• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sinnlose Maßnahme

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Ich würde da nicht mehr anrufen. Dein nächster Termin bei der AGH ist der 16.09. zum Antritt einer Probewoche. Ob die überhaupt noch stattfinden muss, ist ungeklärt. Lasse mal die Dame von der AGH das klären mit Frau XXXX. Wenn es etwas gibt, worüber du informiert werden musst, muss das schriftlich von Frau XXXX kommen.

Hast du wegen dem Vertrag mit der AGH-Frau einen Termin ausgemacht?



Gut, das Anschreiben wird Frau XXXX ggf. nicht mehr rechtzeitig vor dem 11. erreichen bzw. ein Antwortschreiben ihrerseits. Es wäre halt nur "für die Akte" gut gewesen, wenn du schriftlich und nachweislich um einen Termin gebeten hättest. Wenn du das Telefonat mit Frau XXXX zur Terminfestlegung führen willst oder musst, würde ich nichts von einem Zeugen sagen. Es geht um eine Terminvereinbarung, um weiter nichts. Alles andere soll sie dir bitte schriftlich mitteilen, da blockst du dann einfach freundlich ab.

Okay dann rufe ich bei der AGH nicht mehr an.
Frau S meinte ich sollte mich telefonisch melden, wenn ich den Vertrag durchgelesen habe & dann noch einmal vorbei kommen weil ich bei ihr 2 mal noch Unterschreiben muss (Für die AGH & für´s JC).

Ich werde wahrscheinlich nicht drum rum kommen bei Frau XXX anzurufen :(
Einen Termin will sie mir nicht geben & wenn ich das Schreiben morgen einreiche, wie du sagst vor dem 11 wird´s nichts mehr.

Dann rufe ich Frau XXX morgen an & frage noch einmal nach wegen dem 15 oder 16? & ich soll ja Rückmeldung geben zwecks dem Vorstellungstermin, soll ich da was bestimmtes sagen?
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Dann rufe ich Frau XXX morgen an & frage noch einmal nach wegen dem 15 oder 16? & ich soll ja Rückmeldung geben zwecks dem Vorstellungstermin, soll ich da was bestimmtes sagen?
Das kannst du schriftlich machen und morgen beim Jobcenter nachweislich abgeben.

Mein Vorschlag:

Sehr geehrte Frau PXXXX,

Da der in der Eingliederungsvereinbarung vorgesehene Termin mit Ihnen nicht zustande gekommen ist, teile ich Ihnen auf diesem Wege mit:


  • Ich habe das Vorstellungsgespräch am XXXX.2014 um XXX Uhr bei dem Träger der AGH XXXX vertreten durch Frau S wahrgenommen.
  • Es wurde eine Probewoche vereinbart.
  • Als ersten Probetag haben Frau S und ich den 16.09.2014 vereinbart.
  • Die Vertragsunterlagen liegen mir zur Prüfung vor
bla bla bla


Mit freundlichen Grüßen


Merien

Du bist nicht verpflichtet zu telefonieren!!
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Eine Probewoche bei einer AGH? Wer ist auf den Schmarrn gekommen? Der AGH-Träger? Meint AGH-Träger er hätte AG-Rechte?
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Ja also Merien soll laut der AGH-Dame ohne Sanktionen aus der AGH austreten können und die meint eben, das sich das mit einer Probewoche dann machen ließe. Ich finde das auch seltsam, denn die AGH-Dame hätte einfach nur sagen brauchen, Merien ist ungeeignet, dann wär die Sache gelaufen. Nun läuft ja auch noch der aW, da muss man mal abwarten.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Das kannst du schriftlich machen und morgen beim Jobcenter nachweislich abgeben.

Mein Vorschlag:

Sehr geehrte Frau PXXXX,

Da der in der Eingliederungsvereinbarung vorgesehene Termin mit Ihnen nicht zustande gekommen ist, teile ich Ihnen auf diesem Wege mit:


  • Ich habe das Vorstellungsgespräch am XXXX.2014 um XXX Uhr bei dem Träger der AGH XXXX vertreten durch Frau S wahrgenommen.
  • Es wurde eine Probewoche vereinbart.
  • Als ersten Probetag haben Frau S und ich den 16.09.2014 vereinbart.
  • Die Vertragsunterlagen liegen mir zur Prüfung vor
bla bla bla


Mit freundlichen Grüßen


Merien

Du bist nicht verpflichtet zu telefonieren!!
Okay super, dann setz ich das so auf & bringe das morgen gegen Eingangsstempel! zum JC.
Mensch, langsam bin ich da Dauergast :icon_mrgreen:

Vertrag kommt jetzt gleich.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Ja also Merien soll laut der AGH-Dame ohne Sanktionen aus der AGH austreten können und die meint eben, das sich das mit einer Probewoche dann machen ließe. Ich finde das auch seltsam, denn die AGH-Dame hätte einfach nur sagen brauchen, Merien ist ungeeignet, dann wär die Sache gelaufen. Nun läuft ja auch noch der aW, da muss man mal abwarten.

Ja ich find´s ehrlich gesagt auch sehr komisch.
Erinerseits teilt sie meine Meinung & ist Stinksauer auf Frau XXX andererseits soll ich den Vertrag unterschreiben?
Diese Probewoche ist irgendwo auch totaler Unsinn (hat sie auch in den Vertrag geschrieben).
Irgendwie verstehe ich das auch nicht....
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Der Vertrag des AGH-Trägers würde mich auch interessieren.
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Ja ich find´s ehrlich gesagt auch sehr komisch.
Erinerseits teilt sie meine Meinung & ist Stinksauer auf Frau XXX andererseits soll ich den Vertrag unterschreiben?
Diese Probewoche ist irgendwo auch totaler Unsinn (hat sie auch in den Vertrag geschrieben).
Irgendwie verstehe ich das auch nicht....
Vorsicht Falle: Falls du diesen Vertrag doch unterschreibst (ich hatte richtig vermutet, dass der Träger eigene Unterlagen hat die er unterschreiben lassen will) bist du plötzlich nicht mehr ungeeignet!!

Die Probewoche ist nur ein Lockmittel! Die hat dir das mit der Beendigung bei nicht geeignet sicher nicht schriftlich gegeben? Es geht nur um den Vertrag. Was sie vorher gesagt haben zählt dann nicht mehr. (Damit kann der Träger für 6 Monate absahnen)
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Vorsicht Falle: Falls du diesen Vertrag doch unterschreibst (ich hatte richtig vermutet, dass der Träger eigene Unterlagen hat die er unterschreiben lassen will) bist du plötzlich nicht mehr ungeeignet!!

Die Probewoche ist nur ein Lockmittel, es geht nur um den Vertrag.
(Damit kann der Träger dann für 6 Monate absahnen)
:eek: Mensch warum sind die den alle so gemein?

Gottseidank habe ich noch nicht unterschrieben.
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Die Erklärung ist einfach: Der AGH-Träger bekommt dann sein Geld wenn du seinen Vertrag unterschreibst. Wenn er dich nach 1 Woche schon nach Hause schickt verdient er nichts an dir. Deshalb würde ich dieser "Probewoche" nicht trauen! Und den Vertrag würde ich schon gar nicht unterschreiben, das ist kein Arbeitsverhältnis mit Tariflohn ect.pp;
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Die Erklärung ist einfach: Der AGH-Träger bekommt dann sein Geld wenn du seinen Vertrag unterschreibst. Wenn er dich nach 1 Woche schon nach Hause schickt verdient er nichts an dir.
Mir fällt gerade was anderes "komisches" auf.
Schwärze gerade den Vertrag & lese Arbeitstag: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitags und SAMSTAG???????????????????????? Wer soll Samstags meine Tochter betreuen?
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Ich habe meinen obigen Beitrag ergänzt. Da steht drin wie du dich verhalten musst:wink:
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Die Erklärung ist einfach: Der AGH-Träger bekommt dann sein Geld wenn du seinen Vertrag unterschreibst. Wenn er dich nach 1 Woche schon nach Hause schickt verdient er nichts an dir. Deshalb würde ich dieser "Probewoche" nicht trauen! Und den Vertrag würde ich schon gar nicht unterschreiben, das ist kein Arbeitsverhältnis mit Tariflohn ect.pp;
Aber ich muss doch unterschreiben oder? Ich meine wenn ich nicht unterschreibe, leitet die Dame das ans JC weiter & dann hagelts die "langersehnte Sanktion".

Ganz ehrlich? Ich glaube die Dame hat mich gelinkt langsam...
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
Eine Woche Probearbeit, zu was soll das gut sein?

Wenn da jetzt sogar noch Samstagarbeit ansteht, würde ich die Maßnahme überhaupt nicht antreten, unzumutbar für eine Alleinerziehende mit kleinem Kind. Da kann man dich nicht sanktionieren.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Eine Woche Probearbeit, zu was soll das gut sein?

Wenn da jetzt sogar noch Samstagarbeit ansteht, würde ich die Maßnahme überhaupt nicht antreten, unzumutbar für eine Alleinerziehende mit kleinem Kind. Da kann man dich nicht sanktionieren.
Ja ich weiß jetzt auch nicht, bin total verwirrt. Samstag? Davon war NIEMALS eine Rede weder beim JC noch bei der AGH.

Dann steht das heimlich & leise im Vertrag, denken die den man würde den nicht lesen & blind unterschreiben?

Samstags kann ich unmöglich kommen, da steht eine Sanktion doch schon aus irgendwo.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Eine Woche Probearbeit, zu was soll das gut sein?

Wenn da jetzt sogar noch Samstagarbeit ansteht, würde ich die Maßnahme überhaupt nicht antreten, unzumutbar für eine Alleinerziehende mit kleinem Kind. Da kann man dich nicht sanktionieren.
& Wegen da kann man nicht sanktioniert werden, ich traue dem JC alles zu, auch das sie mich dafür sanktionieren.
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
@Merien

Bisher ist alles richtig gelaufen: Du hast die Unterlagen vom Träger mitnehmen können um die zu Hause zu prüfen. Richtig?

Warum meinst du dass du diesen Träger Vertrag unterschreiben musst? Stell ihn doch erstmal rein, zum durchlesen. Weitere Antworten kommen dann schon.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
@Merien

Bisher ist alles richtig gelaufen: Du hast die Unterlagen vom Träger mitnehmen können um die zu Hause zu prüfen. Richtig?

Warum meinst du dass du diesen Träger Vertrag unterschreiben musst? Stell ihn doch erstmal rein, zum durchlesen. Weitere Antworten kommen dann schon.

Jubb habe nicht unterschrieben, habe es mitgenommen zum Prüfen.

Ich stelle den Vertrag jetzt online, habe erst alles geschwärzt & noch einmal überprüft.
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Habe das Zeug durchgelesen: Meine Unterschrift würden die nicht bekommen!

Gründe: Einerseits ist das kein Arbeitsverhältnis, es sollen aber bei der Haftung die gleichen Regeln gelten wie als regulärer Arbeitnehmer!
(verarschen kann ich mich selber)

Die Begriffe Arbeitszeit ect. sind auch falsch, weil es eben kein echtes Arbeitsverhältnis ist.

Der Träger soll während der ersten Woche feststellen ob der Teilnehmer geeignet ist? Wer hat geprüft ob die dazu in der Lage sind? Hat das nicht das JC vorher abzuklären?

Eine 6-Tage Woche bei einer AGH - aber nur 20 Std. pro Woche? Wie soll das praktisch aussehen? Erstellen die Dienstpläne? Wie ist das mit deiner persönlichen Situation vereinbar? Betreuung deiner Tochter übernimmt am Samstag der AGH-Träger?

Alles was ich an Fragen aufgeworfen habe, hätte das tolle JC vorher klären müssen. Bevor sie mit so einer Zuweisung kommen.
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Also selbst wenn es Frau SXXXX daran gelegen ist, dir zu helfen mit dieser Probewoche sanktionslos aus der Maßnahme ausscheiden zu können, würde ich diese Vereinbarung niemals unterschreiben. Mein Hauptgrund wäre, dass nicht eine einzige konkrete Arbeitstätigkeit benannt wird. Das öffnet dem Missbrauch der Vereinbarung Tür und Tor.

Frau S wird eventuell versuchen, über den Passus auf Seite 3 deine "Ungeeignetheit" dem Jobcenter gegenüber zu vertreten. Damit gäbe es einen wichtigen Grund, nicht mehr an der Maßnahme teilzunehmen.

In der Probezeit soll die tatsächlich mögliche Arbeitszeit ermittelt werden. Ich gehe davon aus, dass Frau S diesen Satz auf Seite 2 extra eingefügt hat, stimmt das? Sie wird dem Jobcenter gegenüber deine Ungeeignetheit damit begründen, dass bedingt durch die Kindergartenzeiten und die Wegstrecke keine effektiv verwendbare Arbeitszeit mehr möglich ist. Das alles aber nur unter dem Vorbehalt, dass Frau S es "gut" mit dir meint.

Edit:
@Merien,
haben und Frau S und du den 16.09. fest als ersten Probetag vereinbart?

Ich frage deshalb, weil wir ja noch auf die Entscheidung des Richters warten, so hätten wir den Montag auch noch Zeit. Denn eventuell stellt sich nach der Entscheidung des Richters die Frage nach der Unterschrift unter diese Vereinbarung gar nicht mehr.

Hast du Frau S darüber informiert, dass du Widerspruch und aW erhoben hast?
 

edelweiß

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Jul 2013
Beiträge
491
Bewertungen
417
der Maßnahmeträger wird versorgt (mit billigen Arbeitskräften) und der Rest wird entsorgt.
klasse System ! win-win...:icon_mrgreen:

leider Menschenverachtend,da unter Zwang und Drohungen gegen den Hilfeberechtigten hier Zwangsarbeit etabliert wird.

wer würde wohl freiwillig dort hingehen?
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Die Oberfrechheit ist ja, dass sie die gesetzlichen Passagen zur Zusätzlichkeit und allgemeinen Interesse der Tätigkeiten sowie eine Zuverlässigkeitserklärung drin stehen haben!

Wobei letzteres als "Verschwiegenheitsverpflichtung" ausgelegt werden kann. Haftungsfolgen sind auch da möglich! (unwahre Behauptungen über den Träger in der Öffentlichkeit)

Ist das ein Bauhof wo Sperrgut und Müll entsorgt wird? Mögliche Gefährdungen der Gesundheit bei diesen Tätigkeiten hat Wer ermittelt?
 

Querulantenkind

Neu hier...
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
649
Bewertungen
319
Auf GAR KEINEN Fall würde ich diesen Knebelvertrag unterschreiben.
ich denk,ich guck gerade nicht richtig..

Wie @Surfing schon schrieb,Arbeitnehmer,dann doch keiner.. und was
fahrlässig oder grob fahrlässig ist,entscheidet die Bude da?? Am ***** !

Die hatten doch genug Vorlauf,warum stehen da keine Konkreten
Arbeitszeiten drin.?

NEVER Autogramm da drunter.

Btw, Nenn doch mal Roß & Reiter.
Tut doch keinem Weh wenn wir wissen die Dieser Laden Heißt.:wink:
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Die hatten doch genug Vorlauf,warum stehen da keine Konkreten
Arbeitszeiten drin.?
Hier im Post 102 ist steht die Zuweisung. Um die dort angegeben Arbeitszeiten geht es. Es soll "ausprobiert" werden, ob Merien die Zeiten einhalten kann. Letztlich wird rauskommen, dass sie es nicht kann (in der Probewoche) und damit hätte sich die Zuweisung erledigt. Widerspruch und Antrag aW sind längst unterwegs, wir warten jetzt auf die Entscheidung des Richters.
 

marina20101

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Aug 2013
Beiträge
88
Bewertungen
65
Die ach so gute Frau S meint es sicher nicht gut mit dir, sonst hätte sie dir keinen Vertrag angedreht. Wenn die AGH doch so Blödsinn ist, ist die Probewochhe auch Blödsinn. Wenn Du den Vertrag unterschreibst musst Du dich auch daran halten. Wozu die Probewoche? Dadurch ändert sich doch nichts an deiner Zeit. Wollen die dir 50 Cent am Tag auszahlen?
Nichts unterschreiben!!
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Frau S meinte ich sollte mich telefonisch melden, wenn ich den Vertrag durchgelesen habe & dann noch einmal vorbei kommen weil ich bei ihr 2 mal noch Unterschreiben muss (Für die AGH & für´s JC).
Was ist das wieder für ein Trick? (Für die Prüfung der Unterlagen/Vertrag brauchst du länger als 1 Woche, da sind soo viele Unklarkeiten und Finten versteckt) Ziel sollte sein bis dahin eine vorläufige SG-Entscheidung zu erhalten.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Bewertungen
6.033
Nett, ...
für die AGH bekommt man als Mehraufwandsentschädigung 1,00EUR/h für die geleistete Arbeit. Sollte aber (bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit) ein Schaden entstehen haftet der AGHler wie ein normaler Arbeitnehmer/in.

Es wird auch auf den Arbeitsschutz verwiesen; bekommt der AGHler eine Persönliche Schutzausrüstung vom Träger überreicht (nicht geliehen!!) oder darf man sich selber darum kümmern (kaufen)?

Zur Arbeitszeit:
Was will der Träger durch die Probewoche ermitteln? Ob @Merien vielleicht doch die in der Zuweisung vorgegebenen Arbeitszeiten einhalten kann?

Was ich besonders süß finde:
Der Einsatzbetrieb sichert zu, dass es sich bei der von ihm zur Verfügung gestellten AGH um eine gemeinnützige, zusätzliche, hinreichend bestimmte, sowie arbeitsmarktpolitisch zweckmäßige und im gesamtgesellschaftlichen öffentlichen Interesse liegende Tätigkeit handelt, welche keine Gefährdung bestehender Arbeitsverhältnisse darstellt.
Wieso der Einsatzbetrieb???
 

Querulantenkind

Neu hier...
Mitglied seit
27 Okt 2011
Beiträge
649
Bewertungen
319
Was ich besonders süß finde:
Wieso der Einsatzbetrieb???
Naja,wer weiß,vielleicht kommt nach Unterschrift noch raus,
das man dort vor Ort nicht arbeitet,sondern womöglich auch noch irgendwo anders
hingekarrt wird. vll als Springer oder dergleichen..?
ist ja vll innerhalb der AZ möglich.Und dann irgendwo in der Pampa
da zu stehen,wenn der Abholwagen net kommt.
Und TE steht dann da mim Kurzen Hemd,und kanns Kind nicht abholen..?

DENEN trau ich alles zu
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Die Oberfrechheit ist ja, dass sie die gesetzlichen Passagen zur Zusätzlichkeit und allgemeinen Interesse der Tätigkeiten sowie eine Zuverlässigkeitserklärung drin stehen haben!

Wobei letzteres als "Verschwiegenheitsverpflichtung" ausgelegt werden kann. Haftungsfolgen sind auch da möglich! (unwahre Behauptungen über den Träger in der Öffentlichkeit)

Ist das ein Bauhof wo Sperrgut und Müll entsorgt wird? Mögliche Gefährdungen der Gesundheit bei diesen Tätigkeiten hat Wer ermittelt?
So, Sry hatte mich am Telefon verquatscht.

Die Firma entrümpelt Wohnungen & hat ein Sozialkaufhaus, sammelt Recyclingmüll & sortiert den.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Auf GAR KEINEN Fall würde ich diesen Knebelvertrag unterschreiben.
ich denk,ich guck gerade nicht richtig..

Wie @Surfing schon schrieb,Arbeitnehmer,dann doch keiner.. und was
fahrlässig oder grob fahrlässig ist,entscheidet die Bude da?? Am ***** !

Die hatten doch genug Vorlauf,warum stehen da keine Konkreten
Arbeitszeiten drin.?

NEVER Autogramm da drunter.

Btw, Nenn doch mal Roß & Reiter.
Tut doch keinem Weh wenn wir wissen die Dieser Laden Heißt.:wink:
Oh das darf ich sicher nicht oder?
Den Namen öffentlich schreiben, das fällt doch unter Verleumdung?

Siehe Vertrag :icon_mrgreen:

Ich hab ja gesagt....was da abgeht...
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
der Maßnahmeträger wird versorgt (mit billigen Arbeitskräften) und der Rest wird entsorgt.
klasse System ! win-win...:icon_mrgreen:

leider Menschenverachtend,da unter Zwang und Drohungen gegen den Hilfeberechtigten hier Zwangsarbeit etabliert wird.

wer würde wohl freiwillig dort hingehen?
Ja widerlich, ich kotze da fast wirklich...

zumal die ja kurz vor der Insolvenz stehen...
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Also selbst wenn es Frau SXXXX daran gelegen ist, dir zu helfen mit dieser Probewoche sanktionslos aus der Maßnahme ausscheiden zu können, würde ich diese Vereinbarung niemals unterschreiben. Mein Hauptgrund wäre, dass nicht eine einzige konkrete Arbeitstätigkeit benannt wird. Das öffnet dem Missbrauch der Vereinbarung Tür und Tor.

Frau S wird eventuell versuchen, über den Passus auf Seite 3 deine "Ungeeignetheit" dem Jobcenter gegenüber zu vertreten. Damit gäbe es einen wichtigen Grund, nicht mehr an der Maßnahme teilzunehmen.

In der Probezeit soll die tatsächlich mögliche Arbeitszeit ermittelt werden. Ich gehe davon aus, dass Frau S diesen Satz auf Seite 2 extra eingefügt hat, stimmt das? Sie wird dem Jobcenter gegenüber deine Ungeeignetheit damit begründen, dass bedingt durch die Kindergartenzeiten und die Wegstrecke keine effektiv verwendbare Arbeitszeit mehr möglich ist. Das alles aber nur unter dem Vorbehalt, dass Frau S es "gut" mit dir meint.

Edit:
@Merien,
haben und Frau S und du den 16.09. fest als ersten Probetag vereinbart?

Ich frage deshalb, weil wir ja noch auf die Entscheidung des Richters warten, so hätten wir den Montag auch noch Zeit. Denn eventuell stellt sich nach der Entscheidung des Richters die Frage nach der Unterschrift unter diese Vereinbarung gar nicht mehr.

Hast du Frau S darüber informiert, dass du Widerspruch und aW erhoben hast?

Ich habe Frau S darüber informiert das ich Widerspruch &aW beantragt habe, allerdings wusste sie nicht was das ist...
Als Probetag haben wir den 16.09 nicht vereinbart, nur als Arbeitsbeginn.

Genau den Satz hat sie extra eingefügt, aber wie soll mich das vor Sanktionen schützen?

Ich glaub die hat mich auch gelinkt, wieso hat sie nicht einfach gesagt das ich ungeeignet bin? Aber im selben Atemzug kommt sie mit dem Vertrag.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Habe das Zeug durchgelesen: Meine Unterschrift würden die nicht bekommen!

Gründe: Einerseits ist das kein Arbeitsverhältnis, es sollen aber bei der Haftung die gleichen Regeln gelten wie als regulärer Arbeitnehmer!
(verarschen kann ich mich selber)

Die Begriffe Arbeitszeit ect. sind auch falsch, weil es eben kein echtes Arbeitsverhältnis ist.

Der Träger soll während der ersten Woche feststellen ob der Teilnehmer geeignet ist? Wer hat geprüft ob die dazu in der Lage sind? Hat das nicht das JC vorher abzuklären?

Eine 6-Tage Woche bei einer AGH - aber nur 20 Std. pro Woche? Wie soll das praktisch aussehen? Erstellen die Dienstpläne? Wie ist das mit deiner persönlichen Situation vereinbar? Betreuung deiner Tochter übernimmt am Samstag der AGH-Träger?

Alles was ich an Fragen aufgeworfen habe, hätte das tolle JC vorher klären müssen. Bevor sie mit so einer Zuweisung kommen.

Ja das mit dem Samstag finde ich immer noch am aller besten... Wahnsinn echt :icon_motz:

Davon war NIE eine rede, weder bei JC noch bei Frau S.

Wenn ich unterschrieben hätte...Gott..

Aber darf ich einfach die Unterschrift verweigern, bekomme ich da keine Sanktion?
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Die ach so gute Frau S meint es sicher nicht gut mit dir, sonst hätte sie dir keinen Vertrag angedreht. Wenn die AGH doch so Blödsinn ist, ist die Probewochhe auch Blödsinn. Wenn Du den Vertrag unterschreibst musst Du dich auch daran halten. Wozu die Probewoche? Dadurch ändert sich doch nichts an deiner Zeit. Wollen die dir 50 Cent am Tag auszahlen?
Nichts unterschreiben!!
Marina, das war ja das was mir so spanisch vorkam.
Das sie einerseits stinke sauer auf die SB war & meinte das es schwachsinnig ist & andererseits kommt sie mit dem Vertrag?

Die wollte mich doch auch nur rein legen.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Was ist das wieder für ein Trick? (Für die Prüfung der Unterlagen/Vertrag brauchst du länger als 1 Woche, da sind soo viele Unklarkeiten und Finten versteckt) Ziel sollte sein bis dahin eine vorläufige SG-Entscheidung zu erhalten.
Bekomme ich dafür keinen Ärger wenn ich so lange zur Prüfung brauche?
& was wenn der Richter ablehnt?
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Nett, ...
für die AGH bekommt man als Mehraufwandsentschädigung 1,00EUR/h für die geleistete Arbeit. Sollte aber (bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit) ein Schaden entstehen haftet der AGHler wie ein normaler Arbeitnehmer/in.

Es wird auch auf den Arbeitsschutz verwiesen; bekommt der AGHler eine Persönliche Schutzausrüstung vom Träger überreicht (nicht geliehen!!) oder darf man sich selber darum kümmern (kaufen)?

Zur Arbeitszeit:
Was will der Träger durch die Probewoche ermitteln? Ob @Merien vielleicht doch die in der Zuweisung vorgegebenen Arbeitszeiten einhalten kann?

Was ich besonders süß finde:
Der Einsatzbetrieb sichert zu, dass es sich bei der von ihm zur Verfügung gestellten AGH um eine gemeinnützige, zusätzliche, hinreichend bestimmte, sowie arbeitsmarktpolitisch zweckmäßige und im gesamtgesellschaftlichen öffentlichen Interesse liegende Tätigkeit handelt, welche keine Gefährdung bestehender Arbeitsverhältnisse darstellt.
Wieso der Einsatzbetrieb???

Das meine ich ja, genau das kam mir auch komisch vor die Probewoche, ich weiß hätte sie mir ehrlich helfen wollen da raus zu kommen, hätte sie es gekonnt!
Ganz ohne Probewoche, das war ein Mieser Tick, nichts weiter.

Doch diesmal bin ich standhaft geblieben, als sie mir die Sachen vorlegte dachte ich immer im Kopf "Nicht Unterschreiben Nicht Unterschreiben Nicht Unterschreiben"
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Naja,wer weiß,vielleicht kommt nach Unterschrift noch raus,
das man dort vor Ort nicht arbeitet,sondern womöglich auch noch irgendwo anders
hingekarrt wird. vll als Springer oder dergleichen..?
ist ja vll innerhalb der AZ möglich.Und dann irgendwo in der Pampa
da zu stehen,wenn der Abholwagen net kommt.
Und TE steht dann da mim Kurzen Hemd,und kanns Kind nicht abholen..?

DENEN trau ich alles zu
:icon_mrgreen: zutrauen tue ich auch ALLES, vor allem ich wohne auf dem Land, wenn ich in der Pampa stehe, dann richtig!
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Klar, die sieht doch nur die $$$ die du denen bringst.
und zwischen dem MT & JC läuft doch garantiert auch n Deal
für jeden "Vermittelten"
Das komische war ja, das ich weiß das es genügend andere AGH´s gibt & sie meinte es gibt nur DIESE keine andere...
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Gut, dass Du den Vertrag nicht unterschrieben hast, von nur einer Probewoche lese ich da nämlich nichts, sondern auf der ersten Seite den vollen Zeitrahmen. In der Probewoche solle nur die zeiten ermittelt werden, aber danach ist nicht Schluss mit dem Ein-Euro-Job

Es gibt zumindest ein Urteil, dass man bei einem Ein-Euro-Job-Träger nichts unterschreiben muss. Falls wirklich etwas kommen sollte, dann hat das bestimmt jemand parat.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Nett, ...
für die AGH bekommt man als Mehraufwandsentschädigung 1,00EUR/h für die geleistete Arbeit. Sollte aber (bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit) ein Schaden entstehen haftet der AGHler wie ein normaler Arbeitnehmer/in.

Es wird auch auf den Arbeitsschutz verwiesen; bekommt der AGHler eine Persönliche Schutzausrüstung vom Träger überreicht (nicht geliehen!!) oder darf man sich selber darum kümmern (kaufen)?

Zur Arbeitszeit:
Was will der Träger durch die Probewoche ermitteln? Ob @Merien vielleicht doch die in der Zuweisung vorgegebenen Arbeitszeiten einhalten kann?

Was ich besonders süß finde:
Der Einsatzbetrieb sichert zu, dass es sich bei der von ihm zur Verfügung gestellten AGH um eine gemeinnützige, zusätzliche, hinreichend bestimmte, sowie arbeitsmarktpolitisch zweckmäßige und im gesamtgesellschaftlichen öffentlichen Interesse liegende Tätigkeit handelt, welche keine Gefährdung bestehender Arbeitsverhältnisse darstellt.
Wieso der Einsatzbetrieb???
Ach wegen Arbeitskleidung, die tragen da alle keine, alle ihre normalen Klamotten, zumindest im Laden.
Beim ausliefern etc weiß ich nicht.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Gut, dass Du den Vertrag nicht unterschrieben hast, von nur einer Probewoche lese ich da nämlich nichts, sondern auf der ersten Seite den vollen Zeitrahmen. In der Probewoche solle nur die zeiten ermittelt werden, aber danach ist nicht Schluss mit dem Ein-Euro-Job

Es gibt zumindest ein Urteil, dass man bei einem Ein-Euro-Job-Träger nichts unterschreiben muss. Falls wirklich etwas kommen sollte, dann hat das bestimmt jemand parat.
Es kann ja sein das mit der Probewoche, auch nur ein "Hintertüchen" war um meine Unterschrift zu bekommen.

Ich frage mich wieso ich nie merke wenn mich jemand austrickst :icon_question:
 

marina20101

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Aug 2013
Beiträge
88
Bewertungen
65
Du musst dir immer wieder sagen, ich muss nichts unterschreiben was ich nicht will. Dafür kann dich keiner sanktionieren.
Schön wäre es, wenn Du einen richtig bezahlten Mini Job finden würdest der dir in die Zeit passt.
Es gibt doch sicher ein paar ältere Menschen die Hilfe im Haushalt,oder Ähnliches brauchen. Denn so verringerst Du deine Bedürftigkeit und hast mehr Geld in der Tasche.
Jede Maßnahme ist Geldverschwendung und Ausbeutung.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Du musst dir immer wieder sagen, ich muss nichts unterschreiben was ich nicht will. Dafür kann dich keiner sanktionieren.
Schön wäre es, wenn Du einen richtig bezahlten Mini Job finden würdest der dir in die Zeit passt.
Es gibt doch sicher ein paar ältere Menschen die Hilfe im Haushalt,oder Ähnliches brauchen. Denn so verringerst Du deine Bedürftigkeit und hast mehr Geld in der Tasche.
Jede Maßnahme ist Geldverschwendung und Ausbeutung.
Jabb habe mich schon beworben in einem Drogeriemarkt, in einem Pflegeheim, Klamotten laden & Restaurant :).

Habe auch bei einer Bekannten nachgefragt weil die Putzhilfen suchen.
Allerdings hatte ich ja schon Minijobs & das JC will mich immer zwingen die zu kündigen für AGH´s oder Maßnahmen.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Außerdem hatte ich ja einen Putzjob auf 400Euro Basis.

Der ging von 3 Uhr nachts bis 7 Uhr morgens (manchmal auch Mittagsschicht oder Abends in der Metzgerei).

Ich musste ernsthaft dann nach der Arbeit um 8 Uhr (nach einer Stunde Fußsweg) in eine Vollzeitmaßnahme bis 17 Uhr. Also von meiner Arbeit sofort in die Maßnahme.

Ich war nach 3 Tagen völlig im Eimer, Psychisch wie auch Physisch.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Allerdings hatte ich ja schon Minijobs & das JC will mich immer zwingen die zu kündigen für AGH´s oder Maßnahmen.
Und das haben sie Dir schriftlich gegeben, dass Du das tun sollst? Ich wette nicht. Denn dann würdest Du gegen den §2 SGBII verstoßen. Der sagt nämlich aus, dass Du alles zu tun hast um die Bedürftigkeit zu verringern. Das tust Du mit einem Minijob bei dem Du über 100€ verdienst. AGH wäre damit vom Tisch, weil die nur für solche Leute sein sollen, die keine Arbeit finden können. Und eine Maßnahme müsste Dich danach sicher in einen besser bezahlten Job bringen.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Ich musste ernsthaft dann nach der Arbeit um 8 Uhr (nach einer Stunde Fußsweg) in eine Vollzeitmaßnahme bis 17 Uhr. Also von meiner Arbeit sofort in die Maßnahme.

Ich war nach 3 Tagen völlig im Eier, Psychisch wie auch Physisch.
Das wäre schon von der Gesamtzeit unzumutbar gewesen und man hätte sich wehren können.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Und das haben sie Dir schriftlich gegeben, dass Du das tun sollst? Ich wette nicht. Denn dann würdest Du gegen den §2 SGBII verstoßen. Der sagt nämlich aus, dass Du alles zu tun hast um die Bedürftigkeit zu verringern. Das tust Du mit einem Minijob bei dem Du über 100€ verdienst. AGH wäre damit vom Tisch, weil die nur für solche Leute sein sollen, die keine Arbeit finden können. Und eine Maßnahme müsste Dich danach sicher in einen besser bezahlten Job bringen.
Habe mich ja schon beworben wie eine Große, hoffe ich werde einen Job finden, schade das es meinen Alten Betrieb nicht mehr gibt :(
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Das wäre schon von der Gesamtzeit unzumutbar gewesen und man hätte sich wehren können.
Ich weiß, nur damals hatte ich ehrlich zugegeben zu viel Angst mich zu wehren.
Vergessen werde ich diesen Horror aber nie.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Frau P. soll dagen, das sie Dich nicht nimmt, da es unsinnig ist.
Deswegen kann man Dir nichts.

Und das weiß die Frau P. auch.
Weil sie entscheidet, ob Du da arbeiten "darfst", nicht das JC.

Kann auch sein, das Frau P. heute besonders lieb und nett war und es sich dann anders rausstellt.
Ich traue den Brüdern (und Schwestern), die mit dem JC zusammen arbeiten, gar nicht mehr.

Teile Frau P. mit, das Du Dein Kind mitbringst, da es sonst zeitlich nicht zu schaffen ist.
Frau P. darf Deine Arbeitszeiten nicht verkürzen, wenn sie es gut mit Dir meint.
Denn hälst Du Dich nicht an das, was in der Zuweisung steht, kannst Du sanktioniert werden.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Frau P. soll dagen, das sie Dich nicht nimmt, da es unsinnig ist.
Deswegen kann man Dir nichts.

Und das weiß die Frau P. auch.
Weil sie entscheidet, ob Du da arbeiten "darfst", nicht das JC.

Kann auch sein, das Frau P. heute besonders lieb und nett war und es sich dann anders rausstellt.
Ich traue den Brüdern (und Schwestern), die mit dem JC zusammen arbeiten, gar nicht mehr.

Teile Frau P. mit, das Du Dein Kind mitbringst, da es sonst zeitlich nicht zu schaffen ist.
Frau P. darf Deine Arbeitszeiten nicht verkürzen, wenn sie es gut mit Dir meint.
Denn hälst Du Dich nicht an das, was in der Zuweisung steht, kannst Du sanktioniert werden.
Genau das habe ich auch gesagt, sie meinte sie gibt mir andere Arbeiten wegen der Anorexie.

Ich meinte dann auch "Ich muss mich an Zeiten & arbeiten halten die in der Zuweisung stehen".

Da hat sie gemeint, das die Arbeiten dehnbar sind & man schauen könnte.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Paranoia mal wieder *g*
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
"c) Die vom Kläger erbrachte Leistung muss sich der Träger der Grundsicherung zurechnen lassen, auch wenn vorliegend die Arbeitsgelegenheit von der Stadt Mannheim als Maßnahmeträger durchgeführt und mit den durchgeführten Umzugsarbeiten eine Aufgabe der Stadt Mannheim erfüllt worden ist. Mit der Schaffung der Arbeitsgelegenheit und der Zuweisung des Hilfebedürftigen in die Maßnahme hat der Beklagte die Arbeitsleistung im öffentlichen Interesse veranlasst und an den Maßnahmeträger "vermittelt". Alle wesentlichen Entscheidungen, die das Rechtsverhältnis zwischen Maßnahmeträger und Hilfebedürftigen betreffen, sind vom Träger der Grundsicherung zu treffen, während dem Maßnahmeträger nur die Entscheidung darüber verbleibt, ob er den Hilfebedürftigen zu den vom Träger der Grundsicherung festgesetzten Konditionen einsetzen will (vgl BAG Urteil vom 19.11.2008 - 10 AZR 658/07, NZA 2009, 269 = AP Nr 4 zu § 67 BMT-G II = juris RdNr 22) und die hier bestehenden Rechtsbeziehungen damit von untergeordneter Bedeutung für die Erbringung der Arbeitsleistung sind. Die Arbeitsleistung wird vom Hilfebedürftigen in Erfüllung der Verpflichtungen aus der Eingliederungsmaßnahme dem Träger der Grundsicherung zugewandt, der auch die Kosten für die Mehraufwandsentschädigung trägt (Thie in LPK-SGB II, 3. Aufl 2009, § 16d RdNr 35; Voelzke in Hauck/Noftz, SGB II, Stand Dezember 2010, § 16d RdNr 63; Gehrken, Die Arbeitsgelegenheiten gegen Mehraufwandsentschädigung gemäß § 16d Satz 2 SGB II, 2010, S 287; Jenak, SGb 2010, 8, 11; Rixen/Pananis, NJW 2005, 2177, 2180). Ob (auch) beim Maßnahmeträger durch eine rechtswidrige Schaffung einer Arbeitsgelegenheit ein Vermögensvorteil entstanden ist, der auszugleichen wäre, bleibt innerhalb der Rechtsbeziehungen zwischen Träger der Grundsicherung und Maßnahmeträger zu klären."

Quelle: BSG, Urteil vom 13. April 2011 - Az. B 14 AS 98/10 R
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Prima, Surfing :icon_daumen:

Und bestätigt meine Aussage
Frau P. darf Dich nicht anderweitig einsetzen oder die vorgegebenen Zeiten ändern.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Prima, Surfing :icon_daumen:

Und bestätigt meine Aussage
Frau P. darf Dich nicht anderweitig einsetzen oder die vorgegebenen Zeiten ändern.
Das hab ich ihr ja auch gesagt, aber sie meinte eben man könne da was machen.

Auch mit den Zeiten könne man was machen etc.

Deswegen streitet sie sich ja jetzt mit dem JC rum, weil die Zuweisung so gar nicht funktioniert.

Ach die Vermittlerin hat da einfach totalen Mist gebaut, ich frag mich echt was ihr das gebracht hat außer Ärger bis jetzt.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Morgen gebe ich beim JC erst einmal, das Schreiben ab das ich mich vorgestellt habe & dann mal sehen ob bis 16. was vom SG kommt & wenn ja was.

Wenn nicht gehe ich zum Arzt am Montag & lasse mich wegen meiner Psyche krank schreiben.

Edit: Da Frau XXX ja keinen Termin mit mir vereinbaren wollte, sollte ich ja anrufen aber das mach ich nicht. Ich gebe das Schreiben gegen Stempel im JC ab.

Danach kauf ich im Laden nebenan erst einmal Weihnachtsdeko :)
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Das hab ich ihr ja auch gesagt, aber sie meinte eben man könne da was machen.
Klar kann man da was machen, aber man darf da nichts machen. Viele Träger schert das doch überhaupt nicht, was in der Zuweisung steht, sondern machen ihr eigenes Ding. Wenn dann niemand auf die Einhaltung der Dinge in der Zuweisung beharrt, dann ist das doch gut für die. Wie oft sollen ganz andere Arbeiten ausgeführt werden, als in der Zuweisung steht und die rechnen damit, dass man sich nicht wehrt.
 

LoreS

Neu hier...
Mitglied seit
9 Jan 2013
Beiträge
81
Bewertungen
101
Paranoia mal wieder *g*
Kenne ich. Ist am allerschlimmsten, wenn man anfängt, sich zu wehren. Es wird irgendwann besser, versprochen. Aber völlig weg geht es nie - jedenfalls bei mir nicht.

Aber was ist die Alternative? Lebenslang abhängig vom Jobcenter bleiben, weil sie Dir jeden möglichen Einstieg kaputt machen, wie das ja bei Deinem Minijob schon der Fall war? Sich ständig schikanieren, würdelos behandeln und herumscheuchen lassen?

Es ist eine Wahl zwischen zwei Übeln. Aber aus meiner Sicht ist die Angst hier das kleinere. Und sie wird auch noch schwächer werden, wenn Du den ersten Kampf erst mal hinter Dir hast und merkst, daß Du tatsächlich immer noch lebst.

Klar kann man da was machen, aber man darf da nichts machen. [...]
Sehr wahr. :icon_exclaim: Selbst wenn man mal probehalber unterstellt, daß Frau S. es gut meint und zu Deinen Gunsten etwas tricksen würde - wenn das raus kommt, dann ist ihr spätestens das Hemd näher als der Rock. Falls Du zum Beispiel immer schon um 11.30 gehen würdest und das Jobcenter das irgendwann merken würde, dann würde doch Frau S. nicht zugeben, daß sie Dir das entgegen der Vereinbarung mit dem Jobcenter erlaubt hat, selbst wenn es wahr wäre. Dann würde sie auf jeden Fall Dir die Schuld zuschieben. Denn etwas anderes könnte sie sich gar nicht leisten, wenn sie ihren eigenen Job behalten will.
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Wer ist Frau P. und welche Rolle spielt die?
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Aha, alles klar. Also die zu der dich deine eigentliche Vermittlerin abgeschoben hatte?!
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Kenne ich. Ist am allerschlimmsten, wenn man anfängt, sich zu wehren. Es wird irgendwann besser, versprochen. Aber völlig weg geht es nie - jedenfalls bei mir nicht.

Aber was ist die Alternative? Lebenslang abhängig vom Jobcenter bleiben, weil sie Dir jeden möglichen Einstieg kaputt machen, wie das ja bei Deinem Minijob schon der Fall war? Sich ständig schikanieren, würdelos behandeln und herumscheuchen lassen?

Es ist eine Wahl zwischen zwei Übeln. Aber aus meiner Sicht ist die Angst hier das kleinere. Und sie wird auch noch schwächer werden, wenn Du den ersten Kampf erst mal hinter Dir hast und merkst, daß Du tatsächlich immer noch lebst.

Edit: & genau wegen unten begründet, gehe ich auf nix mehr ein was ich nicht schriftlich bekomme.


Sehr wahr. :icon_exclaim: Selbst wenn man mal probehalber unterstellt, daß Frau S. es gut meint und zu Deinen Gunsten etwas tricksen würde - wenn das raus kommt, dann ist ihr spätestens das Hemd näher als der Rock. Falls Du zum Beispiel immer schon um 11.30 gehen würdest und das Jobcenter das irgendwann merken würde, dann würde doch Frau S. nicht zugeben, daß sie Dir das entgegen der Vereinbarung mit dem Jobcenter erlaubt hat, selbst wenn es wahr wäre. Dann würde sie auf jeden Fall Dir die Schuld zuschieben. Denn etwas anderes könnte sie sich gar nicht leisten, wenn sie ihren eigenen Job behalten will.

Das hast du sowas von Recht, ich hab mir immer alles gefallen die Heizungskürzung, die Spionierein,Maßnahmen etc, nix gesagt.
Aus der blöden Angst heraus sanktioniert zu werden.

Aber bei Frau P. da platzte mir das erste mal der Kragen, diese Dame hat sich so wahnsinnig unverschämt verhalten, das es selbst mir zu viel wurde.

Diese doofe AGH wo total schwachsinnig ist, aber ihrer Meinung nach ja totaaaal funktioniert.
Die Sanktionsdrohungen, mich zwingen zu wollen, zu unterschreiben.
Sie hat sich einfach auch mir gegenüber verhalten als wäre sie was besseres & ich dreck.
Deswegen wollte ich ihr zeigen, das ich auch anders kann.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Aha, alles klar. Also die zu der dich deine eigentliche Vermittlerin abgeschoben hatte?!
Meine eigentliche Vermittlerin ist Frau. D
Die AGH & Maßnahmenvermittlerin die mir die AGH vermittelt hat & so unverschämt war Frau P.

Frau S die Chefin der Firma (seit neustens) zu der AGH ich gehen soll.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Klar kann man da was machen, aber man darf da nichts machen. Viele Träger schert das doch überhaupt nicht, was in der Zuweisung steht, sondern machen ihr eigenes Ding. Wenn dann niemand auf die Einhaltung der Dinge in der Zuweisung beharrt, dann ist das doch gut für die. Wie oft sollen ganz andere Arbeiten ausgeführt werden, als in der Zuweisung steht und die rechnen damit, dass man sich nicht wehrt.
Ja viel zu viele nutzen das aus, meine Bekannte hat 4 Jahre! eine AGH für einen Euro gemacht.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Selbst wenn der Richter die aW ablehnt & das JC den Widerspruch.
Fühle ich mich trotzdem gut, da ich es ihr trotzdem irgendwo gezeigt habe, weil sie dachte ich blöffe.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Achja! Meine Sendung die aW wurde am 09.09 ausgeliefert!!

Hab mir online gerade den Beleg angeschaut :)
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Einschreiben mit Rückschein ist mir zu teuer! Ich mache solche Sachen an das SG alles per Einwurf-Einschreiben; Und wenn das SG zusätzliche Stellungnahmen anfordert faxe ich denen das. Per Online-Fax. Gab es noch nie ein Problem, dass ein Schriftsatz nicht eingegangen wäre beim SG.

Eine weitere Variante: Ich fahre zum SG mit meinen vorbereiteten Unterlagen und reiche die bei der Rechtsantragsstelle ein. Die stellen einen Empfangsnachweis über alle eingereichten Unterlagen aus.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Einschreiben mit Rückschein ist mir zu teuer! Ich mache solche Sachen an das SG alles per Einwurf-Einschreiben; Und wenn das SG zusätzliche Stellungnahmen anfordert faxe ich denen das. Per Online-Fax. Gab es noch nie ein Problem, dass ein Schriftsatz nicht eingegangen wäre beim SG.

Eine weitere Variante: Ich fahre zum SG mit meinen vorbereiteten Unterlagen und reiche die bei der Rechtsantragsstelle ein.
Ich hatte leider keinen Fahrer gefunden :(
Ich hatte ja eine Bekannte gesagt wieso ich dahin will & wohin & die meinte dann lass den Mist bleiben & mach was das JC sagt.
Edit: Weil ich wollte das sie mich fährt *g*

Ich wusste vorher nicht wie teuer das ist, ich mache ja sonst auch alles per Einwurf-Einschreiben.

Dann sagt die Postfrau 5.40 Euro LOL. Ich dachte ich steh im Wald :icon_mrgreen:
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Achja! Meine Sendung die aW wurde am 09.09 ausgeliefert!!

Hab mir online gerade den Beleg angeschaut :)
Du wirst wahrscheinlich morgen oder übermorgen einen Brief mit dem Aktenzeichen erhalten, also keinen Schreck bekommen, wenn du Post vom SG hast:icon_smile:
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Das witzigste war ja eh, das ich nichts unterschrieben hatte.
Da arbeite ich Tage an den Schreiben & dann hätte ich es fast ohne unterschrift weggeschickt & ans JC übergeben :icon_mrgreen:

Habs aber dann in der Post gemerkt & alles unterzeichnet.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Du wirst wahrscheinlich morgen oder übermorgen einen Brief mit dem Aktenzeichen erhalten, also keinen Schreck bekommen, wenn du Post vom SG hast:icon_smile:
Hoffe ich doch das es nicht sooooo lange dauert :)

Ach & noch eine Frage die ich mir so gestellt hatte.
Bekommt das JC das Ergebnis der aW mitgeteilt?
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Ja viel zu viele nutzen das aus, meine Bekannte hat 4 Jahre! eine AGH für einen Euro gemacht.
Das sind genau solche von denen ich in einem anderen Beitrag von Mitläufer/innen geschrieben hatte. Was macht diese Bekannte jetzt?
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Das sind genau solche von denen ich in einem anderen Beitrag von Mitläufer/innen geschrieben hatte. Was macht diese Bekannte jetzt?
Ja vor allem weil ich gelesen hatte das man eine AGH nur 24 Monate in 5 Jahren machen darf.

Wenn man sich nicht auskennt, trickst einen das JC so aus...unmöglich.

Sie arbeitet jetzt Vollzeit bei einer Versicherungsfirma, ist aber leider noch aufstockerin.
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Ach & noch eine Frage die ich mir so gestellt hatte.
Bekommt das JC das Ergebnis der aW mitgeteilt?
Ja. Zunächst wird dem JC dein Schriftsatz mit der Bitte um Stellungnahme übermittelt. Diese Stellungnahme bekommst du auch zur Kenntnis- und ggf. Stellungnahme deinerseits. Das Gericht kann dich auch noch zu einer weiteren Stellungnahme auffordern. Wollen wir hoffen, dass das alles nicht nötig ist, denn es wäre gut, wenn eine Entscheidung noch vor dem 16. fällt. Aber das muss jetzt abgewartet werden.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Ja. Zunächst wird dem JC dein Schriftsatz mit der Bitte um Stellungnahme übermittelt. Diese Stellungnahme bekommst du auch zur Kenntnis- und ggf. Stellungnahme deinerseits. Das Gericht kann dich auch noch zu einer weiteren Stellungnahme auffordern. Wollen wir hoffen, dass das alles nicht nötig ist, denn es wäre gut, wenn eine Entscheidung noch vor dem 16. fällt. Aber das muss jetzt abgewartet werden.
Ah okay, so läuft das von Statten!
Bin wirklich gespannt auf die ganze Sache :icon_mrgreen:

Stell dir vor, Frau P liest das? oO
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Guten morgen,
War gerade mal wieder im Jc, & hab das schreiben abgegeben das ich mich vorstellt habe bei der AGH.
Sollte mich ja bis 11. Melden. (Gegen eingangsstempel)
So jetzt schau ich wenn ich heim komme mal in die Post.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
So, in der Post ist nichts.

Hmm, wenn bis Montag nichts kommt, muss ich wohl zum Doc.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Wisst ihr was mich noch richtig nervt?
Die GEZ, wirklich andauernd das selbe Theater mit dem Verein.

Vor 8 Wochen habe ich den neuen Alg 2 Bescheid per Einschreiben an die geschickt.

Die Woche bekomme ich eine Rechnung von 60 Euro.
Ich rufe da an, was das soll.
Sagen die sie haben keine Unterlagen von mir bekommen? Dabei haben die mir einen Rückschein geschickt das die Unterlagen eingegangen sind.
Hab ich denen auch so gesagt, meinte die Dame: Es ist aber nichts da & im PC ist auch nichts.

Jedes mal das selbe echt! :icon_motz: :icon_motz: :icon_motz:
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Der Antrag wurde auch unterschrieben eingereicht? Sonst bearbeiten die das nicht. Die Bescheinigung des JC im Original mitschicken und nichts heften. Von der Bescheinigung mache ich mir immer eine Kopie.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Der Antrag wurde auch unterschrieben eingereicht? Sonst bearbeiten die das nicht. Die Bescheinigung des JC im Original mitschicken und nichts heften. Von der Bescheinigung mache ich mir immer eine Kopie.
Ja hab ich Unterschrieben, habs ja noch in der Post gemerkt :)

Edit: Originale hab ich denen nicht geschickt, habe alles kopiert.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Meinst du jetzt die Sachen die ans SG gingen, oder die ans JC heute?
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Ist mir auch eben aufgefallen, Surfing meint die GEZ-Sache.:biggrin:

Hast du für die Befreiung GEZ den dazugehörigen Antrag ausgefüllt und unterschrieben?

GEZ bekommt von mir IMMER die Original Bescheide & JC Schreiben.

Trotz Einschreiben sagen die aber sie haben nichts bekommen!

Hab nur ich mit denen solche Probleme?
Zumal die mir immer zurück schicken, wir haben ihre Unterlagen bekommen & bearbeiten diese.
Achja & auf einmal haben sie die nicht mehr?

Edit: Ja ausgefüllt & unterschrieben.
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Wenn du eine Einzugsermächtigung erteilt hast, ziehe diese sofort zurück mit der Bitte um schriftliche Bestätigung. Das machst du schriftlich und nachweislich.

Dann müsstest du ein Schreiben an die ARD.... aufsetzen, in welchem du die Sachlage schilderst. Du reichst ständig Unterlagen ein, der Befreiungsantrag wird aber nicht bearbeitet usw. Und du wirst keine Beiträge mehr zahlen. Dieses Schreiben nachweislich absenden.

Wenn dann der nächste Bescheid kommt, nicht mehr bezahlen.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Wenn du eine Einzugsermächtigung erteilt hast, ziehe diese sofort zurück mit der Bitte um schriftliche Bestätigung. Das machst du schriftlich und nachweislich.

Dann müsstest du ein Schreiben an die ARD.... aufsetzen, in welchem du die Sachlage schilderst. Du reichst ständig Unterlagen ein, der Befreiungsantrag wird aber nicht bearbeitet usw. Und du wirst keine Beiträge mehr zahlen. Dieses Schreiben nachweislich absenden.

Wenn dann der nächste Bescheid kommt, nicht mehr bezahlen.
Ich hab denen nie eine müde Mark bezahlt, die haben mich nach langen hin & her auch jedes mal (nach neuem Bescheid eben) befreit.

Aber jedes mal muss ich halt die Unterlagen 2 oder 3 mal per Einschreiben einreichen (& das geht auch ins Geld).

Meine Kontonr etc hab ich denen niemals gegen, (Manchmal bin ich auch ein Fuchs :icon_mrgreen: )
Wozu auch, ich bin ja befreit.

Aber mir kommts so vor als wäre denen das egal & die wollen jeden ab zocken.
Alleine die Hotline kostet...
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Ach einmal musste ich 20 Euro zahlen (vergessen).

Die meinten damals das jeder Als 2 Empfänger einmal im Jahr 20 Öken zahlen muss & sie meinte dann auch gleich, das klagen nichts bringt, weil man das muss.
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Meine Kontonr etc hab ich denen niemals gegen, (Manchmal bin ich auch ein Fuchs :icon_mrgreen: )
Wozu auch, ich bin ja befreit.
:icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:

Gut, dann muss das mit den ständigen Anschreiben mal endgültig geklärt werden.

Ich würde nach einem neuen ALG-Bewilligungsbescheid mit der Anlage genau ein Schreiben mit dem Befreiungsantrag nachweislich an die senden. Fertig. Aus. Sollen die doch mahnen oder sonstwas, die können dir nichts.

Vielleicht dann noch einmalig ein Schreiben, in welchem du die Sachlage schilderst und darauf hinweist, dass das dein letztes Schreiben in dieser Angelegenheit ist. Nicht telefonieren.

Und das mit den 20 EUR höre ich heute zum ersten Mal.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
:icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:

Gut, dann muss das mit den ständigen Anschreiben mal endgültig geklärt werden.
Jabb weil ich zahle immer 2,40 Euro für Einschreiben.

Habe ein saftiges Schreiben aufgesetzt & nochmal den Bescheid rein.

Diesmal per Rückschein, dann können die nicht sagen sie haben nichts bekommen.
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
:icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:

Gut, dann muss das mit den ständigen Anschreiben mal endgültig geklärt werden.

Ich würde nach einem neuen ALG-Bewilligungsbescheid mit der Anlage genau ein Schreiben mit dem Befreiungsantrag nachweislich an die senden. Fertig. Aus. Sollen die doch mahnen oder sonstwas.

Und das mit den 20 EUR höre ich heute zum ersten Mal.
Ich hab eben immer Angst das die mich mahnen, & ich einen Schufa eintrag bekomme *g*
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
GEZ bekommt von mir IMMER die Original Bescheide & JC Schreiben.

Trotz Einschreiben sagen die aber sie haben nichts bekommen!

Hab nur ich mit denen solche Probleme?
Zumal die mir immer zurück schicken, wir haben ihre Unterlagen bekommen & bearbeiten diese.
Achja & auf einmal haben sie die nicht mehr?

Edit: Ja ausgefüllt & unterschrieben.
Hi, ja ich meinte die GEZ-Sache. Das kann man zwar machen, ist aber nicht empfehlenswert. Was machst du wenn du den Original-JC-Bescheid für andere Behörden brauchst? Nur den Antrag ausgefüllt und unterschrieben mit der JC-Bescheinigung einreichen der bei den Bewilligungsbescheiden mitgeschickt wird, per Einwurf-Einschreiben. Das reicht völlig aus!

Vor Jahren hatte ich mit dem Verein mal Probleme, die konnten aber geklärt werden. Auch die aufgelaufenen Beitrags-Rückstände wurden aufgehoben. Seitdem läuft das ohne Probleme. Woher und warum kommen diese Nachforderungen von 60€ ??
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Hi, ja ich meinte die GEZ-Sache. Das kann man zwar machen, ist aber nicht empfehlenswert. Was machst du wenn du den Original-JC-Bescheid für andere Behörden brauchst? Nur den Antrag ausgefüllt und unterschrieben mit der JC-Bescheinigung einreichen der bei den Bewilligungsbescheiden mitgeschickt wird, per Einwurf-Einschreiben. Das reicht völlig aus!

Vor Jahren hatte ich mit dem Verein mal Probleme, die konnten aber geklärt werden. Auch die aufgelaufenen Beitrags-Rückstände wurden auch aufgehoben. Seitdem läuft das ohne Probleme. Woher und warum kommen diese Nachforderungen von 60€ ??

Die bestehen bei mir aber auf die Original JC bescheide, die schicken sie mir ja auch immer zurück, mit einem Zettel das sie meinen Antrag bearbeiten.

& ich mache es IMMER per einschreiben & IMMER heißt es dann es kam nix an?

Das sind keine Rückforderung, sondern Forderungen für die nächsten 3 Monate, weil die eben wieder meinten meinen Bescheid nicht bekommen zu haben.

Den ich aber wieder mit Einschreiben verschickt hatte, es nervt wirklich, immer das selbe.
 

Surfing

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.332
Bewertungen
1.616
Tja wenn die dich ärgern wollen dann ärgerst du zurück! Wie schon geschieben wurde, Einzugsermächtigung bei der Bank kündigen bzw. zurückziehen!! Wenn die danach einfach weiter Beträge abbuchen bei dir, lässt du diese Beträge von der Bank stornieren und rückbuchen!!

Das machen die 1-2 mal dann vergeht ihnen der Spaß!

Dazu musst du aber mind. 1 mal täglich auf dein Konto gucken und alle Buchungen durchschauen. Sollte da was von Beitragsservice ARD, ZDF Deutschlandradio gebucht sein, ziehst du oben erklärtes durch.

Die haben dir jede Forderung schriftlich begründet per Post zu schicken, damit du das nachvollziehen kannst.
 

Yukonia

Neu hier...
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Die bestehen bei mir aber auf die Original JC bescheide, die schicken sie mir ja auch immer zurück, mit einem Zettel das sie meinen Antrag bearbeiten.
Merien, irgend was läuft da schief. Eventuell ein Missverständnis.
Du musst, um die Befreiung zu beantragen, lediglich das Antragsformular und das eine Blatt deines Bewilligungsbescheides, das für die GEZ gedacht ist, beifügen. Dieses dann natürlich im Original. Dein gesamter Bewilligungsbescheid geht die gar nichts an, schon gar nicht im Original.

Hast du jeweils einen solchen Antrag (Seite 2) ausgefüllt und denen geschickt?
 

Merien

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Aug 2014
Beiträge
664
Bewertungen
101
Tja wenn die dich ärgern wollen dann ärgerst du zurück! Wie schon geschieben wurde, Einzugsermächtigung bei der Bank kündigen bzw. zurückziehen!! Wenn die danach einfach weiter Beträge abbuchen bei dir, lässt du diese Beträge von der Bank stornieren und rückbuchen!!

Das machen die 1-2 mal dann vergeht ihnen der Spaß!

Dazu musst du aber mind. 1 mal täglich auf dein Konto gucken und alle Buchungen durchschauen. Sollte das was von Beitragsservice ARD, ZDF Deutschlandradio gebucht sein, ziehst du oben erklärtes durch.

Die haben dir jede Forderung schriftlich begründet per Post zu schicken, damit du das nachvollziehen kannst.
Die haben weder eine Einzugermächtigung noch eine Kontonr von mir :icon_mrgreen:
 
Oben Unten