SGB-II-Leitfaden des Landkreises Göttingen im Internet

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

don joe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Januar 2007
Beiträge
34
Bewertungen
0
§ 22 SGB II – Unterkunftskosten, Stand 16.05.2007 (und der Betrug geht weiter) !
https://www.landkreis-goettingen.de...370/Leitfaden_SGB_II_-_7._Erg._-_Internet.pdf

Zitat:
"Stromkosten, die für den Betrieb einer Gastherme anfallen und lediglich über den
Wohnungsstromzähler laufen, sind als Teil der Unterkunftskosten (Heizkosten) zu gewähren.
Gleiches gilt für anderweitige Heizungsanlagen, deren Stromverbrauch nur über den
Wohnungsstromzähler abgerechnet wird.
Die Stromkosten für den Betrieb einer Gastherme sind nicht vom Regelsatz abgedeckt.
Da der Stromverbrauch für den Betrieb der Gastherme über den Wohnungsstromzähler läuft,
lässt sich der tatsächliche Stromverbrauch nicht feststellen. Demnach können lediglich
Pauschalbeträge angesetzt werden. Hierbei ist von einer durchschnittlichen
Verbrauchsleistung einer Gastherme von 130 Watt auszugehen. Dieser Mittelwert ergibt sich
aus der Spannweite der Verbrauchsleistungen, die zwischen 70 bis 200 Watt liegt. Als
durchschnittliche Vollstundenlaufzeit sind jährlich 2.300 Stunden zu Grunde zu legen, da die
Vollstundenlaufzeit zwischen 1.600 und 3.000 Stunden schwanken.
Damit ergibt sich ein mittlerer Stromverbrauch von 299 KWh (2.300 x 130 W = 299.000 Wh =
299 KWh). Aufgrund dieser Durchschnittsverbrauchsleistung sind nunmehr unter
Anwendung der mit dem jeweiligen Stromversorger individuell vereinbarten Strompreise die
Stromkosten zu ermitteln, zuzüglich 16 % Mehrwertsteuer.
Soweit im konkreten Einzelfall die vorliegende tatsächliche Verbrauchsleistung des Gerätes
bzw. seine jährliche Vollstundenlaufzeit davon abweicht, sind diese Werte bei der
Berechnung der Stromkosten einzusetzen." [Seite 63]

Falsch, es müssen die tatsächlichen Verbrauchs-Werte übernommen werden - nix is mit Mittelwert und dann nach unten.
500 kWh/a ist der Durchschnitt - und keine 299 kWh, denn max. = 200 Watt x 3.000 Stunden = 600 kWh.
https://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=516103

Ps.: "Nur" zuzüglich 16 % Mehrwertsteuer ?!
Deswegen: "Man muß also ständig auf der Hut sein und alle Schreiben seines Energieversorgers lesen."
Achtung: "Die E.on Mitte AG hat nun Mitte Dezember 2006 an Ihre Kunden einen Brief geschickt, der verkündet, daß die E.on die neue Mehrwertsteuer nicht an ihre Kunden weitergibt."
https://64.233.183.104/search?q=cac...euer+Strom+Göttingen&hl=de&ct=clnk&cd=1&gl=de [Siehe Suchbegriffe nach: Achtung]
https://www.johannafeuerhake.de/gaspreis.htm [hier ist dieser Satz nicht zu lesen!?]


16 oder 19 oder sonst irgendwas - alles klar ?! Der Betrug geht weiter - und ich zahle demnächst 0 % Mehrwehrtsteuer oder wie.

Nachtrag: Dieser Beitrag als Antwort auf den von "Garfield":
https://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=757989
wurde bei Tacheles nicht freigegeben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...