Senkung der Rentenbeiträge droht im Bundesrat zu scheitern (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sybilla

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
415
Bewertungen
111
Laut Experten gründen die "Überschüsse" in den Sozialkassen vor allen in einmaligen Sonder- und Prämienzahlungen deshalb wäre eine Absenkung der Beitragssätze suboptimal. Hingegen die Bundesregierung 2013 Wahlgenschenke verteilen möchte.

Senkung der Rentenbeiträge droht im Bundesrat zu scheitern

Das Gesetz zur Beitragssenkung ist im Bundesrat nicht zustimmungspflichtig. Sollte die Länderkammer jedoch einen Einspruch mit Zweidrittelmehrheit einlegen, müsste diesen der Bundestag mit demselben Quorum zurückweisen. Dies ist aber wegen der dortigen Mehrheitsverhältnisse nicht zu erwarten.

Meine Frage in die Runde, sollen die Rentenbeiträge (um -0,6 Prozentpunkte = pro 1000 € Einkommen um 3 € AG/AN) abgesenkt oder die Altersrenten von Rentnern in Altersarmut erhöht werden?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.608
Bewertungen
14.426
Die Altersrenten sollten erhöht werden.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Du schreibst es schon treffend .. pro 1000 Euro macht das 3 Euro für den AN. Sollen sie doch den Satz jetzt für mindestens 5 Jahre fixieren anstatt alle ein zwei Jahre Zehntelprozent rauf und runter .Wenns denn wirklich auch später in der Rente ankommt fände ich ok . Die Kosten die in der Bürokratie versickern sind ja bestimmt auch nicht gering .
 
Oben Unten