Simple Terminverlegung nicht möglich? Schon bei ALGI droht Callcenter mit Sperre! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.765
Bewertungen
16.345
Da denkt man: schlimmer geht's nimmer ... aber macht doch immer wieder neue Erfahrungen! Auch und wohl GERADE mit "ü50" ...
Hier nur mal die "nachösterlichen" Schilderungen zweier versauter Lebenstage (weitere werden sicher mit der Zeit noch folgen ...):

Inzwischen war ich also gestern selbst wieder "auf Meldung" ... nach langer Krankheit durch Begegnungen der "unheimlichen Art" in der Agentur - jetzt geht es um den Restanspruch von paar Monaten noch ALGI.
Da denkst du, du bist nun "gewappnet" - aber Pustekuchen!

Gestern bei der Antragsannahme hier im KAFF schon Ärger mit einer wirklich arroganten jungen "Tussi" dort, jünger wie eine meiner Töchter ... die mich nicht mal ausreden ließ. Nach 3 vergeblichen Anläufen hier wenigstens ZU WORT zu kommen (was einem Minimum an Respekt vor einem doch einige Jahre älteren Menschen bedurft hätte ...) reichte es mir so dermaßen, und ich beendete die Vorsprache dort mit den durchaus LAUTEN Worten "ich habe es SATT, dass Sie mir hier dauernd übers Maul fahren suchen Sie sich dafür Ihre Typen in der Disco!" ... verließ das ungastliche Haus und fuhr 30 km weiter in die Hauptagentur.

Auch hier: Tristesse schon im Eingangsbereich, keiner am Empfang, alles rundum düster, nur 1 verzweifelte Lady im BIZ, die nur auf "abwimmeln" gebürstet schien und sich mit einer Menschenschlange sichtlich herum quälte und überfordert wirkte.

Als ich endlich dran war, und auch die einstudierten "Abwimmelsätze" zu hören bekam ... gab ich sehr vernehmlich zu verstehen, dass mir ihr Stellenabbau, Terminvergaben und ihre Osterferien "Exkrementegal" seien - man hätte mich schon vor Jahren "abgebaut" ... und ich nicht eher weg gehe, bis sich jemand meinen Antrag angeschaut habe.
Letztlich war ich wohl zu peinlich und jemand nahm sich schlussendlich der Sache an :icon_mrgreen: Geht doch!

Heute wollte ich einen verdammt frühen Termin (noch bevor der Antrag überhaupt bearbeitet ist!!) bei der Vermittlerin kommende Woche verlegen lassen. Geht nur über Callcenter.
Grund: ich bin derzeit nicht motorisiert und die öffentlichen Verkehrsve-rbindungen sind äußerst „spärlich“.

Eine simple Bitte bei der Servicenummer um einen anderen Termin war jedoch NICHT möglich, ohne dass ich sogleich von der Dame des CALLCENTERS! noch bevor ich meine berechtigten Gründe ausgesprochen hatte, mit dem Hinweis aufs Unerfreulichste belehrt und „bedroht“ wurde, dies sei eine Einladung mit Rechtsfolgenbelehrung und wenn ich dieser Einladung nicht Folge leisten würde, dann träte eine SPERRZEIT ein.
Nach einem regelrechten ersten SCHOCK versuchte ich - noch freundlich - zu entgegnen, dass es durchaus BERECHTIGTE GRÜNDE gibt, Termine nicht wahrzunehmen zu können und um eine Verlegung zu bitten, die dem Bürger wohl gegeben sein müssen, ohne ihn gleich existenziell und finanziell zu „bedrohen“.
Ich hätte derzeit keine andere Möglichkeit und basta.
Die Dame ließ sich nicht beirren, dies weiter auszudehnen und mich mit krächzender und fester Stimme zu „belehren“, wenn ich Arbeit hätte, müsste ich ja auch hin und her fahren können und mobil sein. :icon_confused:
Ich blieb dabei: dies müsse ich nicht am Telefon mit einem anonymen Callcenter diskutieren – für derartige Problemlösungen, wenn DER FALL EINTRITT UND ICH ARBEIT HABE, ist die Vermittlerin zuständig, ich möchte lediglich eine simple Terminverlegung.

Jedoch war eine Weiterführung des Gespräches NICHT möglich, da die Belehrungen sich penetrant fortsetzten und ich letztlich etwas „laut“ werden musste, um derartiges DUMMES GESCHWÄTZ nicht weiter ertragen zu müssen!
Ich legte also auf mit den Worten, sie könne sich ihre lächerlichen Bedrohungsszenarien sparen - und wollte grad eine Beschwerde tippen. Da hat man sich wohl meine Telefonnummer notiert und schon gleich rief die SB bei mir an...

Hörte sich sehr jung und piepsig an - LAS MIR DIE BUSVERBINDUNGEN VOR, die es gäbe ... ich könnte um 6.45 den Bus nehmen, der sei dann um 7.15 dort, sie könnte den Termin dann von 8.15 auf 8.00 legen und dann könnte ich etwas früher kommen!
Aha - und inzwischen stehe ich 45 Minuten in Kälte und Halbdunkel in der leeren City rum? :eek:
Und nach dem Termin warte ich VIER STUNDEN, um wieder heim zu kommen?

Lange Diskussion und ich merke wie mir alles wieder hoch kommt ich wieder sehr DÜNNHÄUTIG werde. Mache sie darauf aufmerksam, dass sie mit Blick in die Akte feststellen wird, dass es hier mal gehörigen Zoff gab und ich nicht noch einmal gewillt bin, mich für unsinnige Quälereien erneut zur Verfügung zu stellen.

Fazit nach einigem Hin und Her: SIE hat keine Termine bis Mitte Mai, arbeitet nur halbtags, muss mich ja "kennenlernen und meine Möglichkeiten für den Arbeitsmarkt abschätzen" ... entweder ich nehme den Termin an - oder ich reiche eine AUB EIN! Und zu ihrer Vertretung wolle ich ja (aus guten Gründen!!) nicht ...

Hallo? Da wird der Bürger genötigt, sich AU schreiben zu lassen nur damit DIE eine Rechtfertigung haben, warum der Bürger nicht so "zeitnah" nach Antrag vorgeknöpft wurde?
Sehr interessant ... und dann wird das dem Bürger wieder so ausgelegt, dass er sich "leichtfertig" in Komplizenschaft mit einem Arzt eine AU verschafft? Aber dann geht eine Verschiebung?

Ja ... ne ... is klar ... kann ich aber auch nix dafür, ging auch nur um die kommende Woche, danach wieder motorisiert ... aber klar, da muss der Bürger sich beugen. Auch mal eben ne AU einreichen, weil man sonst auch in ALGI schon die Existenzgrundlagen unterm Hintern weg gedroht bekommt??

Was die Gerichte wohl zu sowas sagen? Verfügbarkeit und Termine von Sachbearbeitern bei den Arbeitsagenturen?
Vielleicht ist man auch verpflichtet, sich am Vorabend vor dem Termin einzufinden, ein Zelt aufzuschlagen und verfügbar zu sein? :icon_dampf:
Zu einem Termin, der von vorneherein auch SINNFREI ist, da es keinerlei "vielversprechende Arbeitsmöglichkeiten" GIBT?

Ich war inzwischen sowas von bocksauer und habe sie letztlich darauf hingewiesen, dass ich hier ca. 1000 von angeblichen Stellenangeboten aus der Region gesammelt, ausgedruckt und auch beweissicher ausgewertet habe und ihr jetzt schon sagen kann: sie kann das allertollste Profil von mir erstellen - es steht auf der Angebotsseite aber nicht EIN EINZIGES Angebot dagegen, nicht einmal etwas was in die NÄHE einer Zumutbarkeit und Machbarkeit käme - sie solle auch gar nicht erst anfangen, über "geeignete Maßnahmen" zur Eingliederung nachzudenken oder sinnfeie Luftblasen zu züchten, um sich in einer Fantasiewelt mit mir zu bewegen, wo es keine realen Möglichkeiten GIBT und letztlich nur noch daran gearbeitet wird, dem Menschen, die schon gut 40 Jahre "gedient" haben auch noch die psychische Stabiität und ihr Selbstwertgefühl zu nehmen - die Rente hat man uns schon genommen ...
Nun habe ich sicher schon wieder eine Busenfreundin weniger ... mein Warnblinklicht in Verbis gleicht sicher schon einer Lichterkette ... aber dennoch stelle ich mir die Frage: soll man hier wirklich mit einer AU "Frieden" bewahren oder sich nicht eher darüber beschweren, wozu man hier genötigt wird, um DEREN Vorschriften genüge zu tun?
Klein bei geben mit 58 Jahren Lebensleistungen auf dem Buckel?

Manchmal bleibt nicht einmal mehr Kopfschütteln ...
.





 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Kannst du nicht von diesem Blatt das an der Einladung dabeiliegt, ausfüllen und dann nachweislich reinlegen, also Ausdruck Fahrplan.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.578
Bewertungen
14.252
[Zyn!!]

sie könnte den Termin dann von 8.15 auf 8.00 legen und dann könnte ich etwas früher kommen!
Das ist doch sehr entgegenkommend gewesen.:icon_razz:

Und nach dem Termin warte ich VIER STUNDEN, um wieder heim zu kommen?
Endlich Zeit um ausgiebig shoppen zu gehen, vieleicht haben deine Töchter und die Enkelin Lust dich zu begleiten. :icon_mrgreen:

jünger wie eine meiner Töchter ... Hörte sich sehr jung und piepsig an - was einem Minimum an Respekt vor einem doch einige Jahre älteren Menschen bedurft hätte ...
An dem Problem solltest du arbeiten.....:biggrin: Alter schützt vor Torheit nicht. :biggrin:[/Zyn!!]
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.765
Bewertungen
16.345
Im Ernst ... ich überlege wirklich, was zu tun ist und was überhaupt passieren kann!
Kann doch nicht sein, wegen DEREN Terminprobleme, dass ICH hier genötigt bin, um nicht eine Sperre zu kassieren (wobei der Antrag nichtmal da ist), weil ich die LEGALE Möglichkeit in Anspruch nehme, die mir die Rückseite der Einladung bietet: mit einem für mich wichtigen Grund abzusagen und zu verschieben.

Ich überlege ernsthaft, diese Rückseite auszufüllen mit einem Beischreiben, dass mir nach reiflicher Überlegung hier keine Grundlage für vorausgaloppierende Sanktionen gegeben ist sowie auch keine Grundlage, damit in den Akten "Rechtfertigungen" für die SB angehäuft werden, hier noch meinen Hausarzt einzubeziehen und eine AU ausfertigen zu lassen - aber im Grund ja nicht "arbeitsunfähig" zu sein!

Was soll passieren?
Auf dem Schreiben steht:

Wenn Sie ohne wichtigen Grund .... nicht nachkommen.
und:
Wenn Sie der Aufforderung zur Meldung nicht nachkommen, unterrichten Sie bitte - soweit noch nicht geschehen - unverzüglich Ihre Agentur für Arbeit über die für Sie maßgeblichen Gründe. In diesem Fall senden Sie bitte dieses Schreiben zurück.

Das war es eigentlich!

WIESO sollte ich eine AU einreichen und hier eigentlich "Betrug" begehen - Tür und Tor dafür öffnen, dass man mir GENAU DAS irgendwann einmal postwendend zur Last legt?
Und ich finde es einfach ungehörig, dass 3-4 Stunden Rumlungern irgendwo zumutbar sein sollen.

Für WAS? Die Erfüllung von Fantasiezielen?
Gewehr bei Fuß?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
@ Gila

Nur mal angenommen, wenn am Tag des Termins dein Auto streiken würde, kannst du so etwas auch nicht vorherrsehen.

Und wenn es keine Möglichkeit gibt mit dem ÖPNV zur AFA zu kommen, was kannst du dafür.

So etwas hat man ja nicht in der Hand.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.765
Bewertungen
16.345
DA hast du RECHT!
Aber dann würde das sicher auch als Ausrede gewertet und man müsste wohl noch einen ADAC als Beweis anschleppen!
Jetzt habe ich mich frühzeitig bemüht und soll den Schwarzen Peter haben?

Das ist doch alles nicht normal!
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Eine Bekannte von mir, konnte auch an einem Termin bei der AFA nicht teilnehmen, wegen Rehasport.

Dann musste sie aber nachweislich ihrer SB eine Bescheinigung vorlegen, dass sie an diesem Tag beim Rehasport war.

Ich frage mich echt, was anerkennen die dann als wichtigen Grund.

Und es wird auch erwartet wenn man schon lange auf einen Facharzttermin wartet, dass man den wegen der AFA verschiebt.

AFA würde immer vorgehen.

Was meinst du dazu?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
DA hast du RECHT!
Aber dann würde das sicher auch als Ausrede gewertet und man müsste wohl noch einen ADAC als Beweis anschleppen!
Jetzt habe ich mich frühzeitig bemüht und soll den Schwarzen Peter haben?

Das ist doch alles nicht normal!

Kannst du dich da nicht einmal beim Rechtsanwalt erkundigen, wie da die rechtliche Lage für dich aussieht?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
ich hatte ein ähnliches Erlebnis...

am Schalter der "Annahmebeamtin" nix los (kam mir vor wie zu unseligen Zeiten bei der DB...der am Schalter steht, hat Zeit...)....

ich stand vor dieser Theke, grüßte freundlich..was machte Madamchen? rührte sich nicht, grüßte nicht einmal zurück, geschweige denn, hob sie den Kopf..

ungerührt blieb ich vor ihr stehen und klopfte mit meinem Schlüsselbund den Takt ihrer Schreibgeschwindigkeit auf der PC-Tastatur nach..

einige Male vertippte sie sich (huch...:biggrin:)....aber sie schaute immer noch nicht hoch...

meine Freundin..5 m entfernt..fragte, wieso spricht die !! nicht mit dir?

ich dann wiederum: weiß ich nicht, muß wohl einen Antrag stellen, damit man angesehen wird..

Madam liess sich durch nichts unterbrechen...

dann hob sie den Kopf: was wollen sie?

in einem schnodderigen Ton...

ich fragte dann nach einem Formular zur Fahrtkostenerstattung...

sie: wo wohnen sie denn?

ich: wieso, je nach Ortschaft bekomme ich dann einen Antrag, oder warum fragen sie?

sie: schaute dann selber nach...daa wohnen Sie? da gibt es dann keine Erstattung..

ich: ich hab nicht nach einer Erstattung gefragt, sondern nach einem Erstattungsformular..!! das ist ein Unterschied...

sie: ja dann, aber ich sag ihnen gleich.....

ich sie unterbrochen: ich will das gar nicht wissen, geben sie mir den Antrag und dann reicht mir das...

sie knurrte nur noch und gab mir dann mit einer scheinheiligen Freundlichkeit den Antrag...mit ihrem Handzeichen, als Bestätigung, dass ich da war...

das war ja eigentlich das, was ich wollte....die schäbigen 2,50 Euro hätten sie sich sowieso sonstwo hinschmieren können...

die andere Tante hat ja dann 2 Tage später den Bogen noch mehr überspannt...ich hatte Unterlagen vergessen...bzw. wollte die noch gern mit eingereicht haben...sie sollte sich eine Kopie machen...und fängt an zu brummen...wie spät das schon ist, und keine Zeit und muß den Zug bekommen (Behörde ist gleich gegenüber der Bahngleise..raus aus dem Haus, rein in den Zug)....usw. usw.
ich fragte dann, wie lange die Behörde heute geöffnet hätte....ja, bis 16.00 Uhr...

na sehen Sie, ist doch erst 15.45 Uhr...die hätte mich am liebsten erschlagen...

die benehmen sich dort, wie die Axt im Wald, fühlen sich sofort immer angegriffen und antworten auf Fragen, die gar nicht gestellt wurden, beantworten aber Fragen, die gestellt wurden, vorsorglich falsch..

komische Firma...
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.765
Bewertungen
16.345
:icon_cry:zum wimmern ist sowas!
Das hätte ich mir in meinen Berufen erlauben müssen!

Ich denke, ich brauch da Anwalt nicht fragen - ich verlasse mich auf mein Gerechtigkeitsempfinden im Bauch.
Wenn ich gleich schriftlich äußere, dass ich nach viiiiel Nachdenken ZU DEM ENTSCHLUSS gekommen bin, dass die Aufforderung, eine AU beizubringen, weil SIE keine Termine hat, nach BESCHISS müffelt, und ich hierfür nicht zur Verfügung stehe - WER sollte sich da trauen, wenn das aktenkundig ist, hier weitere Drohungen abzulassen?

Soll sich halt die Mühe machen einen anderen Termin zu finden und fertig. Je länger ich nachdenke, desto besser gefällt mir die Variante, denn im Grunde ist sowas eine Unverschämtheit.

IHR muss das letztlich peinlich sein - mir nicht.
Außerdem: WO bitte ist die Dringlichkeit in der Sache?
WO das wirkliche "öffentliche Interesse"?
WO sind die tollen Jobs, die ich MORGEN schon haben könnte?
Ich kümmer mich da eh selber drum und dokumentiere den gesamten Arbeitsmarkt hier - wohl weislich.
Letztlich geht es um 1 Woche "Sperre" - und das kann ich sicherlich auch vor Gericht notfalls ausfechten.

Irgendwo muss man mal anfangen, dem Unsinn ein Ende zu machen!
Im übrigen kriege ich heute eine Einladung zum kommenden Kreistag der Linken hier, die SEHR an meiner Idee, endlich hier eine Elo-Beratung zu installieren, interessiert sind - sowie auch am Einsatz meiner streitbaren "Wenigkeit" :icon_mrgreen:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
ich walze das ganze jetzt mal etwas aus..

angenommen, du würdest auf ihren Vorschlag hin, eine AU beibringen...

was könnte Fräulein Tussi dann machen? richtig geraten!! "Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit hegen und dann deine KK bitten, dich doch dem MDK vorzustellen"....

das wäre mal wirklich eine Arbeitsbeschaffung für alle...die nichts bringt, sondern nur Geld kostet..

ich wäre dafür, dass du das so machst, wie du beschrieben hast...Madam soll sich schämen, dass sie nicht in der Lage ist, eine kurzzeitige Terminverschiebung durchzuführen..

vermutlich liegt es daran, dass sie nicht in der Lage sind, sich wechselnden Gegebenheiten anzupassen....was anderes fällt mir dazu nicht ein...
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.765
Bewertungen
16.345
Ja da haste Recht, denke ich. Eine AU wäre die "friedliche Lösung" - aber ist sie auch die RICHTIGE? In so einem Falle?

MUSS ich mich darauf einlassen, dass mir aufdiktiert wird am frühen Morgen vor dem Amt zu lungern und mittags Stunden zu verbraten, weil Mme es als "zumutbar" empfindet?
ICH aber nicht. Ich habe das weder mit sinnlosen Einkäufen zu verbinden, noch sinnlose Cafebesuche aus Verzweiflung zu tätigen.
Etwas anderes bietet der Ort nicht.

Jou - ein öffentliches Sch... haus könnte ich besuchen - aber da fällt mir gerade ein, dass die "neue" Zweigstelle der AA hier in ein altes Gemäuer eingezogen ist mit gekacheltem Warteschlauch und Waschbecken mit Spiegel am Ende vorm Klo und die auch "frisch" erwerbslos gewordenen Menschen hier in gebührendem "Scheisshausambiente" empfangen werden und ich da mal einen Leserbrief drüber schreiben will :icon_rolleyes:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.765
Bewertungen
16.345
Letztlich: WAS steht denn drin im § 159 (1).6?

§ 159 SGB III Ruhen bei Sperrzeit

(1) Hat die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer sich
versicherungswidrig verhalten, ohne dafür einen wichtigen Grund zu
haben, ruht der Anspruch für die Dauer einer Sperrzeit.
Versicherungswidriges Verhalten liegt vor, wenn

6. die oder der Arbeitslose einer Aufforderung der Agentur für
Arbeit, sich zu melden oder zu einem ärztlichen oder
psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen (§ 309), trotz
Belehrung über die Rechtsfolgen nicht nachkommt oder nicht
nachgekommen ist (Sperrzeit bei Meldeversäumnis),...

Also, mein Entschluß steht fest. Wenn nicht (fairerweise) doch noch ein Fahrzeug zur Verfügung steht nächste Woche, wird das Ding zurück geschickt mit entsprechendem Vermerk. Wichtiger Grund. Terminvergabe zeitnah nicht möglich - Grund liegt nicht bei mir. AU eine Forderung, die jeglicher Basis entbehrt.
 
E

ExitUser

Gast
ein wichtiger grund wäre auch ein bewerbungsgespräch. hat sich spontan ergeben.....

LG von barbara
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.578
Bewertungen
14.252
Terminvergabe zeitnah nicht möglich - Grund liegt nicht bei mir.
Wieso dass denn nicht, DU willst doch mit der Vertretung nichts zu tun haben....:icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
es gibt noch einige ev. wichtige gründe; vermieter und handwerker waren da, weil verdacht auf rohrbruch. installateure, maler etc....

bei mir mußt meist meine arbeit herhalten oder eben mein behinderter mann, wenn ich einen termin nach meinen bedürfnissen legen wollte.

gila, hast du ev. jemanden zuhause oder in der familie wo krank ist und hilfe braucht? betreuung unabkömmlich?

LG von barbara
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
warum soll sie lügen müssen?

ob nun AU oder plötzlicher Handwerker oder unabkömmlich wegen Pflegefall...

all das wäre, so meine Vermutung, doch nur vorgeschoben....es löst das Problem der Unbeweglichkeit ihrer SB nicht...

beim 2. oder 3. mal bestellt sie Gila wieder um 8.00 Uhr ein...und wenn dann wieder kein Auto zur Verfügung steht?..geht das ganze wieder von vorne los?

die Afa spricht doch von Kunden...und der Kunde ist doch König..oder etwa nicht?

wenn ich einen Termin bei meinem Frisör habe und es klappt nicht..dann bekomme ich problemlos einen neuen Termin..weil der seinen Kunden behalten will....

aber bei der Afa und Co. scheint es wohl anders rum zu sein...da ist der Mitarbeiter der König..und der KUnde nur Fußvolk, was stört..
 
E

ExitUser

Gast
Naja - das Argument der CallCenter-Tante ist aber nicht ganz von der Hand zu weisen - wenn gila Arbeit hätte, müßte sich auch irgendwie hinkommen.

Ich erinnere mich an einen ellenlangen Streik der Kölner Verkehrsbetriebe Anfang der '90er. Da konnte ich meinem AG, der am anderen Ende von Köln saß, auch nicht sagen: sorry, die Öffis fahren nicht, ich kann leider nicht kommen. Da mußte ich auch den nicht bestreikten Regionalbus ganz früh nehmen, um pünktlich vor 9:00 (genauer: schon um 8:00) im Büro zu sein - weil der später fahrende Bus so sehr im Stau stand, daß man es nicht mal bis 10:00 h geschafft hätte.
 
E

ExitUser

Gast
hallo anna B.,

ja das stimmt schon so wie du es sagst, nach normalem menschenempfinden. nur der frisör sanktioniert nicht....

es geht ja darum das sich gila keine sanktion einfängt. also geht es nicht um lügen sondern um kreativ sein.

LG von barbara
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.767
Und ich finde es einfach ungehörig, dass 3-4 Stunden Rumlungern irgendwo zumutbar sein sollen.
Soweit mir bekannt ist schliessen zumutbare gesamte (für Hin- und Rückfahrt) Pendelzeiten (§ 140 Abs. 4 Satz 2 SGB III) auch die Zeiten ein, in welchen man auch Verkehrsverbindungen / Anschlussverbindungen aufgrund der Fahrpläne Wartezeiten verbringen muss.
Dementsprechend sollte da doch eventuell auch für diese hier genannten Termine der Punkt zum Ansetzen gegeben sein, denn mit solchen Zeiten, wie von dir als Wartezeiten angegeben, dürfte die Zumutbarkeit massiv überschritten sein und mir erschliesst sich auch nicht, warum die benannten Zumutbarkeitsgrenzen bzgl. der menschlichen Belastung sich zu Ungunsten eines Hilfeempfängers ändern oder auf einmal anders auslegend gestalten sollten, nur weil es um einen Termin beim Leistungsträger gehen soll.


Ich ergänze nochmal, denn ich hab noch etwas gefunden, was wohl nützlich sein dürfte:
Hier ~> Persnliches Erscheinen - Verhltnismigkeit, Zumutbarkeit

Dort geht es um Handlungsvorgaben der BA bezgl. Einladungsterminen, wie die nachfolgenden Sätze zeigen (Zitat):
"Über § 59 SGB II sind die Vorschriften über die allgemeine Meldepflicht, § 309 f. SGB III, entsprechend anwendbar."
und
"Zu beachten ist jedoch der allgemeine Grundsatz der Verhältnismäßigkeit und der Zumutbarkeit, der jedem belastenden Verwaltungshandeln zugrunde zu legen ist."
 
Oben Unten