Sind meine Kosten tragbar?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sincere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2007
Beiträge
326
Bewertungen
2
Ich wohne in einer WG wo ich ein 20qm Zimmer bewohne, was 270€ kostet und mit Nebenkosten cirka 310€. Ist das noch drin für die?

In meiner alten Wohnung (andere ARGE war zuständig) haben die da schon bei meinem damaligen Zimmer von 260€ warm auf blöd gemacht und ihc musste die Miete von den Lebensunterhaltskosten zahlen.

Erst später erfuhr ich daß die mich betrogen haben und daß das schon hätte von denen getragen werden können.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Du kannst wegen der alten Wohnung und der alten ARGE immer noch Überprüfungsanträge bei der alten ARGE stellen, wenn es noch nicht sooo lange her war (vier Jahre oder so). Dann kriegst du das nachgezahlt. Dauert sicherlich aber etwa sechs Monate.

In Berlin kannst du als Single 360 € Warmmiete haben. Im Gespräch ist eine Erhöhung um ein par Äppelstücke - ich glaube, auf 378 €.

Wenn es wirklich eine WG ist - also so richtig hübsch mit Untermietvertrag -, dann lass dich nicht von der ARGE dazu verleiten, Hauptmietvertrag und Infos über die anderen WG-Bewohner mitzuteilen. Darfst/kannst du nämlich gar nicht. Wenn die was von denen wissen wollen, sollen sie sie selbst anschreiben.

Mario Nette
 

sincere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2007
Beiträge
326
Bewertungen
2
Vielen Dank für die Info! Bei der alten Arge wollten die nämlich schon meine und den vom Hauptmieter sehen und irgend so nen Wisch musste mein Vermieter ausfüllen..war mir voll peinlich das dem geben zu müssen..

Zu diesen Überprüfungsanträgen wegen der alten Mietsache: wo, wie stelle ich die?



Du kannst wegen der alten Wohnung und der alten ARGE immer noch Überprüfungsanträge bei der alten ARGE stellen, wenn es noch nicht sooo lange her war (vier Jahre oder so). Dann kriegst du das nachgezahlt. Dauert sicherlich aber etwa sechs Monate.

In Berlin kannst du als Single 360 € Warmmiete haben. Im Gespräch ist eine Erhöhung um ein par Äppelstücke - ich glaube, auf 378 €.

Wenn es wirklich eine WG ist - also so richtig hübsch mit Untermietvertrag -, dann lass dich nicht von der ARGE dazu verleiten, Hauptmietvertrag und Infos über die anderen WG-Bewohner mitzuteilen. Darfst/kannst du nämlich gar nicht. Wenn die was von denen wissen wollen, sollen sie sie selbst anschreiben.

Mario Nette
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Wenn du dort damals Untermieter warst, geht die ARGE der Hauptmietvertrag und die Erlaubnis des Vermieters an den Hauptmieter nichts an.

Den Überprüfungsantrag stellst du formlos. Hier im Forum unter Downloads gibt es ein Beispieldokument. Sofern du sie noch zusammenkriegst, führe in dem Antrag bitte alle Beischeide einzeln auf und schreibe außerdem einen Satz in der Art hinein wie: "... und sämtliche in diesem Zeitraum ergangene und hier nicht explizit aufgeführte Leistungsbescheide."

Als Begründung schreibst du rein, dass die Kosten der Unterkunft durch die ARGE nicht korrekt berechnet und ausgezahlt wurden und die AV Wohnen Berlin für Singles eine Maximalbruttowarmmiete von 360 € vorsah. Damit sie nicht auf die Idee kommen, die WG als Mehrpersonenbedarfsgemeinschaft einzustufen, durchsuche mal bitte die Threads von Leyla. Ich habe ihr damals ein entsprechendes Urteil des LSG Berlin-Brandenburg herausgesucht und daraufhin bekam sie eine korrekte Berechnung.

Mario Nette
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Wo ist denn das? 270 kalt für 20 qm ist heftig! Irgendwie sind bei uns im Ruhrgebiet sowas wie 5-6 Euro/qm typisch, aber das mag woanders anders aussehen.

Wäre interessant, hier mal die genaue Rechtslage zu finden (ist mir gerade nicht gelungen). Irgendwo wird schon unterbunden sein, dass der Hauptmieter bei einer WG
von seinen Mitbewohnern ein mehrfaches der gesamten Kaltmiete via KdU kassiert. Ansonsten werde ich die Geschäftsidee dankbar aufgreifen! ich miete eine 100-QM-Wohnung für ungefähr 600 Euro an und untervermniete an 5 ALG2-Empfänger für insgesamt pi mal Daumen das Doppelte. Gutes Geschäft!
 

sincere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2007
Beiträge
326
Bewertungen
2
Wenn du dort damals Untermieter warst, geht die ARGE der Hauptmietvertrag und die Erlaubnis des Vermieters an den Hauptmieter nichts an.

Den Überprüfungsantrag stellst du formlos. Hier im Forum unter Downloads gibt es ein Beispieldokument. Sofern du sie noch zusammenkriegst, führe in dem Antrag bitte alle Beischeide einzeln auf und schreibe außerdem einen Satz in der Art hinein wie: "... und sämtliche in diesem Zeitraum ergangene und hier nicht explizit aufgeführte Leistungsbescheide."

Als Begründung schreibst du rein, dass die Kosten der Unterkunft durch die ARGE nicht korrekt berechnet und ausgezahlt wurden und die AV Wohnen Berlin für Singles eine Maximalbruttowarmmiete von 360 € vorsah. Damit sie nicht auf die Idee kommen, die WG als Mehrpersonenbedarfsgemeinschaft einzustufen, durchsuche mal bitte die Threads von Leyla. Ich habe ihr damals ein entsprechendes Urteil des LSG Berlin-Brandenburg herausgesucht und daraufhin bekam sie eine korrekte Berechnung.

Mario Nette
HalloMario, vielen Dank für die Info. Ich habe damals in Nürnberg gewohnt und weiß daher nicht was die dortige Maximalbruttomiete ist. Was ich aber weiß ist dass die mir 100% gesagt haben sie sei zu teuer.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ach so, Nürnberg. Na da gibt es ja andere Angemessenheitskriterien. Ich hatte gedacht, du sprachst über eine WG in Berlin und bis demnach innerstädtisch umgezogen. So musst du dich jetzt mal informieren, wie die Angemessneheitskriterien für Nürnberg aussehen.

Mario Nette
 

sincere

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 März 2007
Beiträge
326
Bewertungen
2
Also ich war heute beim Job Center, der Kontakt lief verblüffend gut, keinerlei Probleme oder sonstwas.

Allerdings möchte man nun doch den Hauptmietvertrag sehen, um - laut SB - errechnen zu können wieviel die mir für Miete zahlen können.

Ich habe nun mit meiner MItbewohnerin und jetzt kam eine sehr überraschende Aussage: sie ist BESITZERIN dieser Wohnung und will auch den Hauptmietvertrag nicht hergeben(ich nehme nun an dass die da mitkassiert oder was anderes noch im Spiel ist).

Was mache ich nun?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Das kann dir doch egal sein, dass sie Besitzerin der Wohnung ist und damit Gewinn erwirtschaftet. Ob sie das korrekt versteuert, sollte auch nicht dein Problem sein. Lass dir von ihr schriftlich geben, dass der Hauptmietvertrag dir nicht ausgehändigt wird. Was will die ARGE dann noch machen - dich auf Herausgabe verklagen? Da wird sie verlieren. Ein Untermietvertrag ist auch ein Mietvertrag. Wo kommen wir denn da hin, wenn die ARGEn alle Mietverträge anzweifeln und eigene Berechnungen vornehmen wollen? Sie wollen nicht ausrechnen, wie viel sie dir zahlen können, sondern wie wenig sie dir zahlen müssen.

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten