Sind Gewerkschaftsbeiträge Betriebsausgaben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Struwwelliese

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2012
Beiträge
207
Bewertungen
29
Als ich mich selbständig gemacht habe, bin ich in der Gewerkschaft geblieben, weil ich u.a. versuchen wollte, für die Gewerkschaft Seminare anzubieten. Jetzt profitiere ich auch von der Rechtsberatung derselbigen.
Das JC hat mir jetzt mitgeteilt, die Beiträge seien keine Betriebsausgaben und den Betrag gestrichen. Ist das wirklich so? Für mich eigentlich unverständlich...
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
als selbstständiger mitglied einer gewerkschaft, tönt schon ein wenig schräg.
 

BiancaBerlin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Januar 2012
Beiträge
1.257
Bewertungen
338
Das JC hat mir jetzt mitgeteilt, die Beiträge seien keine Betriebsausgaben und den Betrag gestrichen. Ist das wirklich so? Für mich eigentlich unverständlich...
Ich bin seit vielen Jahren ver.di-Mitglied und setze die halbjährlichen Beiträge selbstverständlich als Betriebsausgaben ab. Die Rechtsberatung dort finde ich sehr wichtig, auch wenn ich sie erst einmal in Anspruch genommen habe.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Mitgliedsbeiträge für Gewerkschaften (Arbeitnehmervertretungen) sind m. E. private Werbungskosten. Als Betriebsausgeben, wird es wohl schwer sein die durchzusetzen.
 

armwieinekirchenmaus

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2016
Beiträge
293
Bewertungen
191
Handelsrechtlich Betriebsausgabe. Unstrittig.
Steuerrechtlich BA wenn entsprechend argumentiert werden kann, sprich: wenn der Mitgliedsbeitrag in Zusammenhang mit Einnahmen steht = BA.

versuchen wollte, für die Gewerkschaft Seminare anzubieten.
dann hast Du ja vielleicht irgendwelche Unterlagen. Diese kannst Du ja dann im Rahmen einer Außen- oder Betriebsprüfung vorlegen. Im Rahmen der regulären Veranlagung wird eine solche BA idR nicht geprüft. Es sei denn dein Veranlagungsfinanzamt ist im Osten. Diese FA sind nicht so ausgelastet wie in BW oder Bayern. Daher haben die mehr Zeit detaillierter zu prüfen.

Jetzt profitiere ich auch von der Rechtsberatung derselbigen.
ist doch ein 1A Bezug und Begründung. Und kommt dem FA sogar entgegen wegen eventuell höherer Steuerlast als wenn Du immer gleich zum RA auf eigene Kosten rennen must.

In Bezug auf SGB keine Ahnung.
 
Oben Unten