Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften mehr (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

josef71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
55
Bewertungen
3
Ich habe letzten Montag ein Bewerbungstraining anfangen müssen. Ich mich genau so verhalten wollen wie im Thread "keine Unterschrift beim Maßnahmeträger" beschrieben und hätte dort nichts unterschrieben.

Doch dazu kam es gar nicht. Entgegen sämtliche Gepflogenheiten bei anderen Maßnahmen zuvor wurde uns allen keinerlei Teilnahme-Vertrag mehr vorgelegt. Beiläufig wurde auch erwähnt daß der Träger für die Zeit der Maßnahme Zugriff auf unser Bewerberprofil beim Jobcenter habe. 2011 sollten wir damals neben dem Teilnahme-Vetrag auch diese Einverständnis-Erklärung unterschreiben (ich tat es generell damals nicht und die Maßnahme war damit für mich beendet)

Es sieht so aus als hätte jetzt mittlerweile bei den Maßnahmeträger und dem Ablauf eine 180 Grad Kehrtwende eingesetzt. Warum waren die Unterschriften erst so wichtig wenn sie jetzt auf einmal überhaupt nicht mehr benötigt werden wie es aussieht ?

Für mich eine echte Überraschung, da ich jetzt eigentlich keine Möglichkeit mehr sehe für mich diesen Maßnahmequatsch abzuwehren.

Was sagt ihr dazu ? Habt diese Veränderung auch schon bemerkt ?

Lediglich nur die Anwesenheitliste sollte unterschrieben werden was ich aber nur mit dem Verweis "anwesend" versehen habe.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

du must den zugriff auf deine daten vom sytem beim JC schriftlich nachweislich wiedersprechen dazu mit datenschutzverlätzung drohen wenn die dem denoch den zugriff gewähren

da eine zuweisung einen kleinen teil der datenweitergabe zuläst
aber nicht alles und schongarnicht ein zugriff aufs sytem

ohne diesen kann der träger nix mit dir anfangen biss auf das übliche anwesendheit und da verdiehnen die nix dran

diesen weg würde ich bei solchen massnahmengehn
dem JC einheitzen bishin zur persöhnlichen haftung vom SB wenn er trotz wiederspruch den datenschutz stark verletzt^^
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Bei mir das gleiche, ich trage nur die Zeiten der Anwesenheit ein.
Angriffspunkt wär bei mir noch das Fahrgeld, welches ich 8 Euro pro Tag vorstrecken muss.

Das sind im Monat 137 Euro.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Ich würde das auch so machen wie sumse vorschlägt. Du hast das recht zu bestimmen wer mit Deinen Daten arbeiten darf und wer nicht.
Es steht bestimmt irgendwo versteckt in der Zuweisung oder der EGV/EGV-VA, dass Du zustimmst, dass der Träger Zugriff auf die Daten haben darf.
 

josef71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
55
Bewertungen
3
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Werde ich gern tut mit dem Widerspruch der Datenweitergabe beim JC.

Weiß aber auch so wie ich diese Dreckbude bei mir kenne werden die bis zu einer Antwort das ganze wochenlang rauszögern nicht reagieren bis die Maßnahme beendet ist und so vollendete Tatsachen geschaffen wurden.

Scheint so als wäre das Thema "Keine Unterschrift beim Maßnahmeträger" durch die Realität leider seit neustem überholt und gegenstandlos. War mir fast schon klar das die fieberhaft daran arbeiten diesen Abwehrriegel zu durchbrechen und zu umgehen.
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Es könnte eine Maßnahme sein die einen Zugriff auf die Daten nicht erfordert. Die können auch stumpfsinnige Maßnahmen ohne Bewerberdaten durchführen und Steuergelder schmarotzen.
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Wenn es keinen Vertrag mehr gibt, dann kannst du während der Maßnahme alles machen, was dir gefällt und wenn man dich rauswerfen sollte und sanktionieren würde, kannst du wieder dagegen klagen.

Eigentlich soll ein Vertrag unterschrieben werden mit den Regeln (Abwesenheit etc.) und Ordnungen (Rauchverbot, etc.) während der Maßnahme und möglichen Konsequenzen und nochmal der Hinweis auf die Versicherungssituation während der Zeit in der Maßnahme.

Und wenn es jetzt nichts gibt, dann kann man dagegen auch gleich klagen, also nützt es denen nichts.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

nö- da gibt es keine kehrtwende...............

für den träger war das bisher immer egal, aber nicht für das beauftragende jc !

es kommt nur darauf an, wie der träger dem jc die teilnehmer nachweisst. da reicht dein "anwesend" vollkommen aus, wenn denn das jc das so akzeptiert.

dann rollt der rubel und du bist aus der statistik und der steuerzahler wird betrogen !

das einzig sinnvolle ist, dort beim träger zu erscheinen und ihn von vorne bis hinten auseinanderzunehmen. :icon_twisted:

themen wären zb softwarelizenzen, brandschutz, arbeitssicherheit

solange, bis die spacken freiwillig auf ihr schmiergeld verzichten.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Eigentlich soll ein Vertrag unterschrieben werden mit den Regeln (Abwesenheit etc.) und Ordnungen (Rauchverbot, etc.) während der Maßnahme und möglichen Konsequenzen und nochmal der Hinweis auf die Versicherungssituation während der Zeit in der Maßnahme.
so etwas ist überflüssig, weil ein vertrag besteht zwischen träger und jc.

und der elo hängt mit der egv/va wie die fliege im honig.
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

so etwas ist überflüssig, weil ein vertrag besteht zwischen träger und jc.

und der elo hängt mit der egv/va wie die fliege im honig.
Du hast es doch gut ausformuliert, warum ein Vertrag unterschrieben werden soll, genau aus den Gründen, unter anderem.
 

josef71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
55
Bewertungen
3
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Wohl gemerkt eine gültige EGV oder VA besteht nicht, nur eine Zuweisung die ja aber auch den Character einer VA hat. :icon_sad:

Eine Kehrtwende ist diese neue Vorgehensweise aber schon - jetzt nicht mehr interessiert zu sein das ganze so darzustellen als ob man aus freien Stücken dort teilgenommen und deswegen auch unterschrieben hätte. Da man ja jetzt auf eine Unterschrift keinen Wert mehr legt.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.947
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Du hast es doch gut ausformuliert, warum ein Vertrag unterschrieben werden soll, genau aus den Gründen, unter anderem.
sinnvoll wäre das schon - vor allem für den steuerzahler

deswegen wird es aber noch lange nicht gemacht. warum gibt es denn so viele kriminelle verkleidet als "bildungsträger" ????

weil die anforderungen ein absoluter witz sind ! schade, ich habe noch nie einen vertrag gesehen, der zwischen den bt-betrügern und den mafiosi aus den jc ausgekungelt wird :icon_kinn:

ich weiss aber sicher, dass dort themen wie softwarelizenzen, brandschutz und arbeitssicherheit,, behandelt werden(damit die mafiosi nicht im knast landen), es aber keinerlei kontrollen gibt, beim bt-betrüger!

und weil das kriminelle sind und/oder dumm-dreiste idioten, kann man denen entsprechend gepflegt auf die hühneraugen latschen :biggrin:

man ist aber nicht in der lage, sich gg. einen vertrag zu wehren, den andere miteinander ausgekaspert haben. bisher war es nur so, dass die jc-mafiosi, detaillierte beweise forderten, bevor sie das schmiergeld auszahlten.

das jc könnte auch sagen "filmt die flitzpiepen und die kohle ist auf dem kto".

wenn sich zwei kriminelle zu einer tat und deren ablauf verabreden, zum schaden eines dritten(und vierten!), wird der dritte nur machtlos zuschauen können :icon_kinn:
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.920
Bewertungen
483
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

intressant in dem zusammenhang und hilfreich könnte vieleicht diese seite hier sein.

TFFFFF - Thoms Fassung von Framstags freundlichem Folterfragebogen

das an den träger gesand könnte für wirbel sorgen. die sind zur antwort verpflichtet und mit glück bekommt man es schriftlich das eine unrechtmässige datenweitergabe vorliegt.
 

josef71

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2011
Beiträge
55
Bewertungen
3
AW: Sinnlose Maßnahmen / Kehrtwende-Träger will neuerdings keinerlei Unterschriften m

Ja, genau wie von sumse und warpcorebreach (danke Euch beiden) werde ich das morgen fertig machen.

Ist nämlich schon ganz schön frech Zugriff auf meine privaten Daten den "Bildungsträgern" zuzulassen ohne mich vorher um Erlaubnis zu fragen und meine Zustimmung einzuholen.

Es sind schließlich meine Daten. :icon_dampf:

Am Teilnehmervertrag kommen die vorbei, aber nicht am Datenschutz !!
 
Oben Unten