Sieg für Taxifahrer: Gericht verbietet Fahrdienst Uber in Deutschland (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

elo237

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
14.587
Bewertungen
10.018
Ein Nachbar hier, hatte 8 Taxis, die hat er in 8 "Black Uber" - Fahrzeuge getauscht.....nun muß er doch wieder professionelle Fahrer auf die Autos setzen.....:icon_hihi:
 

elo237

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
nun muß er doch wieder professionelle Fahrer auf die Autos setzen.....:icon_hihi:
Betonung auf professionelle Fahrer

die meisten Ausländer kennen keine Straße in der Großstadt
auch ein Thema das angegriffen werden sollte
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
740
Bewertungen
546
Ich finde es gut das hier ein Berufsstadt gestärkt wird.

Leider ist es nicht bei allen Berufen so, so ist z.B. der Meisterzwang abgeschafft worden und somit Tür und Tor geöffnet wurden für jeden der Unsinn treiben wollte.

Und wenn ich mir Überlege das jeder der möchte einen Gastronomie Betrieb eröffnen und Betreiben darf, möchte ich da nicht essen! Ich denke da an so manchen Kiosk.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
Wer von uns kann sich ein "normales" Taxi leisten ?
Mini-Einkommen fragt Mini-Preise nach.
Man kann nur den € ausgeben, der selber bei einem ankommt. Viele sind froh, noch Strom zu haben.
Wer etwas Geld übrig hat, investiert momentan eher in Einbruch Schutz als in Taxis.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Wer von uns kann sich ein "normales" Taxi leisten ?
Mini-Einkommen fragt Mini-Preise nach.
Man kann nur den € ausgeben, der selber bei einem ankommt. Viele sind froh, noch Strom zu haben.
Wer etwas Geld übrig hat, investiert momentan eher in Einbruch Schutz als in Taxis.
bei Uber ist alles nur Dreck

der Fahrer kann nicht fahren und ist nicht versichert
verdienen tun nur die Milliardäre
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
bei Uber ist alles nur Dreck

der Fahrer kann nicht fahren und ist nicht versichert
verdienen tun nur die Milliardäre
Der kostenlose **** ist komischerweise gut genug.
Bis jetzt hat sich noch niemand beschwert, das ich OHNE Personenbeforderungsschein, OHNE staatliche Ortskenntnissprüfung, OHNE Extraversicherung die Kinder der Alleinerziehende zur Kita oder Sportverein gefahren hab, bzw. die Omi von nebenan zum Arzt, Einkauf, Friedhof, Kirche.

Schluss damit, oder was?
 

hunter11

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2013
Beiträge
248
Bewertungen
28
Ich weiß auch nicht so genau, ob ich das gut finden soll, dass Wettbewerb im Taxigewerbe hier einfach platt gemacht wird. Von Uber mag man halten was man will,
aber überall wo monopolistische Strukturen ein wenig Wettbewerb bekommen bin ich absolut dafür.

Schwachsinn mit fehlender Erlaubnis, fehlender Versicherung für beförderte Personen etc. Wenn ich sehe, wie ein Großteil der Taxifahrer wie gesenkte Sä...
am alltäglichen Strassenverkehr teilnehmen, wir mir schon seit Jahren ganz anders.

Die seit Jahren explodierenden Beförderungsgebühren kann sich kein Mensch mehr leisten (ausser berufliche Absetzbarkeit). Seit Jahren sehe ich im Taxigewerbe häufig die neuesten und aktuellsten Automodell - kosten die eigentlich kein Geld.

Meine 200 km entfernte 84jährige Mutter kann ich nicht zum 4 km entfernten Friedhof
fahren lassen - das ist für Sie unbezahlbar. Allerdings hatte Sie, wenn Sie denn mal eins brauchte für Arztbesuche etc. immer sehr freundliche und hilfsbereite
ausländische Fahrer gehabt - das möchte ich an dieser Stelle auch erwähnen.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Der kostenlose **** ist komischerweise gut genug.
Bis jetzt hat sich noch niemand beschwert, das ich OHNE Personenbeforderungsschein, OHNE staatliche Ortskenntnissprüfung, OHNE Extraversicherung die Kinder der Alleinerziehende zur Kita oder Sportverein gefahren hab, bzw. die Omi von nebenan zum Arzt, Einkauf, Friedhof, Kirche.

Schluss damit, oder was?
Blödsinn

es geht nicht um Nachbarn und sonstige Bekannte

es geht um den Dreck für die Milliardäre im Niedrigstlohn ohne Absicherung zu arbeiten
 

hunter11

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2013
Beiträge
248
Bewertungen
28
Taxitarife in Deutschland - Übersicht mit Beispielstrecken

Wer für Uber und Konsorten ist, ist gegen den Mindestlohn.

Wimdu ist auch son Arbeitsplatzvernichter.....und Wohnraumvernichter obendrein.
Excellent dein Zugriffsvolumen (Tarife) :wink:

Genau das meinte ich : Tarif Düsseldorf zum 4 km entfernten Friedhof und zurück
MINDESTENS die in der Tabelle angegebenen 21,10 €

Hinfahrt 5 Minuten Rückfahrt 5 Minuten = 10 Minuten
Spritverbrauch (großzügig) 1 Liter Diesel = durchschn. 1,20 €
Bei Stundenlohn von 8,50 € = 1,42 € Personalkosten

Also selbst bei einem Preis von der Hälfte (10,55€) wäre das durchaus darstellbar.

Jetzt kommt natürlich die Deckungsbeitragsrechnung des Taxiverbandes mit Leerstandszeiten, Gebühren, SV - Kosten, Steuern, erhöhten Unfallgefahren, und, und, und

Somit packt man nochmals einen richtigen Puffer darauf und landet bei den o.g. Beträgen und wunderst sich gleichzeitig darüber, dass "die Nachfrage zurückgeht"

Und wenn dann plötzlich noch Mitbewerber auftauchen... uuups, das geht gar nicht.

Selbst die träge Deutsche Bahn kommt mit ihren Bahn Card Angeboten plötzlich aus der Hufe, seit es massiven Wettbewerb durch die Fernbusse gibt...
 
D

Don Vittorio

Gast
Und wenn dann plötzlich noch Mitbewerber auftauchen... uuups, das geht gar nicht.
Und was passiert,wenn das Beispiel Uber in anderen Branchen Schule macht.
Handwerker oder Pflegepersonal ohne Fachkenntnisse werden einfach per Internet Portal zu Minipreisen vermittelt und auf die Menschheit losgelassen.
Nichts anderes macht Uber,die setzen sich einfach über bestehende Gesetze hinweg,die eigentlich zum Schutz der Kunden erdacht wurden.

Nein,Geiz ist meistens nicht geil !frisst aber gerne Hirn.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
In Köln geht es mittlerweile ganz anders ab. Bei großem Bedarf, der durch Taxis nicht abgedeckt wird, wie z.B. Karneval, Sylvester, Kölner Lichter...halten viele Privatfahrzeuge anTaxiständen um die Schlangestehenden Leute zu fahren. Hat aber nichts mit Uber zu tun. Dieses Angebot wird gerne angenommen und der Kölner Express berichtete darüber. Die Leute sind froh, in der Schlange keine Zeit zu verplempern oder bei Regen nass zu werden. Außerdem fahren die Privatleute billiger. So wird der Zug durch die Gemeinde auch für Durchschnittsverdiener und Arbeitslose bezahlbar. Immer nur vor der Glotze sitzen will ja auch keiner. Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung: Geld, was bei mir nicht ankommt, kann ich auch nicht ausgeben. Bin momentan nur Leiharbeiter.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
In Köln geht es mittlerweile ganz anders ab. Bei großem Bedarf, der durch Taxis nicht abgedeckt wird, wie z.B. Karneval, Sylvester, Kölner Lichter...halten viele Privatfahrzeuge anTaxiständen um die Schlangestehenden Leute zu fahren.
find ich ja lustig
da kann derjenige der sein Geld versoffen hat, nach der Feier mal ein
paar Leute mit seinen Rest Alk von 2 Promille rumkutschieren
und hat sein Geld wieder hereingebracht

Ja so macht Feiern Spaß :icon_hihi:

(jeder anständige Feierer ist mit 2 Promille wieder nüchtern)
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
find ich ja lustig
da kann derjenige der sein Geld versoffen hat, nach der Feier mal ein
paar Leute mit seinen Rest Alk von 2 Promille rumkutschieren
und hat sein Geld wieder hereingebracht

Ja so macht Feiern Spaß :icon_hihi:

(jeder anständige Feierer ist mit 2 Promille wieder nüchtern)
Ich kenne Leute, die fahren mit 2 Promille besser als mit 0 Promille.

Im übrigen war bei der letzten Firmen-Weihnachtsfeier bei mir um 1.50 Uhr Schluss. Grund: Als Leiharbeiter ist einfach kein Taxi drin, aber der letzte Nachtbus. Muss nun auch wegen Mindestlohn mehr für Brötchen zahlen. Das geht auch noch, aber für alles wünschenswerte reicht mein Geld einfach nicht. An der Ecke steht dann wieder der nächste und möchte mich noch für fair gehandelten Kaffee begeistern, teurere Milch, Fleisch von artgerecht er Haltung, energetisch sanierte Wohnung, Öko-Strom, keine Billig-Kleidung und weiss der Geier was sonst noch schön wäre. Aber für alles ist meine Lohntüte zu schmal.

Der Nachtbus ist aus Umweltgründen eh vorzuziehen.
 
Oben Unten