaktiv erungsseminar. Sie werden in diesem Seminar dbei unterstüzt die Anträge vollständig auszufüllen und mit Nachweisen zu versehen,m so das der antrag bei eingang in der regel ohne weitere verzögerung bearbeitet werden kann.

die angaben und nachweis von wesentlichen tatashejh gehört zu ihrer mitwirkungspflichten nach §66ff.SGB I Kommen sie diesen mitwirkungspflichen nicht nach kann die hilfe nach§66 sgb I versagt werden.


und dann noch hinten erklärung zu §60SGB I und §66SBG I
 

dragonx1234

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
31
Bewertungen
1
Also habs einfach mal hinter mich gebracht, mensch ist das ein haufen Papierkram. Sagt mir bloß nicht wenn man z.B. leihfirma dann geht und nach 3 monaten fliegt, das man wieder den ganzen Papierkram vom neuen ausfüllen muss???????:icon_dampf:
 
T

teddybear

Gast
Die Trolls meinte:
DIE TEILNAHME IST FÜR SIE NACH §§ 60ff. SGB I i.V.m § 2 SGB II verpflichtend, eine Leistungsb erechnung kan erst nach ihrer Teilnahme am Seminar erfolgen!
Die hier genannte "Rechtsgrundlage" ist natürlich völliger Unsinn und berechtigt nicht zur Antragsannahmeverweigerung. In §60 SGB I steht lediglich, dass man alle Angaben machen muss, welche leistungsrelevant sind. Dort steht jedoch nicht, dass die Aushändigung des Antrages einer Bedingung unterlege. Die nach §60 SGB II anzugebenden leistungsrelevanten Angaben tätigt man ja gerade eben in seinem Antrag.

Also downloade hier dein Antrag inkl. Anlagen und fülle sie aus.

Arbeitslosengeld II - www.arbeitsagentur.de

Das Jobcenter darf die Antragsannahme nicht verweigern. Machen die es doch, dann sende den ausgefüllten Antrag an das Sozialgericht mit der Bitte um Weiterleitung an das zuständige Jobcenter. Teile mit, dass das Jobcenter sich weigert den Antrag anzunehmen.

Auch irgendwelche Maßnahmen sind erst statthaft, wenn durch das Jobcenter durch Bescheid festgestellt worden ist, dass du im Sinne des SGB II auch ein erwerbsfähiger Leistungsberechtigter bist. Ohne Bewilligungsbescheid bist du nämlich noch keiner!

In § 2 Abs. 1 SGB II (Grundsatz des Forderns) steht zudem auch unmissverständlich:

§ 2 Abs. 1 SGB II meinte:
(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. Eine erwerbsfähige leistungsberechtigte Person muss aktiv an allen Maßnahmen zu ihrer Eingliederung in Arbeit mitwirken, insbesondere eine Eingliederungsvereinbarung abschließen. Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person eine ihr angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheit zu übernehmen.
Du musst also nirgendwo hin, solange dir keine Leistungen nach dem SGB II bewilligt worden sind.

Mal eine Frage! Hat das Jobcenter hier Grund zur Annahme, dass du nicht so recht auf dem Dampfer bist? Ich kann mir nämlich nicht ansatzweise erklären, wie die sonst davon ausgehen können, hier mit ihren völlig rechtswidrigen Aktionen dich in irgendeiner Form über den Leisten ziehen zu können? :icon_kinn:

Ach ja mach dir noch den Spaß und stelle noch einen Antrag, dass der SB hier dringend einer Weiterbildungsmaßnahme bedarf, da er offenbar von der Rechtmaterie hier keinen Dunst hat! :biggrin:
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Ach was Leute,

das ist schlicht der Hammer.

was meint ihr was los ist wenn der Antragsteller sich zu dieser Maßnahme aufmacht, auf dem Weg dorthin stürzt oder einen Unfall hat.

Worüber ist der dann versichert?

Wenn er keine Leistungen bewilligt bekommt aber einen folgeschaden hat, wer haftet dann dafür ?

Er sollte sich einen Neubewilligungsantrag runterladen , diesen ausfüllen , kopieren , beim JC mit Zeugen auf den Tisch legen , bei irgendwelchem gebrabbel sofort mit der Kopie und der zeugenaussage und diesem Schriftstück zum Sozialgericht begeben und die Leistungsbewilligung per EA erwirken.
 
T

teddybear

Gast
Zudem steht auch die Frage im Raum, wer denn hier die Fahrkosten tragen sollte. Diese können ja nur bewilligt werden, wenn man zuvor bereits auch Leistungen nach dem SGB II bewilligt bekommen hatte! Auch toll, dass man hier auch noch versucht von einem völlig mittellosen Menschen Fahrkosten zu irgendwelchen Maßnahmeträgern der H.IV Wirtschaft herauszuerpressen.

Offensichtlich scheint hier erst einmal der Profit des Maßnahmeträgers im absoluten Vordergrund zustehen, bevor dann überhaupt erst der Hungernde hier vom sogenannten “Grundsicherungsträger“ Hilfe erwarten darf, oder wie? :icon_neutral:

Pfui! :icon_kotz:
 
Oben Unten