Sendung:ARD - Arbeit, nein danke! -ARGE LANDKREIS HARBURG

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
[Sender: ARD] [Beginn: 21:45] [Ende: 22:28] [Dauer: 43 min]


Angelika Brauer hat Nerven wie Drahtseile. Sie ist eine von 4.000 'Fallmanagern' der Bundesagentur für Arbeit. Seit 2005, Beginn der Großoffensive Hartz IV, ist sie im Jobcenter Winsen/Luhe, Niedersachsen, zuständig für 2.400 Langzeitarbeitslose und Sozialhilfeempfänger, die für den Arbeitsmarkt mobil gemacht werden sollen. Tag für Tag hört sie sich die gleichen Geschichten an.

Frau M. wohnt auf dem Land und hat keinen Führerschein. Mit der Bahn will sie nicht fahren und arbeiten gehen schon gar nicht. Herr F. hat zwar einen Beruf erlernt, den aber nie ausgeübt und somit keine Berufserfahrung. Warum? Das macht mir keinen Spaß, sagt er. Und Frau Z. hat zwei Kinder und will nur zwischen 14 und 18 Uhr bereit stehen. Gelernt hat sie nichts, aber als Putz- oder Küchenhilfe möchte sie auch nicht gehen, das sei ja Stress.

Wenn Angelika Brauer in ihren Computer blickt, dann weiß sie, warum die Arbeitsunlust vielfach groß ist. Frau M. und Herr F. und Frau Z. haben - mit Kindern und arbeitslosen Partnern - um die 1.400 Euro im Monat zum Leben, die Miete übernimmt der Staat.

Wir sollen fördern und fordern, sagt Angelika Brauer und blickt ihre 'Kunden' energisch an. 'Wir schicken Sie vier Wochen zum Bewerbungstraining', sagt sie zu Frau M. 'Ich habe einen Ein-Euro-Job für Sie' zu Herrn F. Und von Frau Z. fordert sie zwanzig schriftliche Bewerbungen einschließlich Adressen der Firmen, bei denen sie sich vorgestellt hat. Ob's hilft?

Jede zumutbare Arbeit muss angenommen werden, heißt es kategorisch im neuen Gesetz. NDR Autorin Rita Knobel-Ulrich und ihr Team wollten es wissen, verfolgten ein halbes Jahr lang die Motivierungsversuche vom Amt - und kamen aus dem Staunen nicht heraus.



Liebe Besucherinnen und liebe Besucher des Erwerbslosen Forum Deutschland,

das Erwerbslosen Forum Deutschland hat damit begonnen "hervorragende" Leistungen der Argenturen und Ämter auszuzeichnen! Dieses wird mit einer Urkunde dem entsprechenden Amt zugestellt und in unserem Forum veröffentlicht.

Die Ehre als Erster diese ehrenvolle Auszeichnung erhalten zu dürfen ist die ARGE Landkreis Harburg Geschäftsstelle Winsen, für Ihre Mitwirkung bei der engagierten Zusammenarbeit mit dem NDR und dessen Sendung „ARD-exclusiv“ vom 24-08-2005 (21:45 Uhr)

Diese Sendung hat einen wichtigen gesellschaftspolitischen Beitrag geleistet und wurde entsprechend durch uns "ausgezeichnet".

Die Urkunde und das dazugehörige Anschreiben an die ARGE Landkreis Harburg Geschäftsstelle Winsen kann hier nachgesehen werden https://www.erwerbslosenforum.de/adm.htm

Die Diskussion zu dieser Sendung kann HIER verfolgt werden.
 

Dragon

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
117
Bewertungen
0
Und wieder der gleiche Müll!

Das dumme an der ganzen Sache ist das wieder alle Nachteile von Hartz wieder einmal nicht erwähnt werden. Zum einen die Angst vor Sanktionen, immer zuwenig Geld zu haben oder überhaupt wieder in einen Job zu kommen.
Zum anderen auch die massiven Fehler die in den Argen und Arbeitsämtern selbst passieren und passierten. Der Beitrag suggerierte das Arbeitslosen täglich Stellenangebote der Agentur nur so ins Haus flattern. Genau genommen habe ich erst eine Stelle angeboten bekommen als wir den Frontal Beitrag gemacht haben. Und morgen dann wieder ein „Vorstellungsgespräch“ für einen 1 Euro Job.

Erst am Ende der Sendung wird erwähnt das es auch andere „bemühte“ Arbeitslose gibt, wohlgemerkt erst am Ende des Beitrages.

Im Grunde sind schon auch zustände geschildert worden die ich auch kennen gelernt habe als ich meine Gruppen Unterrichtet habe. Was mich wirklich massiv stört ist das ,das ganze immer verallgemeinert wird.

Gerade diese Verallgemeinerung ist die Sauerei an dieser Geschichte. Wie man sich allerdings so reinreiten kann wie die Ringfrau (fällt der Name gerade nicht ein) oder dieser Türke ist mir ein echtes Rätsel.

Wie gesagt, ich habe solche Leute leider auch kennen gelernt. Aber diese Art der Berichterstattung kotzt mich einfach nur noch an.

Was sagt ihr dazu?
 
E

ExitUser

Gast
Der ganze Bericht war zum :uebel: , von der ARD hätte ich so einen Bericht nicht erwartet. Aber diese Stimmungsmache kommt ja zur richtigen Zeit.
 

kyra54

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
92
Bewertungen
0
Die Sendung wurde auf 1 Plus auch schon um 20:15 Uhr gesendet. Es waren doch speziell ausgesuchte Fälle. Freuen diese Personen sich, daß sie so mal ins Fernsehn kommen.

Und man sprach von vielen, die sich so oder ähnlich verhalten.
Nun - ein echter Beitrag - der die wirklich Arbeitssuchenden in den Augen der Bevölkerung diskriminiert.

Jetzt kann an den Stammtischen wieder gehetzt werden.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Abgesehen davon, dass diese Sendung schon seit Wochen gebetsmühlenartig wiederholt wird, kam heute auch ein Beitrag in SRTL, über Arbeitslose, die im Rahmen von EEJ's den Elbstrand sauber halten, sogenannte Strandläufer. Ich glaube hier im Forum wurde es schon gestern gepostet.
Wer jetzt denkt - diesen Job würde ich vielleicht auch noch machen - (frische Luft, Natur...usw.) verkennt die Sachlage. Der Strand ist tagsüber und vor allem Abends, von feiernden, alkoholisierten Gruppen bevölkert. Die Aufgabe der EEJ's (markiert mit Aufnähern) besteht nun darin, die Besucher darüber aufzuklären, das der Strand sauber zu halten ist, das man keine Flaschen liegen lassen darf, das der Gehweg nicht mit dem Rad befahren wird und ähnliches. Man kann sich vorstellen, welcher Spießrutenlauf das für die Betroffenen bedeutet, die im übrigen mit keinerlei offiziellen Befugnissen ausgestattet sind, wie in dem Bericht erwähnt wurde. :dampf:

Gruß
Zebulon
 

Ralf Hagelstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
790
Bewertungen
4
Tja, auch hier wieder: Goldene Nase für die Stadt!

Das sind ja wohl Aufgaben des Ordnungsdienstes:

Der Städtische Ordnungsdienst

Sicherheit und Sauberkeit für Hamburg


WIR ÜBER UNS

Am 01.01.2003 wurde der Städtische Ordnungsdienst (SOD) bei der Behörde für Inneres eingerichtet.

Ziel ist es, durch die Feststellung ordnungswidrigen Verhaltens die Sicherheit und Sauberkeit in der Freien und Hansestadt Hamburg zu verbessern und der Verwahrlosung öffentlicher und privater Flächen entgegenzuwirken.
Der Städtische Ordnungsdienst
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Tja, dann wäre in der Tat die "Zusätzlichkeit" nicht gegeben.

Gruß
Zebulon
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Das war wieder mal Berichterstattung der übelsten Sorte.
Von der Reporterin wurden durch die suggestiv angelegte Fragestellung,
falsche Antworten regelrecht provoziert.
Wie kann ansonsten die Antwort des Türken auf die Frage was er alles bezahlt bekommt.."Na Miete,Strom ,Telefon"so unkommentiert stehen gelassen werden.

Von den anderen gestellten Dingen ganz zu schweigen.
 

Dragon

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
117
Bewertungen
0
Wie kann ansonsten die Antwort des Türken auf die Frage was er alles bezahlt bekommt.."Na Miete,Strom ,Telefon"so unkommentiert stehen gelassen werden.

Jo, das ist mir auch aufgefallen. Das das Kindergeld angerechnet wird, wurde ebenfalls nicht gesagt. Und einige andere Dinge mehr. Die Frage die sich mir da stellt ist ob das überhaupt "reale" Fälle sind. Irgendwie habe ich da so meine Zweifel.
Denn die Aussagem sofern sie richtig sind hätten so wie ich das sehe in einigen Fällen sofort zur Sperrung des alg2 geführt.

Aber wie schon geschrieben habe ich es in ähnlich krasser form auch schon erlebt. Was mich halt stört ist diese verallgemeinerung der ganzen Geschichte.
Jetzt sind wieder alle Arbeitslosen so, das bedient wieder tammtische. Es darf also weiter gehetzt werden.

Kein Wort davon:

Das Arbeitslosigkeit isoliert und Krankmacht
Das immer wieder die Sorge da ist, kann ich jetzt alles bezahlen diesen Monat.
Nicht gebraucht zu werden.

und so vieles mehr.
 

ollo

Neu hier...
Mitglied seit
25 Juli 2005
Beiträge
5
Bewertungen
0
die ard kann sowas ja senden. :laber: :tonne:
die sind sauer weil alg2 empfänger keine gez bezahlen. :cry:
im normalfall ist man sofort gesperrt.
 

Gozelo

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
125
Bewertungen
1
Falls jemand Lust hat, sich direkt an den NDR zu wenden:

Kontakt NDR

Die Autorin der "Dokumentation" heißt Dr. Rita Knobel-Ulrich.

lg
gozelo
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.591
Bewertungen
4.314
Warum schaut ihr Euch auch so etwas immer wieder an. Es dürfte sich doch inzwischen rumgesprochen haben, dass gerade der NDR schon seit ein paar Jahren immer wieder Stimmung gegen Arbeitslose macht. Vondaher muss man sich nicht wundern. Viel schlimmer finde ich, dass offensichtlich die Behörden hier dem TV-Sender einseitiges Futter liefern. Und hier machen sich die Behörden mit schuldig, dass sie solche Bilder unterstützen.
 
E

ExitUser

Gast
Dennoch wundert mich das diese Form der "Volkshetze" überhaupt gesendet werden darf... das hat mich gestern einfach nur sauer gemacht!
 

T.Lia

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2005
Beiträge
156
Bewertungen
4
Mal abgesehen, dass mal wieder sehr sehr einseitig berichet wurde,

:uebel: mich am meisten an, dass einerseits diese in der Sendung gezeigten Schmarozer, von denen es bestimmt nicht wenige gibt, ohne Sanktionen davon kommen und noch großartig der Reporterin mitteilen, wie sie die ARGE betrügen würden und andererseits viele Alg 2 Empfänger durch Fehler der ARGE in Not geraten bzw. denen ohne ihr Verschulden Leistungen gekürzt werden.
Die gezeigten Personen dürften nicht in meiner Nähe wohnen.
 

zebulon

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2005
Beiträge
2.633
Bewertungen
60
Durch dieses Feuerbad muss man halt immer wieder gehen, damit man im November nicht in Versuchung kommt, doch wieder SPD zu wählen. :p
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Also ich verstehe die ablehnenden Reaktionen nicht. Ich bin ausgesprochen dankbar für diesen Beitrag, war es mir doch bisher völlig entgangen, wie großzügig doch offensichtlich die geldlichen Zuwendungen an mich bemessen sind, wie fröhlich und zufrieden andere Leidensgenossen mit ihrem Schicksal umgehen und dass man ja anscheinend doch jederzeit einen geeigneten Job von der ARGE angeboten bekommt, wenn man nur will.
Da muss ich also jetzt doch völlig umdenken, dachte ich doch bisher, die möglichen Jobs für einen Menschen tief in den fünfzigern seien eher etwas limitiert und die "Zuwendungen" eher knapp bemessen. Falsch - ich werde sofort in einen sechs (Verzeihung drei) wöchigen Urlaub fliegen (Verzeihung fahren) suche nur noch den Verwandten mit frisch erworbenem Schloss - obwohl, notfalls tut es vielleicht auch eine etwas bescheidenere Unterkunft, aber zu sehr sollte man die Ansprüche angesichts der großzügigen Unterstützung durch die ARGE nun auch nicht herunterschrauben. Man denke doch bitte auch immer an die ständige Klage der Politiker, gleich welcher Couleur - der mangelnde Privatkonsum ist zu einem wesentlichen Teil schuld an der derzeitigen Misere. Also hoch die Tassen und weg mit dem üppigen Schonvermögen - vielleicht findet sich ja sogar die ein oder andere Bank, die uns hilft. :lol:
 
E

ExitUser

Gast
mega geil was ihr mit da gestartet hat, bin schon neugierig wer die nächsten sein werden!
 
E

ExitUser

Gast
"Jo, das ist mir auch aufgefallen. Das das Kindergeld angerechnet wird, wurde ebenfalls nicht gesagt. Und einige andere Dinge mehr. Die Frage die sich mir da stellt ist ob das überhaupt "reale" Fälle sind. Irgendwie habe ich da so meine Zweifel.
Denn die Aussagem sofern sie richtig sind hätten so wie ich das sehe in einigen Fällen sofort zur Sperrung des alg2 geführt. "

Der Gedanke kam mir-und kommt mir auch immer,- auch bei einigen dieser Talkshows der vergangenen Jahre, wo immer wieder mal irgendwelche angeblich arbeitsscheuen Individuen sassen, die offen zugaben, Sozialbetrug zu betreiben, bzw. nicht arbeiten zu wollen.
Dazu muss ja aber eigentlich schön blöd sein, dass öffentlich zuzugeben.

Wenn aber alles eh nur gefakt ist, kann man diese Leute ja auch schlecht belangen.
Ich würde es einigen Sendern durchaus zutrauen, bezahlte Laienschauspieler einzusetzen, die eine haarsträubende Geschichte erzählen.
Dafür sprechen würde auch, dass solche Leute die Bank weg alle äusserst krass auftreten und dabei noch extra provokant.

Das Volk soll sich empören, damit morgen jeder über diese Sendung spricht und das Format in aller Munde ist.
 
E

ExitUser

Gast
zebulon meinte:
Durch dieses Feuerbad muss man halt immer wieder gehen, damit man im November nicht in Versuchung kommt, doch wieder SPD zu wählen. :p

Ist die Alternative besser, die CDU an die Regierung kommen zu lassen?

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
Also Harburg hätte sich mal lieber mit dem Fall eines Bekannten beschäftigen soll:
Seit Januar läuft der Antrag auf Grundsicherung, weil er über 60 oder krank ist.
Anstatt endlich ihn zum Arzt zu schicken, bekommt er einen Ein Euro Job zugewiesen.
Erst als der VDK und der Eingabeausschuss eingeschaltet wurde, hat man ihm letzte Woche einen Termin angeboten und ganz plötzlich nach 8 Monate festgestellt, dass er vielleicht gar nicht mehr zum Arzt muß
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

die dort vorgeführten "Fälle" hatten für mich das Niveau der nachmittäglichen Talkshows. Also: Vorher gecastete Laienschauspieler mit exhibitionistischen Tendenzen.

Angesichts der vorgesehenen ALG II - Sanktionen kann doch in der Realität niemand sich derart krass und dämlich verhalten, wenn er sich denn wirklich "durchmogeln" will.

Und jetzt werde ich mal eine entsprechende Mail an den NDR senden.

Viele Grüße

Klaus
 

Dragon

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
117
Bewertungen
0
Habe schon versucht mit der NDR Tante die diesen Beitrag gemacht hat Kontakt aufzunehmen, bzw einen verantwortlichen beim NDR Telefonisch zu erreichen.
Leider war diese Frau nicht da, und kommt wohl auch Montag erst wieder.
Ich finde diese Art Berichterstattung verstößt auch gegen den Öffentlichen Auftrag von Rundfunkanstalten. Denn von den zahlosen Erwerbslosen die sich bemühen und Arbeit wollen selbst wenn es ein 1 euro Job ist war nur am Ende des Beitrages die Rede für etwa 2 Minuten.
Und das kann es ja wohl nicht sein.

Auch wenn ich nachvollziehen kann das die Fälle, so sie den den Tatsachen entsprechen ziemich krass sind. Aber irgendwie glaube ich da nicht so recht dran, auch wenn ich wie schon erwähnt durchaus ähnliche Erfahrungen gemacht habe.
Allerdings gibt es dafür auch Gründe. Ich glaube nicht das ein Mensch Pro Forma nicht arbeiten will. Wenn man jemanden Schritt für Schritt immer mehr von seinem Selbstwertgefühl nimmt, ist es kein wunder wenn dieser dann irgendwann merkwürdig reagiert.

Ich bin zwar kein Sozialarbeiter aber trotzdem ein Mensch mit Mitgefühl, und sozialer Verantwortung. Und manche ( nicht alle) dieser Leute haben gravierende Pobleme, ob es nun Psychischer, oder anderer Natur sind.
Und mal ehrlich eine reiche gesellschaft sollte es sich leisten können auch solche Leute mitzuziehen. Wer es schaftt mit 7- achthundert Euro durchzukommen verdient auch so etwas wie Respekt. Zumindest killt er niemanden auf der Strasse.

Mir gehen eher diese Leute wie dieser "Fischaufschlitzer" in dem Beitrag auf den Keks, der mit seinem Stammtischgelabere genau wieder jene Vorurteile bediente die sie ja alle so gerne sehen, an den Stammtischen dieser Welt.
 
E

ExitUser

Gast
Hallöchen zusammen, auch mich hat der Beitrag ausgesprochen "angekotzt"!!!
Man hat dem Zuschauer verscuht zu suggerieren, dass es lediglich an den Arbeitslosen liegt, eine Arbeitsstelle zu bekommen. Ganz zum Schluss wurde lediglich beiläufig erwähnt, wieviele denn überhaupt vermittelt wurden. Es waren läppische 10% der "Betreuten", so man von Betreuung überhaupt reden kann, die eine Stelle bekommen haben.
Auch ich hatte den starken Eindruck, dass hier Laienschauspieler am Werk waren. Wie dämlichkann man sein, vor laufender Kamera zu erzählen,d ass man "schwarz" Arbeiten geht und dann noch eine Mutter hat, die "Schlossbesitzerin" ist.
Es ist überfällig, mal einen Beitrag über unsägliche Entscheidungen der Arge, noch mehr der Optionskommunen zu zeigen, um den Zuschauern die tatsächliche Realität zu zeigen.
In diesem Sinne bis dann mal.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten