Siegburger Innenstadt: Flüchtlinge setzen Zeichen gegen Silvesterübergriffe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.611
Bewertungen
4.296
wäre das nicht eigentlich unsere Aufgabe?
Sie seien vor Krieg und Gewalt geflüchtet und wollen nicht, dass Kriminelle in Deutschland Angst und Schrecken verbreiten. Eine Gruppe von Flüchtlingen hat in der Siegburger Innenstadt Blumen gegen Gewalt verteilt.


https://www.ksta.de/siegburg/siegbu...ergriffe,15189202,33543242.html#plx1549200217
https://www.ksta.de/siegburg/siegbu...ergriffe,15189202,33543242.html#plx1549200217 https://www.ksta.de/siegburg/siegbu...ergriffe,15189202,33543242.html#plx1549200217
 

bozzo

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
279
Bewertungen
47
Martin Behrsing meinte:
wäre das nicht eigentlich unsere Aufgabe?

Hallo Martin,

Ich war auch lange Zeit Einwanderer, habe die Sprache gelernt, viel gelesen um die Kultur zu verstehen und um mich dort einzufügen und ich war einer der wenigen weissen.
Und immer wenn ich dort hinkomme, fühle ich mich wohl.
Ich wurde immer akzeptiert, nie abwertig behandelt.

Aber ich hätte mich nie im leben dazu hinreissen lassen, das Gastrecht so mit Füssen zu treten wie man es die tage in der Presse zu lesen bekam.
Mich so zu benehmen, zu klauen oder Frauen zu begrapschen und dann noch Ansprüche stellen. sorry, also wenn man nicht alle über einen Kamm scheren soll , dann muß man in den saueren Apfel beissen und Unterschiede machen.

Und wenn man Unterschiede macht, dann kommen dabei eben solche Diskussionen heraus. Rassismus ist übrigens auch das verfolgen von Christen.
Und RECHTS ... sind übrigens auch alle Extremen Islamisten.
Rechts ist immer extrem , egal welcher Glauben.
Nur ist der unterschied doch der, das die Christen keine Kreuzzüge mehr führen. Die Islamisten mit ihrer Rechten Gesinnung jedoch schon.

Wahrscheinlich wird Afrika irgendwann von der Weltgemeinschaft unter eine Verwaltung gestellt , über 200 Dialekte und wir sehen ja was im modernen Babel herauskommt.

bozzo
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
die drei auf dem Foto sehen doch nett und sympathisch aus :smile:

ich finde es gut, dass nicht betroffene Flüchtlinge die Mittel der Demokratie nutzen und auch ihrerseits ihre Meinung kund tun. Finde es sogar ganz angenehm, denn die Waage in die andere Richtung wurde schon ziemlich einseitig und belastend und drohte auch die Meinung in Bezug auf Flüchtlinge zu beeinflussen.

Die Flüchtlinge, die nichts mit den Belästigungen und dergleichen zu tun haben, sollten sich schon friedlich zur Wehr setzen - keiner soll über den Kamm mit anderen geschoren werden mit Sachverhalten, mit denen er nichts zu tun hat.

Werden auch mehr sein, die mit dem Mist aus Köln, den ich nur aus medialer Berichterstattung und sonst nicht kenne, nichts zu tun haben.
 

Gallnstein

Elo-User*in
Mitglied seit
27 November 2015
Beiträge
300
Bewertungen
47
;-) Muss noch mal eine Frage stellen.
Nachdem ich viel hier im Forum gelesen habe über das schlimme Verhalten der schlimmen Flüchtlinge und das große Aufkommen der Meinungen finde ich es schon schlimm das es so Still ist ( vielleicht schlafen ja auch noch so viele?)
Da setzen "Flüchtlinge" ein tolles Zeichen und sind auf der Seite eben so vieler die ja "gutes Benehmen" einfordern.
Hallo Leut`s was ist los?
Bin so gespannt auf eure positiven Meinungen.
Ein , JA wir sind dabei, lasst uns ein Zeichen setzen wie es gehen kann. Wir sind dabei oder oder oder....
Na halt so was wie Solidarität !

Meine " Blume" lege ich imaginär hier schon mal dazu.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
ich lege auch eine Blume dazu :wink:

gerade habe ich mich quer gelesen und habe folgende Überlegungen:


Mit einfach Abschieben ist es nicht getan! Weder für die Leute selbst noch dafür, um ein Verständnis für die hierländische Kultur zu entwickeln.

Ich kann mir einiges über die Länder aus Tausendundeine Nacht anlesen - aber ob ich mich wirklich "richtig" verhalte wenn es drauf ankommt, kann ich nicht mit Sicherheit vorhersagen. Dann werden auch Gegenreaktionen kommen. Und gerne würde ich diese dann verstehen, statt mit nem Klaps auf die Rückseite heimgeschickt zu werden. Das soll nichts entschuldigen - aber vielleicht kann man es noch gestalten. Es braucht aber vielleicht Zeit. Aber vielleicht geht es auch schneller, als man denkt.

Viele Eingwanderte bringen wahrscheinlich die Erfahrungen mit, die sie aus ihrem eigenen Land kennen und wie sie es praktisch erlebt und erfahren haben. Das soll nichts entschuldigen - aber vielleicht ist der richtige Zeitunpunkt für Leute aus diesen Ländern nun günstig, sie an die europäische Kultur und sozial-sexuelle Infrastruktur :icon_hihi: "heranzuführen" - Sexualpädagik sowas.

Es gehört eben zur Integration nicht nur ein Sprachkurs dazu, sondern auch Länder- und Kultur und in dem Fall eben auch Sozial- und Sexualkultur (das Gender-Miteinander) - Kunde dazu.

Hierzulande zieht man die Frau eben nicht mehr an den Haaren in die Höhle und dass Homosexuelle heiraten können ist hierzulande eine Errungenschaft nach intensivem Engagement und Bemühungen usw.

Aber Gewalt muss ein no-go sein und bleiben.

Na, schwierig.

oha, wie ich gerade sehe, soll in diesen Integrationskursen neben Sprache auch Geschichte und Kultur vermittelt werden. Sprachlevel von B1 soll erreicht werden (so wie es auch in den Vhs-Programmheften immer steht und wie man dort die verschiedenen Level lernen kann)

Die Kritik würde aber laut, dass diese Kurse weltfremd und untauglich seien ah ja .. rbb im Interview mit einem Sprachprofessor. Die Anbieter dieser Kurse seien eben diese Maßnahme-Träger und das Niveau der Lehrer sei eher niedrig :icon_hihi: Viele seien auf Honorarbasis da angestellt usw.
Und es mangele daran, diese Kurse individuell auf die Leute abzustimmen, evtl. ist hiermit die Abstimmung gemeint, in welche berufliche Richtung es mal gehen könnTe oder sowas.

Wie effizient sind Integrationskurse? | Inforadio - Besser informiert.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.320
Bewertungen
2.182
ich freue mich über den bericht im eingangspost...

ich hab mich schon lange gefragt, warum die eignen leute sich nicht zu wort melden, wenn einige asylbewerber ihren guten ruf versauen und dafür sorgen, das sie unter generalverdacht stehen... wer sich nicht zeigt wird nicht wahrgenommen...

vielleicht liegts aber auch (wieder mal!) an der presse, das sie von evtl. ähnlichen aktionen eben nicht berichtet... denn sorry, das ich nicht in siegburg lebe...
 

MissRuhrpott

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
wäre das nicht eigentlich unsere Aufgabe?

Und die Betroffenen abschotten und zu Zuschauern degradieren?
Ist das der Weg zu einer erfolgreichen Integration?

So negativ der Anlass für die Aktion auch ist,so positiv wirkt sie sich doch mindestens für die daran Beteiligten aus.
Allein der freundliche,wenn auch flüchtige Kontakt zwischen Einheimischen und Neuankömmlingen,wird sich auf beiden Seiten positiv auswirken.
Und es gibt noch eine Reihe anderer guter Effekte....

Ich finde die Aktion ist gut und richtig wie sie ist,und sehe keinen Grund einem Neuankömmling abzusprechen,sich selbst eine Stimme zu geben.
Und nun revangieren sich Frauen....klasse!
Mit Debatten und Predigten über Dritte erreicht man sowas sicher nicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten