SGBII Komplette Zahlung eingestellt ohne Anhörung oder Aufhebungsbescheid

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Gurkenbier

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo!
Ich stehe echt vor einem Dilemma!
Ich habe hier schon einige Unterforen durchforstet, bin aber doch nicht fündig geworden (Aktuelles)
Mein Fall:
In 2018 habe ich mehrere Meldeaufforderungen nicht wahrgenommen und habe auch die Anhörungsschreiben unbeantwortet gelassen.
Dadurch wurde ich (meiner Meinung nach zu Recht) jeweils um 10% gekürzt (Slang) Das war für mich auch in Ordnung und habe es
so hingenommen. Dann erhielt ich eine Meldeaufforderung etwa Mitte November 2018, der ich auch nicht nachgekommen bin.
Auf dieser Verfehlung folgte aber weder ein Brief zur Anhörung/Stellungnahme noch ein weiterer Termin.
Nun ist es so, dass ich meinen WBA im Dez. einreichen musste. (Bewilligungszeitraum 0x.01. -31.12.)
EIN BEWILLIGUNGSSCHREIBEN BIS 31.12.2019 liegt nun vor.
Es gab aber keine Überweisung zum Ende des Jahres (weiss nicht genau wann die Überweisung hätte stattfinden müssen)
Fakt:
Es gibt einen Bewilligungsbescheid (noch in 2018 bis Dez. 2019)
Es gab kein Geld Ende 2018
Es gibt bis HEUTE keinen Aufhebungsbescheid
oder andere Aufforderung mich beim JC oder SB zu melden.

Ich weiss eigentlich, dass ich mich sofort beim JC melden sollte, doch warum schreibe ich hier,
wenn es mir nicht so schwer fallen würde dass ich in diesem tollen Forum um Rat frage.

Was habe ICH falsch gemacht?
und
Was haben DIE falsch gemacht?
und
wie kann ich das Wissen in diesem Fall nutzen?

Danke an Alle die mich nicht sofort verurteilen aber auch den anderen...
Gruß
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Da es nichts Schriftliches gibt, rate ich mal:
Das JC denkt, es gibt Dich nicht mehr. Nicht mehr unter der ihnen bekannten Adresse, vielleicht sogar nicht mal mehr in ihrem Einzugsgebiet. Vorläufige Einstellung, keine Sanktion. Möglicherweise.

Was DU falsch gemacht hast, fragst Du nicht ernsthaft, oder?
Was DIE falsch gemacht haben? OB sie was falsch gemacht haben, findest Du mit einem Besuch raus. Was, meinst Du, sollte das JC machen, wenn Du auf nichts reagierst? Durch diese Leistungseinstellung zwingen sie Dich dazu aufzutauchen.

Es gibt bis HEUTE keine[...] Aufforderung mich beim JC oder SB zu melden.
Wie meinst Du das? Gab es nicht mehrere Meldeauffordungen, denen Du nicht nachgekommen bist?
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Es gibt bis HEUTE keinen Aufhebungsbescheid
oder andere Aufforderung mich beim JC oder SB zu melden.
Ne, ist klar.
Wen willst du hier eigentlich veräppeln, wenn du sehr deutlich erkennbar direkt davor noch geschrieben hast:
In 2018 habe ich mehrere Meldeaufforderungen nicht wahrgenommen und habe auch die Anhörungsschreiben unbeantwortet gelassen.
und
Dann erhielt ich eine Meldeaufforderung etwa Mitte November 2018, der ich auch nicht nachgekommen bin.

Ich weiss eigentlich, dass ich mich sofort beim JC melden sollte
[...]
Was habe ICH falsch gemacht?
Hm.... mal überlegen.
Du weißt es laut Eigenangabe ganz genau, dass du dich hättest melden sollen und machst es nicht? Tja, wo liegt denn da wohl der Fehler?!

wie kann ich das Wissen in diesem Fall nutzen?
Vielleicht solltest du einfach mal anfangen nachzudenken, wo du die Fehler machst, statt so sinnfrei zu behaupten, es hätte keinerlei Aufforderungen zu Meldungen gegeben.


Oder geht's hier etwa um Trollerei, nur um das eigene Aufmerksamkeitsbedürfnis zufrieden zu stellen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.211
Bewertungen
1.948
Hallo!
Ich stehe echt vor einem Dilemma!
Ich habe hier schon einige Unterforen durchforstet, bin aber doch nicht fündig geworden (Aktuelles)
Mein Fall:
In 2018 habe ich mehrere Meldeaufforderungen nicht wahrgenommen und habe auch die Anhörungsschreiben unbeantwortet gelassen.
Dadurch wurde ich (meiner Meinung nach zu Recht) jeweils um 10% gekürzt (Slang) Das war für mich auch in Ordnung und habe es
so hingenommen. Dann erhielt ich eine Meldeaufforderung etwa Mitte November 2018, der ich auch nicht nachgekommen bin.
Auf dieser Verfehlung folgte aber weder ein Brief zur Anhörung/Stellungnahme noch ein weiterer Termin.
Nun ist es so, dass ich meinen WBA im Dez. einreichen musste. (Bewilligungszeitraum 0x.01. -31.12.)
EIN BEWILLIGUNGSSCHREIBEN BIS 31.12.2019 liegt nun vor.
Es gab aber keine Überweisung zum Ende des Jahres (weiss nicht genau wann die Überweisung hätte stattfinden müssen)
Fakt:
Es gibt einen Bewilligungsbescheid (noch in 2018 bis Dez. 2019)
Es gab kein Geld Ende 2018
Es gibt bis HEUTE keinen Aufhebungsbescheid
oder andere Aufforderung mich beim JC oder SB zu melden.

Ich weiss eigentlich, dass ich mich sofort beim JC melden sollte, doch warum schreibe ich hier,
wenn es mir nicht so schwer fallen würde dass ich in diesem tollen Forum um Rat frage.

Was habe ICH falsch gemacht?
und
Was haben DIE falsch gemacht?
und
wie kann ich das Wissen in diesem Fall nutzen?

Danke an Alle die mich nicht sofort verurteilen aber auch den anderen...
Gruß
Nun du hast so ziemlich alles verbockt was möglich ist. Da du dich nicht meldest und damit auch nicht gesichert ist dass du die Briefpost überhaupt erhälst oder noch lebst hat das JC die Leistungen bis zur Nachholung der Mitwirkungspflicht eingestellt. Da hilft nur eines, sofortige Kontaktaufnahme. Übrigens. Deinen WBA könnten auch Dritte eingereicht haben, auch eventuelle Überweisungen seitens des JC könnten von 3ten abgegriffen werden. ....
 
G

Gelöschtes Mitglied 57503

Gast
Kann ich mich den anderen nur Anschließen.

Ohne Lebenszeichen wird da nicht mal mehr der kleinste Cent kommen.
Wer sagt denn, dass du überhaupt noch lebst?
Jemand könnte doch auch in deinem Namen die Unterlagen eingereicht haben, dass bedeutet aber noch lange nicht, dass du noch "vorhanden" bist.

Wie wäre es Mal mit dem Gedanken bei deinem JC persönlich anzutanzen?
Vielleicht ist dir das nicht bewusst, aber durch deine Einstellung, dich um nichts zu kümmern, lässt man dich jetzt (zu recht) am ausgestreckten Arm verhungern.
Daher wird weder Miete, noch Krankenkasse noch irgendetwas anderes bezahlt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten