• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

So, nun auch noch die Rente mit 67 !! Langsam reichts!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

jimminygrille

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Gefällt mir
1
#1
Heuchlerischer, verlogener Kauder: U. A. "Die Wirtschaft kann auf die Älteren nicht verzichten, deshalb die Rente mit 67 erst". Ausnahmen wer 45 Beitragsjahre hat (zählt das ja wohl dazu, was die Arge für uns einzahlt, oder?) oder wer Schwerarbeiter ist.
Ab 2012 soll die schrittweise Anhebung kommen, fühle mich als der verarschte Jahrgang. Immer wenn ich kurz vor der Rente wäre, tritt der nächste Erhöhungsschritt ein, das geht dann so weiter, bis man vom Arbeitsamt direkt in die Kiste geht.
Im Gegenzug sollen laut Münte die über 50-er besser "gefördert" werden (da meint er wohl einen Billiglohn, von dem man kaum seine Rente vollkriegen wird) "Sie hätten ja schon das 50 + Programm aufgelegt.
Ha, ha, ha :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
Ausnahmen wer 45 Beitragsjahre hat (zählt das ja wohl dazu, was die Arge für uns einzahlt, oder?) oder wer Schwerarbeiter ist.
... doch - die Monate/Jahre Alg2 zählen dazu, allerdings zur Zeit mit etwa 2 Euro a/Monat Rente dann :(
 

RobertKS

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Gefällt mir
1
#3
Hallo zusammen,

also die volle Rente mit 67 Jahren betrifft in erster Linie die Jahrgänge 1964 und jünger.Ältere Semester ab 1956 - 1963 bekommen, wenn ich das richtig, mitbekommen habe, mit 66 ihre volle Rente, und die alten Jahrgänge vor 1956 bekommen ihre volle Rente weiterhin mit 65 Jahren, denn die dürften die 45 Beitragsjahre voll haben.So soll das sein, wenn ich nicht irre.

Gruß Robert ;)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#4
nicht ganz, aber wir wollen uns ja nicht wegen 3 Jahren streiten ;)

Morgen dann mal Zeitung lesen :hug:

Mir ist es jetzt schon zu spät - habe Heute schon genug geschrieben :lol: :hug:
 

RobertKS

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Gefällt mir
1
#5
Hallo Arco,

also ich hab nun auch mal nachgeschaut ob ich nicht wirklich irre, und habs hier nun genau, wie das sein soll:

* Alle die vor dem 01.01.1947 geboren sind, gehen durch die Rente 67 weiterhin mit 65 Jahren in Rente.
* Alle die zwischen 1947 und 1958 geboren sind, gehen durch die Rente 67 jeweils einen Monat später als der vorige Jahrgang in Rente.
* Alle die zwischen 1959 und 1963 geboren sind, gehen durch die Rente 67 jeweils zwei Monate später als der vorige Jahrgang in Rente.
* Alle die ab dem 01.01.1964 geboren sind, gehen durch die Rente 67 mit 67 Jahren in Rente.
Infos gibts hier: http://www.insurance-and-finance.de/Rente67.html
(Auf dieser Seite könnt ihr euren Geburtsjahrgang anklicken, um zu ermitteln wann euer Renteneitrittsalter erreicht ist.)
Das würde heißen, das ich mit 66,6 Jahren in Rente gehen darf.Bei Dir dürfte das ähnlich sein, oder?Hab mich da also einwenig geirrt, aber das ist ja menschlich, gell.

Gruß Robert ;)
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#6
:daumen: ;) :hug:

Gruß von Kassel nach Kassel :mrgreen:
 

jimminygrille

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Gefällt mir
1
#7
Mich wundert, daß sich hier außer mir keiner aufregt über die willkürliche Anhebung des Renteneintritts.
Wir wären das erst und einzige Land, das sowas praktiziert.
Nur früher mal, soweit ich mich erinnere, gab es sozialistische Länder,
bei notorischem Arbeitskräftemangel !! die so eine hohe Altersgrenze hatten.
In Italien zählen die Versicherungsjahre. Würde ich dort leben, könnte ich schon meine Rente beantragen.
Ich will auch nicht nur mit 65 in Rente sondern mit 60, da ich seit meinem 16. Lebensjahr bis zu meinem 53. Lebensjahr voll Speed durchgearbeitet habe. Oder noch besser mit 58 J. wie die Kolleginnen vor mir, die es noch gut hatten. (Mit 57 selbst gekündigt, sich arbeitslos gemeldet und dann mit 58 ABSCHLAGSFREI ! in Rente, da nicht mehr vermittelbar.
Auch wurde in meiner Familie keiner 80-100 J. unser Lebenserwartungsschnitt liegt bei 55 J., da einige schon in jungen Jahren verstarben. Uns wird ständig die künftige Lebenserwartung vorgehalten, die bei 100 J. liegen soll !!!

Wie kann man dann zufrieden sein mit der schrittweisen Anhebung ab Jg 1947. Soll das heißen, daß der Hatzz Horror immer weiter gehen soll.
Mein einziger Trost ist, daß ich irgendwann eine ganz einfache Rentnerin sein werde, die die Früchte ihres Erwerbslebens erntet.
Ich will wenigstens im Alter meinen Kopf frei haben und nicht Anträge ausfüllen und Kontoauszüge und Mieten und Kosten fremden Leuten vorlegen müssen.
 
E

ExitUser

Gast
#9
jimminygrille sagte :
Mich wundert, daß sich hier außer mir keiner aufregt über die willkürliche Anhebung des Renteneintritts.
Denke, das stimkt jedem, nur: es gibt im Moment anderes, was wichtiger scheint: die Rente ist noch weit weg - ob wir die überhaupt noch erleben?

Und: was kann man dagegen tun? Die machen, was sie wollen... sieht man doch seit 2 Jahren sehr deutlich!

Gruß aus Ludwigsburg
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#11
@jimminygrille
also bei deinem jahrgang 1950 hieße es doch, dass du mit 65 jahren und 4 monaten im jahre 2015 in rente ohne abschläge gehen darfst.
in 2016 käme 1 monat dazu.

da trifft es RobertKS mit jahrgang 1961 um einiges härter.
11 jahre jünger, aber 12 1/2 jahre später in rente.

für mein verständnis eine doppelte rentenkürzung.
denn es steht doch zu befürchten, dass weiterhin die minimalen beiträge in die rentenkasse einfliessen und damit die anwartschaften kaum steigen.
und bei einer jährlichen inflationsrate von 1,5% bedeutet das für 2027 einen preisanstieg von fast 35%.
das bedeutet doch, sozialleistungen bis ans lebensende.
und es heisst immer, die jüngere generation soll entlastet werden.
aber wehe, wenn die alt werden.
ich mag gar nicht weiter denken, mir wird jetzt schon :kotz:
ende.
 

RobertKS

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Gefällt mir
1
#12
Hallo egjowe,

da trifft es RobertKS mit jahrgang 1961 um einiges härter.
11 jahre jünger, aber 12 1/2 jahre später in rente.
Also das mußt Du dich etwas verguckt haben, denn das stimmt nicht, sondern das hier ist zutreffend:

Jahrgang 1961:
Alter bei Rentenbeginn: 66 Jahre und 6 Monate (Auswirkung der Rente 67: 18 Monate später in die Rente) (d.h. statt mit 65 jahren in Rente nun mit 65 Jahren + 18 Monate = 66,6 Jahre alt bei Rentenbeginn.)
Gruß Robert ;)
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#13
wieso verguckt ??

du bist demnach 11 jahre jünger als jimminygrille,
kannst aber erst 12 1/2 jahre später als jimminygrille in rente gehen.

du also in 2027 oder 2028 (hängt vom monat ab!)
jimminygrille in 2015 oder 2016.

was war daran falsch ?
 

RobertKS

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Gefällt mir
1
#14
Hallo egjowe,

also wenn Jimmy 11 Jahre älter ist als ich, dann wäre er 56 Jahre alt, richtig.
Das entspricht dem Geburtsjahrgang 1950, auch richtig, d.h. folgendes:

Jahrgang 1950:
Alter bei Rentenbeginn: 65 Jahre und 4 Monate = 65,4 Jahre
und bei mir:
Jahrgang 1961:
Alter bei Rentenbeginn: 66 Jahre und 6 Monate = 66,6 Jahre
Macht eine Differenz von 1,2 Jahren.

Hoffe nun ist es klar geworden.Du kannst übrigens unter diesem Link mal nachschauen wann Du in Rente gehen darfst: http://www.insurance-and-finance.de/Rente67.html
Wenn man diese Seite etwas runterscrollt, kann man die Geburtsjahrgänge anklicken.

Gruß Robert ;)
 

egjowe

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Gefällt mir
7
#15
hallo robertks,
etwas anderes habe ich auch nicht geschrieben.
habe es nur mit der differenz zwischen den beiden renteneintrittszeitpunkten ausgedrückt.

vielen dank für den tipp mit dem link.
aber da ich jahrgang 48 bin, konnte ich die monate noch an einer hand abzählen.
aber das ist nach dem heutigen stand für mich nicht so wichtig, weil ich zu dem kleinen kreis gehöre, der noch mit 60 in rente gehen kann/darf.

dies könnte auch für jimminygrille zutreffen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten