• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

So viel kosten die Linken

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
und trotzdem liegen die anderen Parteien vor den Linken, trotz "besserem" Wahlprogramm.

Woran das nur liegen mag?

:icon_kinn:
 

basou

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Gefällt mir
1
und trotzdem liegen die anderen Parteien vor den Linken, trotz "besserem" Wahlprogramm.

Woran das nur liegen mag?:eek:

:icon_kinn:
90% aller Hartzler und gering Verdiener sind Phlegmatiker und nur aus diesem Grund liegt die Linke noch hinten. Aber das sollte sich ändern wenn die Hartzler hungern was mit CDU+ FDP kommen wird.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Die angemessene Frage in diesem Zusammenhang müsste eigentlich wie folgt ausformuliert werden: Was haben die regierenden Parteien, seit nunmehr knapp 30ig Jahren und immer progressiver dem kleinen Mann weg genommen um die Reichen reicher zu machen damit sie einmal so reich werden, dass sie, um Rendite zu erzielen, nur noch zocken können?

Warum muss denn plötzlich eine Abwrackprämie her?

Antwort: Einfach alles - und wenn die Reichen jetzt Miese machen dann müssen wir, die eh schon seit 30ig Jahren für diese Schweinebande bluten eben noch etwas mehr bluten - ist das etwa fair?

In sofern kostet uns die Partei Die Linke eine ganze Menge aber weil nach deren Vorstellungen das mal ausnahmsweise die Bonzen bezahlen sollen, kosten sie uns und dem Staat eigentlich nichts - im Gegenteil, wenn wir nicht nur Exportweltmeister sind sondern auch die Inlandsnachfrage steigt, dann gewinnen wir alle - wer hat denn die "Geisterstädte" produziert die es jetzt zu beklagen gibt?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Tja... die Saat ist aufgegangen
siehe auch..
http://www.elo-forum.org/news-disku...4601-%DCbelste-%F6belei-streit-sozialamt.html
der blöde Michel will es nicht anders :icon_neutral:
was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

Außer das sich auch einige "tolle Linke und ehem Strafrichter a.D." so weitermachen, wie Martin es geschrieben hat.


@ basou

90% aller Hartzler und gering Verdiener sind Phlegmatiker und nur aus diesem Grund liegt die Linke noch hinten. Aber das sollte sich ändern wenn die Hartzler hungern was mit CDU+ FDP kommen wird.
Du hast hier auch einige (angebliche) Linke vergessen, die statt zu werben, die Leute mit teilwesie dämlichen Kommentaren und Unterstellungen vergraulen. Wer solche "Parteienwerber" hat, braucht sich nicht zu wundern, das nicht mehr viel gewählt wird.


@Frankyboy

Das überzeugt auch nicht.
 

basou

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Gefällt mir
1
Die angemessene Frage in diesem Zusammenhang müsste eigentlich wie folgt ausformuliert werden: Was haben die regierenden Parteien, seit nunmehr knapp 30ig Jahren und immer progressiver dem kleinen Mann weg genommen um die Reichen reicher zu machen damit sie einmal so reich werden, dass sie, um Rendite zu erzielen, nur noch zocken können?

Warum muss denn plötzlich eine Abwrackprämie her?

Antwort: Einfach alles - und wenn die Reichen jetzt Miese machen dann müssen wir, die eh schon seit 30ig Jahren für diese Schweinebande bluten eben noch etwas mehr bluten - ist das etwa fair?

In sofern kostet uns die Partei Die Linke eine ganze Menge aber weil nach deren Vorstellungen das mal ausnahmsweise die Bonzen bezahlen sollen, kosten sie uns und dem Staat eigentlich nichts - im Gegenteil, wenn wir nicht nur Exportweltmeister sind sondern auch die Inlandsnachfrage steigt, dann gewinnen wir alle - wer hat denn die "Geisterstädte" produziert die es jetzt zu beklagen gibt?
:icon_klatsch:

Ich kann Dir da nur zustimmen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Wieviel kostet unnötiger Streit?

Alle etablierten Parteien und eingeschlossen die "noch" jungfreulichen Piraten, werden von den Lobbyisten, scharf beobachtet und analysiert!

Nichts gegen Leute die politisch aktiv sind, aber wer glaubt denn wirklich daran, dass etwas zu Gunsten für uns Betroffene dabei rausspringt, nur weil eine Partei Versprechungen macht?

Ich kann mich an sehr, sehr viele Sprüche erinnern, egal von welcher Partei, im Ganzen betrachtet, für mich als Einzelperson, die mal Erwerbsarbeit hatte/hat oder mal arbeitslos war, gab es nie grosse, für mich relevante Unterschiede, wenn ein Regierungswechsel von statten ging. Ich habe mich sporadisch informiert, was so in den Medien berichtet wurde, habe aber meine eigenen Beobachtungen und Erfahrungen in der "Realität" bevorzugt und orientiere mich bis heute danach, zum Glück!

Erst seit EGO-Schröder und seinem grünen Umhang, der Menschenfänger Fischer, gibt es echte Probleme für Menschen die auch menschlich sein und bleiben wollen. Pseudointelektuelle- und infantile Allmachtsfantasien dieser beiden Kreaturen, verdanken wir seitdem deregulierte Verhältnisse in unserer Gesellschaft, aber keiner weiß warum?

Wenn man mal bei den "normalen" Mitbürgern nachfragt, warum das oder dieses, jetzt plötzlich so sein soll und warum man das mitmacht, obwohl es vorher auch ganz akzeptabel funktioniert hat, kommt meistens: "Haben wir im Seminar so gelernt" oder beim Meeting in der Teambesprechung, oder vom Unternehmensberatercoach, man muss halt alles positiv sehen und hauptsache Arbeit, egal welche und für welchen Lohn....

Wählen gehen, OK! Aber sich bloss nicht darauf verlassen das dadurch etwas besser wird, dafür müssen wir selber sorgen! Auf der Strasse, im persönlichen Bereich, Zivilcourage und zivilen Ungehorsam bei Bedarf konsequent anwenden!!! Verbünden, zusammenhalten und sich nicht von Parolen der Politik verführen lassen, egal ob von Links-Mitte-Rechts!

Lobbyisten wissen auch wie sie unschuldige frische Leute aus neuen Parteien "berieseln" können, um ihre Interessen zu verkaufen.....

Zeigen wir den etablierten "Versagern" und den linken und rechten "Trittbrettfahrern" endlich mal, dass wir keinen "Respekt" und keine "Achtung" mehr vor ihnen haben, solange sie ihr eigenes "Ding" auf unsere Kosten drehen/wollen......

Macht kaputt, was euch kaputt macht, aber bitte erst nach dem Wahlen, mit eurer abgegebenen Stimme! :icon_wink:
hat er oder sie recht. :icon_smile:

Stellt sich dann nur die Frage, wen man dann nach diesem "Rundumschlag" (links/mitte/rechts) wählen könnte. (das "sollte" habe ich jetzt bewusst vermieden)
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Es gibt immer noch genug Stammwähler, die dafür sorgen, das es so bleibt wie es ist, vieleicht gibt es ein paar Verschiebungen, aber grosse Veränderungen zu Gunsten der Benachteiligten bestimmt nicht. Und Leute, die die FDP ansprechen möchte, denen reicht auch zur Not die grosse Koalition, die brauchen Westerwelle nicht um klar zu kommen.

Mit seinen Parolen will er doch nur (noch) Arbeitnehmer ködern, die sich verarscht fühlen, wenn ständig behauptet wird, Hartz IV Betroffenen geht es besser als ihnen selber als Malocher.

Es ist völlig Schnuppe wen man wählt, hauptsache es wird gewählt! Es gibt kein System so zu wählen, dass der/die Einzelne Person das Ergebnis bekommt was es sich wünscht. Genauso wie beim Roulette! Was die anderen Wahlberechtigten wählen, sieht man erst am Ergebnis. Egal wie oder was oder wer ihre Entscheidung vorher beeinflußt haben könnte....
Was hälst Du von der Möglichkeit, die ich schon öfters gepostet habe, mehr für die Erststimme (Direktkandidat) zu werben?

So könnte man evtl. auch gerade die Personen dorthin bringen, von denen man eher meint, das sie Veränderungen zu Gunsten der BürgerInnen einleiten?

Bei der Zweitstimme (Partei) stehen eh nur die gleichen Laberer ganz oben, die diese Politik weiter betreiben.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich persönlich wähle Niemanden von den Etablierten, aber auch nichts, was nur ansatzweise in Richtigung NAZI geht, ansonsten gibt es für mich genug "Kleine" die ich mit gutem Gewissen wählen kann.

Für mich persönlich, wäre die beste Lösung, wenn so gwählt würde, dass es zum reinen Chaos kommt, so, dass keine von den Nasen sagen kann: "Wir haben den klaren Wählerauftrag" oder ähnlichen Quatsch!

Und weil ich meine, das es trotzdem für uns und im allgemeinen für Benachteiligte keine deutlich merkbare Änderung geben wird, müssen wir uns endlich zeigen, da wo man uns auch bemerkt. Auf der Strasse!

Wir erreichen nur Besserung, wenn sie, die "Berufspolitiker" gefordert werden, und dass wird nur dadurch erreicht, wenn sie ihre Felle (Macht) wegschwimmen sehen.
Eigentlich geht auch beides zusammen, eine Person wählen, der man trauen kann (sind i. d. R. auf den hinteren Plätzen zu finden) und "auf die Straße gehen", wobei es bisher immer an der Mobilisierung gehapert hat.

Aber mit neuen Strategien, wie man besser mobilisieren könnte, wäre auch das möglich. Allerdings sollte es dann aber auch nicht nur "einseitige" Aufrufe geben, die andere eher ausschließen (bei den Rechten aber trotzdem), um so eine breitere Masse zu bekommen.

Verar...te gibt es in allen Teilen der Gesellschaft und auch in allen Parteien, also sollte man die nicht außen vor lassen, sondern auch einladen. (wenn die dann nicht kommen, ist es deren Schuld)

Meine Meinung.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
warum die fürchterlichen kapitalistischen parteien immer noch die mehrheit haben ? siehe geschichte-die mehrheit des volkes folgt, nicht besondres schlau, eher dämlich......
 

Redwing

Forumnutzer/in

Mitglied seit
3 Dez 2007
Beiträge
225
Gefällt mir
37
Liest Du eigentlich auch mal andere Texte oder schreibst Du einfach mal drauf los?
Ich kann sehr wohl selbstständig denken, aber ab und an lese ich auch Texte. :biggrin: Auf jeden Fall aber die, auf die sich meine Antworten beziehen.

Das ich aber den Linken weder traue noch vertraue hat eher was mit ihren Versprechungen zu tun. Die Versprechen Sachen, obwohl sie selbst genau wissen, das sie es nicht schaffen werden, auch wenn sie sie mit 20 oder 25% wieder einziehen. Hartz IV z. B. kann man nicht "einfach mal so" abschaffen und wenn die immer wieder das Gleiche erzählen, dann lügen sie bewusst und damit genau die an, die sie ja angeblich vertreten wollen.
Dieser Hartz4-Mist kann ebenso schnell wieder abgeschafft werden, wie er GEschaffen wurde. Was soll daran, etwas Grundfalsches einsichtig zurückzunehmen (und dann natürlich eine Politik in genau die andere Richtung einzuleiten) nicht funktionieren? Kommt dann ein böser Zauberer huibuh angeflogen und verwünscht uns alle? Der kranke Hartz4-Mist wurde von... na ja..."Menschen" ausgebrütet und eingeführt, also kann er auch von Menschen wieder abgeschafft werden in ein paar Monaten- wenn der Wille und das Rückgrat da sind. Zunächst einmal könnte man zur Regelung von VOR Hartz4 zurückkehren (auch nur sehr mäßig sozial, aber immer noch deutlich besser als der menschenverachtende Mist jetzt) und dann so schnell wie möglich was Besseres initiieren.

Warum soll man dann eine Partei wählen, die genauso lügt, betrügt und verar...t wie die anderen Parteien auch?
Tut sie aber nicht, denn sie konnte sich noch nie richtig beweisen. Es sind zwei paar Schuhe, auf Länderebene als Juniorpartner mitzuregieren (wobei man da natürlich irgendwann überlegen sollte, lieber in die Opposition zu gehen, wenn der Gewissenskonflikt zu groß wird) oder allein oder zumindest als Seniorpartner auf Bundesebene. Erst dann könnte Die Linke sich in ein, zwei Legislaturperioden richtig beweisen, und solange sie diesen Status nicht erreicht hat, sollte sie sich auch auf gar keine Koalitionen einlassen und läßt sie sich nicht wirklich bewerten. Wenn sie es dann verbockt und umkippt wie die "Grünen" und wie immer wieder die (S)PD, wenns drauf ankommt, dann kann man sich ja immer noch von ihr abwenden und 'ne linke, kleinere Partei wählen oder gleich die Problemlösung auf der Straße suchen- aber erst dann.
Bis dahin ist Die Linke nach wie vor die einzige absehbare Hoffnung für all die Systemopfer- für die meisten AN, AL, Rentner, Studenten, Azubis, ...alle bis auf die reiche Minderheit und die Superverdiener- und ganz besonders eben die AL. Diese Chance sollte genutzt werden, denn eine andere sehe ich derzeit nicht. Nicht zu wählen juckt die KED da oben einen Dreck, solange es für sie zum Regieren reicht, und die KED auch noch zu wählen- "danke, bitte mehr" für den Arschtritt zu sagen-, macht's noch schlimmer.
Ich halte das mit Die Linke auch so ziemlich für den letzten Versuch, die Sache noch einigermaßen geschmeidig und auf parlamentarischem Wege zu Regeln (wobei die Partei ja auch außerparlamentarisch aktiv ist); ansonsten können wir uns bald auf progressive soziale Unruhen einstellen, um es milde auszudrücken. Und das würd mich in diesem Falle überhaupt nicht jucken, denn nichts könnte schlimmer sein, als wenn es immer so weiterläuft. :cool: Was es sowieso nicht wird, denn jeder Kapitalismus hält nie länger als ein paar Dekaden, aber wir müssen diesen sozialdarwinistischen, menschenfeindlichen Mist ja nicht bis zum bitteren Ende durchwürgen.

Warum soll ich mich von Leuten besser vertreten fühlen, die doch im Grunde genommen genauso wenig Ahnung von den Problemen eines Arbeitsuchenden wissen, als andere Politiker aus anderen Parteien? Die wissen auch nur das über Hartz IV, was ihnen erzählt wurde.
In dieser Partei dürften jedenfalls wesentlich mehr Opfer dieser Staatsschikane sitzen als in den Wirtschaftslobbyparteien. Glaubst du ernsthaft, da weiß keiner, was H4 bedeutet, oder was? Und wer soll uns sonst vertreten? Die KED-Parteien, die sich den Mist ausgedacht haben? Der heilige Nikolaus? Ein Befreiungskommando aus Venezuela? ...Wenn es einer derzeit am ehesten (schnellsten) kann, dann Die Linke, und das verdient seine Chance. Egal, wie sehr du hier nun die parteipolitische Sozialbremse machst. :icon_wink: Was schlägst du denn vor? Einfach gar nichts tun oder KED wählen und hoffen, zufällig nicht zu verhungern oder zu erfrieren? Nee, danke, ich bin nicht Jesus (obwohl er ja der erste Kommunist war). :icon_cool:

Und speziell die (S)PD könnte 'ne Zeit lang Opposition mal ganz gut vertragen, um sich wieder zu besinnen, alten schröderschen und neoliberalen Ballast loszuwerden und den Schulterschluß mit den anderen beiden Parteien, denen man Soziales zutraut (na ja, die Grünen brauchen auch noch 'ne Runde Opposition) zu suchen. Dann könnte natürlich bis zu vier Jahre lang die schwarzgelbe Hölle auf uns warten, die es aber voll an die Wand fahren wird und somit spätestens 2013 von einer sozialen Koalition abgelöst werden könnte.
Die große K(l)oalition trug dazu bei, die großen Parteien kleiner zu machen, aber zusammen vereinen beide viel zuviel Medienmacht auf sich, die dann ins selbe Horn bläßt, anstatt jeweils die ungenehmeren Partei zu kritisieren. Das sollte enden.

Wo sind auf den Landeslisten Erwerbslose, Hilfsarbeiter usw. mit denen man sich eher identifizieren kann, als mit Gewerkschaftern, Beamte, Angestellte oder Unternehmer?
Na, Eine zumindest- und sicher nicht die Einzige- ist doch direkt von der ARGE in den Bundestag eingezogen, soweit ich noch weiß.

und wieder genau das übliche Blabla, "wer nicht für uns ist, kann nur von der anderen Seite sein".
Es ist schon verdächtig, mit welcher Penetranz und Hartnäckigkeit du dich hier über die Jahre speziell auf eine Partei einschießt...

Eure Paranoia will ich weder haben noch wählen
Dann wähl weiter deine Henker, steh uns beim Bürgerkrieg dann später aber auch nicht im Weg rum. ;-)

Ach, und ich bin übrigens KEIN Mitglied von Die Linke und handele völlig autonom. Wenn ich was zu Gunsten der Linken sage, dann aus Überzeugung, und ebenso kritisiere ich manche Dinge, wie z.B. das erste Auftauchen von bremsenden, verwässernden "Metzgers" dort, die man aber anscheinend noch ganz gut im Griff hat. ;-) Ich laß mir garantiert nicht jeden Scheiß von der Partei bieten, aber noch ist sie OK für mich und eben derzeit die einzig größere, bekanntere Partei, die die KED stört und unter druck setzt und die den Druck von uns Systemopfern nehmen kann. ;-)

Und deshalb wählt der berühmt-berüchtigte Redwing Die Linke und muntert euch frohlockend dazu auf, diesem rühmlichen Beispiel und somit einem Pfad der sozialen Abhilfe zu folgen! :-D
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Also Hartz4 abschaffen wäre ein Leichtes.
Habt ihr mal dran gedacht, dass dann fast 10 Millionen Menschen ohne oder mit zuwenig Geld dastehen?

Es geht also nicht nur um die Abschaffung allein, sondern um das, was darauf folgt. Und um die Finanzierung. Die einzig logische Konsequenz wäre das BGE, aber in der Politik ist vieles nicht logisch.

Es wird was ähnliches geben, das Kind wird einen anderen Namen bekommen, es wird vermutlich einheitlich Grundsicherung heißen und womöglich nicht mehr zwischen erwerbsfähig und nicht erwerbsfähig unterscheiden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Also Hartz4 abschaffen wäre ein Leichtes.
Habt ihr mal dran gedacht, dass dann fast 10 Millionen Menschen ohne oder mit zuwenig Geld dastehen?

Es geht also nicht nur um die Abschaffung allein, sondern um das, was darauf folgt. Und um die Finanzierung. Die einzig logische Konsequenz wäre das BGE, aber in der Politik ist vieles nicht logisch.

Es wird was ähnliches geben, das Kind wird einen anderen Namen bekommen, es wird vermutlich einheitlich Grundsicherung heißen und womöglich nicht mehr zwischen erwerbsfähig und nicht erwerbsfähig unterscheiden.
Hartz IV lässt sich nicht "so leicht" abschaffen, das sollte eigentlich auch jedem selbst klar sein, wenn man das ganze Hick-Hack bei der Einführung der Gesetze verfolgt hat.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ach ich seh das anders. Einfach die Gesetze außer Kraft setzen, ist doch nicht schwer und wird den jeweiligen Finanzminister freuen.

SGB 2 und 12 einfach streichen, fertig. Und schon sind alle Forderungen erfüllt: Hartz4 abgeschafft.

Bei der Einführung gabs doch nur so lange Gezeter um die Bezahlung.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ach ich seh das anders. Einfach die Gesetze außer Kraft setzen, ist doch nicht schwer und wird den jeweiligen Finanzminister freuen.

SGB 2 und 12 einfach streichen, fertig. Und schon sind alle Forderungen erfüllt: Hartz4 abgeschafft.

Bei der Einführung gabs doch nur so lange Gezeter um die Bezahlung.
Jo aber vorher noch Bundestag und Bundesrat auflösen (schafft man ja mit knapp 10%), danach dann die Ministerpräsidenten ablösen, damit es auch so umgesetzt wird, wie man es will und wenn eine Kommune auch nicht spuren will, dann eben die Leute dort zu einer "Schulung" schicken.

Alles klar. :icon_mrgreen:
 

2Sam

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Gefällt mir
55
Politik ist nichts, was einfach über uns hereinbricht.
Politik kann jeder mitgestalten - sofern er seinen Allerwertesten vom Schreibtischstuhl hochbringt und aktiv mitarbeitet. In welcher Partei auch immer.
Parteien werden von Menschen geformt. Seid Ihr keine?
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Ich bin jetzt länger als mein halbes Leben politischaktiv - bis 2004 in der SPD und nun in der Partei Die Linke.

Es ist nicht mehr mit anzusehen, welche Collateralschäden Hartz IV bei der Bevölkerung angerichtet hat und ständig geflickschustert wird bis der Arzt kommt - Hartz IV ist Enteignung, soziale Ausgrenzung und Perspektivlosigkeit per Gesetz und wir sind die einzige Partei im Bundestag, die diesen Schwachsinn abschaffen möchte.

Da ich auch ein Bürger hier in Deutschland bin, ergreife ich derzeit jede Möglichkeit, die Bevölkerung über die tatsächliche Politik aufzuklären denn es ist nicht mehr plausibel, warum eine Kassiererin für die angebliche Unterschlagung von 1,30 € ihren Job verliert und ein Ex-Vorstand einer Bank, jetzt noch Bezüge bis 2013 haben möchte und anschließend eine lebenslange Pension obwohl dieser Typ uns gerade die pleiteste Bank überlassen hatte, die nur mit Bürgschaften am Leben gehalten werden kann, die uns alle pro Nase mehr als 1.000,-- € kosten - wo ist denn die Eigenverantwortung dieses feinen Exbankvorstandes? Er hat keine aber Emmily muss so viel Hintern in der Hose haben um den Mist zu schlucken, den ein Gericht entschieden hat - sind das Zustände die ihr wollt oder sollten da nicht einmal die Möbel gerade gerückt werden?
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
Hier wird von den versammelten Linkenhassern ein Unsinn verzapft, der nicht mehr feierlich ist.
Wenn von der Abschaffung von Hartz-4 die Rede ist, dann heißt das ganz einfach die Streichung von zwei Paragraphen im Sozialgesetzbuch II, nämlich § 31 - der "Sanktionsparagraph", und § 9 Absatz 1 Satz 1 - der "Selektionsparagraph", die Selektionsrampe, die die bedürftigen Arbeitsunwilligen von jedem Leistungsbezug von vorneherein als "nichtbedürftig" ausschließt. Letzterer (antisemitischer !) Paragraph wird regelmäßig übersehen.

Mehr braucht es gar nicht und damit wäre Hartz-4 im Wesensgehalt abgeschafft. Alles andere kann bleiben, wie es ist. Insbesondere die Abschaffung der Arbeitslosenhilfe war völlig richtig. Verbesserungen mancher Art wären angebracht, z.B. die Änderung der Regelsatzhöhe auf eine soziokulturell menschenwürdige Höhe, wobei mir persönlich die diesbezügliche Anpassung im Vierten Buch des SGB 12 wesentlich wichtiger wäre (die der Grundsicherungsempfänger im Alter, die wie in den Niederlanden nach Höhe und Bedingungen zu regeln wäre. Einfach dort abschreiben ! Macht keine Arbeit und ist schnell erledigt).

@Redwing:
Bzgl. schwarz/gelb: So sehe ich das auch, wenngleich ich nicht an Himmeln und Höllen glaube und die apokaplyptischen Reiter der Gelben wären in der schwarzen Umarmung wohl auch gezügelt.

.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Das DieLinke hier schon fast sektenartig als die einzige "Erlösung" aller Ungerechtigkeiten angepriesen wird, macht mich schon etwas hellhörig.
jo, was Sektenähnliches lässt sich nicht abweisen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Personenkult,

Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch das (meist vergebliche) "Abkanzeln" anders denkender (die Redis und die Forenführung sind damit nicht gemeint)

Das ständige verbreiten der "einzig wahren Wahrheit", die schon Ausmaße eines Bibelkultes annimmt.

Keiner darf eine andere Sichtweise haben, wer sie doch hat, ist dann ein "Ketzer".

Also Sektenähnlich.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
@Sancho:
Allerdings pöbelst du oft nur gegen Links und kommst erst dann zögerlich mit ein paar, teils dünnen Argumenten, wenn man dich mehrfach dazu auffordert.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Personenkult,

Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch das (meist vergebliche) "Abkanzeln" anders denkender (die Redis und die Forenführung sind damit nicht gemeint)

Das ständige verbreiten der "einzig wahren Wahrheit", die schon Ausmaße eines Bibelkultes annimmt.

Keiner darf eine andere Sichtweise haben, wer sie doch hat, ist dann ein "Ketzer".

Also Sektenähnlich.
Das kannst du auch per Videobotschaft haben:

YouTube - Die Partei hat immer Recht (Lied der Partei)
 

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
jo, was Sektenähnliches lässt sich nicht abweisen.
Personenkult,

Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch das (meist vergebliche) "Abkanzeln" anders denkender (die Redis und die Forenführung sind damit nicht gemeint)

Das ständige verbreiten der "einzig wahren Wahrheit", die schon Ausmaße eines Bibelkultes annimmt.

Keiner darf eine andere Sichtweise haben, wer sie doch hat, ist dann ein "Ketzer".

Also Sektenähnlich.
Eigendlich finden doch hier im Forum konstruktive Dialoge statt! Oder?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
@Sancho:
Allerdings pöbelst du oft nur gegen Links und kommst erst dann zögerlich mit ein paar, teils dünnen Argumenten, wenn man dich mehrfach dazu auffordert.

Tjo, Deine mehr als dünnen "Argumente" sagen auch nur aus, das man "nur eine selektive Wahrnehmung" hat.

Entspricht auch genau Punkt 2.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Eigendlich finden doch hier im Forum konstruktive Dialoge statt! Oder?

Eigentlich, aber schon lange nicht wenn es um "die Partei" geht. Das ständige Überlesen von Kritiken und das versuchte lächerlich machen der Kritiker, genauso wie das beharren und immer wieder Wiederholen von "Forderungen", ohne auch zu schreiben, das sie kaum bis garnicht erfüllt werden können, lassen "konstruktive Dialoge" nie zustande kommen.

Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist es aber Hauptsächlich so.
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
Sancho, faß Dich an die eigene Nase. Das, was Du vorwirfst, betreibst Du selbst mit beträchtlicher Energie. Du macht Menschen hier teilweise auf üble Weise lächerlich. Argumente zählen für Dich ohnehin nicht.

Du bist doch der absolute Sektierer. Aber es ist immer so. Das, was Menschen tun, werfen sie anderen vor. Das muß so eine Art Befreiung sein. :icon_knutsch:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Mit dieser Art Erpressungsmanipulationschuldgefühlssuggestion, kannst du mich bestimmt nicht überreden DieLinke zu wählen. Und so blöd sind die Menschen ob erwerbslos oder nicht nun auch wieder nicht, dass niemand erkennt was gespielt wird. Und die "Masse" der Gleichgültigen, Ja-Sager, Unpolitischen, Verblendeten usw. wird es immer geben. Stimme dir völlig zu.

Das DieLinke hier schon fast sektenartig als die einzige "Erlösung" aller Ungerechtigkeiten angepriesen wird, macht mich schon etwas hellhörig. Na ja, was haben denn die 4 anderen Parteien im Bundestag gemacht?

Es gibt ca.8o Millionen Menschen in diesem Land mit den unterschiedlichsten Vorstellungen und Auffassungen von Lebensgestaltung. Das stimmt aber gerade durch die Hartz-Gesetze haben einen großen Teil der Lebensplanung für immer mehr Menschen im Lande zerstört - wie sollen denn die Menschen ihr Leben gestallten wenn sie morgen nicht wissen was sie dann noch sind?

Ich möchte das jeder so gut es geht seine Vorstellung von selbstbestimmter Lebensgestalltung umsetzen kann. Ich glaube nicht das die Menschen alle so doof sind wie sie hier oftmals dargestellt werden. Jeder wünscht sich wohl Gerechtigkeit, da muss niemand ankommen und überheblich mit dem Zeigefinger wackeln!
Ich habe das Gefühl, dass es aber immer ungerechter zugeht in diesem Land - Millionären wird das Kindergeld anstandslos ausgezahlt und wenn die das über die Steuer machen, dann ist es für diesen Kreis der Gesellschft oft sogar günstiger für sie.

Auf der anderen Seite leben millionen Kinder in Bedarfsgemeinschaften und denen wird das Kindergeld voll auf den Regelsatz angerechnet - ist das etwa gerecht?

Gleichberechtigung:

Meine Wunschvorstellung von Politik: Weg vom LobbyistenvertreterIn, hin zur/zum Volks/WälervertreterIn!
Welche Argumente bringt denn beispielsweise die FDP vor? Nie wieder Kommunisten, nie wieder Soziallisten etc. - ich meine, es kann ja wohl nicht sein, ansonsten hast du völlig recht.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
Mit dieser Logik, das alle Kritiker (Kritik = Hasser/Gegner) sind und Unsinn reden, willst du Leute überzeugen?
Du warst damit ja gar nicht gemeint. Du setzt Dich, wenn ich das recht in Erinnerung habe, in der Sache auseinander. Ich meinte die Pöpler, die in der Sache überhaupt nicht diskutieren, sondern offenbar nur eine Plattform brauchen, ihre Aversionen (ihren "Hass") verbal gegen die Linke zu schleudern.
.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Sancho, faß Dich an die eigene Nase. Das, was Du vorwirfst, betreibst Du selbst mit beträchtlicher Energie. Du macht Menschen hier teilweise auf üble Weise lächerlich. Argumente zählen für Dich ohnehin nicht.

Du bist doch der absolute Sektierer. Aber es ist immer so. Das, was Menschen tun, werfen sie anderen vor. Das muß so eine Art Befreiung sein. :icon_knutsch:
Welche Argumente zählen für mich nicht?

Die, die eindeutig leere Versprechungen sind, die, die nur eine Meinung zulassen oder die, die allen Anderen Dummheit unterstellt, selbst aber kaum Ahnung haben?

Wenn man schon fast vorsätzlich die Leute für Dumm verkaufen will, dann sind das auch keine Argumente.
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
BlaBla

Ich werde die Linke hier bestimmt nicht mehr gegen bestimmte Typen verteidigen. Das lohnt den Aufwand nicht.

Aber laßt endlich eure kotzigen Beleidigungen gegen Menschen, die sich für die Verbesserung von Lebensumständen von armen Menschen stark machen. Das kann einen wirklich anekeln.
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
Um hier bisschen die Objektivität zu wahren (oder noch mehr Öl ins Feuer zu giessen :icon_kinn:) ,
einige seriöse Studien der Universität Hohenheim, Fachbereich Kommunikationswissenschaft,
unter anderem der Wahlprogramm-Check 2009.
Da schneidet die Linke. immerhin noch am Besten ab.

Studie zur Verständlichkeit deutscher Politiker und Parteien

• Wer versteht die Bundesregierung? Die Webseiten der Bundesregierung im Verständlichkeitstest
• Wahlprogramm-Check 2009
• Politikverständnis und Wahlalter

weiterlesen

Quelle: Universität Hohenheim
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
... sind, die, die nur eine Meinung zulassen
Wer von anderen Postern läßt andere Meinungen nicht zu und wie wäre das überhaupt zu bewerkstelligen ? Jeder kann doch posten, was er will. Warum wird da etwas nicht zugelassen ? Da hat wohl jemand eine blühende Phantasie (Verfolgungswahn ?).
.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Wer von anderen Postern läßt andere Meinungen nicht zu und wie wäre das überhaupt zu bewerkstelligen ? Jeder kann doch posten, was er will. Warum wird da etwas nicht zugelassen ? Da hat wohl jemand eine blühende Phantasie (Verfolgungswahn ?).
.

Die, die eindeutig leere Versprechungen sind, die, die nur eine Meinung zulassen oder die, die allen Anderen Dummheit unterstellt, selbst aber kaum Ahnung haben?
Deine Verdrehungen kannst Du Dir sparen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
@Sancho:

Komm doch mal einfach etwas runter.

Selbstredend gibt es Menschen, die im missionarischen Eifer die Partei DIE LINKE anpreisen.

Es bringt jedoch nichts, ebenfalls im missionarischen Eifer ständig dagegen zu opponieren.

Wenn es Argumente dafür oder dagegen gibt, dann sollten diese auch klar benannt werden. Ein ewiges Scharmützel auf rechthaberischer Weise bringt ebenso wenig, wie Deine Auslassungen in dem Thread "14 Prozent, Aufwind für die Linke".

Auf Dauer wirkt dies wahrlich unglaubwürdig und Du verrennst Dich.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
@Sancho:

Komm doch mal einfach etwas runter.

Selbstredend gibt es Menschen, die im missionarischen Eifer die Partei DIE LINKE anpreisen.

Es bringt jedoch nichts, ebenfalls im missionarischen Eifer ständig dagegen zu opponieren.

Wenn es Argumente dafür oder dagegen gibt, dann sollten diese auch klar benannt werden. Ein ewiges Scharmützel auf rechthaberischer Weise bringt ebenso wenig, wie Deine Auslassungen in dem Thread "14 Prozent, Aufwind für die Linke".

Auf Dauer wirkt dies wahrlich unglaubwürdig und Du verrennst Dich.
Ich habe was gegen Leuteverdummung und wenn hier wichtige Dinge unterschlagen werden, werde ich auch nicht ruhig bleiben.

Würde ich auch machen, wenn Angehörige anderen Parteien hier posten würden.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
Welche Argumente zählen für mich nicht?

Die, die eindeutig leere Versprechungen sind, die, die nur eine Meinung zulassen oder die, die allen Anderen Dummheit unterstellt, selbst aber kaum Ahnung haben?

Wenn man schon fast vorsätzlich die Leute für Dumm verkaufen will, dann sind das auch keine Argumente.



und wer blöde Antworten haben will, braucht nur Dich und "deine Genossen" rufen.
typisch "Links".
Die haben wahrscheinlich den Spruch
"Alle Doof außer ich"
auswendig gelernt
...Das gerade hier bei einigen "Vertretern" derLinken das Denken nicht gefragt ist, müsste auch schon vielenaufgefallen sein. ..

...Du hast hier auch einige (angebliche) Linke vergessen, die statt zuwerben, die Leute mit teilwesie dämlichen Kommentaren undUnterstellungen vergraulen. Wer solche "Parteienwerber" hat, ...

Da wirst Du kaum eine richtige Antwort bekommen, denn "denken scheint schwer zu fallen".

Wer nicht denkt, wie hier einige, merkt auch nicht, das sie dieWähler bekämpfen, nicht die anderen Parteien, aber sowas zu verstehen,scheint doch etwas "zu hoch" zu sein.
"dümmer gehts nimmer".

Das sind also die "undummen" Sachargumente.

.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Das sind also die "undummen" Sachargumente.

.

jetzt kommt die "aus dem Zusammenhang reißen Masche"

Auch ne Art der Leuteverdummung.

Wenn von der Abschaffung von Hartz-4 die Rede ist, dann heißt das ganz einfach die Streichung von zwei Paragraphen im Sozialgesetzbuch II, nämlich § 31 - der "Sanktionsparagraph", und § 9 Absatz 1 Satz 1 - der "Selektionsparagraph", die Selektionsrampe, die die bedürftigen Arbeitsunwilligen von jedem Leistungsbezug von vorneherein als "nichtbedürftig" ausschließt. Letzterer (antisemitischer !) Paragraph wird regelmäßig übersehen.
DAS kam aber von Dir und das ist eindeutige Verdummung, denn so "einfach" ist es nicht, auch nur einen § abzuschaffen.

Die Antwort hatte ich schon mehrfach geschrieben, was "natürlich" gerne überlesen wurde, da sich ja das Ganze wieder als "leere Versprechung" heraus gestellt hätte.

Auch die anderen Forderungen sind kaum umzusetzen, weil sie entweder Bundes- oder Landesgesetze erfordern, das nur mit Hilfe einiger anderer Parteien evtl machbar wäre, aber die sind ja "Macher von Hartz IV und deshalb abzulehnen".
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich habe was gegen Leuteverdummung und wenn hier wichtige Dinge unterschlagen werden, werde ich auch nicht ruhig bleiben.
Dann benenne doch die Dinge, die Deiner Meinung nach unterschlagen werden, aber behaupte es nicht.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
jetzt kommt die "aus dem Zusammenhang reißen Masche"

Auch ne Art der Leuteverdummung.

DAS kam aber von Dir und das ist eindeutige Verdummung, denn so "einfach" ist es nicht, auch nur einen § abzuschaffen.

Die Antwort hatte ich schon mehrfach geschrieben, was "natürlich" gerne überlesen wurde, da sich ja das Ganze wieder als "leere Versprechung" heraus gestellt hätte.

Auch die anderen Forderungen sind kaum umzusetzen, weil sie entweder Bundes- oder Landesgesetze erfordern, das nur mit Hilfe einiger anderer Parteien evtl machbar wäre, aber die sind ja "Macher von Hartz IV und deshalb abzulehnen".

"Hartz-4 muß weg" ist eine Forderung, ein Versprechen insoweit, als die Linke es durchzusetzen versucht. Jeder weiß, daß dazu Mehrheiten in den entsprechenden Gesetzgebungsgremien gefunden werden müssen und dazu es der Wählerstimmen bedarf. Darum wirbt die Linke und das wirfst Du ihr dann als Verdummung vor.
Das ist auch nicht eine leere Forderung und man darf auch nicht nur über eine Wahlperiode denken. Deshalb bin ich für einen Wahlsieg von schwarz/gelb, weil dann die Schröderpartei Gelegenheit hat, ihren neoliberalen Führungskader in die vergoldeten Industriepöstchen zu schicken und bei der Wahl 2013 in "gesäuberter" und stark verkleinerter Form als "Junior-?" -Partner der Linken mit ihrem Agendamist aufzuräumen.
Mit einer sektiererischen Wahl einzelner Abgeordneter über die Erststimme, wie Du das ja mal angedeutet hast, kannst Du ja wohl keine Mehrheiten erreichen.

Es steht auch immer noch die Frage der Verfassungsmäßigkeit (Arbeitszwang und Zwangsarbeit) im Raum, über die noch lange nicht entschieden ist, obwohl das manche gern abtun. Das ist zwar keine Frage der Legislative. Hier kann aber über eine starke Fraktion durchaus Druck auf das Bundesverfassungsgericht und dessen Pflichtvergessenheit unter Prof. Papier gemacht werden, nicht nur im Parlament, auch über Medien und Öffentlichkeit, was der kleine Mann offenbar nicht kann. Und- die Verfassungsrichter werden vom Bundestag und Bundesrat gewählt !

.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
"Hartz-4 muß weg" ist eine Forderung, ein Versprechen insoweit, als die Linke es durchzusetzen versucht. Jeder weiß, daß dazu Mehrheiten in den entsprechenden Gesetzgebungsgremien gefunden werden müssen und dazu es der Wählerstimmen bedarf. Darum wirbt die Linke und das wirfst Du ihr dann als Verdummung vor.
Das ist auch nicht eine leere Forderung und man darf auch nicht nur über eine Wahlperiode denken. Deshalb bin ich für einen Wahlsieg von schwarz/gelb, weil dann die Schröderpartei Gelegenheit hat, ihren neoliberalen Führungskader in die vergoldeten Industriepöstchen zu schicken und bei der Wahl 2013 in "gesäuberter" und stark verkleinerter Form als "Junior-?" -Partner der Linken mit ihrem Agendamist aufzuräumen.
Mit einer sektiererischen Wahl einzelner Abgeordneter über die Erststimme, wie Du das ja mal angedeutet hast, kannst Du ja wohl keine Mehrheiten erreichen.

Es steht nur "Hartz IV muss weg" nicht mehr, was also suggerieren sollt, das man nur dieLinke wählen muss und es ist weg. Das die Abschaffung dieses Gesetztes einer Zustimmung durch Bundestag und Bundesrat bedarf, davon wird nichts geschrieben. Ich hatte darauf aber mehrfach hingewiesen, was aber gerne überlesen wurde.

Es steht auch immer noch die Frage der Verfassungsmäßigkeit (Arbeitszwang und Zwangsarbeit) im Raum, über die noch lange nicht entschieden ist, obwohl das manche gern abtun. Das ist zwar keine Frage der Legislative. Hier kann aber über eine starke Fraktion durchaus Druck auf das Bundesverfassungsgericht und dessen Pflichtvergessenheit unter Prof. Papier gemacht werden, nicht nur im Parlament, auch über Medien und Öffentlichkeit, was der kleine Mann offenbar nicht kann. Und- die Verfassungsrichter werden vom Bundestag und Bundesrat gewählt !

.
Da es offiziell keinen Arbeitszwang gibt und nicht mal die EU einen erkennen kann, ist es legal, auch wenn man die Verfassungsmäßigkeit anzweifeln kann. Eine starke Oppositionsfraktion kann garnichts bewirken, da sie wie jetzt auch, eher belächelt wird. Also braucht auch sie noch Partner/Mitstreiter, die sie aber nicht hat, aber vielleicht und unter gewissen Umständen bekommen könnte. Es wird aber auf die möglichen Partner herumgehackt, was politisch und taktisch unklug ist, das es eher Schwarz-Gelb nutzen würde. Also warum wird gerade auch hier immer nur auf Rot-Grün gemotzt, Schwarz-Gelb, die eine weitaus größere Gefahr bedeuten eher nebenbei erwähnt?

Wieso wird immer erzählt, das "Rot-Grün uns Hartz IV eingebrockt hat" und immer wieder vergessen das Schwarz-Gelb im Bundesrat und im Vermittlungsausschuss genauso mit gewerkelt haben?

Mit einseitigen Sichtweisen wird man nichts erreichen und schon garnicht Schwarz-Gelb verhindern.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
Also warum wird gerade auch hier immer nur auf Rot-Grün gemotzt, Schwarz-Gelb, die eine weitaus größere Gefahr bedeuten eher nebenbei erwähnt?
Eine Regierung unter Beteiligung der Schröderpartei, eine nochmalige große Koalition, wäre das schlimmste. Hartz-4, das "Fordern und Fördern" ist ein Projekt der internationalen Sozialdemokratie, "Help and Hassle" im Kingdom bzw. "Ending Welfare as we know it" unter Bill Clinton, wenn man mal die Democrats verwegenerweise zu den Sozialdemokraten rechnet, Tony Blair in GB. In diesem größeren Zusammenhang muß das gesehen werden, nicht als nationales Gesetz, sondern als eine internationale Ideologie. Die Schwarzen und ganz besonders die Gelben haben sich das ja aus ganz anderen Gründen bis heute gut schmecken lassen. Für die Gelben wäre Schröder bis heute der Wunschkanzler schlechthin.

Mit der Help-And-Hassle Ideologie ist die Schröderpartei unter der derzeitigen Führung auf Gedeih und Verderb verbunden, die können da nicht mehr zurück, solange sie sich nicht personell und ideologisch in der Opposition reinigen.
.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Eine Regierung unter Beteiligung der Schröderpartei, eine nochmalige große Koalition, wäre das schlimmste. Hartz-4, das "Fordern und Fördern" ist ein Projekt der internationalen Sozialdemokratie, "Help and Hassle" im Kingdom bzw. "Ending Welfare as we know it" unter Bill Clinton, wenn man mal die Democrats verwegenerweise zu den Sozialdemokraten rechnet, Tony Blair in GB. In diesem größeren Zusammenhang muß das gesehen werden, nicht als nationales Gesetz, sondern als eine internationale Ideologie. Die Schwarzen und ganz besonders die Gelben haben sich das ja aus ganz anderen Gründen bis heute gut schmecken lassen. Für die Gelben wäre Schröder bis heute der Wunschkanzler schlechthin.

Mit der Help-And-Hassle Ideologie ist die Schröderpartei unter der derzeitigen Führung auf Gedeih und Verderb verbunden, die können da nicht mehr zurück, solange sie sich nicht personell und ideologisch in der Opposition reinigen.
.
Hartz IV hat große Teile des früheren BSHG drin, dazu noch einige Verschärfungen, die auf die Kappe von Schwarz-Gelb gingen.

Roland Koch ist von der CDU und wollte von Anfang an das "Wisconsin-Modell" einführen. Die Berater und "Sachverständigen" waren auch eher CDU/CSU/FDP nahe. Was angeblich "internationalen Ideologien" sind, interessiert den Wähler hier in D nicht.

Ansonsten, dann mal viel Spaß in der Opposition, denn dann ist Schwarz-Gelb sicher. Erreichen werden die Linken dann auch nichts, aber für die nächsten Wahlkämpfe haben die ja dann weiterhin ihre Parolen "Hartz IV muss weg".
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
"Hartz-4 muß weg" ist eine Forderung, ein Versprechen insoweit, als die Linke es durchzusetzen versucht. Jeder weiß, daß dazu Mehrheiten in den entsprechenden Gesetzgebungsgremien gefunden werden müssen und dazu es der Wählerstimmen bedarf. Darum wirbt die Linke und das wirfst Du ihr dann als Verdummung vor.
.
Hartz IV muss weg ist eine Forderung, wird versprochen aber es wird nur versucht es umzusetzen. Allein dieser Satz reicht aus, um deren Ambitionen zu erkennen.
Na, ganz genau ist das eine Verdummung, denn die Linke wirbt für eine Sache, darüber sie sich klar ist, dass sie diese beworbene Sache doch gar nicht umsetzen kann. Das nämlich daraus resultierend, dass sie mit dieser Forderung alleine im BT steht, somit in der Minderheit und daher auch keine Mehrheit für eine Gesetzesänderung oder seine Revidierung bekommt.

Wie nennt man es, wenn man mit etwas wirbt oder etwas verspricht, wo von vornherein klar ist und wissentlich klar ist, dass dies nicht umsetzbar ist?

Ich nenne das klar LÜGE. So, und nun kommt sicherlich das Argument der Linksfraktionisten: ja aber die anderen lügen doch auch.

Denen sei gesagt, wenn sich die Linke im Lügen von den anderen nicht unterscheidet, ist sie doch dahingehend schon mal überflüssig. Denn dann kann ich doch die original Lügner wählen und keine Trittbrettfahrer.

Andere werden vermutlich wieder hier sinnieren, dass die Linke nicht lügt, sonder eben halt nur verspricht oder bewirbt.

Ja, so wie Kriegsminister Jung den Afghanistaneinsatz nicht als Krieg bezeichnet, bezeichnet die Die Linke ihre Utopien nicht als Lüge. Kommt halt immer auf die Definition an.

Ich komme euch blinden Linkenhinterherläufer dennoch in dieser Sache etwas entgegen. Die Linke lügt also nicht, ok, das nehme ich dann zur Kenntnis.

Dann täuscht sie halt. Und das werte Linksfraktionisten sogar noch arglistig.

Und arglistige Täuschung von Wählern reihe ich im allgemeinen auch unter der Begrifflichkeit Lüge ein. Weil es das Gleiche ist. Beide Begriffe beinhalten den Ursprung der Unwahrheit. Ende aus Mickey Maus. Und genau so sage ich das allen, mit denen ich mich in Diskussionen über inhaltliche Themen der Linken auseinandersetze. Und die Krönung des Ganzen ist ja: man stimmt mir sogar noch sehr oft zu.

Gute Nacht. :icon_smile:
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
"Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.
Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute
(hier mit-Hartzis)mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
Hartz IV muss weg ist eine Forderung, wird versprochen aber es wird nur versucht es umzusetzen. Allein dieser Satz reicht aus, um deren Ambitionen zu erkennen.
Na, ganz genau ist das eine Verdummung, ...
Allein dieser Satz... ? Wenn Du zitierst muß Du das Zitat aber auch so belassen, nicht so umstellen, daß es Deinen Wünschen entspricht und dann Deine eigenen Satz als den meinigen kommentieren. Was Du hier versuchst, ist unterirdisch.

Mein Satz lautete:
"Hartz-4 muß weg" ist eine Forderung, ein Versprechen insoweit, als die Linke es durchzusetzen versucht.

Das ist bei jeder Partei, jeder Bürgerinitiative und jeder Interessensgemeinschaft der Fall. Nach Eurer Lesart dürfte man nur Forderungen erheben, wenn von vorneherein klar ist, daß diese durchgesetzt werden können, ansonsten ist es eine Verdummung. Das kann aber nur eine Einheitspartei in einer Diktatur. Wenn das das Einzige ist, was Du anerkennen kannst, wirst Du hoffentlich lange warten müssen.

Anders läge der Fall, wenn eine Partei Dinge vor der Wahl verspricht und sie nach dem Machterhalt, obwohl sie es dann könnte, nicht umsetzt. Das wäre Wahlbetrug und auch Volksverdummung, wenn sie das von vorneherein beabsichtigt. Da darfst Du aber mal getrost bei den großen "Volksparteien" anklopfen, das ist deren Metier.. (siehe Mehrwertsteuererhöhung).
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Allein dieser Satz... ? Wenn Du zitierst muß Du das Zitat aber auch so belassen, nicht so umstellen, daß es Deinen Wünschen entspricht und dann Deine eigenen Satz als den meinigen kommentieren. Was Du hier versuchst, ist unterirdisch.

Mein Satz lautete:
"Hartz-4 muß weg" ist eine Forderung, ein Versprechen insoweit, als die Linke es durchzusetzen versucht.

Die Grünen versprechen 420€ und 1 Mio Arbeitsplätze, die SPD 4 Mio. Arbeitsplätze und eine Bürgerversicherung, die FDP 668€ "Bürgergeld", die CDU Steuersenkungen, wieso Lügen nur die?

Das ist bei jeder Partei, jeder Bürgerinitiative und jeder Interessensgemeinschaft der Fall. Nach Eurer Lesart dürfte man nur Forderungen erheben, wenn von vorneherein klar ist, daß diese durchgesetzt werden können, ansonsten ist es eine Verdummung. Das kann aber nur eine Einheitspartei in einer Diktatur. Wenn das das Einzige ist, was Du anerkennen kannst, wirst Du hoffentlich lange warten müssen.

Und da dieLinke keine Mehrheiten will, weil laut Deiner Aussage weder Rot, noch Grün (Schwarz-Gelb würde nie eine Zusammenarbeit anstreben) ein Partner sein kann, weil die ja an der ganzen Hartz-Misere Schuld sind, will dieLinke also dann mit ihren 10-15% das ganz alleine schaffen? Davon abgesehen, das dann auch keine Regierungsbeteiligung im Saarland oder Thüringen zustande kommen darf. Wären ja dann "Verräter an der Sache"
Sind es also doch nur leere Versprechungen.


Anders läge der Fall, wenn eine Partei Dinge vor der Wahl verspricht und sie nach dem Machterhalt, obwohl sie es dann könnte, nicht umsetzt. Das wäre Wahlbetrug und auch Volksverdummung, wenn sie das von vorneherein beabsichtigt. Da darfst Du aber mal getrost bei den großen "Volksparteien" anklopfen, das ist deren Metier.. (siehe Mehrwertsteuererhöhung).
Ist es auch, wenn von vorne herein schon klar ist, das eine Regierungsbeteiligung von vorne herein abgelehnt wird. Man verspricht etwas, was man auch nicht umsetzen will, da man lieber in der Opposition bleibt, denn "mit den Verrätern aus Rot-Grün darf man nicht zusammen arbeiten"

Also wird jetzt schon damit gerechnet, das man keinerlei Chancen hat, überhaupt irgendwie etwas Ändern/Verbessern zu können.

Na Hurra :icon_party:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
Also Braunes Hartz, damit es keine Missverständnisse in persönlicher Hinsicht gibt. Ich gönne dir deine Linke, ich habe auch nichts dagegen, dass du oder andere sie wählen. Alles für mich kein Thema.

Du kannst sie wählen, du könntest auch den Hauptdarsteller der Augsburger Puppenkiste wählen (ich meine, das ist Jim Knopf von der Emma 13-Partei) oder wegen meiner auch Horst Schlämmer. Alles legitim, es ist deine/eure Entscheidung.

Ich sage dir aber ganz klar: in der kommenden Legislaturperiode wird Hartz IV nicht abgeschafft. Dann hätte das Gesetz 2013 schon 9 Jahre Bestand. 9 Jahre vergebene Müh. Was danach kommt, lässt sich nun wirklich nicht vorher sagen, da die Umstände im Ganzen, ich meine hier im ökonomischen und rechtsstaatlichen Sinne, derzeit ja nicht das Gelbe vom Ei sind.

Und Braunes Hartz, es ist ja nicht so, um eventuell auch mal ein Klischee aus dem Wege zu räumen, dass ich nicht für deren Abschaffung bin, nur wird das nicht die Linke sein, sollte es tatsächlich mal soweit kommen.
Ich gebe dir vollkommen darin Recht, dass diese Gesetzgebung asozial hoch hundert ist, ich denke, darüber muss auch nicht mehr diskutiert werden. Darüber sind sich alle, die bei klarem Verstand sind, parteiübergreifend einig. Auch ich. Ja, der Fachmann staunt, der Laie wundert sich. Ist aber so.

Das ändert aber nichts an meiner Sicht betreffend der Linken. Und da muss man auch mal etwas differenzieren können.
Und wobei ich hier schon Plaque bekomme ist, wenn man mir versucht, ein X für ein U vormachen zu wollen, man versucht, mir eine Frikadelle an die Wange zu labern, dass die Die Linke alternativlos, die einzige Macht und sonstige fundamentalen Eigenschaften aufweisen würde. Da reagiere ich dann auch entsprechend.

Hinzufürgen möchte ich auch dieses dumme, ja, es ist dummes Geschwätz, man wolle den Linken deren Meinung verbieten wollen. Oder unterdrücken. Nichts von dem lass ich auf mir sitzen, da dies nicht den Tatsachen entspricht, zumindest nicht aus meiner Warte. Anders herum wird da eher ein Schuh draus, wenn ich allein nochmals daran erinnere, dass animas mir den Mund verbieten wollte, dass aus den Reihen der Linken mir eine INSM-Agententätigkeit (man muss sich mal allein diese Wahnvorstellungen vorstellen) und auch andere, die sich nicht in die linken Chorsänger einreihen, alles unterstellt wird.

Wie schon mal hier aufgeführt fallen dann Begriffe wie: bezahlter CDU-Schreiber, bezahlter FDP-Schreiber, Agent-Provocateur, INSM-Agent and so on, and so on.

Wenn ich wieder zurück bin, dann nehme ich mir mal die Zeit und suche alle diese Unterstellungen in diesem Forum heraus und klatsche sie dir und den anderen hier in diesen Thread rein. Da bin ich jetzt schon gespannt, wie man das wieder relativieren will.

Eins noch zum Abschluss Braunes Hartz: schaue zurück in den letzten Tagen, Wochen, Monaten - alles was hier aufgezeigt wurde, was die Die Linke wirklich fabriziert, Sancho beispielsweise ist was diese Thematik anbelangt ja sehr engagiert - alle Vorwürfe an die Die Linke oder einzelnde Parteigenossen, wirklich alle wurden entweder ignoriert, ergo der Thread kommentarlos belassen oder wehement abgestritten.

Alles sei nur Propaganda, alles erlogen, alles manipuliert. Aus sämtlichen Medien wurde hier zitiert. Alles wurde seitens der Linksfraktionisten hier wie geschildert als Lüge, Propaganda oder sonstiges bezeichnet. Ich halte diese Betriebsblindheit für gefährlich. Wir hatten sowas schon mal.


So, nun mach ich etwas Urlaub. :icon_smile:
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
1.) Ist es auch, wenn von vorne herein schon klar ist, das eine Regierungsbeteiligung von vorne herein abgelehnt wird.

2.) Man verspricht etwas, was man auch nicht umsetzen will, da man lieber in der Opposition bleibt, denn "mit den Verrätern aus Rot-Grün darf man nicht zusammen arbeiten"

3.) Also wird jetzt schon damit gerechnet, das man keinerlei Chancen hat, überhaupt irgendwie etwas Ändern/Verbessern zu können.
Na Hurra
(Zitat wurde zwecks einfacherer Bezugnahme in nummerierte Absätze unterteilt)



Sancho, man kann schon agitieren aber man sollte dabei ehrlich bleiben, wenn man sich nicht unglaubwürdig machen will:

In Deinem Satz 1 konstatierst Du, ohne die Subjekte zu nennen, daß eine Regierungsbeteiligung von vorneherein abgelehnt wird. Das ist zum Ersten zwar richtig. Diese Ablehnung erfolgt aber nicht von Seiten der Linkspartei, die wohl gerne eine Koalition eingehen wird. Die Ablehnung erfolgt nur von Seiten der Schröderpartei.
Das weißt Du.

In Deinem Satz 2 unterstellst Du dann grob unehrlicherweise, daß diese Ablehnung von Seiten der Linkspartei erfolgt. Wissend, das das nicht stimmt, unterstellst Du, indem Du den Spieß Deines Arguments sprachlich wendest, einer Partei unehrlicherweise die Motivation genau der anderen und Du untestellst weiter eine Aussage, die tatsächlich niemand gemacht hat und setzt diese Unterstellung auch noch in Anführungszeichen, um das als Zitat erscheinen zu lassen.

In Deinem Satz 3 machst Du dann aus deinen sprachlichen Unterschiebungen ein moralisches Scheingebäude, das Dir zur Verdammung der verhassten Linkspartei dienen soll.

Wer ist denn hier unehrlich, wer verdummt denn hier ? Wer will hier (sprachlich) betrügen ?
Nochmals: Unterirdisch !


Nachtrag: Meine Bemerkung
Eine Regierung unter Beteiligung der Schröderpartei, eine nochmalige große Koalition, wäre das schlimmste.
bezieht sich nicht auf eine Koalition mit der Linkspartei. Ich habe das außer acht gelassen, weil es ja von der Schröderpartei von vorneherein ausgeschlossen wird. Ich sag's nur, damit man mich nicht wieder "falsch verstehen" und Widersprüche herauslesen will, was ja zu erwarten ist.
.




.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
Sancho beispielsweise ist was diese Thematik anbelangt ja sehr engagiert - alle Vorwürfe an die Die Linke oder einzelnde Parteigenossen, wirklich alle wurden entweder ignoriert, ergo der Thread kommentarlos belassen oder wehement abgestritten.

Ich habe von Sancho bisher nur wüste Beschimpfungen gegen die Linke gehört, nichts inhaltlich substantiiertes auf das man hätte eingehen können. Schimpfen, pöpeln und falsch-unterstellen ist keine Basis für eine seriöse Diskussion.






So, nun mach ich etwas Urlaub.
Gute Reise
.
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Ich habe von Sancho bisher nur wüste Beschimpfungen gegen die Linke gehört, nichts inhaltlich substantiiertes auf das man hätte eingehen können. Schimpfen, pöpeln und falsch-unterstellen ist keine Basis für eine seriöse Diskussion.
Du musst ihn ein Dutzend mal darum bitten, damit er genügend Zeit hat, sich irgendetwas zusammen zu konstruieren, das wie ein Argument aussieht. Zum Beispiel, mit dem durchaus richtigen Gedanken im Hinterkopf, das die Linke keine Mehrheiten bekommt (das sie keine will, ist allerdings tatsächlich schlicht gelogen), das sie einen Mindestlohn von 10€ gar nicht durchsetzen kann. Oder das sie H4 nicht plötzlich abschaffen kann. Daher - alles gelogen.

Das ist die Argumentationsweise von Sancho: man suche sich Maximalforderungen aus dem Programm, schalte auf eine Naivität, die man bei manchem 14jährigen bereits nicht mehr findet, und behaupte mit einer Mischung aus gespielter Empörung und Beleidigtsein, das geht doch alles gar nicht. Anschließend folgt eine unzulässige Verallgemeinerung: die Linken sind genaus so wie alle anderen Parteien.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
Gestern im TV waren Westerwelle, Künast und Gysi vertreten.

Einmal kam Gysi stark ins schleudern, nämlich auf die Frage, wer hinterher die ganzen Schulden bezahlen soll, und wie das finanziert werden soll. Vor allen Dingen, dass die Jüngeren ja wohl den Schuldenberg übernehmen müssten. Die Frage wurde von einen 20jährigen gestellt. Das war eine Steilvorlage für Westerwelle, was hat der sich gefreut. Man hat Gysi förmlich angesehen, dass er in Erklärungsnot war. Das hatte ihm dann keine Ruhe gelassen, und hat dann die Frage später noch mal aufgeriffen, die er dann aber ganz gut geklärt hat. Aber trotzdem, hatte er sich doch eine Blöße gegeben. Das muss selbst ich als Linkwähler zugeben. Aber keiner ist eben unfehlbar.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
(Zitat wurde zwecks einfacherer Bezugnahme in nummerierte Absätze unterteilt)



Sancho, man kann schon agitieren aber man sollte dabei ehrlich bleiben, wenn man sich nicht unglaubwürdig machen will:

In Deinem Satz 1 konstatierst Du, ohne die Subjekte zu nennen, daß eine Regierungsbeteiligung von vorneherein abgelehnt wird. Das ist zum Ersten zwar richtig. Diese Ablehnung erfolgt aber nicht von Seiten der Linkspartei, die wohl gerne eine Koalition eingehen wird. Die Ablehnung erfolgt nur von Seiten der Schröderpartei.
Das weißt Du.

Wer schreit und schreibt denn hier ständig und ohne Unterlass das "Rot-Grün die assozialen Gesetze eingeführt hat", die abgewählt und in die Opposition sollen?
Das seit ja wohl Ihr von der Linken.
Vor Schwarz-Gelb wird zwar gewarnt, das "es noch schlechter werden wird, wenn die an der Macht sind", aber das auch die bei Hartz IV mitgewerkelt haben, wird wie sehr oft nicht erwähnt, sogar unterschlagen. Die Ablehnung kommt also nicht nur von Steinmeier und Müntefering inkl. einiger anderer SPD-Vorstände, sondern noch mehr von Euch.


In Deinem Satz 2 unterstellst Du dann grob unehrlicherweise, daß diese Ablehnung von Seiten der Linkspartei erfolgt. Wissend, das das nicht stimmt, unterstellst Du, indem Du den Spieß Deines Arguments sprachlich wendest, einer Partei unehrlicherweise die Motivation genau der anderen und Du untestellst weiter eine Aussage, die tatsächlich niemand gemacht hat und setzt diese Unterstellung auch noch in Anführungszeichen, um das als Zitat erscheinen zu lassen.

Siehe oben, jedes Mitglied einer Partei vertritt sie auch in den Foren etc.. Also keine "Unterstellung", kann jeder nachlesen.

In Deinem Satz 3 machst Du dann aus deinen sprachlichen Unterschiebungen ein moralisches Scheingebäude, das Dir zur Verdammung der verhassten Linkspartei dienen soll.

Auch keine Unterstellung, gerade wenn man Eure Aussagen liest. Gerade Ihr "Parteivertreter" Unterstellt doch jedem anderen, der sich nicht Eurem Lobgesang auf die Linke anschließt, alles mögliche und stellt jeden als Dumm hin, der sich nicht gleich einlullen lässt von Eurer Propaganda.

Oder seit ihr noch nicht mal Mitglieder der Linken und arbeitet selbst für andere Parteien, um gerade die Linken unglaubwürdig zu machen?


Euer "moralisches Scheingebäude", das nur Eure Meinung zählt und jeder, der sich nicht sofort "unterordnet" dann plötzlich das eigene Denken, die eigene Meinung etc. abgesprochen bekommt, hat doch eher "absolutistische" Züge und nährt dadurch die Vorurteile einer SED 2.0.


Wer ist denn hier unehrlich, wer verdummt denn hier ? Wer will hier (sprachlich) betrügen ?
Nochmals: Unterirdisch !

Jo, aber von Euch.


Nachtrag: Meine Bemerkung


bezieht sich nicht auf eine Koalition mit der Linkspartei. Ich habe das außer acht gelassen, weil es ja von der Schröderpartei von vorneherein ausgeschlossen wird. Ich sag's nur, damit man mich nicht wieder "falsch verstehen" und Widersprüche herauslesen will, was ja zu erwarten ist.
. .
Es wird von Müntefering, Steinmeier und anderen "Hardlinern" (z. B. des rechten Flügels) des SPD-BuVo ausgeschlossen, es gibt aber auch Stimmen aus anderen Ebenen, die so einer Koalition nicht abgeneigt sind. Das selbe gilt auch bei den Grünen. Wer aber im Wesentlichen jede Regierungsbeteiligung ablehnt, seit Ihr, die hier schreibt. Pauschalieren, alle für "Verräter" oder "Agenten des anderen Lagers" abstempeln und bisher alles, was als "Unsinn, Blödsinn" oder "dummes Gelaber" kommentiert wurde, in keinster Weise entkräftet.

Es wird wie immer nur das heraus gesucht, was Euch gerade passt und damit wollt Ihr also "Wahlkampf" machen.
 
Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Gefällt mir
0
Gestern im TV waren Westerwelle, Künast und Gysi vertreten.

Einmal kam Gysi stark ins schleudern, nämlich auf die Frage, wer hinterher die ganzen Schulden bezahlen soll, und wie das finanziert werden soll. Vor allen Dingen, dass die Jüngeren ja wohl den Schuldenberg übernehmen müssten. Die Frage wurde von einen 20jährigen gestellt. Das war eine Steilvorlage für Westerwelle, was hat der sich gefreut. Man hat Gysi förmlich angesehen, dass er in Erklärungsnot war. Das hatte ihm dann keine Ruhe gelassen, und hat dann die Frage später noch mal aufgeriffen, die er dann aber ganz gut geklärt hat. Aber trotzdem, hatte er sich doch eine Blöße gegeben. Das muss selbst ich als Linkwähler zugeben. Aber keiner ist eben unfehlbar.
Und wer es sehen möchte, braucht nur ZDF.de - Startseite zu gehen! :)
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
@Sancho:
Das schwarz-gelb bei der Hartz4-Sauerei mitgemacht haben, wird nur deshalb zwar erwähnt, aber nicht regelmäßig thematisiert, weil die Union und die FDP im Wahlkampf keine direkten "Gegner" der Linken sind. Auch wenn es einige, wenige Überläufer gibt, die große Mehrheit der Unionswähler (für die FDP gilt das erst recht) wird auch durch noch so gute Argumente nicht die Linke wählen.

Wahlkampftaktik für Anfänger:
Man bringt sich gegen die Parteien in Stellung, bei deren Wählern man sich noch am meisten Chancen verspricht, dass sie vielleicht doch die Linken wählen. Das macht nur Sinn, wenn es eine gewisse Schnittmenge hinsichtlich der Forderungen gibt, man aber dennoch der Meinung ist, das bessere Programm zu haben. Diese Schnittmengen ergeben sich bei der SPD und teils bei den Grünen. Kommt es in Talkshows oder ähnlichen (zweifelhaften) Veranstaltungen zu Auseinandersetzungen der Linken mit schwarz-gelb, dann geht es meist um Grundsatzfragen. Grundsatzfragen werden aber bewusst im Wahlkampf höchstens angeschnitten weil, ich sagte es schonmal, sie nicht sehr hilfreich sind, wenn es darum geht, das Profil einer Partei zu schärfen. Denn das ist notwendig, um sich gegen Parteien abzugrenzen, die inhaltlich einige, wenn auch nur wenige, Gemeinsamkeiten haben.

Das die SPD als "Hauptgegner" überhaupt keine linke Partei mehr ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber es ist aus den o.g. Gründen richtig, sich hauptsächlich mit ihr als politischem Gegner zu beschäftigen.

Dazu mal ein Zitat des Schriftstellers Dietmar Dath:

Alle ernsthaften Linken stehen seit 1968 vor der wichtigen Aufgabe, die SPD zu beschädigen, denn dieser scheußliche Laden ist es, der jede linke Entwicklung blockiert.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
@Sancho:
Das schwarz-gelb bei der Hartz4-Sauerei mitgemacht haben, wird nur deshalb zwar erwähnt, aber nicht regelmäßig thematisiert, weil die Union und die FDP im Wahlkampf keine direkten "Gegner" der Linken sind. Auch wenn es einige, wenige Überläufer gibt, die große Mehrheit der Unionswähler (für die FDP gilt das erst recht) wird auch durch noch so gute Argumente nicht die Linke wählen.

Wahlkampftaktik für Anfänger:
Man bringt sich gegen die Parteien in Stellung, bei deren Wählern man sich noch am meisten Chancen verspricht, dass sie vielleicht doch die Linken wählen. Das macht nur Sinn, wenn es eine gewisse Schnittmenge hinsichtlich der Forderungen gibt, man aber dennoch der Meinung ist, das bessere Programm zu haben. Diese Schnittmengen ergeben sich bei der SPD und teils bei den Grünen. Kommt es in Talkshows oder ähnlichen (zweifelhaften) Veranstaltungen zu Auseinandersetzungen der Linken mit schwarz-gelb, dann geht es meist um Grundsatzfragen. Grundsatzfragen werden aber bewusst im Wahlkampf höchstens angeschnitten weil, ich sagte es schonmal, sie nicht sehr hilfreich sind, wenn es darum geht, das Profil einer Partei zu schärfen. Denn das ist notwendig, um sich gegen Parteien abzugrenzen, die inhaltlich einige, wenn auch nur wenige, Gemeinsamkeiten haben.

Das die SPD als "Hauptgegner" überhaupt keine linke Partei mehr ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber es ist aus den o.g. Gründen richtig, sich hauptsächlich mit ihr als politischem Gegner zu beschäftigen.

Dazu mal ein Zitat des Schriftstellers Dietmar Dath:
Im Vergleich zu Dir mache ich ja keine Werbung für eine Partei, sondern überlasse die Wahlentscheidung den Wählern. Sie sollen nur vorher nachdenken, was sie eigentlich wählen (auch wieder auf alle Parteien angewendet)

Was das "links liegen lassen" von Schwarz-Gelb angeht. Mit "Missachtung" kann man vielleicht einige Menschen "strafen" in der Politik wird das aber anders gesehen, nämlich als "indirekte Zustimmung" und bringt gerade denen eher Stimmen. Sieht man ja bei der SPD, wird über die gemotzt und das auch noch verbreitet, sinkt die Zustimmung der WählerInnen (indirekt), über Schwarz-Gelb wird kaum geredet nur "das es schlechter wird, wenn die dran sind", aber die haben noch immer mehr als 30%, die FDP hat auch bisher mehr "Zustimmung", was im ungünstigsten Fall doch zu Schwarz-Gelb kommen könnte.

Wer das also nicht will, sollte entweder über alle anderen Parteien "motzen", auch mit konkreten Beispielen, oder über keine Partei.

Die Programme bieten einiges, auch das z. B. "eine linke Mehrheit" zustande kommen könnte (siehe Bürgerversicherung, Erhöhung der RS, Mindestlohn, der auch der Binnenwirtschaft zu Gute kommen könnte, mehr für die Menschen usw.), während gerade bei Schwarz-Gelb, die Bürger eher wieder benachteiligt bzw. abkassiert werden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Gestern im TV waren Westerwelle, Künast und Gysi vertreten.

Einmal kam Gysi stark ins schleudern, nämlich auf die Frage, wer hinterher die ganzen Schulden bezahlen soll, und wie das finanziert werden soll. Vor allen Dingen, dass die Jüngeren ja wohl den Schuldenberg übernehmen müssten. Die Frage wurde von einen 20jährigen gestellt. Das war eine Steilvorlage für Westerwelle, was hat der sich gefreut. Man hat Gysi förmlich angesehen, dass er in Erklärungsnot war. Das hatte ihm dann keine Ruhe gelassen, und hat dann die Frage später noch mal aufgeriffen, die er dann aber ganz gut geklärt hat. Aber trotzdem, hatte er sich doch eine Blöße gegeben. Das muss selbst ich als Linkwähler zugeben. Aber keiner ist eben unfehlbar.
ab der 50. Minute Westerwelle.

Er bringt die Arbeitssteuern mit der MwSt zusammen, die nichts miteinander zu tun haben. Von einer Senkung der MwSt wird nichts im Programm der FDP geschrieben, nur das die "Steuersätze der ArbeiternehmerInnen" gesenkt/"gerechter geregelt" werden sollen.

Wer am Meisten von einer "gerechten Steuer" profitiert, wird auch nicht erklärt, es sind gerade die Gut-, Besser- und Bestverdienenden und nicht "der einfache Arbeiter". Je höher der Verdienst, umso mehr haben die Gutverdienenden in der Tasche, die Klein- oder Normalverdiener haben dann ein paar Cent mehr, die Anderen Euros. Der Rest, Elos, Rentner oder im Niedriglohn (Teilzeit usw) haben garnichts von solchen "Steuersenkungen", denn die zahlen meist gar keine Arbeitssteuern.

Was soll daran "gerecht" sein?
 

mercator

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Mrz 2006
Beiträge
1.231
Gefällt mir
56
Im Vergleich zu Dir mache ich ja keine Werbung für eine Partei, sondern überlasse die Wahlentscheidung den Wählern. Sie sollen nur vorher nachdenken, was sie eigentlich wählen (auch wieder auf alle Parteien angewendet)

Wenn das ein Vorwurf sein soll, dann geht der ins Leere. Denn natürlich mache ich als Mitglied Werbung für die Positionen der Linken.

Du dagegen machst es dir oft relativ leicht, denn es ist einfach, alles zu kritisieren ohne eine eigene Position zu vertreten. So entzieht man sich in einer Diskussion jeder Verantwortung.

Was das "links liegen lassen" von Schwarz-Gelb angeht. Mit "Missachtung" kann man vielleicht einige Menschen "strafen" in der Politik wird das aber anders gesehen, nämlich als "indirekte Zustimmung" und bringt gerade denen eher Stimmen.
Es geht weder um "links liegen lassen", noch darum, eine Partei zu "strafen". Ich sehe, du hast mein Posting weiter oben nicht gelesen oder nicht verstanden.

Wer das also nicht will, sollte entweder über alle anderen Parteien "motzen", auch mit konkreten Beispielen, oder über keine Partei.
Das sehe ich anders. Das ist simples schwarz-weiß-denken und letztlich nicht hilfreich. Das geht, wie gesagt, nur dann, wenn man selber keinerlei Position bezieht außer die des trotzigen Motzers. Das allein ist aber etwas dürftig. Übrigens fällt auch auf, das deine Haßtiraden überwiegend gegen Links gehen. Und immer, ohne selbst mal Stellung zu beziehen. Denn damit würdest du dich angreifbar machen. Das versuchst du, mit allen Mitteln zu verhindern.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Wenn das ein Vorwurf sein soll, dann geht der ins Leere. Denn natürlich mache ich als Mitglied Werbung für die Positionen der Linken.

Ich bin kein Linker, deshalb brauche ich auch keine einseitige Werbung machen. "Wie sind besser, sozialer, haben bessere Konzepte, die Anderen lügen, betrügen, haben dies und das gemacht".

Du dagegen machst es dir oft relativ leicht, denn es ist einfach, alles zu kritisieren ohne eine eigene Position zu vertreten. So entzieht man sich in einer Diskussion jeder Verantwortung.

Ich kann es mir "leicht" machen, da ich kein "Parteimitglied" bin. Meine "Position" ist auch klar, keine Partei, also auch keine "Parteiwerbung"



Es geht weder um "links liegen lassen", noch darum, eine Partei zu "strafen". Ich sehe, du hast mein Posting weiter oben nicht gelesen oder nicht verstanden.

Du hast meine Postings weder richtig gelesen, noch verstehen wollen. Einseitige Parteienwerbung wird es aber nicht bringen, das herumhacken auf Andere, die eigene als "tolle und einizig Richtige" auch nicht. Es gibt mehr Parteilose in D als Parteimitglieder und die wollen nicht ständig nur die Vorzüge der "eigenen Partei" lesen oder hören, sondern Argumente, warum die anderen "schlecht" sein sollen und genau da kommt nichts, nur Parolen.

Das sehe ich anders. Das ist simples schwarz-weiß-denken und letztlich nicht hilfreich. Das geht, wie gesagt, nur dann, wenn man selber keinerlei Position bezieht außer die des trotzigen Motzers. Das allein ist aber etwas dürftig. Übrigens fällt auch auf, das deine Haßtiraden überwiegend gegen Links gehen. Und immer, ohne selbst mal Stellung zu beziehen. Denn damit würdest du dich angreifbar machen. Das versuchst du, mit allen Mitteln zu verhindern.
siehe Oben (1 - 3), nicht richtig gelesen, auch nicht richtig nachgedacht. Auch mal wieder überlesen, das ich das auch bei anderen Parteien machen würde, wenn sie hier genauso "Werbung" machen würden.

Wer hier einseitig und "schwarz-weis" denkt, sind nicht Parteilose sonder die Parteianhänger.
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
Zitat Sancho:
Wer hier einseitig und "schwarz-weis" denkt, sind nicht Parteilose sonder die Parteianhänger.
Er pöbelt wieder. So kennt man ihn. Anders kann er wohl nicht.

Kannst Du bitte mal auf der sachlichen Ebene bleiben, ohne jemanden persönlich zu diffameren?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Zitat Sancho:
Wer hier einseitig und "schwarz-weis" denkt, sind nicht Parteilose sonder die Parteianhänger.
Er pöbelt wieder. So kennt man ihn. Anders kann er wohl nicht.

Kannst Du bitte mal auf der sachlichen Ebene bleiben, ohne jemanden persönlich zu diffameren?
Habe ich oft genug, es kommt aber trotzdem immer wieder das Gleiche.

Es ist und bleibt einseitig und auch Schwarz-Weis, was kommt. "Wir sind die Guten, alle anderen sind die Bösen", ohne wirkliche Beweise, dafür aber Unterstellungen, nicht richtig lesen können, aus dem Zusammenhang reißen und alle Wähler als Blöde hinstellen, die nicht der eigenen Propaganda hinterher laufen.
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
Hallo Sancho,
alles was Du hier bringst, ist immer wieder die gleiche penetrante Behauptung: "Die Linken lügen".

Ich setz dich wieder auf die Ignore-Liste. Tschüß! :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Die Partei die LINKE befindet sich im Wahlkampf und dieser befindet sich in seiner heißen Endphase.
Und trotz allem sollten doch auch wirklich alle Menschen, und dazu dürften ja auch wohl die vielen WahlkampfhelferInnen, ob nun Parteimitglied oder auch nicht und insbesondere doch wohl auch all die jenigen Personen dazu gehören, die sich konsequent mit einem hohen Zeitaufwand und bis an die Grenzen der psychischen und physischen Belastungen als DirektkandidatInnen für die Partei die LINKE einsetzen.

Der Mensch im Mittelpunkt linker Poltik?

Gestern erhielt ich eine Mail aus dem Bereich des Landesvorstandes der Linken in Niedersachsen, ausschließlich den Inhalt möchte ich hier öffentlich machen, da es auch nur um den Inhalt gehen darf, hier wie folgt:
http://www.scharf-links.de/90.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=6735&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=1ee10f2d3c


DIE LINKE ist die einzige Partei, die Hartz IV abschaffen und durch eine bedarfsdeckende und sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 500,-- Euro innerhalb der nächsten Wahlperiode ersetzen möchte.
DIE LINKE ist die einzige Partei, die Schwarz-Gelb und damit weitere drastische Kürzungen im sozialen Bereich verhindern kann.
DIE LINKE wird aber in Westdeutschland keinen einzigen Wahlkreis direkt gewinnen
Für die Zahl der Abgeordneten im Deutschen Bundestag ist die Zahl der Erststimmen für DIE LINKE vollkommen unerheblich.
:icon_neutral:
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
Ich find's klasse, daß die Linken die Reichen Geld kosten werden. Die haben lange genug abgezockt, sich fett gefressen und uns nur Krümel gelassen. Irgendwie sind Die Linken doch eine Art moderne "Robin Hoods".

Wer ein Schelm ist, ist dagegen. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Auch in Schleswig-Holstein hatten mehrere Hundert Mitglieder aus WASG und PDS Mitte 2007 darauf gehofft, dass mit der Vereinigung der beiden Parteien eine von ihren Mitgliedern regierte Partei entstehen könnte. Zwei Jahre nach der Vereinigung ist jedoch Ernüchterung eingekehrt. In der Landespartei bestimmen Seilschaften, die eng mit dem Karl-Liebknecht-Haus in Berlin kooperieren. Politik wird kaum gemacht. Mehrere Hundert Mitglieder des linken und basisdemokratischen Flügels erwägen die Partei in den nächsten Wochen zu verlassen. Um mit der Autorin Ursachen für die Misere und Mittel gegen die "Obrigkeitsdemokratie" zu diskutieren, trafen sich am 4.9.09 mehr als 30 Linke aus ganz Schleswig-Holstein, die noch nicht aufgegeben haben.

PDS 2002 reloaded?
Die neue Partei wird ganz ähnlich wie die alte werden. "DIE LINKE steuert sehr rasch auf den Punkt zu, den die PDS 2002 erreicht hatte," sagt ein langjähriges Mitglied der PDS in der Debatte. Und: "Es war ein Fehler den Apparat der PDS in DIE LINKE einfach zu übernehmen. Aus gesicherter Position setzt er seine realpolitischen Ziele durch." Die Bilanz des Parteibildungsprozesses sehen alle Anwesenden ähnlich negativ. Die Partei wird mit Hilfe des Apparats von oben nach unten durchregiert. Parteivorstand und Bundestagsfraktion stoßen dabei auf nur geringe Gegenkräfte. Die innerparteiliche Opposition ist zudem uneinig hinsichtlich des Stellenwertes der innerparteilichen Demokratie. Gerade Linksradikale halten nicht selten Fragen der innerparteilichen Demokratie immer noch für nebensächlich. Daher war es nicht überraschend, dass die Partei- und Fraktionsspitze sich bislang mit einer Ausnahme mit allen von oben vorgenommenen Weichenstellungen durchsetzte.
http://www.scharf-links.de/90.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=6736&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=d76954640c

Fast zeitgleich erfolgten im Herbst und Winter 08/09 die ersten Ausschlüsse und Nichtaufnahmen linker und kritischer Mitglieder. Damit will die Parteiführung die mutigsten KritikerInnen direkt ausschalten und den Rest disziplinieren und entmutigen. Vorsicht, Rückzüge ins Private und Austritte sind erwünschte Ergebnisse dieser Vorgehensweise.
Eine Partei wie jede andere
Auf allen anderen Ebenen und in fast allen Landesverbänden schreitet in der Linkspartei der Prozess der Übertragung der tatsächlichen Handlungsspielräume auf die dort im Amt befindlichen MandatsträgerInnen und Vorstände rasch fort. Ob in den Kommunen, den Ländern oder der Bundesebene: Es sind die Fraktionen und Vorstände, die über die Machtmittel zur Durchsetzung ihrer Interessen und Vorstellungen verfügen. Eine jeweils kleine Gruppe spielt Geld, Mitarbeiter und Medienpräsenz aus. Die Masse der Mitglieder hat dem wenig entgegen zusetzen.
So entsteht in kurzer Zeit eine Partei, die keine Mitgliederpartei, sondern eine Art Politikfachbetrieb in der Hand von Funktions- und MandatsträgerInnen ist. Diese Entwicklung entspricht der aller anderen Parlamentsparteien, sie beruht auf der Rolle dieser Parteien und ihrer Funktionseliten im System. Hierarchisierung und Korrumpierung des politischen Personals sind wesentliche Bestandteile der Integration und Kontrolle politischer Kräfte durch die Herrschenden. Erschreckend jedoch ist, wie selbstverständlich die Eliten der Linkspartei diese Rolle annehmen und wie hilflos die Mitgliederbasis dem zusieht.
Erklärlich wird dies dadurch, dass es zur Gründung der Partei DIE LINKE nicht wie bei der Gründung der WASG eine Protestbewegung gegeben hat, die in die Partei hinein wirkte. Durch das Fehlen einer solchen Bewegung gab es keinen Masseneinbruch kämpferischer Kräfte in die Partei. Die geringe Zahl von einigen Tausend Neueintritten im Westen resultierte vor allem aus Übertritten von SPD und Grünen und einem kleinen Anteil radikal linker Kräfte. Viele dieser neuen Mitglieder strebten nichts anderes an als eine neue sozialdemokratische Parlamentspartei.
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
@sancho, jeder liest halt dass was er lesen will.
Schlimmer sind die Menschen die andere zu deren eigenen Nachteil manipulieren wollen.

Ob nun die alten oder neue alte oder neue Parteien, jede Partei hat ihre Ziele und ihr Klientel.

.... dass es sich lohnt, DIE LINKE zu wählen. DIE LINKE ist die einzige Partei, die den Krieg in Afghanistan strikt ablehnt. Ohne DIE LINKE hätte es keine Diskussion um den Mindestlohn gegeben. DIE LINKE ist die einzige Partei, die Hartz IV abschaffen und durch eine bedarfsdeckende und sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 500,-- Euro innerhalb der nächsten Wahlperiode ersetzen möchte. DIE LINKE ist die einzige Partei, die Schwarz-Gelb und damit weitere drastische Kürzungen im sozialen Bereich verhindern kann. Wir sollten deutlich machen, dass diejenigen, die nicht wählen gehen, eine schwarz-gelbe Mehrheit befördern Kurzum: Je stärker DIE LINKE desto sozialer das Land.
Das sind Aussagen die ich für unterstützungswürdig halte.
Ob das klappt, ohne Regierungsverantwortung übertragen zu bekommen, weis ich nicht.
Aber es ist ein Ansatz für etwas mehr Solidarität in diesem Land.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Das sind Aussagen die ich für unterstützungswürdig halte.
Ob das klappt, ohne Regierungsverantwortung übertragen zu bekommen, weis ich nicht.
Aber es ist ein Ansatz für etwas mehr Solidarität in diesem Land.
Es geht aber nicht um das Überzeugen der eigenen Leute oder der Sympathisanten, sondern um die Wähler. Das sind nur "Parolen" ohne wirklichen Hintergrund oder Aussagekraft.

Ohne DIE LINKE hätte es keine Diskussion um den Mindestlohn gegeben.
das kann schon stimmen, aber nur "weil sie da ist", wird ein Mindestlohn nicht von anderen Parteien gefordert.

Die Gewerkschaften haben damit angefangen. DieLinke unterstützt diese Forderung, weil ein Mindestlohn auch positive Effekte hätte, z. B. in der Binnenwirtschaft usw. Da kann man aber auch nur mit regionalspezifischem Wissen punkten.

DIE LINKE ist die einzige Partei, die Hartz IV abschaffen und durch eine bedarfsdeckende und sanktionsfreie Mindestsicherung in Höhe von 500,-- Euro innerhalb der nächsten Wahlperiode ersetzen möchte
Wird keinen (Noch-) Arbeitnehmer interessieren, wenn man nicht mehr dazu sagt. Mehr Kaufkraft sichert eher viele Arbeitsplätze als Steuersenkungen.

DIE LINKE ist die einzige Partei, die Schwarz-Gelb und damit weitere drastische Kürzungen im sozialen Bereich verhindern kann.
Ist sie nicht, aber ein starkes "linkes Lager" kann es verhindern.

Wir sollten deutlich machen, dass diejenigen, die nicht wählen gehen, eine schwarz-gelbe Mehrheit befördern Kurzum: Je stärker DIE LINKE desto sozialer das Land.
Wird gerade die Nichtwähler und die Enttäuschten nicht interessieren, die meinen eh, "das sich nichts ändern wird, egal was man wählt".

Also keine besonders überzeugenden Argumente.
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
Einkommensentwicklung

Sollte man sich ansehen. Es zeigt deutlich die Wirkung der Schröder-Fischer-Umverteilung zu Lasten des Volkes. Für die Kosten der Zinsen wird das Volk auch in irgend einer Form aufkommen müssen, daher ist die Linie mit dem Einkommen minus Neuverschuldung so interessant. Wenn sich nichts ändert, erfolgt ein erbarmungsloser Verarmungsprozeß.

Es sei außerdem noch daran erinnert, daß die Produktivität so hoch ist, daß ohnehin genügend für alle da ist. Daher ist eine Umverteilung von oben nach unten dringend erforderlich. Fressen können die Reichen ihre Zinsgewinne auch nicht. Bricht das Volkseinkommen dagegen weiter zusammen, geht der Wirtschaftkreislauf kaputt.

In den genannten Zusmmenhängen zu fragen, was die Linken kosten, ist absurd.
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
Hallo Sancho,
Ich setz dich wieder auf die Ignore-Liste. Tschüß!
Es ist traurig, daß man zu solchen Mitteln greifen muß, es scheint aber wirklich nicht anders zu gehen. Ich habe jetzt auch dort Einträge vorgenommen. Ich sag' aber nicht welche.

Ätsch.
.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Winfried Sobottka an KATJA KIPPING, DIE LINKE SACHSEN, Bodo Ramelow, DIE LINKE THÜRINGEN,OSKAR LAFONTAINE, DIE LINKE SAARLAND. DIE LINKE SCHLESWIG-HOLSTEIN, DIE LINKE KIEL



Ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr davon aus, dass Deutschland noch aus eigener Kraft der Totaldiktatur entgehen könne. Ich halte es zum jetzigen Zeitpunkt auch für einen Fehler, im Westen die WAHL der DIE LINKE zu empfehlen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
gelöscht!

was ist denn das für ein Verein?

Das ist ein sogenanntes Querfrontprojekt (kannst Du ergoogeln, weshalb ich auch den Link entfernt habe. Hier handelt es sich um getarnte Neonazis, welche "linke" Politik unterlaufen oder sabotieren wollen! Gruß, edy
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Du hast offensichtlich nicht gut gegoogelt.
Der Mann ist ein ...

Ich schicke Dir besser eine PN mit dem entsprechenden Link. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Du hast offensichtlich nicht gut gegoogelt.
Der Mann ist ein ...

Ich schicke Dir besser eine PN mit dem entsprechenden Link. :icon_smile:
Ich muss nicht immer alles ergoogeln, denn der Typ wettert ja nicht gegen mich.

Ich habe nur gefragt, was das für in Verein ist, denn dieses "United Anarchists" taucht in letzter Zeit öfters auf.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich muss nicht immer alles ergoogeln, denn der Typ wettert ja nicht gegen mich.
Aber gegen DIE LINKE.

Zumindest jedoch solltest Du Quellen etwas sorgfältiger überprüfen, bevor Du sie hier veröffentlichst.

Und nicht jede "News" rund um DIE LINKE ist eine seriöse "News".
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Aber gegen DIE LINKE.

Zumindest jedoch solltest Du Quellen etwas sorgfältiger überprüfen, bevor Du sie hier veröffentlichst.

Und nicht jede "News" rund um DIE LINKE ist eine seriöse "News".
Soso, also sollte ich auch noch Dich vorher fragen, was "passt" oder nicht?

:icon_eek:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Da sei Gott vor, aber einen so hanebüchenden Mist (Entschuldigung) Deines Beitrages inkl. Link, den Du eingestellt hast, kann bei aller Kritik an der Partei DIE LINKEN, doch nicht wirklich Dein Ernst sein.

Auseinandersetzungen sehen anders aus, aber nicht in Form durch die Verbreitung von Beiträgen eines notorischen Spämers wie W.S.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Da sei Gott vor, aber einen so hanebüchenden Mist (Entschuldigung) Deines Beitrages inkl. Link, den Du eingestellt hast, kann bei aller Kritik an der Partei DIE LINKEN, doch nicht wirklich Dein Ernst sein.

Auseinandersetzungen sehen anders aus, aber nicht in Form durch die Verbreitung von Beiträgen eines notorischen Spämers wie W.S.
Anscheinend hast auch Du nicht richtig gelesen, meine Frage war nur, wer diesen Verein kennt und ich finde auch nirgendwo irgendeine "Vorschrift" das man für alles einen neuen Thread aufmachen muss.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Wenn ich solche Aussagen wie im Zitat von Sancho sehe dann frage ich mich, wo sich diese Person eigentlich informiert?

Als ich erwerbslos war, habe ich mit Vorliebe Bundestagsdebatten gesehen und mir die teilweise noch mal angesehen und ich kam oft zu dem Ergebnis, dass geschickt verschleiert wird, was tatsächlich für Pläne in der Schublade liegen.

Mein Politiklehrer auf der Abendpenne ist schuld daran, dass ich Zusammenhänge begreife, die ich vorher nie so gesehen hatte - es war halt ein guter Lehrer.

Seinerzeit ging es um den Kosovo-Krieg und dieser Lehrer hatte am Vorabend der Rede von Joschka Fischer schon gewusst, was dieser sagen wird und inhaltlich hatte er sich nicht geiert - Danke Herr Lehrer - seither kann ich auch zwischen den Zeilen Lesen und im Dunkeln sehen.

Mein Ex-Lehrer hatte gesagt, dass der Kosovokrieg ja von Deutschland ausgegangen ist und das dieser dazu benutzt werden sollte, Deutschland einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu verschaffen und Fischer dann: "Wir haben mit unserem Einsatz im Kossovo bewiesen, das wir in der Lage sind, Kriege zu führen".

In dem Zusammenhang ist noch erwähnenswert, dass damahls noch unter Kohl, ein zweiter Jugoslavischer Staat innerhalb von 16 Std. anerkannt haben - überlegt einmal der Seehofer käme auf die Idee, der Merkel mitzuteilen dass er nun die autonome Republik Bayern gegründet hat und die Amerikaner oder Russen stimmen zu - versteht ihr, der Milossovic hatte so gesehen gar keine andere Wahl so zu handeln und am dreistesten war in diesem Zusammenhang, dass er eine 40ig Seitige Kapitulation unterzeichnen sollte, die er aufgrund der geschriebenen Sprache gar nicht leesen konnte und schon erscheint alles aus einem anderem Blickwinkel.

Versteht mich bitte nicht falsch, auch ich verurteile das Verhalten dieses Herrn aber dazu gehört auch die ganze Warheit und dazu gehört auch, dass die UCK Waffen von der NVA hatte - wie das wohl zustande kam?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Wenn ich solche Aussagen wie im Zitat von Sancho sehe dann frage ich mich, wo sich diese Person eigentlich informiert?

Als ich erwerbslos war, habe ich mit Vorliebe Bundestagsdebatten gesehen und mir die teilweise noch mal angesehen und ich kam oft zu dem Ergebnis, dass geschickt verschleiert wird, was tatsächlich für Pläne in der Schublade liegen.

Mein Politiklehrer auf der Abendpenne ist schuld daran, dass ich Zusammenhänge begreife, die ich vorher nie so gesehen hatte - es war halt ein guter Lehrer.

Seinerzeit ging es um den Kosovo-Krieg und dieser Lehrer hatte am Vorabend der Rede von Joschka Fischer schon gewusst, was dieser sagen wird und inhaltlich hatte er sich nicht geiert - Danke Herr Lehrer - seither kann ich auch zwischen den Zeilen Lesen und im Dunkeln sehen.

Mein Ex-Lehrer hatte gesagt, dass der Kosovokrieg ja von Deutschland ausgegangen ist und das dieser dazu benutzt werden sollte, Deutschland einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu verschaffen und Fischer dann: "Wir haben mit unserem Einsatz im Kossovo bewiesen, das wir in der Lage sind, Kriege zu führen".

In dem Zusammenhang ist noch erwähnenswert, dass damahls noch unter Kohl, ein zweiter Jugoslavischer Staat innerhalb von 16 Std. anerkannt haben - überlegt einmal der Seehofer käme auf die Idee, der Merkel mitzuteilen dass er nun die autonome Republik Bayern gegründet hat und die Amerikaner oder Russen stimmen zu - versteht ihr, der Milossovic hatte so gesehen gar keine andere Wahl so zu handeln und am dreistesten war in diesem Zusammenhang, dass er eine 40ig Seitige Kapitulation unterzeichnen sollte, die er aufgrund der geschriebenen Sprache gar nicht leesen konnte und schon erscheint alles aus einem anderem Blickwinkel.

Versteht mich bitte nicht falsch, auch ich verurteile das Verhalten dieses Herrn aber dazu gehört auch die ganze Warheit und dazu gehört auch, dass die UCK Waffen von der NVA hatte - wie das wohl zustande kam?
Wäre alles nicht so schlimm, wenn nicht gerade solche "Pressemitteilungen" bei den Göögle-News immer wieder auftauchen würden.

Google News: United Anarchists

Kommt auch fast täglich vor, wenn man dort nur "Hartz IV" eingibt.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Wäre alles nicht so schlimm, wenn nicht gerade solche "Pressemitteilungen" bei den Göögle-News immer wieder auftauchen würden.

Google News: United Anarchists

Kommt auch fast täglich vor, wenn man dort nur "Hartz IV" eingibt.
Mein Ex-Lehrer würde sich jetzt fragen, wer dort welche Interessen vertritt und die erste Stunde, da ging es um Warheit und Fälschung sowie der Tatsache, dass der Vatikanstaat jetzt nur noch 0,44 Km² groß ist obwohl er einst das halbe Römische Reich umfasste.

Lieber Sancho, manchmal frage ich mich, wie ernst bzw. richtig du alles glaubst, was dir da vorgelegt wird - soll ich dir eben eine Webseite basteln auf der ich schreibe am 24.12.09 wird Ex-Kanzlerin Merkel sterben?

Du, dass währe genau so blöd wie BLÖD sprach zu erst mit dem Toten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
@ Sancho:

Der Herr W. S. hat es Dir aber schwer angetan?

Fassungslos ob Deiner Links. :icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Mein Ex-Lehrer würde sich jetzt fragen, wer dort welche Interessen vertritt und die erste Stunde, da ging es um Warheit und Fälschung sowie der Tatsache, dass der Vatikanstaat jetzt nur noch 0,44 Km² groß ist obwohl er einst das halbe Römische Reich umfasste.

Lieber Sancho, manchmal frage ich mich, wie ernst bzw. richtig du alles glaubst, was dir da vorgelegt wird - soll ich dir eben eine Webseite basteln auf der ich schreibe am 24.12.09 wird Ex-Kanzlerin Merkel sterben?

Du, dass währe genau so blöd wie BLÖD sprach zu erst mit dem Toten.

irgendwie scheint das Denkvermögen hier wirklich auf Sparflamme zu stehen, anders kann ich mir Euer Geschreibe nicht erklären.

:icon_kotz:

Naja, Hauptsache IHR könnt mal wieder unterstellen.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
Erinnerst du dich an die Hittler-Tagebücher? Ettliche Experten haben die für echt gehalten - so dumm sind meine Anmerkungen wirklich nicht.

Beweis:

Gucke dir die Reden von Oscar Lafontaine an als er noch Finanzminister war und die von heute - der Junge hält eben Linie - mehr dazu: Deutscher Bundestag: Suche im Videoarchiv
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Mal für die "Intelligenten" hier, vielleicht wird es dann eher verstanden.


Der Sancho hat heute mal bei den Google.News einfach mal "Hartz IV" eingegeben, dann kaman ne gaaanze Menge Nachrichten. Auf der ersten Seite von etlichen war auch diese "Pressemitteilung". Da der Sancho schon mehrere dieser "PMs" gesehen und auch einige gelesen hat, die dann auch als Blöde angesehen hat, hat sich der Sancgho gedacht, das er ja mal fragen könnte, wer diese "United Anarchists" noch kennt und was das für ein Verein ist.

was ist denn das für ein Verein?
Der Sancho hat aber, anscheinend zu Unrecht gedacht, das es hier bestimmt ein paar "Schlaue" gibt, die etwas mehr Hintergrund kennen. Fehlanzeige, denn die "Schlauen" haben heute anscheinend keine große Lust gehabt, mal etwas nachzudenken, geschweige denn zu fragen, was der Sancho davon hält, also haben die "Schlauen" sofort gedacht (?) das der Sancho sowas gut findet, was ja überhaupt nicht stimmt.

Statt dessen haben die "Schlaueren" gleich wieder unterstellt, das Sancho sowas ernst nimmt und dafür kam

Der Herr W. S. hat es Dir aber schwer angetan?

Fassungslos ob Deiner Links. :icon_neutral:
oder

Lieber Sancho, manchmal frage ich mich, wie ernst bzw. richtig du alles glaubst, was dir da vorgelegt wird - soll ich dir eben eine Webseite basteln auf der ich schreibe am 24.12.09 wird Ex-Kanzlerin Merkel sterben?
trotzdem keinerlei Nachfragen, was ich davon halte, nööööööööööööööö

Es ist eben leichter, irgendeinen Blödsinn zu schreiben und anderen, die eigentlich nur gefragt haben, was das für ein Verein sein sollte zu unterstellen, man würde so einen Schwachsinn glauben.

deswegen:

irgendwie scheint das Denkvermögen hier wirklich auf Sparflamme zu stehen, anders kann ich mir Euer Geschreibe nicht erklären.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
@Sancho:

Bevor Du weiterhin solche Tiraden fährst, solltest Du Dir überlegen, auf wen Du verlinkt hast und dies bereits wiederholt hast. :icon_neutral:

Sollten die Frauen der NPD Thüringens die Herzen haben, die unsere westgermanischen Urmütter hatten, so wird der Siegeszug der Nationalen Sache ins Rollen kommen und nicht mehr aufzuhalten sein.

Erleichtert würde das dadurch, wenn die Männer der NPD Thüringens so klug und einsichtig wären wie unsere westgermanischen Urväter.

Wir Anarchisten sind bereit, für die NPD Thüringens zu kämpfen, wenn diese in bestem Sinne für unser deutsches Volk kämpft.
Ich werde hierzu keinen Link zu diesem o.a. Beitrag des Herrn W.S. setzen, da Dank Deiner Beiträge bereits bei der Suche nach Herrn W.S. Google schon auf das ELO hinweist.

Applaus.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
@Sancho:

Bevor Du weiterhin solche Tiraden fährst, solltest Du Dir überlegen, auf wen Du verlinkt hast und dies bereits wiederholt hast. :icon_neutral:

Ich werde hierzu keinen Link zu diesem o.a. Beitrag des Herrn W.S. setzen, da Dank Deiner Beiträge bereits bei der Suche nach Herrn W.S. Google schon auf das ELO hinweist.

Applaus.
naja, was ich vorhin geschrieben habe, war anscheinend doch noch zu schwer zu verstehen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
Ich hisse die weisse Fahne und ergebe mich, da Du offensichtlich nicht verstehen willst, auf welchen Bullshit Du reingefallen bist, obwohl Du zahlreiche Tipps bekommen hast, die Du ja abgelehnt hast.

Wenn Du weiterhin einen Kreuzzug gegen die Partei DIE LINKE fahren willst, dann suche Dir andere Kronzeugen als solch zweifelhafte Gestalten und recherchiere vorher selbst, bevor Du ihnen eine Plattform bietest.

Das zumindest hast Du ja nun geschafft.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten