• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Sendung:ARD - Arbeit, nein danke! -ARGE LANDKREIS HARBURG

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
[Sender: ARD] [Beginn: 21:45] [Ende: 22:28] [Dauer: 43 min]


Angelika Brauer hat Nerven wie Drahtseile. Sie ist eine von 4.000 'Fallmanagern' der Bundesagentur für Arbeit. Seit 2005, Beginn der Großoffensive Hartz IV, ist sie im Jobcenter Winsen/Luhe, Niedersachsen, zuständig für 2.400 Langzeitarbeitslose und Sozialhilfeempfänger, die für den Arbeitsmarkt mobil gemacht werden sollen. Tag für Tag hört sie sich die gleichen Geschichten an.

Frau M. wohnt auf dem Land und hat keinen Führerschein. Mit der Bahn will sie nicht fahren und arbeiten gehen schon gar nicht. Herr F. hat zwar einen Beruf erlernt, den aber nie ausgeübt und somit keine Berufserfahrung. Warum? Das macht mir keinen Spaß, sagt er. Und Frau Z. hat zwei Kinder und will nur zwischen 14 und 18 Uhr bereit stehen. Gelernt hat sie nichts, aber als Putz- oder Küchenhilfe möchte sie auch nicht gehen, das sei ja Stress.

Wenn Angelika Brauer in ihren Computer blickt, dann weiß sie, warum die Arbeitsunlust vielfach groß ist. Frau M. und Herr F. und Frau Z. haben - mit Kindern und arbeitslosen Partnern - um die 1.400 Euro im Monat zum Leben, die Miete übernimmt der Staat.

Wir sollen fördern und fordern, sagt Angelika Brauer und blickt ihre 'Kunden' energisch an. 'Wir schicken Sie vier Wochen zum Bewerbungstraining', sagt sie zu Frau M. 'Ich habe einen Ein-Euro-Job für Sie' zu Herrn F. Und von Frau Z. fordert sie zwanzig schriftliche Bewerbungen einschließlich Adressen der Firmen, bei denen sie sich vorgestellt hat. Ob's hilft?

Jede zumutbare Arbeit muss angenommen werden, heißt es kategorisch im neuen Gesetz. NDR Autorin Rita Knobel-Ulrich und ihr Team wollten es wissen, verfolgten ein halbes Jahr lang die Motivierungsversuche vom Amt - und kamen aus dem Staunen nicht heraus.



Liebe Besucherinnen und liebe Besucher des Erwerbslosen Forum Deutschland,

das Erwerbslosen Forum Deutschland hat damit begonnen "hervorragende" Leistungen der Argenturen und Ämter auszuzeichnen! Dieses wird mit einer Urkunde dem entsprechenden Amt zugestellt und in unserem Forum veröffentlicht.

Die Ehre als Erster diese ehrenvolle Auszeichnung erhalten zu dürfen ist die ARGE Landkreis Harburg Geschäftsstelle Winsen, für Ihre Mitwirkung bei der engagierten Zusammenarbeit mit dem NDR und dessen Sendung „ARD-exclusiv“ vom 24-08-2005 (21:45 Uhr)

Diese Sendung hat einen wichtigen gesellschaftspolitischen Beitrag geleistet und wurde entsprechend durch uns "ausgezeichnet".

Die Urkunde und das dazugehörige Anschreiben an die ARGE Landkreis Harburg Geschäftsstelle Winsen kann hier nachgesehen werden http://www.erwerbslosenforum.de/adm.htm

Die Diskussion zu dieser Sendung kann HIER verfolgt werden.
 

Dragon

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#3
Und wieder der gleiche Müll!

Das dumme an der ganzen Sache ist das wieder alle Nachteile von Hartz wieder einmal nicht erwähnt werden. Zum einen die Angst vor Sanktionen, immer zuwenig Geld zu haben oder überhaupt wieder in einen Job zu kommen.
Zum anderen auch die massiven Fehler die in den Argen und Arbeitsämtern selbst passieren und passierten. Der Beitrag suggerierte das Arbeitslosen täglich Stellenangebote der Agentur nur so ins Haus flattern. Genau genommen habe ich erst eine Stelle angeboten bekommen als wir den Frontal Beitrag gemacht haben. Und morgen dann wieder ein „Vorstellungsgespräch“ für einen 1 Euro Job.

Erst am Ende der Sendung wird erwähnt das es auch andere „bemühte“ Arbeitslose gibt, wohlgemerkt erst am Ende des Beitrages.

Im Grunde sind schon auch zustände geschildert worden die ich auch kennen gelernt habe als ich meine Gruppen Unterrichtet habe. Was mich wirklich massiv stört ist das ,das ganze immer verallgemeinert wird.

Gerade diese Verallgemeinerung ist die Sauerei an dieser Geschichte. Wie man sich allerdings so reinreiten kann wie die Ringfrau (fällt der Name gerade nicht ein) oder dieser Türke ist mir ein echtes Rätsel.

Wie gesagt, ich habe solche Leute leider auch kennen gelernt. Aber diese Art der Berichterstattung kotzt mich einfach nur noch an.

Was sagt ihr dazu?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
Der ganze Bericht war zum :uebel: , von der ARD hätte ich so einen Bericht nicht erwartet. Aber diese Stimmungsmache kommt ja zur richtigen Zeit.
 

kyra54

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jun 2005
Beiträge
92
Gefällt mir
0
#5
Die Sendung wurde auf 1 Plus auch schon um 20:15 Uhr gesendet. Es waren doch speziell ausgesuchte Fälle. Freuen diese Personen sich, daß sie so mal ins Fernsehn kommen.

Und man sprach von vielen, die sich so oder ähnlich verhalten.
Nun - ein echter Beitrag - der die wirklich Arbeitssuchenden in den Augen der Bevölkerung diskriminiert.

Jetzt kann an den Stammtischen wieder gehetzt werden.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#6
Abgesehen davon, dass diese Sendung schon seit Wochen gebetsmühlenartig wiederholt wird, kam heute auch ein Beitrag in SRTL, über Arbeitslose, die im Rahmen von EEJ's den Elbstrand sauber halten, sogenannte Strandläufer. Ich glaube hier im Forum wurde es schon gestern gepostet.
Wer jetzt denkt - diesen Job würde ich vielleicht auch noch machen - (frische Luft, Natur...usw.) verkennt die Sachlage. Der Strand ist tagsüber und vor allem Abends, von feiernden, alkoholisierten Gruppen bevölkert. Die Aufgabe der EEJ's (markiert mit Aufnähern) besteht nun darin, die Besucher darüber aufzuklären, das der Strand sauber zu halten ist, das man keine Flaschen liegen lassen darf, das der Gehweg nicht mit dem Rad befahren wird und ähnliches. Man kann sich vorstellen, welcher Spießrutenlauf das für die Betroffenen bedeutet, die im übrigen mit keinerlei offiziellen Befugnissen ausgestattet sind, wie in dem Bericht erwähnt wurde. :dampf:

Gruß
Zebulon
 
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
795
Gefällt mir
4
#7
Tja, auch hier wieder: Goldene Nase für die Stadt!

Das sind ja wohl Aufgaben des Ordnungsdienstes:

Der Städtische Ordnungsdienst

Sicherheit und Sauberkeit für Hamburg


WIR ÜBER UNS

Am 01.01.2003 wurde der Städtische Ordnungsdienst (SOD) bei der Behörde für Inneres eingerichtet.

Ziel ist es, durch die Feststellung ordnungswidrigen Verhaltens die Sicherheit und Sauberkeit in der Freien und Hansestadt Hamburg zu verbessern und der Verwahrlosung öffentlicher und privater Flächen entgegenzuwirken.
Der Städtische Ordnungsdienst
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#8
Tja, dann wäre in der Tat die "Zusätzlichkeit" nicht gegeben.

Gruß
Zebulon
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#9
Das war wieder mal Berichterstattung der übelsten Sorte.
Von der Reporterin wurden durch die suggestiv angelegte Fragestellung,
falsche Antworten regelrecht provoziert.
Wie kann ansonsten die Antwort des Türken auf die Frage was er alles bezahlt bekommt.."Na Miete,Strom ,Telefon"so unkommentiert stehen gelassen werden.

Von den anderen gestellten Dingen ganz zu schweigen.
 

Dragon

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#10
Wie kann ansonsten die Antwort des Türken auf die Frage was er alles bezahlt bekommt.."Na Miete,Strom ,Telefon"so unkommentiert stehen gelassen werden.
Jo, das ist mir auch aufgefallen. Das das Kindergeld angerechnet wird, wurde ebenfalls nicht gesagt. Und einige andere Dinge mehr. Die Frage die sich mir da stellt ist ob das überhaupt "reale" Fälle sind. Irgendwie habe ich da so meine Zweifel.
Denn die Aussagem sofern sie richtig sind hätten so wie ich das sehe in einigen Fällen sofort zur Sperrung des alg2 geführt.

Aber wie schon geschrieben habe ich es in ähnlich krasser form auch schon erlebt. Was mich halt stört ist diese verallgemeinerung der ganzen Geschichte.
Jetzt sind wieder alle Arbeitslosen so, das bedient wieder tammtische. Es darf also weiter gehetzt werden.

Kein Wort davon:

Das Arbeitslosigkeit isoliert und Krankmacht
Das immer wieder die Sorge da ist, kann ich jetzt alles bezahlen diesen Monat.
Nicht gebraucht zu werden.

und so vieles mehr.
 

ollo

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jul 2005
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#11
die ard kann sowas ja senden. :laber: :tonne:
die sind sauer weil alg2 empfänger keine gez bezahlen. :cry:
im normalfall ist man sofort gesperrt.
 

Gozelo

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
127
Gefällt mir
1
#12
Falls jemand Lust hat, sich direkt an den NDR zu wenden:

Kontakt NDR

Die Autorin der "Dokumentation" heißt Dr. Rita Knobel-Ulrich.

lg
gozelo
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#13
Warum schaut ihr Euch auch so etwas immer wieder an. Es dürfte sich doch inzwischen rumgesprochen haben, dass gerade der NDR schon seit ein paar Jahren immer wieder Stimmung gegen Arbeitslose macht. Vondaher muss man sich nicht wundern. Viel schlimmer finde ich, dass offensichtlich die Behörden hier dem TV-Sender einseitiges Futter liefern. Und hier machen sich die Behörden mit schuldig, dass sie solche Bilder unterstützen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#14
Dennoch wundert mich das diese Form der "Volkshetze" überhaupt gesendet werden darf... das hat mich gestern einfach nur sauer gemacht!
 

T.Lia

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
156
Gefällt mir
4
#15
Mal abgesehen, dass mal wieder sehr sehr einseitig berichet wurde,

:uebel: mich am meisten an, dass einerseits diese in der Sendung gezeigten Schmarozer, von denen es bestimmt nicht wenige gibt, ohne Sanktionen davon kommen und noch großartig der Reporterin mitteilen, wie sie die ARGE betrügen würden und andererseits viele Alg 2 Empfänger durch Fehler der ARGE in Not geraten bzw. denen ohne ihr Verschulden Leistungen gekürzt werden.
Die gezeigten Personen dürften nicht in meiner Nähe wohnen.
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#16
Durch dieses Feuerbad muss man halt immer wieder gehen, damit man im November nicht in Versuchung kommt, doch wieder SPD zu wählen. :p
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#17
Also ich verstehe die ablehnenden Reaktionen nicht. Ich bin ausgesprochen dankbar für diesen Beitrag, war es mir doch bisher völlig entgangen, wie großzügig doch offensichtlich die geldlichen Zuwendungen an mich bemessen sind, wie fröhlich und zufrieden andere Leidensgenossen mit ihrem Schicksal umgehen und dass man ja anscheinend doch jederzeit einen geeigneten Job von der ARGE angeboten bekommt, wenn man nur will.
Da muss ich also jetzt doch völlig umdenken, dachte ich doch bisher, die möglichen Jobs für einen Menschen tief in den fünfzigern seien eher etwas limitiert und die "Zuwendungen" eher knapp bemessen. Falsch - ich werde sofort in einen sechs (Verzeihung drei) wöchigen Urlaub fliegen (Verzeihung fahren) suche nur noch den Verwandten mit frisch erworbenem Schloss - obwohl, notfalls tut es vielleicht auch eine etwas bescheidenere Unterkunft, aber zu sehr sollte man die Ansprüche angesichts der großzügigen Unterstützung durch die ARGE nun auch nicht herunterschrauben. Man denke doch bitte auch immer an die ständige Klage der Politiker, gleich welcher Couleur - der mangelnde Privatkonsum ist zu einem wesentlichen Teil schuld an der derzeitigen Misere. Also hoch die Tassen und weg mit dem üppigen Schonvermögen - vielleicht findet sich ja sogar die ein oder andere Bank, die uns hilft. :lol:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#19
mega geil was ihr mit da gestartet hat, bin schon neugierig wer die nächsten sein werden!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#20
"Jo, das ist mir auch aufgefallen. Das das Kindergeld angerechnet wird, wurde ebenfalls nicht gesagt. Und einige andere Dinge mehr. Die Frage die sich mir da stellt ist ob das überhaupt "reale" Fälle sind. Irgendwie habe ich da so meine Zweifel.
Denn die Aussagem sofern sie richtig sind hätten so wie ich das sehe in einigen Fällen sofort zur Sperrung des alg2 geführt. "

Der Gedanke kam mir-und kommt mir auch immer,- auch bei einigen dieser Talkshows der vergangenen Jahre, wo immer wieder mal irgendwelche angeblich arbeitsscheuen Individuen sassen, die offen zugaben, Sozialbetrug zu betreiben, bzw. nicht arbeiten zu wollen.
Dazu muss ja aber eigentlich schön blöd sein, dass öffentlich zuzugeben.

Wenn aber alles eh nur gefakt ist, kann man diese Leute ja auch schlecht belangen.
Ich würde es einigen Sendern durchaus zutrauen, bezahlte Laienschauspieler einzusetzen, die eine haarsträubende Geschichte erzählen.
Dafür sprechen würde auch, dass solche Leute die Bank weg alle äusserst krass auftreten und dabei noch extra provokant.

Das Volk soll sich empören, damit morgen jeder über diese Sendung spricht und das Format in aller Munde ist.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#21
zebulon sagte :
Durch dieses Feuerbad muss man halt immer wieder gehen, damit man im November nicht in Versuchung kommt, doch wieder SPD zu wählen. :p
Ist die Alternative besser, die CDU an die Regierung kommen zu lassen?

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#22
Also Harburg hätte sich mal lieber mit dem Fall eines Bekannten beschäftigen soll:
Seit Januar läuft der Antrag auf Grundsicherung, weil er über 60 oder krank ist.
Anstatt endlich ihn zum Arzt zu schicken, bekommt er einen Ein Euro Job zugewiesen.
Erst als der VDK und der Eingabeausschuss eingeschaltet wurde, hat man ihm letzte Woche einen Termin angeboten und ganz plötzlich nach 8 Monate festgestellt, dass er vielleicht gar nicht mehr zum Arzt muß
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#23
Hallo,

die dort vorgeführten "Fälle" hatten für mich das Niveau der nachmittäglichen Talkshows. Also: Vorher gecastete Laienschauspieler mit exhibitionistischen Tendenzen.

Angesichts der vorgesehenen ALG II - Sanktionen kann doch in der Realität niemand sich derart krass und dämlich verhalten, wenn er sich denn wirklich "durchmogeln" will.

Und jetzt werde ich mal eine entsprechende Mail an den NDR senden.

Viele Grüße

Klaus
 

Dragon

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#24
Habe schon versucht mit der NDR Tante die diesen Beitrag gemacht hat Kontakt aufzunehmen, bzw einen verantwortlichen beim NDR Telefonisch zu erreichen.
Leider war diese Frau nicht da, und kommt wohl auch Montag erst wieder.
Ich finde diese Art Berichterstattung verstößt auch gegen den Öffentlichen Auftrag von Rundfunkanstalten. Denn von den zahlosen Erwerbslosen die sich bemühen und Arbeit wollen selbst wenn es ein 1 euro Job ist war nur am Ende des Beitrages die Rede für etwa 2 Minuten.
Und das kann es ja wohl nicht sein.

Auch wenn ich nachvollziehen kann das die Fälle, so sie den den Tatsachen entsprechen ziemich krass sind. Aber irgendwie glaube ich da nicht so recht dran, auch wenn ich wie schon erwähnt durchaus ähnliche Erfahrungen gemacht habe.
Allerdings gibt es dafür auch Gründe. Ich glaube nicht das ein Mensch Pro Forma nicht arbeiten will. Wenn man jemanden Schritt für Schritt immer mehr von seinem Selbstwertgefühl nimmt, ist es kein wunder wenn dieser dann irgendwann merkwürdig reagiert.

Ich bin zwar kein Sozialarbeiter aber trotzdem ein Mensch mit Mitgefühl, und sozialer Verantwortung. Und manche ( nicht alle) dieser Leute haben gravierende Pobleme, ob es nun Psychischer, oder anderer Natur sind.
Und mal ehrlich eine reiche gesellschaft sollte es sich leisten können auch solche Leute mitzuziehen. Wer es schaftt mit 7- achthundert Euro durchzukommen verdient auch so etwas wie Respekt. Zumindest killt er niemanden auf der Strasse.

Mir gehen eher diese Leute wie dieser "Fischaufschlitzer" in dem Beitrag auf den Keks, der mit seinem Stammtischgelabere genau wieder jene Vorurteile bediente die sie ja alle so gerne sehen, an den Stammtischen dieser Welt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#25
Hallöchen zusammen, auch mich hat der Beitrag ausgesprochen "angekotzt"!!!
Man hat dem Zuschauer verscuht zu suggerieren, dass es lediglich an den Arbeitslosen liegt, eine Arbeitsstelle zu bekommen. Ganz zum Schluss wurde lediglich beiläufig erwähnt, wieviele denn überhaupt vermittelt wurden. Es waren läppische 10% der "Betreuten", so man von Betreuung überhaupt reden kann, die eine Stelle bekommen haben.
Auch ich hatte den starken Eindruck, dass hier Laienschauspieler am Werk waren. Wie dämlichkann man sein, vor laufender Kamera zu erzählen,d ass man "schwarz" Arbeiten geht und dann noch eine Mutter hat, die "Schlossbesitzerin" ist.
Es ist überfällig, mal einen Beitrag über unsägliche Entscheidungen der Arge, noch mehr der Optionskommunen zu zeigen, um den Zuschauern die tatsächliche Realität zu zeigen.
In diesem Sinne bis dann mal.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#26
Hi,

ich nehme ja an, dass die Auszeichnung Ironie sein soll - dafür finde ich Text und Urkunde zu undeutlich. Viel könnten m.E. meinen, die Auszeichnung sei ernst gemeint. Eingeweihte nicht - aber eben andere, womöglich sogar die Ausgezeichneten.

Oder habe ich etwas übersehen/überlesen?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#27
Anonymous sagte :
Hi,

ich nehme ja an, dass die Auszeichnung Ironie sein soll - dafür finde ich Text und Urkunde zu undeutlich. Viel könnten m.E. meinen, die Auszeichnung sei ernst gemeint. Eingeweihte nicht - aber eben andere, womöglich sogar die Ausgezeichneten.

Oder habe ich etwas übersehen/überlesen?
Wer das halt nicht erkennt, dem ist dann auch nicht zu helfen. Übrigens gibt es auch im Sozialamtsforum Duisburg einen Thread, der sich mit der Auszeichnung befasst
:twisted:
KLICK
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#30
NDR-Sendung 24.8.

Natürlich sind solche Berichte einseitig und zum Kotzen.
Allerdings habe ich manchmal den Eindruck, dass vielen Arbeitslosen, die aktiv, engagiert sind und sich informieren nicht mehr bewusst ist, dass es solche Arbeitslosen wie die gestern vorgestellten selbstverständlich gibt. Und zwar gar nicht so wenige. Man braucht sich nur mal in die Schlange vor einem Schalter im Arbeitsamt einreihen und zuhören, was da so alles gefaselt wird. Eine gute Informationsquelle sind auch die Gespräche von Müttern auf Kinderspielplätzen. Den Bodensatz derjenigen, die nicht arbeiten wollen, hat es immer gegeben und wird es immer geben. Ich persönlich schätze die Zahl derjenigen auf mindestens 2 Million.
Das Problematische ist, dass es mindestens 5 Million gibt, die sich anders verhalten. Das ist so eine große Anzahl, dass man jetzt - zu Wahlkampfzeiten - erwarten darf, dass die Arbeitslosen sich zahlreich zu Wahlkampfveranstaltungen begeben, um dort den Politikern Paroli zu bieten und ihnen klar zu machen, dass man nicht alle Menschen in einen Topf schmeißen kann.
Ich selbst befinde mich zur Zeit häufiger auf solchen Veranstaltungen und muss leider festellen, dass es immer nur dieselben sind - meist parteipolitisch oder gewerkschaftlich engagiert - die dort auftauchen und das Wort ergreifen.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#31
Re: NDR-Sendung 24.8.

cavallo sagte :
Natürlich sind solche Berichte einseitig und zum Kotzen.
Allerdings habe ich manchmal den Eindruck, dass vielen Arbeitslosen, die aktiv, engagiert sind und sich informieren nicht mehr bewusst ist, dass es solche Arbeitslosen wie die gestern vorgestellten selbstverständlich gibt. Und zwar gar nicht so wenige. Man braucht sich nur mal in die Schlange vor einem Schalter im Arbeitsamt einreihen und zuhören, was da so alles gefaselt wird. Eine gute Informationsquelle sind auch die Gespräche von Müttern auf Kinderspielplätzen. Den Bodensatz derjenigen, die nicht arbeiten wollen, hat es immer gegeben und wird es immer geben. Ich persönlich schätze die Zahl derjenigen auf mindestens 2 Million.
Das Problematische ist, dass es mindestens 5 Million gibt, die sich anders verhalten. Das ist so eine große Anzahl, dass man jetzt - zu Wahlkampfzeiten - erwarten darf, dass die Arbeitslosen sich zahlreich zu Wahlkampfveranstaltungen begeben, um dort den Politikern Paroli zu bieten und ihnen klar zu machen, dass man nicht alle Menschen in einen Topf schmeißen kann.
Ich selbst befinde mich zur Zeit häufiger auf solchen Veranstaltungen und muss leider festellen, dass es immer nur dieselben sind - meist parteipolitisch oder gewerkschaftlich engagiert - die dort auftauchen und das Wort ergreifen.
Dem sind wir uns schon bewußt und wir erleben auch ganz vereinzelt auch, dass es Arbeitslose gibt, die sich bei uns Hilfe suchen wollen, um Sozialbetrug zu begehen. Dennoch kann auch ein Staat mit einem sog. "Sozialadel" gut leben. Die gab es schon immer und haben auch nicht signifikant zugenommen. Darüber gibt es auch genügend Untersuchungen. Ich denke schon, dass nahezu die Mehrheit der Arbeitslosen lieber Geld verdienen würden und damit selbstbestimmt leben können. Ich habe schon vile erlebt, denen es lieber war ein paar Euor weniger netto in der Tasche zu haben, wie das ALG2 oder früher ALHI oder Arbeitslosengeld, als in dieser Abhängigkeit von Behörden zu sein. Ich glaube, dass die Leute die denken, dass sich Arbeiten nicht lohnt, weil die "Stütze" besser ist ein ernsthaftes Abhängigkeitsproblem haben - nämlich "Kontrollverlust". Und wer hat schon Kontrolle über Gesetzgebung und Behördenwillkür. Wahrscheinlich die wenigsten. Von daher war dieser Beitrag völlig daneben und spielgelt eine völlig verzerrte Wahrnehmung einer Mitarbeiterin wieder (wenn die nicht gar in diese Ecke gedrängt wurde).
Ich habe mal ein paar Jahre mit erziehungsschwierigen Jugendlichen gearbeitet und weiß, wie schnell man in Gefahr ist, dass man deren Verhalten auf alle Jugendliche überträgt. Und diesem sind die Mitarbeiter in den Ämtern genauso ausgesetzt, weil sie 1. so ein Verhalten erwarten und dieses sogar noch provozieren oder sie 2. eine besonders schwierige Klientel haben oder 3. als unliebsamer Beamtenkollege ins Sozialamt "entsorgt" wurden.
 

Dragon

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#32
Martin Behrsing sagte :
ja auf KLICK klicken :lol:
da ist der Link drunter

Hmm, manchmal sieht man den Link vor lauter Eifer nüscht, Krass!
 

Finale

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#33
Mal abgesehen davon, dass ich genannte Zahl von 2 Millionen gar nicht mal für so krass unrealistisch halte, finde ich @Martins Feststellung bzgl. der Arge-Mitarbeiter, dass sie sozusagen aus rein menschlichen Gründen dazu neigen, alle in einem Topp zu schmeißen, ganz interessant.

Ich meine, dass man grade offensiv als Arbeitsloser damit umgehen sollte, sofern man nicht zu den 2 Millionen gehört. Damit meine ich z.B. ganz konkrete Nachfragen und Willensbekundungen wie "Ich will jetzt diese oder jene Fortbildung"......"Ich brauche diesen Schein und brauche ihre Unterstützung dafür, wie sieht es aus".........."Was für Stellenangebote haben Sie für mich, wollen wir das nicht mal gemeinsam durchgehen"..........alles nach dem Motto "Fördern und Fordern", am Besten noch selbst um einen Termin bitten. Offensiv und sich aktiv zeigen, dann machen die große Augen und überdenken ihre Meinung von einem.
 

Dragon

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#34
Re: NDR-Sendung 24.8.

Dem sind wir uns schon bewußt und wir erleben auch ganz vereinzelt auch, dass es Arbeitslose gibt, die sich bei uns Hilfe suchen wollen, um Sozialbetrug zu begehen. Dennoch kann auch ein Staat mit einem sog. "Sozialadel" gut leben.
Finde ich auch. Letztlich sehen auch viele ein das es so nicht immer weitergehenkann wenn man es schafft sie zu motivieren. Oft scheitert es auch einfach an mangelden Perspektiven. Warum sollte jemand dem man ständig sugeriert das er nichts kann weil kein Schulabschluss oder ähnliches hat etwas tun?


Die gab es schon immer und haben auch nicht signifikant zugenommen. Darüber gibt es auch genügend Untersuchungen. Ich denke schon, dass nahezu die Mehrheit der Arbeitslosen lieber Geld verdienen würden und damit selbstbestimmt leben können.

Yep, find ich auch.


Ich habe schon vile erlebt, denen es lieber war ein paar Euor weniger netto in der Tasche zu haben, wie das ALG2 oder früher ALHI oder Arbeitslosengeld, als in dieser Abhängigkeit von Behörden zu sein. Ich glaube, dass die Leute die denken, dass sich Arbeiten nicht lohnt, weil die "Stütze" besser ist ein ernsthaftes Abhängigkeitsproblem haben - nämlich "Kontrollverlust". Und wer hat schon Kontrolle über Gesetzgebung und Behördenwillkür. Wahrscheinlich die wenigsten.

Ja, auch die gibt es.


Von daher war dieser Beitrag völlig daneben und spielgelt eine völlig verzerrte Wahrnehmung einer Mitarbeiterin wieder (wenn die nicht gar in diese Ecke gedrängt wurde).
ER war nicht nur völlig daneben sondern in gewisser beziehung auch stark verallgemeinernt. Un das ist das eigentliche Übel daran. Die Frge ist, was kann man tun um dies zu ändern? Die Wahrnehmung meine ich. Solange "arbeit" in unserer Gesellschaft so überbewertet ist wird das nicht passieren.
Wenn jemand selbständig ist und 16 Stunden arbeiten am Tag will soll er es tun. ES jedoch von anderen zu verlangen nach dem gleichen Muster und der eigenen Firmenphilosophie zu leben ist finde ich zumindest grundverkehrt. 7 Stunden (oder weniger) reichen völlig aus um jeden eine LEben mit Verdienst und in Würde zu ermöglichen.
Allerdings sieht dei Praxis gerade auch in der MEdienbranche völlig anders aus. Dort wird geklotzt bis zum Umfallen, und jene Yuppichefs verlangen das auch von ihren Angestellten. Natürlich ohne Bezahlung.


Ich habe mal ein paar Jahre mit erziehungsschwierigen Jugendlichen gearbeitet und weiß, wie schnell man in Gefahr ist, dass man deren Verhalten auf alle Jugendliche überträgt.
Kann ich auch bestätigen. Und eben diese Jugendlich ehaben oft genug wirklich bemerkenswerte Sachen drauf. In meiner Schreinerzeit (auch mit schwierigen Jugendlichen) habe ich unter anderem einen kennengelernt der mal eben so wirklich klasse Boxen baute. Etwas das man nach Schilderungen der Wirtschafts und Handelsverbände gar nicht erwarten dürfte.
Was mir allerdings Sorgen macht ist die sich stetig verschlechternde Allgmeinbildung. Das beinhaltet ein ziemlich gefährliches Potential.


Und diesem sind die Mitarbeiter in den Ämtern genauso ausgesetzt, weil sie 1. so ein Verhalten erwarten und dieses sogar noch provozieren oder sie 2. eine besonders schwierige Klientel haben oder 3. als unliebsamer Beamtenkollege ins Sozialamt "entsorgt" wurden.
Zur Zeit habe ich es mit ganz netten Sachbearbeitern zu tun. Aber oft wenn ich GEspräche höre fallen wir viele abfällige Bemerkungen auf.

[/code]
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#35
Damit meine ich z.B. ganz konkrete Nachfragen und Willensbekundungen wie "Ich will jetzt diese oder jene Fortbildung"......"Ich brauche diesen Schein und brauche ihre Unterstützung dafür, wie sieht es aus".........."Was für Stellenangebote haben Sie für mich, wollen wir das nicht mal gemeinsam durchgehen"..........alles nach dem Motto "Fördern und Fordern", am Besten noch selbst um einen Termin bitten. Offensiv und sich aktiv zeigen, dann machen die große Augen und überdenken ihre Meinung von einem.
genaus so sehe ich das auch. Wenn man jeden Tag einen Arbeitsvermittler belästigt wird dieser auch für einen ganz schnell tätig sein und dies nicht nur halbherzig, weil er entweder einen so schnell nicht wieder sehen will und dann wieder viel Arbeit hat oder er völlig überrascht ist und dann erst recht motiviert ist. Aber all zu motiviert dürfen die Mitarbeiter auch nicht sein, denn dies würde die Kollegen empfindlich stören. Leider ist letzt Genanntes aus vielen persönlichen Begenungen mit BA-Mitarbeitern bekannt und kenne einige, die nach kurzer Zeit deshalb wieder das Handtuch geschmissen haben.
 

Dragon

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#36
Leider ist letzt Genanntes aus vielen persönlichen Begenungen mit BA-Mitarbeitern bekannt und kenne einige, die nach kurzer Zeit deshalb wieder das Handtuch geschmissen haben.
Aber woran liegt diese Mentalität?

Guckt man sich die Mitarbeiter an, so sind immer noch viele Beamte darunter. Ebenso ist oft genug die Mentalität. Mir kann ja eh nix passieren, ich bin ja verbeamtet.
Die motivierten kurzfristig eingestellten Mitarbeiter haben da einen schwereren Stand, denn sie müssen in gewisser Hinsicht Leistung zeigen. Auch wenn auch diese häufig naja ist.

Meine Erfahrung mit Nachfragen, Willensbekundung zeigen zumindest wirkung. Ich bin zwar immer noch nicht begeistert, aber wenigstens tut sich mehr als vorher.

PS: Könnte mir auch mal jemand auf meine Beiträge antworten :( Sonst kann ich mir das posten auch sparen.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#37
PS: Könnte mir auch mal jemand auf meine Beiträge antworten Sonst kann ich mir das posten auch sparen.
Hier meine Antwort:

Manchmal scheint es so, man redet und keiner hört zu. Aber dem ist nicht so. Dies zeigen die vielen Mitleser; und die gelten auch Deinen Beiträgen.
So Dragon,
das nächste oder übernächste "A" geht an die Agenut für Arbeit Bochum und dessen Unerabteilung Herne. Vielleicht bekommen die ja in Zukunft dann etwas mehr: "Arbeitslose fördern" hin. Dann würde ich auch direkt zu "Benede....o" konvertieren :lol:
 

Dragon

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#38
Hier meine Antwort:

Manchmal scheint es so, man redet und keiner hört zu. Aber dem ist nicht so. Dies zeigen die vielen Mitleser; und die gelten auch Deinen Beiträgen.
So Dragon,
das nächste oder übernächste "A" geht an die Agenut für Arbeit Bochum und dessen Unerabteilung Herne. Vielleicht bekommen die ja in Zukunft dann etwas mehr: "Arbeitslose fördern" hin. Dann würde ich auch direkt zu "Benede....o" konvertieren

Jo manchmal bin ich halt etwas sensibel. Bitte um entschuldigung.
Das mit dem A finde ich gut. Bin mal gespannt ob die darauf auch reagieren. Zumindest hat sich die "T" Geschichte ziemlich rumgesprochen. Und heute bin ich in Herne wirklich hervorragenst bedient worden, muß ich als Lob mal so sagen.
Aber natürlich gibt es noch viele, viele Probleme die es zu lösen gilt. Und ich finde dazu leistet dieses Forum auch wirklich gute Arbeit. Ich glaube zwar nicht daran das wir die unseligen Hartz gesetze wegbekomemn (es wäre zwar schön, ist aber wohl nicht realistisch), aber man kann unsinnige zustände anprangern.
Ich fände eine Presseerklärung in Richtun der Berichterstattung der Medien auch nicht verkehrt. Schließlich haben die Öffnetlich rechtlichen eine verpflichtung vernünftig und sachgerecht aufzuklären.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#39
"Eine gute Informationsquelle sind auch die Gespräche von Müttern auf Kinderspielplätzen"

Wie soll man das denn bitte werten.????
Wenn du mir - zweifache Mutter, ein Kind behindert- die Tagesmutter bezahlst- bzw. einen Kinderhort auftust für einen Säugling- kann ich auch arbeiten gehen und würde - staatl. Examen hin oder her- auch putzen gehen.
Ich empfinde solche pauschalen - über den Kamm-Äusserungen über arbeitslose Frauen und Mütter daher peinlich und diskriminierend.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#40
Re: NDR-Sendung 24.8.

Martin Behrsing sagte :
Ich habe mal ein paar Jahre mit erziehungsschwierigen Jugendlichen gearbeitet und weiß, wie schnell man in Gefahr ist, dass man deren Verhalten auf alle Jugendliche überträgt. Und diesem sind die Mitarbeiter in den Ämtern genauso ausgesetzt, weil sie 1. so ein Verhalten erwarten und dieses sogar noch provozieren oder sie 2. eine besonders schwierige Klientel haben oder 3. als unliebsamer Beamtenkollege ins Sozialamt "entsorgt" wurden.
Diskussionsforum Sozialämter sagte :
Bei den Sparmaßnahmen im öffentlichen Dienst weiß man nicht, wofür die Urkunde von ELO noch gut sein kann ...
Den postings im Diskussionsf. Sozialämter Duisburg entnehme ich, dass Martins Einschätzung wohl ins Schwarze trifft (eingeengte Sicht durch tägl. Umgang mit "schwieriger" Klientel) und die außerdem gar nicht geschnallt haben, dass das "A des Monats" ironisch gemeint ist.

LG
Luna
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#41
Finale schrieb:
Offensiv und sich aktiv zeigen, dann machen die grosse Augen und ueberdenken ihre Meinung von einem.
Martin Behrsing schrieb:
genaus so sehe ich das auch. Wenn man jeden Tag einen Arbeitsvermittler belaestigt wird dieser auch f�r einen ganz schnell taetig sein und dies nicht nur halbherzig, weil er entweder einen so schnell nicht wieder sehen will und dann wieder viel Arbeit hat oder er voellig ueberrascht ist und dann erst recht motiviert ist.
:twisted: In einer Optionskommune funktioniert DAS mit absoluter Sicherheit nicht. Engagement unerwuenscht, Gehorsam ist angesagt! Mensch landet in der "Schublade Sozialschmarotzer", die verhalten sich "so und so" und da kommt er kaum bis gar nicht dagegen an.

"Wir wissen am besten, was gut fuer Sie ist! In der Vergangenheit [Anm.: vor Hartz IV] sind wir immer so verfahren!" (Originalzitat) :kotz:

LG, Milo
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#42
Hat es vielleicht einen grund....

.... dass Ihr arbeitslos seit ? Wenn ich diese unsäglichen Kommentare lese, dann fällt mir schon der eine oder andere möglich Grund ein......

Habt Ihr euch schon mal Gerdanken gemacht, dass der weitaus grössere Teil unserer Gesellschaft einen Arbeitsplatz, warum das so ist und warum ihr selbst nicht zu diesem Teil gehört ?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#43
Re: Hat es vielleicht einen grund....

Anonymous sagte :
.... dass Ihr arbeitslos seit ? Wenn ich diese unsäglichen Kommentare lese, dann fällt mir schon der eine oder andere möglich Grund ein......

Habt Ihr euch schon mal Gerdanken gemacht, dass der weitaus grössere Teil unserer Gesellschaft einen Arbeitsplatz, warum das so ist und warum ihr selbst nicht zu diesem Teil gehört ?
Die Bevölkerung von Deutschland beträgt derzeit 80 Millionen Menschen. Davon sind 20.5 Millionen Rentner.
Es verbleiben also 59.5 Millionen, um die ganze Arbeit zu verrichten. Zieht man noch 22 Millionen Kinder, Schüler und Studenten ab, verbleiben noch 37,5 Millionen.
Dann sind da aber noch 5 Millionen Arbeitslose, 16 Millionen Beamte, die auch kaum etwas tun, sowie 14 Million Hausfrauen bzw. Mütter.
Bleiben also 2.5 Millionen Menschen übrig.
300.000 befinden sich zudem im Militär / Zivildienst 1.7 Millionen im Krankenstand / Krankenhaus, weiter 1.4 Millionen im Urlaub, 40.000 sind Obdachlose/Penner und 59998 befinden sich im Gefängnis.
Somit bleiben nur 2 armselige Geister übrig, um die ganze Arbeit zu erledigen.

Du und ich.

Und was tust Du ?

....Sitzt da und schreibst diese dummen Fragen.

Kein Wunder, dass ich total überlastet bin, um noch darauf zu antworten!


;)
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#44
Re: Hat es vielleicht einen grund....

Anonymous sagte :
.... dass Ihr arbeitslos seit ? Wenn ich diese unsäglichen Kommentare lese, dann fällt mir schon der eine oder andere möglich Grund ein......

Habt Ihr euch schon mal Gerdanken gemacht, dass der weitaus grössere Teil unserer Gesellschaft einen Arbeitsplatz, warum das so ist und warum ihr selbst nicht zu diesem Teil gehört ?
Vielleicht darf ich erst mal anmerken, dass hier nicht alle arbeitslose sind und es auch jede Menge Leute gibt, die einfach nicht genügend verdienen können und so auf ALG2 angewiesen sind.

Ein anderer Grund wird sicher sein, dass es so Leute wie Du sind, die auf keinen Fall bereit sind auf etwas zu verzichten (sagen wir mal 10-15 % vom Gehalt und dafür 10-15% weniger arbeiten)um damit für andere Arbeitsplätze entstehen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#45
Anonymous sagte :
.... dass Ihr arbeitslos seit ? Wenn ich diese unsäglichen Kommentare lese, dann fällt mir schon der eine oder andere möglich Grund ein......

Habt Ihr euch schon mal Gerdanken gemacht, dass der weitaus grössere Teil unserer Gesellschaft einen Arbeitsplatz, warum das so ist und warum ihr selbst nicht zu diesem Teil gehört ?
Man kann sich allerdings auch die Zahlen beim :

http://www.statistikportal.de besorgen und was sehen wir da ?


82,532 Millionen Einwohner (Stand 31.12.2003)

35,659 Millionen Erwerbstätige ( März 2004 )

der Rest sind ementsprechend:

46,873 Millionen NICHT erwerbstätige Einwohner in Deutschland

DU siehst DEINE Aussage, das der Großteil der Bevölkerung erwerbstätig ist entspricht nicht der Realität!!
 

Dragon

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
117
Gefällt mir
0
#46
Re: Hat es vielleicht einen grund....

Anonymous sagte :
.... dass Ihr arbeitslos seit ? Wenn ich diese unsäglichen Kommentare lese, dann fällt mir schon der eine oder andere möglich Grund ein......

Habt Ihr euch schon mal Gerdanken gemacht, dass der weitaus grössere Teil unserer Gesellschaft einen Arbeitsplatz, warum das so ist und warum ihr selbst nicht zu diesem Teil gehört ?
Was bist du denn für ein Schmierlappen. Hier auch noch anonym dumm rumposten. Ich hasse solche Typen. Wahscheinlich sitzt er in seiner gepflegten Beamtenstube, seiner Pension sicher.
Diese Stammtischproleten bringen doch immer nur das eine, dumme und sinnlose Kommentare weil sie keine Ahnung von der Problematik haben.
 

Gozelo

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
127
Gefällt mir
1
#47
Re: Hat es vielleicht einen grund....

Anonymous sagte :
Hat es vielleicht einen Grund, dass Ihr arbeitslos seit ?
Ja, Gast, es hat einen Grund, dass wir arbeitslos sind, nur dürfte der nicht Deinem Voruteil entsprechen (das Du ja auch nur leise andeutest).

Ansonsten macht es wenig Sinn auf Deine dahingeworfene Provokation einzugehen, wenn Du noch nicht einmal den Mut hast, Dich hier registrieren zu lassen.

Gast, gib Dich zu erkennen!!

lg
gozelo
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#48
Zumindest ich weiß, warum ich arbeitslos bin und das reicht mir eigentlich.

Ich kann ja nichts dafür, daß 1) zuwenig Arbeitsplätze gibt und 2) für Menschen wie mich mit Behinderungen noch weniger.

Aber wenn ich mir Anonymous Posting so anschaue, dann habe ich mich wohl still und bescheiden in den nächsten Kleiderschrank an den Haken zu hängen und das zu tun, was so manches Klientel von einem "braven" Hilfeempfänger erwartet.... elegant umschrieben mit "Löffel abgeben". :uebel:

Aber dann, liebe anonyme Gäste:
Dann sagt endlich mal glasklar heraus, was ihr denkt und versteckt euch nicht hinter irgendwelchen nebligen Bemerkungen und schmierseifigen Äusserungen!!
Sagt doch, daß wir Arbeitslose "abzutreten haben"!!!! :motz: :uebel: :motz: :uebel:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#49
Hallo zusammen,

just for Info: Hier die Antwort auf meine "Beschwerdemail" an den NDR:

Sehr geehrter Herr Lange,

vielen Dank für Ihre Zuschrift.

Eine Reportage kann immer nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit zeigen. In
unserem Film haben wir den Alltag in der Bundesagentur für Arbeit
Winsen/Luhe reportiert. Nichts wurde gestellt, nichts wurde manipuliert und
nichts weggelassen. Über die Seriosität unserer Recherche können Sie sich
durch Rückfragen bei der genannten Agentur vergewissern.
Dies ist Wirklichkeit, wenn auch eine andere als Sie sie erleben.
Realitäten wie Sie sie beschreiben ,hat die ARD schon oft gesendet und wird
es auch weiterhin tun. Beides abzubilden ist nötig.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Margarete Runte-Plewnia
NDR Fernsehen
Dokumentation & Reportage
Telefon 040 4156 4870
Fax 040 4156 5410
email m.runte-plewnia@ndr.de
Haben wir entsprechende Sendungen allesamt kollektiv übersehen?

Viele Grüße

Klaus
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#50
Arbeit Nein Danke ( bericht v. Fr.Rita Knobel -Ulrich )

Nun habe ich auch mal etwas zur Sendung zu sagen ( Arbeit Nein Danke )

Denn ich war leider Gottes beteiligt an der Sendung.

Aber um das mal zu erläutern wie das ganze abgelaufen ist sollte man bzw. Frau mal lesen.

Denn diese Sendung solte ursprünglich heißen " Stunde Null im Arbeitsamt " . Ich habe eine video bekommen wo auf dem etikett noch der ursprügliche titel stand der aber durch gestrichen war und dann im nach hinein der titel arbeit nein danke drauf geschrieben wurde.
Und diese Sendung wurde unter falschen Voraussetztungen gedreht.
Denn es sollten Arbeitslose gezeigt werden die in Lohn & Brot gebracht werden , denn ich habe zwischenzeitlich Arbeit ohne Arbeitsamt und ohne Hilfe von der Frau Knobel Ulrich, aber wir sind ja alle faul :motz:

es wurden im ganzen ca. 1,5 - 2 stunden aufgenommen und im Anschluß geschnitten .

Und das alle so sein sollen das ist nicht richtig denn es wurden Dir die Worte im Mund umgedreht von der Frau Knobel - Ulrich.

denn in Wahlcheck 05 hat die Frau Knobel - Ulrich ja auch gesagt sie Steurn zahlt und das es ihre Plicht sei das aufzuklären .
Denn ich kann mir nicht vorstellen das alle Arbeitslosen noch nie Steuern bezahlt haben.

Ich denke viele haben sich auch bei der Redakteurin beschwert ( Frau Runte - plewnia ) siehe das Antwortschreiben.
Schön das einer eine Antwort bekommen hat ich schonmal nicht und das als Betroffener.

aber ich denke da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

denn es gibt ein Sprichwort , man sieht sich immer zweimal im Leben
Und Frau Knobel - Ulrich wird sich mit Sicherheit noch lange daran erinnern
 

___________

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
221
Gefällt mir
0
#52
Milo sagte :
:twisted: In einer Optionskommune funktioniert DAS mit absoluter Sicherheit nicht. Engagement unerwuenscht, Gehorsam ist angesagt! Mensch landet in der "Schublade Sozialschmarotzer", die verhalten sich "so und so" und da kommt er kaum bis gar nicht dagegen an.

"Wir wissen am besten, was gut fuer Sie ist! In der Vergangenheit [Anm.: vor Hartz IV] sind wir immer so verfahren!" (Originalzitat) :kotz:

LG, Milo
:daumen: :daumen: :daumen:
genau so isses. hinkommen, wenn was wollen, ist ein befehl mit sanktionen. hingehen, wenn man was will hat konsequenzen.

saddy
 

___________

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
221
Gefällt mir
0
#53
Re: Hat es vielleicht einen grund....

Anonymous sagte :
.... dass Ihr arbeitslos seit ? Wenn ich diese unsäglichen Kommentare lese, dann fällt mir schon der eine oder andere möglich Grund ein......

Habt Ihr euch schon mal Gerdanken gemacht, dass der weitaus grössere Teil unserer Gesellschaft einen Arbeitsplatz, warum das so ist und warum ihr selbst nicht zu diesem Teil gehört ?

wer denkt nicht so wie du, wenn er einen job hat. wollen wir nicht tauschen? mir gehts dann für ein paar wochen besser, weil ich mich pseudo gutfühlen kann, mit job, und auf den arbeitslosen rumhacken kann und du kannst dir für mich dein ego und selbstbewusstseun zerhacken lassen. 1. arge und 2. von den absagen. vielleicht kann man danach mit dir ein konstruktives, den objektiven tatsachen basierendes gespräch führen....vorausgesetzt, die masse der notwendigen zellen ist bei dir vorhanden. aber es scheint, du bist beratungsresistent.
saddy
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#54
Beratungsresistent, super, wäre vermutlich das erste Wort das der anonyme "Gast" bei einer ARGE zu hören bekäme :lol: :lol:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#55
Verdecktes Spiel

Wurde nach 39 Jahren wegen Krankheit entlassen. Da ab Oktober ALG2 kommt, habe ich bereits alle erdenklichen Unterlagen und Anträge eingereicht. Da ich ein Haus habe, was zwar noch nicht bezahlt ist, aber laut Arge zu ist, wurde mir vorab gesagt, wenn ich Geldleistung erhalte, dann nur als Darlehen, mit späterer Verzinslicher Rückzahlung. Habe daruf hin, ein Teil des Hauses Vermietet, und habe Grundbuchauszug vorgelegt, der besagt, das eine Grundstücksmindestgröße zum Bau im Jahre 1984 Auflage war. - Nach Vorlage des selben, und Mietvertrag, sagte der Sachbearbeiter es würde wohl doch ohne Darlehen gehen.
Nach dem drei Wochen nichts passierte, wurde mir per Post mitgeteilt, das ich beim Amtsgericht Winsen eine Grundschuld eintragen soll!!!
Ob, und in wie weit mein Antrag genehmigt und geprüft ist, darüber habe ich keine Information. Ich weiß nur, das meine Sache nun von einer anderen Person bearbeitet wird.
Somit werde ich im unklaren gelassen, soll aber Vorab eine Grundschuld auf mein Haus eintragen lassen. - Ich weiß nicht, ob es verschleierungstaktik, oder ob dieses Vorgehen System hat.

Bin sehr verunsichert und auf alles vorbereitet

Bernie
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#56
Verdecktes Spiel.....

Ein Wort fehlte im Tekt. --- Das Haus ist zu GROSS

Maximal auf dem Land = 130 qm
Tatsächlich 154qm
Minus Einlieger( Vermietet 25 qm) = 129 qm
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#58
Re: Hat es vielleicht einen grund....

Anonymous sagte :
.... dass Ihr arbeitslos seit ? Wenn ich diese unsäglichen Kommentare lese, dann fällt mir schon der eine oder andere möglich Grund ein......

Habt Ihr euch schon mal Gerdanken gemacht, dass der weitaus grössere Teil unserer Gesellschaft einen Arbeitsplatz, warum das so ist und warum ihr selbst nicht zu diesem Teil gehört ?
Ja, lieber Anonymus, ich kenne den Grund, warum ich arbeitslos bin. Ich bin doch tatsächlich so vermessen gewesen, dass ich dafür bezahlt werden wollte, wenn ich täglich um vier meinen Hintern aus dem Bett schwinge.
Und wegen dieser unzeitgemässen Forderung wurde ich entlassen.
 

darkblue

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2005
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#59
Re: Hat es vielleicht einen grund....

Anonymous sagte :
.... dass Ihr arbeitslos seit ? Wenn ich diese unsäglichen Kommentare lese, dann fällt mir schon der eine oder andere möglich Grund ein......

Habt Ihr euch schon mal Gerdanken gemacht, dass der weitaus grössere Teil unserer Gesellschaft einen Arbeitsplatz, warum das so ist und warum ihr selbst nicht zu diesem Teil gehört ?
die antwort auf deine eingangsfrage bekommst du unter: http://seitseid.de/
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#61
Arbeit, nein danke! - ARGE LANDKREIS HARBURG

Hallo Mitaneinender

Ich würde gerne arbeiten, aber eine wie ich, keine Ausbildung u. keine Hauptschule abschuluss hat ist schwer was zu bekommen.

alles nach dem Motto "Fördern und Fordern", am Besten noch selbst um einen Termin bitten.
Trotzdem habe ich mich mit mühe bei Arbeitsamt in eine Kurs teilgenommen (damals was die so anbietet haben) so habe ich eine Arbeitstelle bekommen mit ABM schein, habe fast 2 Jahre gearbeitet (Pflegedienst, Altenplegebereich, 50%) hat mir großen Spaß gemacht.
Aber so wie letzen Jahren bekannt ist hat die Arbeitstele Konkurs gemeldet.
(Meine überstunden waren auch hin! 30 stunden!) Ich hab wehrend ich gearbeitet hab, eine andere stelle gefunden aber 400 Euro Basis. Durch das Gespräch habe ich ABM erwähnt, darauf hin, waren die auch bereit mich mit ABM 70% einzustellen, bin gleich arbeitsam geflitzt.
Das Ergebnis null… Arbeitsamt hat nicht genehmigt…
Da frage ich euch???? ,
Bin kein junges ding mit 20 (40)
ohne Ausbildung u. ohne Hauptschulabschluss
Eigene mühe hat man was, u. jetzt sitze ich da ohne arbeit .Auf meine Bewerbungen bekomme ich kaum antwort wenn’s kommt,
kommen ABSAGEN…

Also es gibt zwei Seiten ….
Mann kann nicht alle ARBEITSLOSEN in eine Top rein werfen.

FRECHER_TERAZI
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#62
Hallo FRESHER_TERAZI,


an Deinem Beispiel erkennt man sehr gut die Unsinnigkeit der Arbeitsmarktpolitik.Sicherlich hätte eine auf Dich zugeschnittene Weiterbildungsstrategie,Deine Chancen erhöht.
Was hätte man da machen können?
Mein Vorschlag wäre gewesen......

1.Hauptschulabschluß nachholen
2.Ausbildung zur Altenpflegehelferin(da konntest Du ja schon Berufserfahrung nachweisen).

Nun nochmal zu den Arbeitslosen...man kann sie alle in einen Topf werfen,denn das Märchen von den vielen,die partout nicht arbeiten wollen,ist eine Propagandalüge.

Es gibt keine guten und schlechten Arbeitslosen.....es gibt einfach nur zu wenig Arbeitsplätze.



Freundliche Grüße

Silvia
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#63
Silvia V sagte :
Es gibt keine guten und schlechten Arbeitslosen.....es gibt einfach nur zu wenig Arbeitsplätze.

Freundliche Grüße

Silvia
Treffender kann man unsere Situation (in einem Satz) nicht schildern! :klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#64
Anonymous sagte :
Silvia V sagte :
Es gibt keine guten und schlechten Arbeitslosen.....es gibt einfach nur zu wenig Arbeitsplätze.

Freundliche Grüße

Silvia
Treffender kann man unsere Situation (in einem Satz) nicht schildern! :klatsch:
Ups, ich wollte doch nicht als "Gast" antworten. Ein kleiner Irrtum meinerseits. :kratz:
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#65
Hallo Thomas,


bist Du heute bei Dir selbst zu Gast?? :)

Aber warum auch nicht,so ein "Besuch" kann manchmal recht amüsant sein :party:


Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende...frei von dunklen Gedanken


Gruß
Silvia
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#66
Hallo

die nette Frau Dr Knobel Ulrich hat ebenfalls vor einiger Zeit - glaube es lief auf Phoenix - eine Dokumentation über die ARCHEN gebracht, wo die Kinder armer Leute ihr regelmäßiges Mittag bekommen.
Tenor der Doku war aber ebenfalls wieder:

Hartz4 Empfänger sind unfähig ihren Kindern essen zuzubereiten, können würden sie es sehrwohl, aber sie sitzen lieber beim Bäcker und trinken Kaffee - Kinder werden sich selbst überlassen.
Gezeigt wurden wieder extrem Beispiele wie damals in der inzwischen so berühmten WINSEN LUHE Doku.

Es hagelte daraufhin auch viele Beschwerden gegen diese Art und Weise der Berichterstattung und gegen Frau Dr Kobel Ulrich.
http://www.programmbeschwerde.de/front_content.php?idcat=265

ihren Auftritt und ihre Hetze bei Hart aber Fair habe ich damals ebenfalls gesehen. Unterm Strich kann man sich leider dem Eindruck nicht mehr verwehren, als das diese Frau wirklich schon fast ein persönliches Problem mit dieser Unterschicht - so nennt man uns ja heute - hat.

Momentan ist die Stimmung bezgl Unterschicht doch richtig gut im Lande, warum zeigen ARD & Co nicht genau jetzt mal wieder ihre Dokus :klatsch:

oder darf man sich nun etwa in naher Zukunft auf eine Doku von Frau Dr Konobel Ulrich freuen, wo sie die Armut in Deutschland knallhart vor die Linse bringt und am Ende der Tenor steht:

Hartz4 ist Schuld an all diesem Elend dieser armen Menschen, wie konnte es nur soweit kommen ???

:hihi:

An dieser Stigmatisierung waren doch seinerzeit genau DIESE Dinge Schuld, nichts funzt besser als öffentliche Meinungsmache und da haben die Medien wirklich ganze Arbeit geleistet und wer sich nun hinstellt und sich betroffen zeigt, ist einfach nur ein ganz schlechter Heuchler ! :evil:

MM
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten