Setze ich mich mit diesem Mietangebot durch? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

DaveDa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin neu hier und habe bis jetzt kein ähnliches Fall im Forum gefunden, der aus meiner Region kommt

ich wohne in Halle Saale, Sachsen-Anhalt.
Die Warmmieten dürfen hier nur max. 330€ hoch sein
und die maximalen m² für Alleinstehende 50m².
Nun meine Frage:

ich hatte heute eine Wohnungsbesichtigung und bekam dann die genaueren
Daten für die Wohnung in die Hand gedrückt.
53,54m²
Nettokaltmiete 220,24
vorauszahlung der Betriebskosten 53,54
Vorauszahlung für Heizkosten 56,22
_________
insgesamt 330 € warm
ohne Kaution usw.
Fernwärme und unsaniert.

Die Angestellte meinte zu mir, es sei kein Problem, da die Arge bei so einem Preis nicht auf m² schaut. Nur habe ich trotzdem meine Bedenken und habe Angst, dass es wieder nicht klappt. Ich bin 21 Jahre jung und wohne noch bei meinen Eltern. Ich musste das Jugendamt zu mir schicken, damit die Arge merkt, dass bei uns im Haushalt was schief läuft. Zu dem hat mein Psychologe eine schriftliche Beurteilung für die Arge geschrieben, dass es sich
um ein Notfall handelt. Das war ein Kampf die letzten Monate. Und außerdem suche ich seit über einen Monat nach einer Wohnung. Alle sämtlichen Wohnungsgesellschaften verlangen zu hohe Kautionen und der einzelne m² Preis beträgt meistens gleich mal über 5€. Dieses Angebot ist also soweit günstig, wenn ich an die anderen Angebote zurück denke.

Was meint Ihr, habe ich eine Chance?
Liebe Grüße
 
E

ExitUser

Gast
Klar hast Du eine Chance, denn es zählt die Produkttheorie. Die QM sind nicht relevant. Die ARGEN nehmen die 50 qm als Berechnungsgrundlage x den qm Preis. Eine deckelung der Heizkosten ist ebenfalls rechtswidrig, aber Du liegst voll und ganz in der Angemessenheit. Das dein Umzug erforderlich ist, kannst Du ja belegen, von daher ab zur ARGE Antrag stellen auch auf Wohnungsbeschaffungskosten und erstausstattung.

Lese mal hier im Forum den Flólien Vortrag von harald Thome , dann weißt Du mehr wie es für dich ausschaut

Viel Glück
 

DaveDa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für den Tipp, allerdings finde ich den Flólien Vortrag von harald Thome nicht..
Dächte, ich habs erst vor paar Stunden gesehen...
Kannst du mir den mal bitte verlinken?
Falls die Sachbearbeiterinnen sagen, es sei nicht möglich, wie kann ich da gegen argumentieren?

Und einen Antrag auf Erstausstattung habe ich bereits neben mir liegen ; )
Trotzdem erst mal ein dickes Danke!
 

DaveDa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
3
Bewertungen
0
Es hat geklappt!
Anfangs waren die Heizkosten über 52,50. Aber meine Wohnungsgesellschaft
hat es noch mal ausgebügelt und die Zahlen geändert. Die Arge bestand darauf.
 

Ela

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
glückwunsch DaveDa :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Es hat geklappt!
Anfangs waren die Heizkosten über 52,50. Aber meine Wohnungsgesellschaft
hat es noch mal ausgebügelt und die Zahlen geändert. Die Arge bestand darauf.
HA HA!
Sehr lustig.
Die Heizkosten werden von 56,22 auf 52,50 gesenkt und nun zahlt die Arge plötzlich???
Heizkosten haben erst mal gar nix mit der zu genehmigenden Wohnungsmiete zu tun... so es nach den obersten Urteilen auch keine Warmmiete zu geben hat...​
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.310
Über die Produkttheorie wurdest du ja bereits informiert. Wenn die Wohnung in Bereich der Angemessenheit liegt kann sie groß oder klein sein. Entscheidend sind die Kosten, die verursacht wurden. Falls du diesbezüglich kompakten Lesestoff benötigst klick mal hier.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten