soeben auf reporter zdf

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
in unabhängigen beratungsstellen für hartz4 wird zum sozialbetrug geraten.
getestet wurde in berlin und potsdam, einmal in nrw wo ja die beratungsstelle von amt betrieben wird (beratung korrekt).

die "durchgefallenen" beratungsstellen werden von den grünen und der linken unterhalten.

das kamerateam gab sich als hilfesuchende aus, wie am besten vorzugehen wäre mit zusammenzug und autoverkauf und erbschaft.

die tips: auto nur bar verkaufen nichts angeben, erbschaft beim bruder auf dem konto belassen, nur als wg anmelden etc.

das alles immer schön mit dem hinweis, das bezahlt der steuerzahler, das geht zulasten des steuerzahlers....

eine hetze ohne ende, ich bin sprachlos...........:icon_sad:


grüße vom frustfrettchen:icon_cry:
 
E

ExitUser

Gast
hab ich mir nicht angetan, moderiert das immer noch diese Hackfresse Lehmann ? :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Es ist doch schön zu hören, daß es noch Behörden-Mitarbeiter gibt, die ihre Kunden zielgerichtet und gut beraten. :biggrin:
 
B

B. Trueger

Gast
Ist es nicht eher so, dass beraten wird, wie man Unrecht erkennt, wie man Gesetzeslücken (die es übrigens im Steuerrecht auch gibt und sich jeder Millionär darüber freut, wenn er am Fiskus vorbeiwirtschaftet) nutzt, um das Recht, was einem zusteht, auch einfordern kann?
 

Coole-Sache

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
432
Bewertungen
2
Manche Parteien kann man somit Stimmen abnehmen.....

Gebe Dir Recht. In meinen Augen auch nur Hetze
 

The Frightener

Elo-User*in
Mitglied seit
8 September 2007
Beiträge
179
Bewertungen
5
Ist es nicht eher so, dass beraten wird, wie man Unrecht erkennt, wie man Gesetzeslücken (die es übrigens im Steuerrecht auch gibt und sich jeder Millionär darüber freut, wenn er am Fiskus vorbeiwirtschaftet) nutzt, um das Recht, was einem zusteht, auch einfordern kann?

Selbstverständlich. Jedoch wird nicht jedesmal, wie hier in diesem Bericht gezeigt wird, der "Steuerzahler" (Zuschauer) vorgeschoben. Ich als Bürger eines neuen Bundeslandes darf mir das auch immer in aller Regelmäßigkeit anhören, wie sehr doch der Solidarbeitrag dem Bürger der alten Bundesländer schmerzt.
 
B

B. Trueger

Gast
Ich als Bürger eines neuen Bundeslandes darf mir das auch immer in aller Regelmäßigkeit anhören, wie sehr doch der Solidarbeitrag dem Bürger der alten Bundesländer schmerzt.

Ich weiß gar nicht warum. Über die Sektsteuer von Bismark regt sich auch keiner auf, Tabaksteuer zahlt man auch freiwillig, Biersteuer auch sowie Kirchensteuer, Kaffeesteuer, Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer ist falsch, zahlt der Unternehmer, auch wenn er es auf den Preis umlegt) und viele, viele andere indirekte Abgaben. Michel zahlt alles, was man ihm befiehlt, selbst eben auch seinen eigenen Arbeitsplatzabbau (Nokia - Rumänien zahlte nämlich dem Unternehmen 30 Mio.€, woher die wohl kommen?)

Der Soli beträgt doch nur ein paar wenige Euros.
 

Dragon

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
117
Bewertungen
0
Das war doch wirklich pure Hetze. Steuertipps sind dann legal was?
Übrigens unserer Laberfritze MEtzger labert wieder im zweiten und ist nachher im Chat, bei der Illner.
 
E

ExitUser

Gast
Das war pure Hetze und Berichterstattung unterhalb von Bildniveau.

Für mich haben jetzt die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten auch endgültig an Glaubwürdigkeit verloren. Werde mir dort keine Magazine und Reportagen mehr anschauen (und Nachrichten schon lange nicht mehr). Alleine dieses Watschengesicht von dem Moderator... dem könnte ich doch glatt die Fr**** polieren.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.591
Bewertungen
4.314
Warum tut Ihr Euch eigentlich so etwas an?

Ihr hättet z.B. ARTE schauen können. Dort lief die syrische Braut.

Aber es gibt halt Leute, die müssen sich unbedingt immer derartige tendenzielle Journalisten rein tun. Es ist doch klar, egal was für ein Thema die anpacken: Immer sind die anderen die Betrüger und nutzen das neoliberale System nur aus oder sind krimminelle Elemente, die sich gegen den ach so sauberen Atomstrom wehren.
Also jammern und Entrüstung ist jetzt hier an der falschen Stelle.

Was solche Journalisten nicht wissen, sie machen ungewollt Werbung in unserem Sinn. Jedesmal gehen die Zugriffszahlen nach solchen "Schmuddelfilmen" bei uns in die Höhe und wenige Tage später kommen sehr viele Frgen von Betroffenen. Ähnlichen verzeichnen dann auch Beratungsstellen.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.840
Bewertungen
612
Hallo @all

Das war pure Hetze und Berichterstattung unterhalb von Bildniveau.

Für mich haben jetzt die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten auch endgültig an Glaubwürdigkeit verloren. Werde mir dort keine Magazine und Reportagen mehr anschauen. Alleine dieses Watschengesicht von dem Moderator...

na das fordert ja dann wohl direkt zum darein:icon_kotz2:auf, als eine Alternative wohlgemerkt. :icon_dampf:

meint ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
in unabhängigen beratungsstellen für hartz4 wird zum sozialbetrug geraten.
getestet wurde in berlin und potsdam, einmal in nrw wo ja die beratungsstelle von amt betrieben wird (beratung korrekt).

die "durchgefallenen" beratungsstellen werden von den grünen und der linken unterhalten.

das kamerateam gab sich als hilfesuchende aus, wie am besten vorzugehen wäre mit zusammenzug und autoverkauf und erbschaft.

die tips: auto nur bar verkaufen nichts angeben, erbschaft beim bruder auf dem konto belassen, nur als wg anmelden etc.

das alles immer schön mit dem hinweis, das bezahlt der steuerzahler, das geht zulasten des steuerzahlers....

eine hetze ohne ende, ich bin sprachlos...........:icon_sad:


grüße vom frustfrettchen:icon_cry:

Na Hauptsache Steuerberater dürfen weiter beraten. :icon_rolleyes:
 

Rinzwind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 April 2006
Beiträge
768
Bewertungen
0
Was regt ihr euch so auf?

Was regt ihr euch so auf?

Es ist doch auch eine Unverschämtheit, dass noch Menschen in den Ämtern arbeiten, die zu verhindern versuchen, dass von Erwerbslosikgeit Betroffene ihren letzten Cent verlieren. Wozu gibt es schließlich die Gesetze. Und jetzt stellt euch mal vor, wie Deutschland(s Traditionen) verkommen würde(n), wenn sich plötzlich Mitarbeiter weigern, 100%ige Sanktionen zu verhängen oder (bald wieder aktuell) auf Unbewaffnete DemonstrantInnen zu schießen. Also das geht doch gar nicht!!! :icon_evil:

Viel schlimmer wäre es doch, wenn wir unsere Helden wie M. Schumacher, F. Beckenbauer oder T. Gottschlacke (.....................usw.) dazu zwingen würden, hier Einkommenssteuer zu zahlen, bevor sie oder ihre Aktivitäten in den Medien erwähnt werden.

Schönen Gruß, Andreas

PS: Mein Beitrag war nicht ganz ernst gemeint. :wink: (mensch weiß ja nie, wer hier so mitliest, am Ende krieg ich noch ein Stellenangebot vom Propagandaministerium :biggrin:)
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.984
Bewertungen
22
Warum tut Ihr Euch eigentlich so etwas an?

Ihr hättet z.B. ARTE schauen können. Dort lief die syrische Braut.
Na gut, darauf kann ich aber auch verzichten.:icon_mrgreen:

Aber es gibt halt Leute, die müssen sich unbedingt immer derartige tendenzielle Journalisten rein tun.
Das ist wohl wahr, ich war auch immer einer von denen. Aber das ist meine Gesundheit, ich tue mir das auch nicht mehr an. :icon_cry:

Es ist doch klar, egal was für ein Thema die anpacken: Immer sind die anderen die Betrüger und nutzen das neoliberale System nur aus oder sind krimminelle Elemente, die sich gegen den ach so sauberen Atomstrom wehren.
Also jammern und Entrüstung ist jetzt hier an der falschen Stelle.

Was solche Journalisten nicht wissen, sie machen ungewollt Werbung in unserem Sinn. Jedesmal gehen die Zugriffszahlen nach solchen "Schmuddelfilmen" bei uns in die Höhe und wenige Tage später kommen sehr viele Frgen von Betroffenen. Ähnlichen verzeichnen dann auch Beratungsstellen.

Na dann haben solche Sendungen ja wenigstens auch eine positiven Effekt.
 
E

ExitUser

Gast
PS: Mein Beitrag war nicht ganz ernst gemeint. :wink: (mensch weiß ja nie, wer hier so mitliest, am Ende krieg ich noch ein Stellenangebot vom Propagandaministerium :biggrin:)
:icon_lol:
und Gottschlacke :icon_lol:

Na dann haben solche Sendungen ja wenigstens auch eine positiven Effekt.
naaaaa jaaaaH ... das hat auch irgentwie was von: irgend einen Sinn wird das ganze schon haben, dachte sich die Motte und flog ins Feuer
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
916
Bewertungen
19
Ist es nicht eher so, dass beraten wird, wie man Unrecht erkennt, wie man Gesetzeslücken (die es übrigens im Steuerrecht auch gibt und sich jeder Millionär darüber freut, wenn er am Fiskus vorbeiwirtschaftet) nutzt, um das Recht, was einem zusteht, auch einfordern kann?

Jaja, so poetisch wird die Sache für die gehobene Person beschrieben.
Für die Pöbeleinheit gilt eine andere Sprache.
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Ist es nicht eher so, dass beraten wird, wie man Unrecht erkennt, wie man Gesetzeslücken (die es übrigens im Steuerrecht auch gibt und sich jeder Millionär darüber freut, wenn er am Fiskus vorbeiwirtschaftet) nutzt, um das Recht, was einem zusteht, auch einfordern kann?

Ja, so wie der Steuerberater seinem Klientel völlig legale Steuerschlupflöcher aufzeigt.
Wieviel Geld den Bürgern dadurch wohl verloren geht. Dagegen sind Hartz IV-"Betrüger" noch nichtmal Peanuts!
Kaleika
 

Richardsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2007
Beiträge
1.462
Bewertungen
0
Hartz-IV-Büro gab Tipps zum Sozialmissbrauch

Ein Abgeordneter des Potsdamer Landtags steht in der Kritik. Eine Mitarbeiterin aus seinem Wahlkreisbüro soll "Hartz-IV"-Empfängern Tipps gegeben haben, die "eindeutig am geltenden Recht vorbei" gegangen sind.

Weiter
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
13
Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen.
Ich würde niemals einem Menschen Tips zum Betrug geben. Erstens macht man sich da selbst strafbar. Zweitens ist es nicht recht.
Aber jemanden hilfreiche, legale Tips zu geben, wie er sein Leben trotz H4 meistern kann, das ist korrekt.

Wenn nun ,wie ja geschehen, Menschen anderen Menschen (die man noch nicht einmal kennt) Tips gibt, die den Rand der Legalität schon eindeutig überschritten haben, dann haben sich diese Menschen strafbar gemacht.

Das diese Menschen es vielleicht gut meinen ist eine Sache. Das sie damit aber der Sache der Erwerbslosen schaden, das ist schon mehr als bedenklich.

Hier sollte man objektiv urteilen und nicht immer gleich losplappern.

Und ich würde mir nichts drauf einbilden, wenn aufgrund von Betrügereien die Beratungsstellen und Foren zulauf hätten.:icon_hmm:
Ich würde für mein Forum mir wünschen, das es aufgrund guter Hilfen bekannt ist und nicht weil durch einen Bericht Menschen die irrige Hoffnung haben, das ihnen Tips zum Betrug gegeben werden.
 
N

Nihilist

Gast
Man sollte mal die Kirche im Dorf lassen.
Ich würde niemals einem Menschen Tips zum Betrug geben. Erstens macht man sich da selbst strafbar. Zweitens ist es nicht recht.
Aber jemanden hilfreiche, legale Tips zu geben, wie er sein Leben trotz H4 meistern kann, das ist korrekt.

Was ist denn legal? Nicht einmal die Abgeordneten verhalten sich legal (Kohl, Koch und so weiter) und verstoßen permanent gegen das Grundgesetz (Fraktionszwang!). Unsere Abgeordneten sind nicht weisungsgebunden, trotzdem kriechen sie den Weisungen ihrer Parteiführer hinten rein, um sich ihre Pfründe zu sichern. Gewissen, das soll doch der Maßstab sein. Aber das Volk darf ja nicht vor dem Bundesverfassungsgericht das Fehlverhalten von Abgeordneten beklagen und auf Abschaffung der Verstöße pochen. Das dürfte nur der einzelne Abgeordnete selber. Aber diesen Mut hat ja keiner.

Der Fisch stinkt nun eben vom Kopfe her.

Leider sind nicht alle Mitarbeiter in Beratungsstellen so "vernünftig" zu überlegen was sie sagen. Intelligenter wäre gewesen, unbekannten "Bittstellern" nicht immer blind zu vertrauen.

Und wenn ICH so etwas gefragt würde, meine Antwort wäre. "Nun, da kann ich ihnen keinen guten Rat geben, mache machen es so und so, das ist jedoch nicht legal. Wenn sie es auch so machen, müssen sie sich darüber im klaren sein, welches Risiko sie damit eingehen. Ich würde Ihnen deswegen empfehlen sich die Programme der Parteien mal genauer anzusehen und den Verursachern solcher Gesetze doch einfach mal die rote Karte zu zeigen und sie nicht mehr in den Bundestag hineinwählen. Denn wie haben es die Menschen damals erkannt, das Volk sind wir."

Aber meine Erfahrungen bestätigen immer wieder Platon Aussage in seinem "Der Staat" enthaltenen Betrachtung von Sokrates und Adimantes über die Demokratie.
 

BakuRock

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Januar 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Was ist denn legal?
.........................

Genau - genau das ist legal, was dir die derzeitigen Machthaber zugestehen, genau das ist legal.

Was ist aber, wenn die derzeitigen Machthaber illegal legal sind? Das derzeitige Verfahren Politiker an die Macht zu bringen ist m.E. illegal. Die Listen werden nach Massstaeben aufgestellt, die voellig undemokratisch sind. Das kann nicht legal sein. Also - illegal.

Die Gesetze, die durch die Helfershelfer solcher "gewaehlten Machthaber" als legal deklariert werden, sind dann, nach objektiven Massstaeben, doch illegal.

Also, nach gesundem Menschenverstand, sind Gesetze, die illegal und gegen die Beduerfnisse der Mehrheit der Menschen stehen, illegal.

Und dagegen duerfen wir uns alle wehren - das ist legal.........!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten