Sind Überweisungen innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft erlaubt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

RollinCHK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
44
Bewertungen
1
Hallo,

ich hab mal eine Frage, wenn z. B. 2 Personen in einer Bedarfsgemeinschaft leben (ein Pärchen), bekommt ja eine Person die kompletten ALG 2 Bezüge für beide Personen + Kosten der Unterkunft überwiesen.

Muss die Person, die das komplette Geld aufs Konto bekommt der zweiten Person ihre Regelleistung in bar übergeben, oder sind Überweisungen innerhalb der Bedarfsgemeinschaft gestattet? Wenn ja, wie ist das z. B. wenn eine Person für beide Personen einkauft und man quasi abrechnet, darf man dann z. B. auch Einkäufe per Überweisung erstatten?

Sorry wenn die Fragen etwas blöd sind, aber irgendwie finde ich dazu nicht viel...

Gruß
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.820
Bewertungen
6.653
Innerhalb einer BG könnt ihr so viel Geld hin und her schieben wie ihr wollt. Da kann niemand was sagen.

Anders wäre es, wenn ihr offiziell zwei BGs wärt und in einer WG leben würdet..... Dann würden Geldflüsse zu großen Problem führen...
 

sunnytn

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
227
Bewertungen
35
Überweisungen innerhalb der BG sind kein Problem. (man kann ja belegen, was und zu wem überwiesen wurde)
Diesen Zirkus hatten wir damals auch und war ziemlich lästig. Daher ein Termin beim SB gemacht und letztendlich konnten wir dann 2 Konten angeben und auch selbst entscheiden, wer wieviel vom kompletten Bezug bekommen sollte. So waren dann immer beide Konten gedeckt und jeder hatte das was er brauchte bzw. zugestanden hätte.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.611
Genauso ist es erlaubt sich die Schuhe mit der Kneifzange anzuziehen.
Was hindert Euch an einem Bargeldclearing am Küchentisch? Warum liefert Ihr Futter für den Sb? Auch wenn es natürlich erlaubt ist.
Solange es noch Bargeld gibt ist es doch die Methode der Wahl?
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Du darfst auch zwischen Deinen Bankkonten fröhlich hin und her überweisen, von einer Bank zur anderen.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.610
Bewertungen
8.776
Wenn SB nur von einem "gemeinsamen Konto" weiß und Euch als BG "bedient",
warum sollte sie durch Überweisen erfahren, das es noch ein Konto gibt ?

In Falle einer Stichprobenprüfung a la bitte Kontoauszüge vorlegen, habt ihr dann
doppelte Arbeit..

Muss mann nicht haben oder ? Da kommt der Küschentich doch besser..
Partner_in könnte Knete ja dann selbst einzahlen und sicherheitshalber Einzahlungsquittung
nie weg schmeißen, sondern archivieren.. Nicht das SB auf die Idee kommt, das es
Zuflussprinzip oder nicht angegebenes Einkommen sei..

Z.B. spare Hartgeld und rolle es, zahle ein und selbst Kleinbeträge sind
im Zweifelsfall nachvollziehbar, das es eigenes Geld war / ist..

Sparbuch habe ich aufgeben, da es mir zu viel Arbeit machte.. Muss nicht aber war faul..
Hatte vergessen ein Freistellungsauftrag zu wuppen, bekam damals auf 30 Euro
Sparbuch 3 Cent Zinsen darauf. Finanzamt zog 1 Cent Kapitalertragssteuer ein
und schon hatte ich durch automatischen Datenabgleich ein :poop: Theater, weil SB
vermutete, das ich etwas nicht angegeben haben könnte.. War echt ein Kalauer wegen
1 Cent..:icon_kratz:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten