SGB 12 Haushaltshilfe

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

artofpiano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
96
Bewertungen
6
Hallo!
Beziehe Erwerbsminderungsrente und Grundsicherung SGB 12. Jetzt habe ich eine Haushaltshilfe beantragt und der Gutachter des MDK war dar und hat festgestellt das ich keine Pflegestufe bekomme aber täglich einen Bedarf von 70 Minuten an einer Haushaltshilfe hätte. Da ich SGB 12 (Grundsicherung) beziehe ist nun das Sozialamt aufgekommen.
Das Sozialamt hat mir 130,- Euro für 35 Std. Haushaltshilfe bewilligt.Sie haben hierfür die Pflegestufe 0 zugrunde gelegt.
Jetzt meine Frage? Ist das richtig so? Es arbeitet ja keine Haushaltshilfe für 3,50 Euro in der Std.
Weshalb Pflegestufe 0?
 
E

ExitUser

Gast
das ist der satz an geldeswert den bei PS 0 gewährt wird. die Pflegekasse würde in dem falle bei anerkannter pflegestufe bei den sachleistungen durch einen anerkannten pflegedienst die vollen kosten innerhalb der pauschbeträge einer haushaltshilfe übernehmen. dazu ist die einstufung durch den MDK zwingend notwendig. die geldleistungen für die häusliche pflege durch angehörige beinhaltet keinen vollen "lohn" sondern lediglich eine "entschädigung" mit rentenbeitragszahlungen.

Startseite - Pflegeverantwortung - Informationen und Nachrichten rund um Pflege und Hilfsmittel

wenn nicht mehr bewilligt wurde als die 135€ wäre allenfalls das selbst drauflegen aus den GruSi leistungen möglich oder eben lediglich jemanden nur solange beschäftigen wie das geld reicht. noch eine weitere möglichkeit bliebe der widerspruch gegen das gutachten des MDK um die volle sachleistung durch den pflegedienst erbringen zu können, dann gibts allerdings auch kein bares, bzw. die kombileistung.



LG von barbara
 

artofpiano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
96
Bewertungen
6
Hallo!
Erstmal danke für die Antwort!
Ich frage mich was die Pflegestufe 0 mit Haushaltshilfe zu tun hat? Da ich allein stehend bin muss ich mir ja eine Person suchen die für 130,- Euro 35 Std. arbeitet. Das ist doch gar nicht möglich?
Wie sieht das mit einem persönlichen Budget aus?
Wenn ich jemand bei mir arbeiten lasse muss ich die Person auch als Minijobber anmelden?!
 

artofpiano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
96
Bewertungen
6
Ich war heute auf dem Sozialamt und habe mal nachgefragt wie es sich mit den 130,-Euro verhält für eine Haushaltshilfe die mtl. 35 Std. arbeiten soll.
Der SB meinte: Er wäre sich selbst nicht ganz sicher, weil es normalerweise nicht sein Aufgabengebiet wäre und er nur Krankheitsvertreter für seinen Kollegen sei.
Ich solle doch bitte einen Widerspruch einlegen.
Was meint Ihr dazu?
Vielen Dank für Antworten!!!
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Hallo!
Erstmal danke für die Antwort!
Ich frage mich was die Pflegestufe 0 mit Haushaltshilfe zu tun hat? Da ich allein stehend bin muss ich mir ja eine Person suchen die für 130,- Euro 35 Std. arbeitet. Das ist doch gar nicht möglich?
Wie sieht das mit einem persönlichen Budget aus?
Wenn ich jemand bei mir arbeiten lasse muss ich die Person auch als Minijobber anmelden?!

Kommt darauf an aus welchem Kapitel des SGB XII dir Leistungen bewilligt wurden... ???

Dort mal querlesen:

https://www.soziales.bremen.de/sixcms/media.php/13/2012 01 01_ VAnw Haushaltshilfe-bf03-.pdf

u.a. (Stand 01.01.2012)

Rechtsgrundlagen und rechtliche Zuordnungen

3.1

§ 27, Absatz 3 SGB XII – Hilfen in der Haushaltsführung
§ 28, Absatz 1 SGB XII – Regelsatzerhöhung

Die/der Leistungsberechtigte verfügt über hinreichend Ressourcen sei-ne persönlichen Angelegenheiten selbstständig zu regeln. Sie/er ist le-diglich aufgrund von z. B. gesundheitlichen Beeinträchtigungen auf Hil-fe bei der Verrichtung einzelner Tätigkeiten im Bereich der Haushalts-führung angewiesen. Der/dem Leistungsberechtigten verbleibt die pla-nende und leitende Führung seines Haushalts.
Bei Bezug von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem 3. Kapitel des SGB XII wird die Haushaltshilfe ihm Rahmen einer Re-gelsatzerhöhung bewilligt (§ 28, Absatz 1 SGB XII). Bei nicht laufen-dem Bezug von Hilfe zum Lebensunterhalt erfolgt die Leistungsgewäh-rung im Rahmen des § 27 Abs. 3 SGB XII.


Zur Pflege:

§ 62 SGB XII Bindung an die Entscheidung der Pflegekasse

Die Entscheidung der Pflegekasse über das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit nach dem Elften Buch ist auch der Entscheidung im Rahmen der Hilfe zur Pflege zu Grunde zu legen, soweit sie auf Tatsachen beruht, die bei beiden Entscheidungen zu berücksichtigen sind.


Ansonsten :

Widerspruch..... Widerspruchsbescheid abwarten...ggf. Klage.
 

artofpiano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
96
Bewertungen
6
Danke für deine Antwort!
Hier die Paragraphen die im Bescheid stehen.
§§ 61ff. SGB 12
§61 Abs. 1 Satz 2 SGB 12 - i.V.m. §28 Abs. 1 Nr. 2 SGB 12 und §37 SGB 11 in Höhe von 130,- Euro
Nach diesen Paragraphen wurde der Bescheid erstellt.
Kann das so sein?
Danke für Antworten
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten