• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sind das noch die Gewerkschaften?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Raziel

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
20 Jun 2007
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#1
Habe eben gesehen, auf welch einen faulen Kompromiss sich Verdi mit der Telekom geeinigt haben. Ein schöner Kuschelstreik, den die Gewerkschaft da gemacht hat. Seit Jahren sinken die Löhne der Arbeitnehmer und man hofft, dass die Gewerkschaften endlich wieder die Zähne zeigen - und dann segnen die Lohnsenkungen, Arbeitszeiterhöhung und Samstagsarbeit auch noch ab. Ich fass es nicht.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Gewerkschaften

Gewerkschaften.Ich lach mich tot.Nein,im ernst:

Die Gewerkschaften haben damals den Mund gross aufgemacht und davür sorgen,das Hartz 4 nicht kommt...


Gruss Kaffeeline
 
E

ExitUser

Gast
#4
die gewerkschaftsfunktionäre haben sich ihr jetztiges feld selbst bestellt
schizophren geredet und gehandelt, genau wie ihre parteien in denen sie mitglied sind
immer mehr einfache mitglieder haben dazu leider viel zu still nein gesagt und sich abgewendet
sowohl die, die noch arbeit haben, und die die keine arbeit mehr haben erst recht
und so haben sie ihren eigenen teufelskreis geschaffen und sich systematisch selbst geschwächt. was die meisten parteien insgeheim freuen wird

die gewerkschaften müssten mal selbstkritisch einen neubeginn wagen

aber das kann noch dauern

Ich weiß schon warum ich vor Jahren aus der Gewerkschaft ausgetreten bin.
 
E

ExitUser

Gast
#5
Ich war dabei gar nicht still. Nur als ich dann noch böse Briefe von ganz oben mit heftigsten Beleidigungen bekam, war ich nicht mehr bereit den üppigen Lebensstil dieser "feinen" Leute mitzufinanzieren und habe hingeschmissen.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#7
Die Crux

Ich bin zwar selbst ver.di-Mitglied, weil es halt die einzig verbliebene Gewerkschaft in meinem Bereich ist, und weil es wenigstens lokal ein paar gute Leute und Ansätze gibt.

ABER: Zu Zeiten, als es den Gewerkschaften noch besser ging, als es auch noch die DAG als wichtige Standesvertretung der Angestellten gab, da sah ich es -und damals war ich als Angestellter natürlich DAG-Mitglied-, daß in meinem Bereich die HBV häufig viel zu früh für ihre Mitglieder die Tarifverträge abschloß, während die DAG weiter auf Verhandlungen beharrte und ein besseres Ergebnis für ihre Mitglieder erreichte.

Tja, und dann gingen HBV, DAG und ÖTV, etc. in ver.di auf,- aber diese zahnlose Handlungsweise, diese Art, auch in Bereichen mit hohem Organisations- und Mobilisierungsgrad viel zu früh einem für die Beschäftigten zu schlechten Ergebnis zuzustimmen, dieses fast kampflose Aufgeben ist geblieben. Hat man sich doch durch Veränderung der Urabstimmungsbewertung nach einem Beschluß der "Großen Tarifkommission" zu fast hundert Prozent gesichert, daß die Basis einen solchen Abschluß nicht ablehnen kann.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten