Sind Vermittlungsvorschläge über die Jobbörse verpflichtend? (keine Post erhalten) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Faldo311

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 November 2018
Beiträge
116
Bewertungen
152
Hallo,
ich habe zwei Vermittlungsvorschläge über die Jobbörse erhalten. Bisher habe ich diese nur in der Jobbörse erhalten, also keine Briefe mit RFB erhalten. In meiner EGV steht nichts explizit zum Thema Bewerbungen und somit auch nicht, dass ich z.B. 3 Tage Zeit habe mich auf einen Vermittlungsvorschlag zu bewerben. Muss ich mich auf diese Vermittlungsvorschläge (Zeitarbeit) bewerben? Oder gilt eine Frist erst wenn ich etwas schriftlich erhalte?

Gruss Faldo
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.888
Bewertungen
21.356
Du bist nicht verpflichtet, die Jobboerse zu nutzen. Nur Papier zaehlt.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.767
Sind Vermittlungsvorschläge über die Jobbörse verpflichtend? (keine Post erhalten)
Diese Frage kannst du dir mit der im Umkehrschluss gestellten Gegenfrage
"gibt es irgendwo eine gesetzlich auferlegte Pflicht auf den Besitz und Gebrauch eines eigenen Intenetanschluss, mit dem man die Jobbörse ja überhaupt erst erreichen kann"?
ganz leicht selber beantworten. :wink:


Und die Konsequenz aus der Antwort darauf ist natürlich, dass die darin enthaltenen Vermittlungsvorschläge logischerweise folglich auch keinerlei rechtliche Pflicht darstellen und begründen können.
 

berlinerbär

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
558
Bewertungen
28
@Faldo311: Es kommt auch darauf an, wie Du Dich mit Deinem/er Vermittler/in verstehst.
Ich bin immer gut ausgekommen, was mir nicht gepasst hat, habe ich begründet abgelehnt, alles war gut.
Wie laufen so die Gespräche bei Einladungen?
(Bei mir liefen die auch nicht immer gut)
Ich hatte mehrere Vermittler, mal gleichgültig oder hier: mach mal Massnahme, meine letzte Vermittlerin hatte ich fast ein Jahr, sie hatte viel Geduld gehabt, war aber auch mal launisch, sie konnte mich aber gut leiden, hat mich nie sanktioniert. Ich bin auch immer sachlich aufgetreten und war höflich: so wie man sich einen Arbeitnehmer wünscht.Bin zwar Arbeitgeber kurz danach geworden, aber egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten