Sind Genossenschaftsanteile während einer Insolvenz pfändbar?

Leser in diesem Thema...

India

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Jan 2016
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,

durch etliche, unglückliche Umstände bin ich letztlich insolvent geworden. Im Mai letzten Jahres bin ich auch in eine günstige Wohnung gezogen, deren Miete 500 Euro warm beträgt. Vom Jobcenter wurden die Genossenschaftsanteile in Höhe von 2800 Euro übernommen. Die Vermietung bestand auf einen Abtretungsvertrag der Genossenschaftsanteile an das Jobcenter, was auch passiert ist. Seitdem zahle ich die Anteile mit 46 Euro monatlich ab.

Jetzt habe ich gemeinsam mit der Schuldnerberatung die Privatinsolvenz beantragt und durch das Internet erfahren, dass Genossenschaftsanteile pfändbar sind.

Rein technisch gesehen gehören mir die Anteile ja aber eigentlich nicht, sind sie dennoch pfändbar? Außerdem sind Genossenschaftsanteile Voraussetzungen für ein Mietverhältnis und ich habe große Angst obdachlos zu werden. Habe 2 Kinder die bei mir leben. 2000 Euro wären ja geschützt, aber da bin ich drüber und ohne Anteile verliere ich meine Wohnung …
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Jul 2013
Beiträge
2.889
Bewertungen
4.059
Dazu nur mal kurz und knapp und somit auch beruhigend für dich,
der möglichen Kündigung der Mitgliedschaft in einer Wohnungsgenossenschaft durch dem Insolvenzverwalter nach § 66a GenG sind Grenzen gesetzt und dies vorallendingen im ganzen, wenn dadurch folgend die Wohnungslosigkeit drohen würde, s. § 67c GenG

 
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...