Sind die geforderten Unterlagen tatsächlich erforderlich?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hafenkasper

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
222
Bewertungen
152
Hallo zusammen.
Hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem behilflich sein.

Kurz zur Vorgeschichte:

Am 1.04.2015 hatte ich einen Job angenommen und für den Monat April/2015 ALG II in voller Höhe bekommen da zum einen mein ALG I zum 01.04.2015 eingestellt wurde und zum anderen meine erste Gehaaltszahlung zum 05.05.2015 erfolgte. Ich hatte noch im April das Jobcenter Schriftlich aufgefordert alle Zahlungen ab 01.05.2015 einzustellen da mein Gehalt zukünftig so hoch ist das ich keine weiteren Leistungen seitens Jobcenter benötige.
Das Jobcenter stellte daraufhin zum 01.05.2015 alle Zahlungen ein aber ohne mir einen Aufhebungbescheid zukommen zu lassen.
Leider wurde ich aber im Mai wieder gekündigt weil die Firma meinte ich wäre doch nicht geeignet für den Job.
Habe mich zeitig Arbeitslos gemeldet und wieder mein ALG I beantragt und auch ohne Speerzeit bewilligt bekommen.
Im Juni habe ich dann mein Restgehalt von meiner Firma bekommen und mein ALG I für 9 Tage aus Mai 2015.
Beides zusammen war so Hoch, das ich kein zusaätzliches ALG II brauchte.
Am 30.06.2015 wurde mir dann mein ALG I für 06/15 auf meinem Konto gutgeschrieben.
Habe also weder im Mai noch im Juni Geld vom Jobcenter erhalten. Mein Bewilligungsbescheid wäre im übrigen eh zum 01.06.2015 abgelaufen.

Nun habe ich seit 06.07.2015 wieder einen Job in meinem erlernten Beruf.
Da meine erste Gehaltszahlung zum 15.08.2015 erfolgt, bin ich am 02.07.2015 nachdem ich meinen Arbeitsvertrag unterschrieben hatte zum Jobcenter gefahren und habe dort nachgefragt welcher Antrag zur überbrückung für den Monat Juli von Nöten wäre. Dort wurde mir mitgeteilt das ich lediglich einen Weiterbewilligungsantrag stellen bräuchte was ich dann auch tat.
Habe meinen neuen Arbeitsvertrag vorgelegt und Kontoauszüge der lezten 3 Monate.

Heute bekam ich nun Post vom Jobcenter die folgende Unterlagen benötigen

- Kopie aller Verdienstabrechnung ab April 2015 ( Hier meinen Sie meinen EX Arbeitgeber )
- Kopie der Kündigung EX Arbeitgeber
- Kopie ALG I bescheid für die Zeit bis 05.07.2015
- Kopie Aufhebeungsbescheid ALG I für die Zeit ab 06.07.2015

Meine Frage wäre nun :


Darf das Jobcenter die Lohnabrechnung meines EX Arbeitgebers fordern incl. Kündigung obwohl ich mich beim Jobcenter aus den Leistung Abgemeldet hatte ?

Darf sie mein ALG I Bewilligungsbescheid fordern obwohl ich keine Leistung bezogen habe?( Aufhebungsbescheid könnte ich nachvollziehen)

Darf das Jobcenter hier etwa alle überschüßigen Gelder auf mehrere Monate aufteilen um so zu versuchen den vollen ALG II anspruch für den Monat Juli zu kürzen ? Ab August würde ich eh kein ALG II mehr benötigen da mein Gehalt vollkomen ausreicht.

Sollte hier das Jobcenter tatsächlich irgendwelche Gelder aufteilen und somit ALG II für Juli kürzen, wäre ich gezwungen meinen jetzigen Job sofort wieder aufzugeben da ich den Juli keinesfalls aus eigenen Mitteln überbrücken kann.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Darf das Jobcenter die Lohnabrechnung meines EX Arbeitgebers fordern incl. Kündigung obwohl ich mich beim Jobcenter aus den Leistung Abgemeldet hatte ?
Abrechnung: Die wollen offensichtlich prüfen ob du für April was zurückzahlen musst bzw. ob für Mai ein aufstockender Alg2-Anspruch bestand. Evtl. bei der Abgabe der Unterlagen vorsorglich noch mal darauf hinweisen dass das April-Gehalt erst im Mai zugeflossen ist.
Bei der Kündigung geht es wohl um die Prüfung eines möglichen Sanktionstatbestands, auf die "fehlende" Sperrzeit bem Alg1 verlassen die JC sich nicht immer.
Darf sie mein ALG I Bewilligungsbescheid fordern obwohl ich keine Leistung bezogen habe?( Aufhebungsbescheid könnte ich nachvollziehen)
Sehr wahrscheinlich geht es um die 5 Tage Alg1 im Juli, die wollen die Alg1-Höhe wissen wegen der Anrechnung auf Alg2.
Darf das Jobcenter hier etwa alle überschüßigen Gelder auf mehrere Monate aufteilen um so zu versuchen den vollen ALG II anspruch für den Monat Juli zu kürzen ?
Nein, nur das Alg1 für Juli darf angerechnet werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten