• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
Wenn MEIN Drucker lt Daten des Internets bei ca 50 Cent lkisget,
meinst Du dann druckt MEIN Drucker FÜR MICH BILLIER ???
Scheint, das Du andssolut keinen Überblick hast, was drucken wirklich kostet.
Das mit dem Überblick mag sein.
Mich interessiert halt nicht, was MüllerMeiers für Druckkosten haben.
Meine sind vergleichsweise gering mit ca. 6 Cent und ich gehe sparsam mit Ausdrucken um.
Früher hab ich mehr gedruckt, habs sogar bezahlt gekriegt und jetzt muß ich halt sparen.
Ich hab aber mal nachgeschaut. Das teuerste ist 22,8 Cent/A4.

DU hast doch weder einen Drucker mit 50-Cent-Druckkosten pro Blatt noch einen Stick noch eine CD.
DU willst doch alles vom JC erstattet haben, was im Internet als Kosten verzeichnet ist. Obwohl DU gar nich so einen Drucker hast.

Verrat doch wenigstens, welcher Drucker das sein soll! mit 50 Cent pro Seite!
Und dann erst noch die Papierkosten OHMG !


Geh doch reiten auf dem Teppich deiner Klagen. noch eine fällt dir leicht.
Aber mach die Rechtschreibprüfung an. Sonst schmeißt der Richter wegen Unverständlichkeit das Ding in die Tonne.

Aber ne Rechtsgrundlage für deinen Anspruch gibts nicht, ist meine Meinung.
Schreib wieder, wenn du Klageerfolg hattest.:icon_mued:
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Bestimmt alle gewonnen.............. :biggrin:
Nein - sicher nicht alle gewonnen - aber so viele, dass unter dem Strich inzwischen so ca 3000 € für mich rauskamen.
Wenn andere sich darum regelmäßig bescheißen lassen wollen - dann BITTESCHÖN.
Ich nicht.
Hab anfangs auch einige verloren - weil ich Fehler machte. bin ja sicher kein Jurist -
aber ich lerne täglich dazu.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Gefällt mir
2.372
Die 50 Cent je Kopie (bis zur 50igsten und ab 51 = 15 Cent) sind eine angemessene Pauschale, so wie sie auch Dolmetschern, Anwälten, Gerichten usw. nach dem Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmetscherinnen, Dolmetschern, Übersetzerinnen und Übersetzern sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG) gesetzlich zusteht. Die tatsächlichen Kosten je Kopie sind daher unerheblich.

Zudem gibt es einen Beschluss wonach Verfahrenskosten unterhalb der 20,- €, sogar auch mit einer Pauschalen iHv 20,- € vergütet werden können. Anmerkung die Einleitung durch Widerspruch ist auch ein Verfahren (Widerspruchsverfahren)

SG Frankfurt v. 11.03.2014 – S 24 AS 1074/1

http://www.harald-thome.de/media/files/SG-Ffm-v.-11.03.2014---S-24-AS-1074-10.pdf

Allerdings werden sich die meisten vom Land bezahlten Urkundenbeamten/innen und im Erinnerungsverfahren (197 Abs. 2 Sozialgerichtsgesetz) auch die Richter/innen sicherlich nicht danach richten, weil es für das Land (Arbeitgeber) billiger ist, wenn die außergerichtlichen Kosten vom Prinzip her auch weiterhin durch die klagenden Bedürftigen gezahlt werden. "Sind doch nur Hartzis die haben kein Recht auf Recht!"

Der asoziale Gesetzgeber hat ja die Berufung und Revision selbst zu grob rechtswidrigen Kostenfestsetzungsbeschlüssen den Opfern von Justizgewalt hier nicht einmal eingeräumt.

Schwachsinnsargumente in Kostenfestsetzungsbeschlüssen, wie: „es mangele an einer Rechtsgrundlage damit auch sozusagen der bedürftige Kläger, gleich wie andere (Anwälte, Gutachter ..) nach GKG oder JVEG vergütet werden könnte“, werden von daher sicher auch zukünftig nach wie vor die Regel sein.

Schwachsinnsargumente deshalb, weil die Rechtsgrundlage nach Artikel 3 Abs. 1 Grundgesetz (Gleichheitsgebot) übergeordnet einer anderen Sichtweise und Gesetz natürlich sehr wohl gegeben ist.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
Ich weiß und wenn ich die eh digital nur vorliegen habe, kann ich sie auch mailen oder online faxen. Das JC zwingt ihn ja nicht, extra fürs JC den teuren Drucker anzuschmeißen und das teure Papier zu benutzen.
Was kostet ein Datenträger?

Ich habe mal grob überschlagen (nach Angaben Hersteller zum Tonerkapazität) bei Papier/Drucker bzw. Toner: Hier komme ich auf einen Betrag von ca. 0,02 € je ausgedruckte (Text-)Seite.
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Acho - ich soll also meinen PC zum Jobcenter schelppen und dort in den Kopierer legen ?
Hab ich schon versucht - aber der Deckel ging nicht mehr zu.
Woher weiß ich dann aber, dass NUR die Auszüge kopiert werden ?
Ironie <US:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
Acho - ich soll also meinen PC zum Jobcenter schelppen und dort in den Kopierer legen ?
Hab ich schon versucht - aber der Deckel ging nicht mehr zu.
Woher weiß ich dann aber, dass NUR die Auszüge kopiert werden ?
Ironie <US:
Noch was auf den Weg:
Halt dich an die Beiträge von @teddybär.
Machs so, wie der es empfiehlt.
Machs gut.

Bezeichne dich als
Sachverständigen, Dolmetscherinnen, Dolmetschern, Übersetzerinnen und Übersetzern sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten
am besten als Dritten.
:icon_pause:
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Gefällt mir
2.372
Toner: Hier komme ich auf einen Betrag von ca. 0,02 € je ausgedruckte (Text-)Seite.
Ich kann nicht verstehen, warum man über den Pudding diskutiert, statt diesen zu "fressen"? Einem Anwalt kostet die Kopie auch nicht mehr, dennoch hat er nach GKG - Kostenverzeichnis Nr. 9000 einen Erstattungsanspruch von 50 Cent je Kopie bis zur 50igsten.
 

Anhänge

Barrit

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Gefällt mir
209
Danke @Seespferdchen aber ist nicht dabei - jedenfalls haben meine Augen nichts gesichtet - wenn Du es weist dann sag es bitte:danke:eek:der @Caso bitte, bitte.....:danke:

Abkürzung Bedeutung Erklärung
O RLY? „Oh really?“ Ein spöttisches „Ach, wirklich?“ oder „Tatsächlich?“, besonders in Foren
OMFG „Oh My ****ing God“ Steigerung von OMG (deutsche Bedeutung: „Ach du (heilige) Exkrement“)
OMG „Oh My God“/„Oh My Goodness“ „O mein Gott“/„Ach du meine Güte“ (Erstaunen, Überraschung)
OP „Original Post“/„Over Powered“ Erster Beitrag oder Ursprüngliche Frage in einem Thread / Übermächtig (Im Bezug auf Waffen in FPS- und TPS-Spielen).
OT
„Off Topic“ Beitrag gehört nicht zum Thema, nicht zu verwechseln mit oT („ohne Text“)
oT/owT/OWT „Ohne (weiteren) Text“ Wird in die Betreffzeile einer Mail oder eines Beitrags geschrieben, wenn sich der Antworttext nur in der Betreffzeile befindet, also der Nachrichtentext selbst leer ist. Im englischsprachigen Raum wird stattdessen N/T benutzt
OTOH „On
 

Barrit

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Gefällt mir
209
Sorry, meine Eigenschöpfung!
O-h, mein Gott
Ich mußte das H einfach noch reinquetschen--------:icon_idee:
gut gelungen :icon_klatsch: - Hut ab!
Ich hätte da ja suchen und suchen und abermals suchen können und wäre nicht fündig geworden, fragen ist meistens klüger :icon_idea:
 
Mitglied seit
25 Jun 2013
Beiträge
1.516
Gefällt mir
677
...also meine Tintenpatrone ist auch schon wieder leer. Ich drucke ausschliesslich im Sparmodus und lade meine kopfsensiblen Patronen so oft SELBST auf wie es möglich ist.

Leider klappt das bei mir höchstens 1 mal und dann hält das nicht lange und bevor ich mir WIEDER nen neuen Drucker kaufe, kaufe ich halt dann ne neue Druckerpatrone. Für GELD. UND zwar richtig VIEL Geld, und ich rege mich jedesmal wieder drüber auf.

Das Papier klaue ich mir übrigens bei jedem Besuch aus dem JOBCENTER vom "Stand"..... da hängen die ganzen Formulare und Werbeflyer. Ich schnappe mir dann gerne den KOMPLETTEN Stapel von "Bewerbungsnachweisen", weil die nur einseitig bedruckt sind.....

Und dann "beschäftige" ich sie gerne mit Anträgen und Widersprüchen und Fragen auf ihrem eigenen Müllpapier (die Rückseite streiche ich dann immer durch):biggrin:
:popcorn:
 
E

ExitUser

Gast
Wieviel hat TE eigentlich für seine 150 Klagen ausgedruckt? Oder hat er die handschriftlich verfaßt? :icon_mrgreen:

Und wieviel dafür bekommen... für die hunderte oder tausende Seiten.. ?
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
1)
geht es nicht um "Wünsche" d. SB sondern um rechtsmässige Aufforderung zur Mitwirkung

2)
wurden Dir diese ja schon in #4 und #7 genannt
Da liegst Du aber wieder mal vollkommen FALSCH.

Angeblich wollen die doch meine DERZEITIGE Bedürftigkeit mit den Kto-Auszügen AUS DER VERGABGENHEiT prüfen.
Wiee soll denn das gehen ???
Es geht doch um Weiter-Bewilligung !!!
Geld - was ch vor 3 Monaten mal hatte - kann ich jetzt wohl kaum noch ausgeben.

Sollte ich in den vergangenen 3 Monaten irgendwelche nicht gemeldeten Einkünfte gehabt haben - so hätte ich mich des Sozialbetruges schuldig gemacht.
JC soll Strafantrag stellen - denn da ist Staatsanwalt zuständig.

Außerdem würden solche Einkünfte meinen Bedarf ind den betreffenden Monaten (Zuflussprinzip) vermindern -
aber nicht meine Bedürftigkeit für die Zukunft - um die es ja im WBA ausschließlich geht !!!
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Ich weiß und wenn ich die eh digital nur vorliegen habe, kann ich sie auch mailen oder online faxen. Das JC zwingt ihn ja nicht, extra fürs JC den teuren Drucker anzuschmeißen und das teure Papier zu benutzen.
Na logo - und dann landen die natürlich in der Akte - und das löschen, was dies schon mal gar nix angeht - wie mache ich das ???
Ja - bisher durften die alles Auszüge, die widerrechtlich in der Akte waren - regelmäßig -
nach Beschwerde beim Datenschutz - wieder raussuchen und mir zusenden !!!
Einmal auch nachdem Teamleiter das Vorhandensein der Auszüge LEUGNETE !!!
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Wenn er die Energie in einen anrechungsfreien 100 EuroJob gesteckt hätte, wär er jetzt Millionär:icon_lol:

Naja, jeder braucht sein Hobby. Und manche haben sich derart verbissen, denen ist nicht zu helfen.
Warum sollte ich denn so viel Geld verschenken.
Meine Frau und ich haben jeden Monat Aufwandsentschädigung von je 200 €
aus einer gemeinnützigen Tätigkeit.
Macht für und 400 € anrechnungsfrei zusätzlich -
aber trotzdem bestimmen wir,
wofür wir dieses Geld ausgeben - und NICHT das Jobcenter.
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Postbank -Online.
Wenn man voll auf Online ist - gibt es eben keine Papier-Auszüge -
auch nicht bei Bankfiliale am Ausdrucker !!!
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Er schreibt im Eingangsfred....



Bei der Formulierung ist bei einem allgemeinen Empfangshorizont davon auszugehen, dass das JC hier Kopien der Kontoauszüge verlangt. Es weist weder auf die bloße Vorlage noch auf das Beibringen in anderer Form hin.

Ich rate immer nicht den Antrag des JC aus grauem Klopapier zu verwenden, sondern diesen aus dem Internet zu ziehen und ausgefüllt auf weisem Papier auszudrucken. Dann ein Anschreiben zum Weiterbewilligungsantrag verfassen, wo man in etwa mitteilt:

Antrag auf Weiterbewilligung der Leistungen auf Arbeitslosengeld II
BG-Nummer: XXXXXBGXXXXXX

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit reiche ich Ihnen meinen Antrag auf Weiterbewilligung inkl. Anlagen zu.

Sollten Widererwartens darüber hinaus noch etwaig andere leistungsrelevante Unterlagen von Ihnen benötigt werden, so bitte ich Sie um die Bennennung eines kurzfristigen Termins bei Ihnen vor Ort in der Leistungsabteilung.

Bitte teilen Sie mir in diesem Fall dann auch noch ganz konkret mit, welche Unterlagen Sie noch vor Ort sichten müssten.

Mit freundlichen Grüßen


Weil man den "Original" -Antrag aus Klopapier nicht nutzte, kann auch nicht mit Gewissheit seitens des Jobcenters glaubhaft gemacht werden, dass der Antragssteller das Anschreiben mit dem aus meiner Sicht rechtswidrigen Abverlangen der Kontoauszüge ohne Verdacht auch tatsächlich erhalten und mithin zur Kenntnis genommen hat. Die Nachweispflicht der Zustellung obliegt ja bekanntlich beim Absender! (analog auch § 37 Abs. 2 letzter Satz SGB X)

Aber auch das Jobcenter aufgrund der in der Regel ohnehin viel zu knappen Zeit pro "Kunde" und Antrag den Antragssteller hier nicht extra zwecks Sichtung der Kontoauszüge in die Leistungsabteilung des Jobcenter einladen wird und mithin den Antrag auch ohne Sichtung der Kontoauszüge bewilligen wird. Halt so, wie es auch bei einer normalen Vertrauensbasis zwischen Bürger und Behörde sein sollte.
Mache das sehr ähnlich.
Fast der selbe >Taxt.
Werde IMMER zur Einsicht eingeladen.
Dafür kommen dann sogar der Leitungs-SB, Teamleitung und der stellvertretende GF dazu.
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Gut Herr Oberschlaumaier, dann versuchs mal mit einer Feststellungklage - s. Anhhang .

Nocheinmal mit anderen Worten:

es geht bei der Aufforderung d. Vorlage v. KTO-Auszüge der letzten 3 Monate darum zu prüfen, ob man in den 3 Monaten vor ´WB-Antragsstellung Einnahmen um die Ecke gebracht hat und mithin seine Bedürftigkeit nur vortäuscht und nocheinmal verweise ich auf #4 und auf #7.


Wie das Urteil aussehen wird sage ich Dir jetzt schon in Kürze:


Die Klage wird abgewiesen.
Der Antragsteller trägt die Kosten.




Begründung



Der Kläger begehrt sinngemäß..bla..bla

Das antragsgemäße Begehren des Klägers durch Feststellung konnte keinen Erfolg haben. Zum einen legte er nicht glaubhaft dar, inwieweit seine Rechte verletz werden und zum anderen wiegt das Interesse der Allgemeinheit auf Prüfung der Bedürftigkeit hier höher als das Interesse des Klägers.

Es stellt keinen schwerwiegenden Eingriff in die Persönlichkeitsrechte des Klägers dar, wenn der Beklagte hier die Bedürftigkeit 3 Monate zurück prüft. Der Beklagte muss im Interesse der Allgemeinheit prüfen können, ob und wieweit der Kläger vor der eigentlichen Antragsstellung auch tatsächlich kein Vermögen auf seinem Konto hatte.

Das BSG hat mit Urteilen vom xxx... bereits schon klargestellt, dass der Grundsicherungsträger auch ein Anrecht auf Rückprüfung von max. 3 Monaten ab Antragsstellung hat. Mithin besteht auch in der Sache anders als der Kläger meint, eben gerade kein allgemeines Feststellungsinteresse.

Die Berufung ist nicht zuzulassen.
Keine Ahnung - davon aber jede Menge.
Beim SG gibt es keine Kosten, die der Kläger zu bezahlen hätte.
Nur für den Beklagten kommt das in frage.

Logo - aber wer sich dauernd verarschen und bescheißen lässt -
also NIE KLAGT wie Du, der kann das natürlich nicht wissen !!!
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Die Frage ist doch aber erst mal, ob hier überhaupt zwingend Kosten entstehen. Nur weil ich das so mache, ist das erst mal meine Privatsache.

In unserem JC stehen PC, die jeder nutzen kann inklusive kostenlosen! Ausdrucken. Wenn ich die nicht nutzen will und lieber zuhause ausdrucke, würde ich das als mein Privatvergnügen ansehen. Zumal ich ja, wie nightangel schon schrieb, die Ausdrucke nicht abgeben muss, sondern nur vorzeigen und anschließend mit nach Hause nehme.

Dann kann ich mit den 12 Blättern ein kleines Feuer machen und mir ein Würstchen bruzeln. Spart Heiz- und Stromkosten und schwupp hab ich die Druckkosten wieder drin.

Möglich wäre auch, die Kontoauszüge zu faxen? Als Anhang per Mail? Dann hab ich noch nicht mal Fahrkosten.

Ich kann doch nicht die Erstattung für was verlangen, das ich aus freien Stücken so machen, obwohl es andere - kostengünstiger bis kostenlose - Wege der Vorlage gäbe. Denn die Ausdrucke! verlangt das JC ja nicht unbedingt.

Ich jedenfalls würde, wenn mich die Kosten so ärgern, die Auszüge einfach als pdf mailen. Ist fast komplett kostenlos und spart sogar noch Zeit.
Hey - Pilepalle - Du bist ja richtig clever.
In meinem Jobcenter stehen aber keine PC für die "Kunden".

Ok - in der Agentur für Arbeit stehen welche.

Leider bringen die mir keinen nach hause - und JC und AfA sind beide
fast 20 km von mir entfernt.
Fahrtkosten sind aber teurer als die Ausddrucke.
Und NUN ???

Satz mit X - das war schon wieder nix !!!
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Also, ich glaub ihm das, dass er für sich selbst keine Ausdrucke erstellt und auch nicht benötigt. Beim online-Banking kann man ja auch für mehrere Jahre rückwirkend die Auszüge aufrufen. Selbst wenn der PC mal hin ist, verschwindet das ja nicht.

Das ändert aber nix dran, dass man sich Kosten, die man freiwillig auf sich nimmt, nicht erstatten lassen kann. Ein "normaler" Richter wird sicherlich auch drauf hinweisen, dass die Ausdrucke unnötig waren und man das auf anderen Wegen hätte übermitteln können. Aber da seh ich den TE schon vor Gericht: "Was? Per Mail??? Ich maile denen doch nicht, dann kennen die ja mein E-Mail-Adresse und die muss ich nicht preisgeben, das sagt auch der Datenschutz!!!!!!"

Oder noch besser: "Per Mail? Ich hab aber doch gar keinen PC - muss ich auch nicht haben!"*gg*
Witzbold.
VORLAGE kann verlangt werden - nicht EINSENDUNG !!!
So OBRIGKEITSHÖRIG wie Du - das LIEBEN DIE JC !!!
Die Auszüge landen dann alle in der Akte - wo sie mal GAR NICHTS ZU SUCHEN HABEN !!!

Mach mal Akteneinsicht - dann FINDEST DU DEINE !
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Na und?

Ich verlange von Lotto Hessen auch schon ewig 'nen Hauptgewinn. Die sagen, das wäre nicht rechtens. :rolleyes:
Du bekommst aber sogar die Tippzettel kostenlos -
und keiner will Deine Konto-Auszüge sehen !!!
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Die Frage ist doch aber erst mal, ob hier überhaupt zwingend Kosten entstehen. Nur weil ich das so mache, ist das erst mal meine Privatsache.

In unserem JC stehen PC, die jeder nutzen kann inklusive kostenlosen! Ausdrucken. Wenn ich die nicht nutzen will und lieber zuhause ausdrucke, würde ich das als mein Privatvergnügen ansehen. Zumal ich ja, wie nightangel schon schrieb, die Ausdrucke nicht abgeben muss, sondern nur vorzeigen und anschließend mit nach Hause nehme.

Dann kann ich mit den 12 Blättern ein kleines Feuer machen und mir ein Würstchen bruzeln. Spart Heiz- und Stromkosten und schwupp hab ich die Druckkosten wieder drin.

Möglich wäre auch, die Kontoauszüge zu faxen? Als Anhang per Mail? Dann hab ich noch nicht mal Fahrkosten.

Ich kann doch nicht die Erstattung für was verlangen, das ich aus freien Stücken so machen, obwohl es andere - kostengünstiger bis kostenlose - Wege der Vorlage gäbe. Denn die Ausdrucke! verlangt das JC ja nicht unbedingt.

Ich jedenfalls würde, wenn mich die Kosten so ärgern, die Auszüge einfach als pdf mailen. Ist fast komplett kostenlos und spart sogar noch Zeit.
Und wie löschst Du dann die Buchungen, die dias Jobcenter nix angehen ??
Und wieso sendest Du Auszüge -
wo doch NUR VORLAGE verlangt werden DARF !!!
Und wie verhinderst Du, dass rechtswidrig die Auszüge in der Akte landen ???

Klar - wenn Du so dem Jobcenter in den Hintern kriechst -
dann verstehe ich Deine Antworten !!!
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Das mit dem Überblick mag sein.
Mich interessiert halt nicht, was MüllerMeiers für Druckkosten haben.
Meine sind vergleichsweise gering mit ca. 6 Cent und ich gehe sparsam mit Ausdrucken um.
Früher hab ich mehr gedruckt, habs sogar bezahlt gekriegt und jetzt muß ich halt sparen.
Ich hab aber mal nachgeschaut. Das teuerste ist 22,8 Cent/A4.

DU hast doch weder einen Drucker mit 50-Cent-Druckkosten pro Blatt noch einen Stick noch eine CD.
DU willst doch alles vom JC erstattet haben, was im Internet als Kosten verzeichnet ist. Obwohl DU gar nich so einen Drucker hast.

Verrat doch wenigstens, welcher Drucker das sein soll! mit 50 Cent pro Seite!
Und dann erst noch die Papierkosten OHMG !


Geh doch reiten auf dem Teppich deiner Klagen. noch eine fällt dir leicht.
Aber mach die Rechtschreibprüfung an. Sonst schmeißt der Richter wegen Unverständlichkeit das Ding in die Tonne.

Aber ne Rechtsgrundlage für deinen Anspruch gibts nicht, ist meine Meinung.
Schreib wieder, wenn du Klageerfolg hattest.:icon_mued:
Hahaha - und Dash wäscht so weiß - weißer geht's nicht !!!

Schau mal im Internet - was eine Blatt mit DEINEM Drucker WIRKLICH kostet.
Wovon träumst Du denn nachts ???

Wieviel tausen Euro hat denn der Drucker gekostet ??
Hat den Jobcenter bezahlt ???
Wie heißt denn Dein Drucker ???
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Wieviel hat TE eigentlich für seine 150 Klagen ausgedruckt? Oder hat er die handschriftlich verfaßt? :icon_mrgreen:

Und wieviel dafür bekommen... für die hunderte oder tausende Seiten.. ?
Bei den gewonnen - leider nicht alle -
bekomme ich selbstverständlich die porto-Pauschale von 20 € pro klage und pro
erfolgreichen Widerspruch - und meine 50 Cent pro Seite.
Ok - die 20 € portopauschale war langer Kampf - wird jetzt aber anerkannt - OHNE URTEIL !!
Aucxh erst - als ich PKH beantragte für entsprechende Klage -
und zwar von Agentur für Arbeit UND von Jobcenter !!!
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Vergleiche mal die Angaben der Hersteller mit den Angaben im Internet -
und schau mal dann - wie viele Ausdrucke Du WIRKLICH mit einer Patrone machen kannst.

Was meinst Du denn, wie viele Zeilen / Buchstaben die auf eine Testseite Drucken ??

Autos verbrauchen nach HERSTELLER-Angaben auch viel, viel weniger Sprit,
als dann im Alltag !!!

Wer glaubt denn heute noch an Werbung und an den Weihnachtsmann ???
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
Ui, ein seitenlanger Monolog vom einzig wahren echten Profi-strolch.
Und ein guter Mensch ist er auch noch^^
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
Auch bei der Postbank-Online-Führung kann man weiterhin Papierauszüge am Kontoauszugsdrucker bekommen.
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Gefällt mir
2.047
Wenn man natürlich im Account anklickt "möchte nur noch Online-Kontoauszüge", bekommt man die anderen nicht mehr. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Wenn man natürlich im Account anklickt "möchte nur noch Online-Kontoauszüge", bekommt man die anderen nicht mehr. :biggrin:
Naja, wenn es so eine Option gibt, dann lasse ich mir doch alles offen.........

Bei der Norisbank kann ich online ausdrucken, ich kann zum Drucker der DeuBa gehen u. wenn ich lange Zeit nicht am Drucker war, dann schicken die mir die Kontoauszüge per Brief.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.289
Gefällt mir
1.450
Auch bei der Postbank-Online-Führung kann man weiterhin Papierauszüge am Kontoauszugsdrucker bekommen.
Wusste ich auch nicht. Aber in meiner Postfiliale gibt es keinen und Geldautomat seit nicht mal einem halben Jahr.
4 km entfernt ist eine Poststelle - da gibt's nur Bares und auch keine Kontoauszüge. Bleibt die Hauptpost am Bahnhof. Da war ich noch nie, werde aber mal einen Ausflug dahin unternehmen.
 
E

ExitUser

Gast
@Strolchi: Du warst ja sehr aktiv letzte Nacht.

ICH musste bisher nur beim Erstantrag meine Auszüge vorzeigen. Und zweimal zwischendrin wegen einer Änderung meiner KdU, das hab ich gefaxt, aber nur diese eine Buchung. Das kann von mir aus gerne in der Akte liegen.

Möglicherweise drangsalieren die Dich so, weil du so - nun ja, "aktiv" halt - bist. Wie gesagt, von mir wollte außer bei diesen verständlichen Gelegenheiten noch nie jemand meine Kontoauszüge.

Aber wenn Du meinst, dass Sinnlosklage nach Sinnlosklage der richtige Weg ist, dann mach das so. Ich wünsch Dir sogar viel Glück dabei.
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
Naja, wenn es so eine Option gibt, dann lasse ich mir doch alles offen.........

Bei der Norisbank kann ich online ausdrucken, ich kann zum Drucker der DeuBa gehen u. wenn ich lange Zeit nicht am Drucker war, dann schicken die mir die Kontoauszüge per Brief.
JA - aber wenn ich dann mal einen Monat keine Auszüge abhole - weil ich nicht immer zur bank komme -
dann senden die einem die zu - und das kostet Gebühren.
Meine nächste Postbank ist 8 km weg - und da fahre ich nicht hin, wenn ich nicht muss.
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
@Strolchi: Du warst ja sehr aktiv letzte Nacht.

ICH musste bisher nur beim Erstantrag meine Auszüge vorzeigen. Und zweimal zwischendrin wegen einer Änderung meiner KdU, das hab ich gefaxt, aber nur diese eine Buchung. Das kann von mir aus gerne in der Akte liegen.

Möglicherweise drangsalieren die Dich so, weil du so - nun ja, "aktiv" halt - bist. Wie gesagt, von mir wollte außer bei diesen verständlichen Gelegenheiten noch nie jemand meine Kontoauszüge.

Aber wenn Du meinst, dass Sinnlosklage nach Sinnlosklage der richtige Weg ist, dann mach das so. Ich wünsch Dir sogar viel Glück dabei.
Ja - mein lieber Pillepalle -
die Option kostet dann aber eben Geld fürs Zusenden der Ausdrucke - die ICH nicht benötige !!!
Siehste - bei Dir (und bei manchen anderen - und bei manchen anderen Jobcentern) wollen die die Auszüge nicht - BRAUCHEN DIE ASLSO AUCH NICHT !!!

Bei mir haben die genau EIN MAL auf Konto-Auszüge verzichtet - weil die nicht bereit waren, mir genau zu erklären WARUM z.B. eine Tank-Buchung über 20 € (und viele kleine Online-Einkaufe) ungeschwärzt zu sehen sein sollte für unsere Leitung von Bedeutung sein sollte.
Da sollten die das nämlich dem Datenschützer erklären - und konnten das nicht.
Inzwischen wird sowieso fast alles geschwärzt, was an Ausgaben da ist -
WEIL DAS EBEN KEINE BEDEUTUNG HAT !!!
JC darf doch NUR Daten erheben - die für Ihre Arbeit ERFORDERLICH ist !!!
Das sollten die dann
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
@Strolchi: Du warst ja sehr aktiv letzte Nacht.

ICH musste bisher nur beim Erstantrag meine Auszüge vorzeigen. Und zweimal zwischendrin wegen einer Änderung meiner KdU, das hab ich gefaxt, aber nur diese eine Buchung. Das kann von mir aus gerne in der Akte liegen.

Möglicherweise drangsalieren die Dich so, weil du so - nun ja, "aktiv" halt - bist. Wie gesagt, von mir wollte außer bei diesen verständlichen Gelegenheiten noch nie jemand meine Kontoauszüge.

Aber wenn Du meinst, dass Sinnlosklage nach Sinnlosklage der richtige Weg ist, dann mach das so. Ich wünsch Dir sogar viel Glück dabei.
Pillepalle - nennst Du es "Sinnlos-Klagen" wenn bisher schon über 3000 € vom Jobcenter an uns nachgezahlt wurden ??? (ohne die außergerichtlichen Kosten für Widersprüche und Klagen).
Weitere mindestens 5000 stehen nach meiner Meinung noch aus - liegen bei Gericht.

Jobcenter hat uns jahrelang rigoros beschissen - und seit ich das ca 2008 genarkt habe - habe ich ALLES peinlich genau aufgearbeitet.
Bin Jungfrau geboren - also sehr genau und peinlich kleinlich !!
Drum lassse ich jetzt dem Jobcenter auch keinen noch so kleinen rechtlichen Spielraum mehr.
Entweder haben die Recht - oder ich - egal wie wichtig oder unwichtig das für andere sein mag.
So lange das Jobcenter wegen - ich glaube 40 Cent bis zum BSG ging - und dort ne Ordnungsgebühr kassierte - verzichte ich auf keinen einzigen Cent.
 

Barrit

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Gefällt mir
209
Weitere mindestens 5000 stehen nach meiner Meinung noch aus - liegen bei Gericht.
Deine Meinungen seien dahingestellt wir pfeiffen drauf genauso wie Du auf Rechtsprechungen usw. pfeiffst - sieh zu und pass auf dass Du nicht als "einsame Berühmtheit" endest
 

Strolchi

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Apr 2009
Beiträge
112
Gefällt mir
29
geht doch der Deckel vom Kopierer nicht mehr zu.
Die Frage ist doch aber erst mal, ob hier überhaupt zwingend Kosten entstehen. Nur weil ich das so mache, ist das erst mal meine Privatsache.

In unserem JC stehen PC, die jeder nutzen kann inklusive kostenlosen! Ausdrucken. Wenn ich die nicht nutzen will und lieber zuhause ausdrucke, würde ich das als mein Privatvergnügen ansehen. Zumal ich ja, wie nightangel schon schrieb, die Ausdrucke nicht abgeben muss, sondern nur vorzeigen und anschließend mit nach Hause nehme.

Dann kann ich mit den 12 Blättern ein kleines Feuer machen und mir ein Würstchen bruzeln. Spart Heiz- und Stromkosten und schwupp hab ich die Druckkosten wieder drin.

Möglich wäre auch, die Kontoauszüge zu faxen? Als Anhang per Mail? Dann hab ich noch nicht mal Fahrkosten.

Ich kann doch nicht die Erstattung für was verlangen, das ich aus freien Stücken so machen, obwohl es andere - kostengünstiger bis kostenlose - Wege der Vorlage gäbe. Denn die Ausdrucke! verlangt das JC ja nicht unbedingt.

Ich jedenfalls würde, wenn mich die Kosten so ärgern, die Auszüge einfach als pdf mailen. Ist fast komplett kostenlos und spart sogar noch Zeit.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
Dann pack die Auszüge auf einen USB Stick oder brenn sie auf CD wie du es für dich auch machst und gib den/die zur Einsicht ab. Den nimmst du ja nachher wieder mit. Vom USB Stick kannst du die nachher auch wieder löschen und hast somit auch keine Kosten.

Ich frag mich gerade wie die Menschheit das alles in Zeiten bevor es Computer und Internet gab gemacht hat.
 

bernd02

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Apr 2008
Beiträge
311
Gefällt mir
56
Postbank -Online.
Wenn man voll auf Online ist - gibt es eben keine Papier-Auszüge -
auch nicht bei Bankfiliale am Ausdrucker !!!
Ich habe ein komplettgeführtes Onlinekonto bei der Postbank,kann Auszüge am Auszugsdrucker kostenlos ziehen und wenn ich mal zusammenhängend 3 Monate keine Auszüge geholt habe,so werden sie mir kostenlos zugesandt.
War vorher bei der Sparkasse nicht anders.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
Die Sparkasse kassiert aber die Portokosten dafür das sie einem die zuschicken.
Die sind mittlerweile verpflichtet die nach einer gewissen Zeit zuzuschicken wenn man sie nicht selber holt.
Ich ärger mich auch jedes mal wenn die per Post kommen weil ich sie mal wieder nicht geholt habe. Dank Onlienbanking komme ich halt selten mal dorthin ausser zum Bargeld holen am Automaten.
Aber da sag ich mir jedesmal halt "Selber schuld wenn ich die nicht selber einmal im Monat hole ich kenne die Bedingungen ja schließlich". Die Filliale ist 10 Min. Fussweg entfernt.
Ja ich könnte es umstellen das ich mir die Auszüge übers Onlinebanking runter laden kann aber dann muss ich halt immer selber ausdrucken und das kostet Tinte und Papier. Und ob die dann überall auch wirklich so als Nachweis anerkannt werden? Nee, da bin ich halt altmodisch. Wenn ich die nicht selber regelmässig hole bin ich eben selbst schuld wenn sie per Post kommen und ich die 60ct. Porto zahlen muss.
 
Oben Unten