Sind ALG 2 Bezieher verpflichtet 3 Tage kostenlos Probe zu arbeiten?

Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Hallo liebes Forum ,

meine Frage habe ich perfekt in die Überschrift hinein bekommen.
Ich bin mir nicht ganz sicher , ich hatte heute einen VV im Briefkasten und
die gute Frau fing dann am Telefon an von kostenlosem Probearbeiten zu reden. Im Augenblick würden schon welche Probearbeiten aber die wären bald wieder weg und ich solle Freitag nochmal anrufen.
Ich habe mit kostenlosem Probearbeiten schon meine negativen Erfahrungen gemacht es war meistens beschiss.Muß ich das?
Wie habt ihr euch in solchen Fällen verhalten wenn euch das auch schon mal passiert ist?

Danke schon mal für die Antworten.:dank:
 

#HIV#

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.483
Bewertungen
1.319
"Sind ALG 2 Bezieher verpflichtet 3 Tage kostenlos Probe zu arbeiten?"

Nein, sind sie nicht. Es gibt die Probezeit, in der du jederzeit entlassen werden kannst, es gibt daher absolut keinen Grund kostenlos 3 Tage irgendwo zu arbeiten. Wenn es der Traumjob für dich ist, würde ich dies in Kauf nehmen, aufgrund eines VV vom Jobcenter, niemals. :icon_evil:
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.647
Bewertungen
4.603
Sind ALG 2 Bezieher verpflichtet 3 Tage kostenlos Probe zu arbeiten?
Nein.
Ein paar kleine Denkanstöße:
Mindestlohngesetz, BGB § 138, SchwarzArbG § 1, Hauptzollamt, gesetzliche Unfallversicherung ...

Kurz gesagt: Umsonst arbeiten ist nicht.
Der richtige Weg wäre ein regulärer Arbeitsvertrag auf Probe, also z.B. für 2 Wochen befristet, danach sieht man weiter.
JC-Mitarbeiter sehen es allerdings nicht gern wenn man dem AG nicht bis zum Anschlag in den Allerwertesten kriecht, also entweder möglichst diplomatisch vorgehen oder gleich die große Keule rausholen wo auch ein SB merkt dass er die Klappe halten sollte.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.329
Bewertungen
4.014
[...] die gute Frau fing dann am Telefon an von kostenlosem Probearbeiten zu reden. Im Augenblick würden schon welche Probearbeiten aber die wären bald wieder weg und ich solle Freitag nochmal anrufen.
.... eines Tages bist du dann auch weg und der Nächste ruft an einem Freitag an, um 3 Tage kostenlos Probearbeit zu leisten.

:icon_mrgreen:
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.517
Bewertungen
1.936
.... eines Tages bist du dann auch weg und der Nächste ruft an einem Freitag an, um 3 Tage kostenlos Probearbeit zu leisten.

:icon_mrgreen:
Genau so!

Allein die Formulierung, daß die jetzigen Probearbeiter "bald wieder weg sind", zeigt doch schon, mit welcher Art Schmarotzer man es hier zu tun hat.
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.647
Bewertungen
4.603
Ich hab vor Jahren mal in ganz normalem Ton darum gebeten diese Probearbeit schriftlich zu fixieren, paar Tage später kam die Absage.
Ob das in jeder Firma klappt kann ich allerdings nicht beschwören.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.323
Bewertungen
3.760
Dreh doch einfach den Spieß um.

Gegenangebot machen: Sehr gerne bist du bereit, mit dem Arbeitgeber einen kurzfristigen Probearbeitsvertrag über beispielsweise drei Tage zu schließen. Das ist nicht verboten. Bezahlung selbstverständlich nach Tarif beziehungsweise dem ortsüblichen Lohn für eine vergleichbare Tätigkeit.

Dagegen kann ein seriöser Arbeitgeber doch nichts haben, und du hast so dein großes Interesse an der Tätigkeit gezeigt, nicht wahr?
 

nowork

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2014
Beiträge
555
Bewertungen
252
Ich weiß trotzdem noch nicht wie ich mich am besten verhalte.
Dann frage doch mal nach wie Du versichert bist, falls Du einen Arbeits- oder Wegeunfall hast?
Nächste Frage: Wer haftet, falls Du bei Deiner Arbeit fahrlässig ein Arbeitsmittel o. Ä. beschädigst?
etc., pp!

Das war's dann vermutlich schon mit "Probearbeit"!
 
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Dreh doch einfach den Spieß um.

Gegenangebot machen: Sehr gerne bist du bereit, mit dem Arbeitgeber einen kurzfristigen Probearbeitsvertrag über beispielsweise drei Tage zu schließen. Das ist nicht verboten. Bezahlung selbstverständlich nach Tarif beziehungsweise dem ortsüblichen Lohn für eine vergleichbare Tätigkeit.

Dagegen kann ein seriöser Arbeitgeber doch nichts haben, und du hast so dein großes Interesse an der Tätigkeit gezeigt, nicht wahr?
Der Gedanke führt schon mal in die richtige Richtung.
 
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Ich hab vor Jahren mal in ganz normalem Ton darum gebeten diese Probearbeit schriftlich zu fixieren, paar Tage später kam die Absage.
Ob das in jeder Firma klappt kann ich allerdings nicht beschwören.

Fixieren in dem Sinne das man die Art der Probearbeiten vorher festlegt und vielleicht das die Ausführung der selben zum Schluß quietiert wird?
Wie hast du dir das den in etwa gedacht?
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.060
Genau das ist es. Anzeigen solche AG! Gut wenn die kaputt gehen wenn ihnen FA und SV den Garaus machen.
 
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Dann frage doch mal nach wie Du versichert bist, falls Du einen Arbeits- oder Wegeunfall hast?
Nächste Frage: Wer haftet, falls Du bei Deiner Arbeit fahrlässig ein Arbeitsmittel o. Ä. beschädigst?
etc., pp!

Das war's dann vermutlich schon mit "Probearbeit"!
Nee nee kostenloses Probearbeiten ist in Deutschland ja bekanntlich verboten darum schicken die dich ja vorher zum Jobcenter mit der Bitte für ne " Trainingsmaßnahme" und schwups schon ist alles legal und du bist auch versichert und die Firma hat eine kostenlose Arbeitskraft.
 

Eumelchen

Neu hier...
Mitglied seit
10 September 2014
Beiträge
47
Bewertungen
4
Dann frage doch mal nach wie Du versichert bist, falls Du einen Arbeits- oder Wegeunfall hast?
Nächste Frage: Wer haftet, falls Du bei Deiner Arbeit fahrlässig ein Arbeitsmittel o. Ä. beschädigst?
etc., pp!

Das war's dann vermutlich schon mit "Probearbeit"!



Hier raus basteln unsere SB´s immer ganz abgew**** eine Maßnahme nach § xyz, so dass man fast keine Chance hat dem kostenlosen Probearbeiten zu entgehen.

"Damit Sie auch ja versichert sind".

Ich find´s ne Sauerei, aber die SB´s unterstützen ja so gut wie alles, nur damit der schmatotzende, faule Elo mal für´n paar Tage aus der Statistik fliegt.


Da war "echt machtlos" schneller als ich

"Nee nee kostenloses Probearbeiten ist in Deutschland ja bekanntlich verboten darum schicken die dich ja vorher zum Jobcenter mit der Bitte für ne " Trainingsmaßnahme" und schwups schon ist alles legal und du bist auch versichert und die Firma hat eine kostenlose Arbeitskraft"

Leider, leider. Sowas müsste verboten werden!
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.647
Bewertungen
4.603
Fixieren in dem Sinne das man die Art der Probearbeiten vorher festlegt und vielleicht das die Ausführung der selben zum Schluß quietiert wird?
Kurze schriftliche Vereinbarung über Art und Dauer der unbezahlten Probearbeit.
Da unbezahlte Arbeit nach § 138 BGB sittenwidrig ist und sehr oft auch den Tatbestand der Schwarzarbeit erfüllt werden sich aber nur wenige AG herablassen sowas schriftlich zu fixieren.
Der Mindestlohn seit Anfang des Jahres erhöht das Risiko für den AG nochmals.
 
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Nebenbei fand ich die Frau auch noch echt frech aber das hat man häufig bei Menschen die andere dreißt ausnutzen.
Also mit anderen Worten ich konnte sie schon am Telefon nicht ausstehen.
Es geht bei der Sache um eine handwerkliche Tätigkeit wenn ich da hinmuß dann stelle ich mich absichtlich dämlich an denn ich bin mir fast sicherdas die die Leute um sonst kommen lassen und ich habe da schon ein paar dreißte Erfahrungen machen müssen.
 
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Kurze schriftliche Vereinbarung über Art und Dauer der unbezahlten Probearbeit.
Da unbezahlte Arbeit nach § 138 BGB sittenwidrig ist und sehr oft auch den Tatbestand der Schwarzarbeit erfüllt werden sich aber nur wenige AG herablassen sowas schriftlich zu fixieren.
Der Mindestlohn seit Anfang des Jahres erhöht das Risiko für den AG nochmals.
Das ist schon einmal ein Gedanke an dem ich bis Freitag noch etwas feilen könnte...........
 

marina20101

Elo-User*in
Mitglied seit
14 August 2013
Beiträge
88
Bewertungen
65
Das macht Rossmann und Kamps aber auch, was ich unverschämt finde.
Ich sollte bei Rossmann 2 halbe Tage oder einen ganzen Tag umsonst Probearbeiten, mit 30jähriger Berufserfahrung im Einzelhandel.
Ich habe empört abgelehnt, war eine freiwillige Bewerbung.
Auch bei einem VV vom JC hätte ich abgelehnt. Was denken die AG sich eigentlich dabei. Wieso dürfen die das?
 
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
271
Das macht Rossmann und Kamps aber auch, was ich unverschämt finde.
Ich sollte bei Rossmann 2 halbe Tage oder einen ganzen Tag umsonst Probearbeiten, mit 30jähriger Berufserfahrung im Einzelhandel.
Ich habe empört abgelehnt, war eine freiwillige Bewerbung.
Auch bei einem VV vom JC hätte ich abgelehnt. Was denken die AG sich eigentlich dabei. Wieso dürfen die das?

Mann hat ihnen viele Jahre beigebracht das sie fast alles dürfen ,
es wird eine Weile dauern bis sie kapieren das dass doch nicht der Fall ist.
 

Mutter Beimer

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
285
Bewertungen
398
Ganz am Anfang, meiner Arbeitslosigkeit bekam ich mal einen VV.
Damals war ich noch so naiv und bewarb mich telefonisch.
Die nette Dame am Telefon wollte mich, ohne mich vorher überhaut gesehen zu haben übers Wochenende zum kostenlosen Probearbeiten einladen.
Das lehnte ich natürlich ab.:icon_mrgreen:
Folgen hatte es für mich keine, es war allerdings vor 3 Jahren.

Grundsätzlich bin ich gegen kostenloses Probearbeiten. Es gibt schliesslich eine gesetzlich vorgesehene bezahlte Probezeit.

Gibt meine Waschmaschine heute den Geißt auf, kann ich auch keinen Reparaturservice auf Probe bestellen, um zu testen welchen Service dieser bietet. :icon_evil:
Wo kommen wir denn da heutzutage hin?
Ohne Bezahlung, keine Leistung.
 
Oben Unten