Sippenhaftung bei Sanktion? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Hagal

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2008
Beiträge
252
Bewertungen
3
Hallo,

ich habe mal eine grundsätzliche Frage.
Wenn zwei nicht miteinander verwandte Hartz IVler in einer Bedarfsgemeinschaft leben und einer davon zu 100% also inkl. Miete sanktioniert ist, ist das nicht eine unzulässige Benachteiligung der anderen Person?
Wenn die sanktionierte Person ihre Miete nicht zahlen kann und evtl. Obdachlosigkeit bzw. Stress mit dem Vermieter entsteht, ist der andere ja ebenfalls davon betroffen. Meiner Meinung nach ist das unzulässige und verfassungswidrige Sippenhaftung.

Was sagt ihr dazu?

Gruß
Hagal
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Hagal meinte:
Wenn zwei nicht miteinander verwandte Hartz IVler in einer Bedarfsgemeinschaft leben und einer davon zu 100% also inkl. Miete sanktioniert ist ...
In dem Fall ist es natürlich keine Sippenhaft, auch wenn die Auswirkungen gleich sind.

Durch die Sanktion entzieht sich die Arge der Verantwortung für diese Person und setzt sie bewusst dem Druck der 'Umwelt' aus. Der Partner kann sich ggf. wehren, indem er 'die Person' dann umgehend an die frische Luft setzt mit Abmeldung und allem Pipapo. Dann, und nur dann, müsste die Arge die Miete für einen gewissen Zeitraum voll übernehmen.

Auf diese Weise baut Papa Staat darauf, dass die Widerspenstigen anschließend klein und passend zurechtgestutzt in seine Fittiche zurückgekehren oder alternativ ihn nicht länger mit ihrer Existenz behelligen.

Da hilft nur solidarischer Aufbau von Gegendruck.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Konsequenz !

Der Nichtsanktionierte kann den Sanktionierten nur vor die Tür setzen.

Bei einem gemeinsamen Mietvertrag ist das kein Problem. Ansonsten gibt es die Fristlose.
Natürlich mit der Aufforderung an ARGE die komplette KdU zu übernehmen, sowie 100% Regelsatz auszukehren. Dass da recht schnell eine Kostensenkungsaufforderung mit der Folge, ARGE zahlt Umzug, ins Haus flattert, ist normal.
Der Sanktionierte benötigt während der Zeit der Sanktion aber nun auch ein Dach über dem Kopf. ARGE wird auch dieses zahlen müssen.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
ela1953 meinte:
Konsequenz - Zielsetzung? - was will man erreichen
Oh danke, aber was das Wort bedeutet, wusste ich schon. Die Frage ist vielmehr, auf wen sich der in den Raum geworfene Begriff bezieht. In Frage kommen alle drei Beteiligte.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten