Sicherheitsdienst in der ARGE Bonn gibt erneut Anlass zu scharfer Kritik

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.173
Begleitpersonen werden nicht zugelassen

Bonn - Der in der Bonner ARGE eingesetzte Sicherheitsdienst hat am Montag (07.04.) versucht, dem Sprecher und Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied des Erwerbslosen Forum Deutschland seine Funktion als Begleitperson für eine Hartz IV-Bezieherin zu verwehren. Erst nach vehementer Intervention wurde der Zutritt gestattet. Das Erwerbslosen Forum Deutschland hat sich deshalb in einen offenen Beschwerdebrief an den Geschäftsführer der ARGE Bonn, Dieter Liminski gewandt und um umfassende Aufklärung, dieser offensichtlichen Missachtung von Rechten bei ARGE-Kunden gefordert.

Inzwischen wurde bekannt, dass die Person, die am 31. März gewaltsam durch den Sicherheitsdienst aus der ARGE entfernt wurde, Hausverbot bekommen hat. Das Erwerbslosen Forum Deutschland wird nun gemeinsam mit dem Mann die rechtlichen Möglichkeiten prüfen.

Eine Durchschrift dieses Schreibens an die Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann, die Beigeordnete Angelika Wahrheit, Sicherheitsdienst Endler und an alle Fraktionen. Auch die örtliche Presse wird darüber informiert, damit zumindest die Betroffenen über die Presse über ihr Recht auf Begleitpersonen informiert werden.

Wir weisen darauf hin, dass der WDR am Do. 10.04.2008 einen umfassenden Beitrag über die Rolle des Sicherheitsdiensts in der ARGE bringen wird...

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 
E

ExitUser

Gast
[FONT=verdana,geneva]
...Außerdem erwarten wir, dass eine unverzügliche Aufklärung aller (!) Mitarbeiter stattfindet, da wir auch wiederholt erfahren haben, dass auch Sachbearbeiter Begleitpersonen in der Vergangenheit nicht zugelassen haben.

Der Einfachheit schlagen wir vor, dass in der ARGE Bonn entsprechende Aushänge angebracht werden, die auch die Kunden über ihre Rechte informiert...
Bin begeistert!
Das habt Ihr gut gemacht! Das Thema liegt mir schon lange am Herzen: mit dem Verbot einer Begleitung arbeitet die Arge Landkreis Nürnberger Land und das Arbeitsamt Landkreis Nürnberger Land (beide ansässig in Lauf und für ein großes ländliches Einzugsgebiet zuständig) recht effektiv am Abwürgen eventueller Ansprüche der Hilfesuchenden.

Hier findet das nur wesentlich subtiler, deswegen nicht weniger effektiv, statt: (sichtbaren) Sicherheitsdienst gibt es nicht, dafür werden die Begleitpersonen vor den Zimmern von den SBs/FMs scheinbar höflich gebeten "nun mal kurz draußen zu warten, wegem dem Datenschutz und so..."
Wer drauf reinfällt, hat verloren.
Wer auf die Begleitung besteht muss sich sehr dominant und dickschädlig zeigen, sich weigern, stur stehenbleiben, die Tür blockieren, sich anschreien und beleidigen lassen, auf eine schriftliche Ablehnung bestehen usw.
Das ist enorm viel verlangt!

Nur wer schon seinen Ruf als "Querulant/in" weg hat, darf begleiten und begleitet werden - zähneknirschend.

Böses Grinsen: sollte ich mal den beiden "Ämtern" vorschlagen, den Elo-Flyer auszuhängen? Bei Ablehnung eine Begründung verlangen...

Viele Grüße,
angel
[/FONT]
 

penelope

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
Sicherheitsdienst:icon_kinn:

Hochmut kommt vor den Fall:wink:

klasse Leistung, da war ja wohl ein tolles Team vor Ort!

Gratulation auch von mir:biggrin:

lg:

penelope
 
E

ExitUser

Gast
Zumindest das Gesundheitsamt Nürnberg verweigert auch Begleitpersonen die Anwesenheit. Da, wie ich schon geschildert habe, erpresserische Methoden dort zur Anwendung kommen, wundert mich das allerdings nicht: "Wenn Sie dem nicht freiwillig zustimmen, dann werde ich halt behaupten, daß..."

Wo Unrecht Normalität ist, dort sind Zeugen klar unerwünscht.
 

WurzelZwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Februar 2008
Beiträge
414
Bewertungen
1
Sicherheitsdienst:icon_kinn:

Hochmut kommt vor den Fall:wink:

klasse Leistung, da war ja wohl ein tolles Team vor Ort!

Gratulation auch von mir:biggrin:

lg:

penelope
Sicherheitsdenst = Tomate

Je höher ...
... desto platsch.

Da bin ich ja mal gespannt, wie das weiter geht.
Gut gemacht Martin. Ohne Dich wäre es nie so weit gekommen.
 
E

ExitUser

Gast
ihr habt meine hochachtung:icon_klarsch:

grüße vom frettchen
 
S

Siggi

Gast
Wo Unrecht Normalität ist, dort sind Zeugen klar unerwünscht.


@Tom, da kann ich dir nur Recht geben.
Selbst ich habe in Bonn schon Unrecht widerfahren müssen. Vorfall liegt dem Sozialgericht in Köln vor.

Hoffentlich wird sich jetzt nach dem Beschwerdebrief endlich mal was in Bonn ändern, den so kann es nicht weitergehen.:icon_evil:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Weiter so. :icon_daumen:

Widerlegen muss ich allerdings Folgendes: In Berlin sind in mindestens zwei Bezirken die Sicherheitspersonen als solche durch ihre Kleidung direkt zu erkennen. Das Ganze kommt demnach einer Uniformierung gleich. Es handelt sich sich dabei um die Jobcenter Mitte (Sickingenstraße), Neukölln (Sonnenallee) und Neukölln (Silbersteinstraße).

Mario Nette
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Unverschämt was sich da die ARGE in Bonn erlaubt. Ich bin mal gespannt wie Herr Liminski auf den Brief reagiert und welche Veränderungen vorgenommen werden.
 

ichnunwieder

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2007
Beiträge
479
Bewertungen
0
Einen kleinen Trost habe ich:
Diese gewaltbereiten Gestalten müssen sich wahrscheinlich an Ihrem freien Tag selbst dort anstellen als Aufstocker!
Jedenfalls ist es hier so, bei uns bekommen sie 5 Euro /Std.

Das man sie erkennen kann, finde ich gut. Dann erkennt man sie ja auch außerhalb Ihrer "Dienstzeit" und kann sie einmal privat ansprechen.
Besonders gut finde ich, das Ihre Gesichter in der Zeitung abgebildet waren.

Dann wissen Ihre Eltern,Nachbarn und das ganze Viertel wenigstens, wie sie Ihr Geld verdienen.Ich könnte mir vorstellen, die Eltern schämen sich dafür. Denn Wachpersonal wird normalerweise nicht aus der Oberschicht rekrutiert!
 
A

amondaro

Gast
WDR Lokalzeit Bonn 19:30 10.04.2008,werde ich mal wieder meine Tv_karte im PC vorglühen und aufzeichnen :wink: und ist Martin wieder Nebendarsteller ?


greatz
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.623
Bewertungen
127
bei mir ist die ARGE ein sehr großer heller 4 stöckiger neubau mit einer schönen architektur als arbeitsamt in dem jahr 1990 gebaut. im eingangs bereich links die informationstheken ohne verglasung rechts gegenüber ein großzügiger bereich mit stühlen und tischen durch diesen bereich kann man in das gebäude gehen ohne sicherheitspersonal, und mann darf sich durch alle gänge frei bewegen.im obergeschoss ist die kantine wo mann selber billig essen kann und die mitarbeiter der ARGE speisen.
dagegen muss die bonner ARGE ja ein zuchthaus sein.
 
S

Siggi

Gast
WDR Lokalzeit Bonn 19:30 10.04.2008,werde ich mal wieder meine Tv_karte im PC vorglühen und aufzeichnen :wink: und ist Martin wieder Nebendarsteller ?


greatz

oh super, dann brauch ich es nicht zu machen, denn es hat ja letzte mal auch ganz gut mir dir geklappt. ;-)
 

HartzDieter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2005
Beiträge
917
Bewertungen
19
... und für den Fall, daß das PDF-File vom Server des Sicherheitsdienstes verschwindet, hier noch eine "Sicherungskopie"...

:icon_wink:
Danke Curt,

was ich da in der PDF sehe, ist für mich der Anfang des 'kapitalistischen Faschismus'.
Ich hoffe, es gibt dort genug Kunden, die sich die Namen der SB's und FM's gut merken, für spätere Aufklärung.
Es gibt immer Hoffnung und ich hege die Hoffnung, daß in Zukunft
ein ordentliches Gericht, ähnlich der Nürnberger Prozesse sich mit solchen faschistischen Vorkommnissen befasst. Und dann muß die verbrecherische Agenda 2010 in die Geschichtsbücher rein.
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Unverschämt was sich da die ARGE in Bonn erlaubt. Ich bin mal gespannt wie Herr Liminski auf den Brief reagiert und welche Veränderungen vorgenommen werden.
Mein Verständnis dazu ist:

Herr Liminski trägt die Verantwortung für die Mitarbeiter der ARGE.

Herr Liminski trägt die Verantwortung für die Ausführung der Sozialgesetze.

Herr Liminski trägt die Verantwortung für Fehlentscheidungen seiner Mitarbeiter.

Herr Liminski trägt die Verantwortung den Umgang seiner Mitarbeiter mit den "Kunden".

Herr Liminski trägt die Verantwortung für die Einführung und das Handeln des Sicherheitsdienstes.

Herr LIMINSKI ist nicht nett, wenn er diese Auswüchse in seinem Verantwortungsbereich ARGE Bonn nicht in den Griff bekommt.
Insbesondere mit beauftragten Unternehmen(Sicherheitsdienst), denn die machen doch das, womit sie beauftragt wurden.

Diese Verantwortlichen sind eben verantwortlich.

Es sind nicht nur die Politiker, sondern auch die Umsetzer, insbesondere die VERANTWORTLICHEN, genau so wie die Weggucker und Nichtwisser.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten