• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

So werden Daten gelöscht

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#1
Jeder der nicht möchte das Seine Daten an diverse Inkassobüros bzw Auskunfteien weitergegeben bzw weiterverkauft werden bekommt mit dem TFFFF - dem sogenannten Folterfragebogen - eine wirksame Waffe.
Das Bearbeiten verursacht bei der betreffenden Firma Kosten und Arbeitseinsatz :dampf: und führt - wie ich aus eigener Erfahrung weis - meistens zum Erfolg.


Ich empfehle hier natürlich einschreiben !

-----------------------------------------------
Sehr geehrte Damen und Herren,

Folgende Aufforderungen gemäß Bundesdatenschutzgesetz betreffen sämtliche über meine Person gespeicherten Daten, die Sie anhand dieser Adressen identifizieren können:

(bei snail-mail spam deine postadresse(n) eintragen, bei email spam deine email adresse(n), bei sms-spam deine handy-nummer... usw.)
Gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) fordere ich Sie auf:

1. Sie haben mir gegenüber unverzüglich offenzulegen, welche Daten außer den oben aufgeführten Adressen Sie über meine durch diesen Namen/diese Adressen identifizierte Person gespeichert haben, und aus welchen Quellen sämtliche mich betreffenden Daten stammen.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4, § 34 Abs. 1-3 BDSG

2. Sie haben den Verwendungszweck sämtlicher mich betreffenden Daten ebenfalls unverzüglich mir gegenüber offenzulegen.
§ 34 Abs. 1, § 43 Abs. 3 BDSG

3. Sie haben sämtliche meine Person/meine Adressen betreffenden Daten unverzüglich zu sperren und mir diese Sperrung zu bestätigen.
§ 28 Abs. 4, § 30 Abs. 3, § 43 Abs. 3, ferner § 4 Abs. 1 BDSG

4. Ich untersage Ihnen jedwede zukünftige Speicherung meine Person bzw. meine Adressen betreffenden Daten ohne meine vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung.
§ 28 Abs. 4, § 4 Abs. 1,2 BDSG

5. Ich untersage Ihnen die Übermittlung dieser Daten an Dritte. Für bereits an Dritte übermittelte Daten fordere ich eine unverzügliche Sperrung.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4 BDSG

6. Ich setze Ihnen zur Erfüllung dieser Forderung eine Frist von zwei Wochen beginnend mit dem Datum dieses Schreibens.

7. Für die aus diesem Schreiben resultierende, selbstverständlich ausdrücklich erwünschte Kommunikation benutzen Sie bitte ausschließlich meine Adresse (deine Adresse) (siehe oben).

(Optionale Zusatzkeule, nur in ganz hartnäckigen Fällen nötig:)
Bitte haben Sie Verständnis dafür daß ich, sollten Sie dieses Schreiben ignorieren, mich gezwungen sehe, den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten zu informieren. Weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor.
§38 Abs. 4, § 43 Abs. 3

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Kooperation.

Mit freundlichen Grüßen
 

___________

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
221
Gefällt mir
0
#2
hallo inkasso,

das ist perfekt....werd ich gleich mal an 2 firmen schicken. danke
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
Besten Dank inkasso

auch ich habe dafür sehr sinnvolle Verwendungen!
 

hartzIV

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2006
Beiträge
19
Gefällt mir
0
#4
Inkasso sagte :
Jeder der nicht möchte das Seine Daten an diverse Inkassobüros bzw Auskunfteien weitergegeben bzw weiterverkauft werden bekommt mit dem TFFFF - dem sogenannten Folterfragebogen - eine wirksame Waffe.
Das Bearbeiten verursacht bei der betreffenden Firma Kosten und Arbeitseinsatz :dampf: und führt - wie ich aus eigener Erfahrung weis - meistens zum Erfolg.


Ich empfehle hier natürlich einschreiben !

-----------------------------------------------
Sehr geehrte Damen und Herren,

Folgende Aufforderungen gemäß Bundesdatenschutzgesetz betreffen sämtliche über meine Person gespeicherten Daten, die Sie anhand dieser Adressen identifizieren können:

(bei snail-mail spam deine postadresse(n) eintragen, bei email spam deine email adresse(n), bei sms-spam deine handy-nummer... usw.)
Gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) fordere ich Sie auf:

1. Sie haben mir gegenüber unverzüglich offenzulegen, welche Daten außer den oben aufgeführten Adressen Sie über meine durch diesen Namen/diese Adressen identifizierte Person gespeichert haben, und aus welchen Quellen sämtliche mich betreffenden Daten stammen.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4, § 34 Abs. 1-3 BDSG

2. Sie haben den Verwendungszweck sämtlicher mich betreffenden Daten ebenfalls unverzüglich mir gegenüber offenzulegen.
§ 34 Abs. 1, § 43 Abs. 3 BDSG

3. Sie haben sämtliche meine Person/meine Adressen betreffenden Daten unverzüglich zu sperren und mir diese Sperrung zu bestätigen.
§ 28 Abs. 4, § 30 Abs. 3, § 43 Abs. 3, ferner § 4 Abs. 1 BDSG

4. Ich untersage Ihnen jedwede zukünftige Speicherung meine Person bzw. meine Adressen betreffenden Daten ohne meine vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung.
§ 28 Abs. 4, § 4 Abs. 1,2 BDSG

5. Ich untersage Ihnen die Übermittlung dieser Daten an Dritte. Für bereits an Dritte übermittelte Daten fordere ich eine unverzügliche Sperrung.
§ 6 Abs. 2, § 28 Abs. 4 BDSG

6. Ich setze Ihnen zur Erfüllung dieser Forderung eine Frist von zwei Wochen beginnend mit dem Datum dieses Schreibens.

7. Für die aus diesem Schreiben resultierende, selbstverständlich ausdrücklich erwünschte Kommunikation benutzen Sie bitte ausschließlich meine Adresse (deine Adresse) (siehe oben).

(Optionale Zusatzkeule, nur in ganz hartnäckigen Fällen nötig:)
Bitte haben Sie Verständnis dafür daß ich, sollten Sie dieses Schreiben ignorieren, mich gezwungen sehe, den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten zu informieren. Weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor.
§38 Abs. 4, § 43 Abs. 3

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Kooperation.

Mit freundlichen Grüßen

Wer diesen Bogen Ausfüllt kann seine Adresse gleich im Internet Veröffentlichen.
Ne plumpere Art an Adressen , Email und Telefonnumer zu kommen habe ich noch nie erlebt. :shock: :motz: :shock:
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#5
Wer diesen Bogen Ausfüllt kann seine Adresse gleich im Internet Veröffentlichen.
Ne plumpere Art an Adressen , Email und Telefonnumer zu kommen habe ich noch nie erlebt

Hast Du etwas nicht mitbekommen?Denn nur so kann ich mir Deinen überflüssigen Kommentar erklären. :kratz:
 

Inkasso

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.652
Gefällt mir
431
#6
HartzIV
Das Wort Fragebogen ist evtl irreführend
Du verschickst Ihn an die betreffende Firma z.b Inkassofirma um rechtlich einwandfrei dafür zu sorgen das Deine Daten bei der Dich belästigenden FA gelöscht werden.
Der Fragebogen verursacht einen nicht unerheblichen Aufwand und es wird seeeeehr ungern auseführt :motz:

Folgendes zu diesem Thema habe ich noch in einem anderen Forum gefunden :
...................................

Eintrag bei Schufa, Creditreform und anderen Auskunfteien?

Oft drohen Telekommunikationsanbieter bzw. deren Inkassounternehmen mit Eintragung in Listen der Schufa, Creditreform oder ähnlichen Einrichtungen.

Dazu ist anzumerken:

Auskunfteien dürfen grundsätzlich nur unbestrittene Forderungen gemeldet werden.

Leider funktioniert dies in der Praxis nicht uneingeschränkt. Rügt ein von einer Eintragung zu seiner Person Betroffener dies gegenüber der Auskunftei, berufen diese sich regelmässig darauf, eine Löschung nur vornehmen zu dürfen, wenn der Meldende zustimme. Diesen haben man gefragt und der habe gesagt, der Eintrag sei richtig. Diese Auskunft entspricht aber nicht der Rechtslage.

Der Löschungsanspruch hinsichtlich falscher Daten bzw. Eintragungen als Schuldner richtet sich gegen den, der die falschen Daten speichert, also gegen Schufa, Creditreform oder ähnliche Einrichtungen.

Dazu gibt es einen entsprechenden Beschluss des LG Düsseldorf Az. 12 O 392/01. Wenn man sich hierauf beruft, wird die Eintragung in der Regel gelöscht.

Bei ganz hartnäckigen Fällen hilft es, den Bundesdatenschutzbeauftragten zu informieren, sofern man nicht klageweise vorgehen möchte oder kann.
gruß
jürgen
 

drago

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Apr 2006
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#7
Zu deinem zitat hab ich noch das hier gefunden:

Schufa darf nicht alles speichern:
Nur kreditbedingte Vorfälle gehören in die Kartei


Wollen Kreditnehmer Geld von ihrer Bank, müssen sie sich regelmäßig der so genannten Schufa-Auskunft unterziehen. Die Schutz-gemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz SCHUFA, ist eine Gemeinschaftseinrichtung von Wirtschaftsunternehmen, die ihren Kunden Geld- oder Warenkredite einräumen.

Kommt ein Schuldner seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, meldet das betroffene Mitglied den Sünder und dieser erhält einen Vermerk in der Schufa-Kartei. Der nächste Kredit, egal bei welcher Bank oder bei welchem Unternehmen, wird dann schwierig.

Das Landgericht Düsseldorf hatte kürzlich zu klären, welche Angaben die Schufa im einzelnen speichern darf. Im konkreten Fall hatte der Kunde eines Mobilfunkanbieters einer Rechnung widersprochen und diese deswegen zunächst nicht bezahlt. Das meldete der Handybetreiber der Schufa, die postwendend die Hausbank des Kunden informierte. Als dieser daraufhin von seiner Bank einen „Überwachungsvermerk“ erhielt, zog er erbost vor Gericht.

Die Düsseldorfer Richter stellten sich auf die Seite des Kunden. Sie urteilten, dass die Schufa nur krediterhebliche Tatsachen an ihre Mitglieder weiterleiten dürfe. Meldungen über unbezahlte Rechnungen gehören normalerweise nicht zu diesen Tatbeständen. Hätte der Kunde eine Kreditrate nicht bezahlt, würde der Fall anders liegen. (LG Düsseldorf, Az. 12 O 392/01)






Hab ich das jetzt richtig verstanden das die schufa nur kreditrelevante daten speichern darf aber keine daten wegen nichtbezahlter rechnungen?
Hatte nämlich dasselbe problem wie oben.nur das ich nicht zahlen konnte.dann kam inkasso und mittlerweile ist das erledigt.hab aber noch den schufaeintrag.könnte ich den loswerden indem ich mich auf das urteil berufe?das würde mir nämlich weiterhelfen.meine bank wollte mir deswegen schon das konto pfänden und kündigen weil ich im dispo bin.konnte zwar eine ratenzahlung vereinbaren aber unter 100 euro haben die nicht mit sich reden lassen.daran hab ich ganz schön zu knappern.ohne eintrag könnte ich den dispo vielleicht wieder festsetzen und von dem abzahlen was ich übrig habe.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#8
Hi drago,

also nicht bezahlte Rechnungen die vom Gläubiger gemeldet worden sind könne gespeichert werden.

Die Daten bleiben 3 Jahre drin und werden/sollten dann automatisch gelöscht werden....

Eine vorzeitige Löschung nach Zahlung etc. kann dann nur mit beidseitigem Einverständnis erfolgen...
 

drago

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Apr 2006
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#9
Hi Arco,


Schade,ich dachte das könnte klappen.Dann Versuch ich es mal mit dem beidseitigem Einverständnis.Vielleicht lassen die ja mit sich reden.Ein Versuch ist es jedenfalls wert.

Danke für die Aufklärung. :hug:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten